Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Wann fange ich endlich an zu Leben??

Wann fange ich endlich an zu Leben??

28. Mai 2009 um 22:38

Hi liebe leser! ich bitte den text nur leute zu lesen die es wirklich interessiert da es doch ein sehr langer text ist

ich weiß kaum wie ich anfangen soll und ich hoffe ich finde hier irgendwelche leute denen es so ähnlich geht wie mir selbst und die mir vielleicht aus meiner wortwörtlich genommenen scheiß situation ein wenig hinaus helfen könne.
ich bin jetzt 17 jahre alt ich weiß für viele sehr jung aber ich habe es leider trotzdem schon geschafft probleme zu bekommen aus welchen ich von alleine (leider) nicht mehr hinaus kommen...am besten beginne ich mal ganz von anfang an zu erzählen....
ich bin von anfang an seit ich ein kleines kind bin äußerst unfähr von einem meiner eltern teile behandelt worden... es fing an mit schrein übelsten beleidigungen schlägen hier und das alles vom feinsten und niemals hatte ich jemanden zu reden weil als kleines würmchen war ich sehr ängstlich habe grundsätzlich alles verzeiht und war äußerst hoffnungsvoll.. durch diese familiären umstände hatte ich ein dem entsprechendes nennen wir es gestörtes verhalten gegenüber anderen menschen vorallem gleichaltrigen. ich wurde grundsätzlich runtergemacht geschlagen und ich hab aufgehört zu zählen geschweige den drüber nachzudenken was mir alles so passiert is als kleines kind. auf jeden fall wurde ich ziemlich krank durch die ganzen erfahrungen ich fühlte mich allein einsam traurig aber niemals nie war ich jemandem böse. und so ging das auf ewig weiter bis ich so 12 jahre wurde. irgendwann wurde aus all der traurigkeit hass . ich habe begonnen äußerst aggresiv zu werden ich schlug alles und jeden auch mein elternteil wenn es mir dumm kam. ich war so voller hass und doch eigendlich traurig .. ich hab dann auch irgendwann sowas wie freunde gefunden aber auch die haben mich irgendwann veraten verletzt und gedemütigt. dann fing ich irgendwann so etwa mi 13 an zu trinken drogen zu nehmen ( zigaretten bis hin zu trips ) es gab kaum etwas was ich nicht in mich reingebollert habe . dann hab ich ( ich kann mir leider nicht mehr erklären welcher teufel mich da geritten hat) angefangen mit jedem mann zu schlafen der es wollte (insgesamt bestimmt so 30)es hat mir grundsätzlich niemals spaß gemacht aber immerhin hatte ich ein gewisses gefühl der dazugehörigkeit .zwischenzeitlich habe ich mich auch öfter mal verliebt und alles andere als gute erfahrungen damit gemacht. keine ahnung gewisse verhaltensweisen kann ich mir nicht mehr erklären. es ging auf jeden fall alles zu weit.. schule war natürlich auch für den arsch. vom gymnasium runtergeflogen - realschule- sitzengeblieben- runtergeflogen und hauptschulabschluss mit notendurchschnitt von 5 , noch was.... jetzt bin ich auf der handelsschule geb mein bestes und es geht wieder bergauf solangsam was das angeht. ich habe mich zwischenzeitlich auch sehr verändert. ich habe hoffnung gefunden und das vorallem weil ich mich wieda verliebt habe und jetzt einen freund habe.. der wiederum ist aber 14 jahre älter als ich. er hat mir geholfen viele sachen im leben besser zu sehn ich habe aufgehört an vergangeheit zu denken und mich selbst zu bemittleiden nein statt dessen ist mir alles egal egworden .. es gibt kein wort und keine faust auf dieser welt mehr die mir schaden kann nichts kommt mehr an meine seele.. ich muss leider selbst sagen ich bin ein kalter klotz geworden ich habe weiterhin keine freunde nur menschen mit denen ich ab und an rede aber diesmal ist es mir ohne mich selbst zu belügen scheiß egal !! ich habe ausgehört jemanden zu brauchen egal was nur mein freund ist mir wichtig... wobei sogar der oft net gerade net ist.. er schlägt mich des öfteren. auserdem habe ich seit ich mit ihm zusammen bin angefangen täglih zu trinken und ich rauche noch mehr und genau da liegt mein problem. die welt ist stehn geblieben ! ich fühle kaum etwas auser die liebe zu ihm das ist klar..
ich saufe jeden tag alles ist gleich schule lernen saufen rauchen schlafen ... jeden tag und jeden tag und niemals hab ich das gefühl glücklich zu sein ich weiß nicht wie es sich anfühlt ! ich denke oft wenn ich auf höre zu saufen dann geht es .. aber ich kann nicht mal aufhören ich weß gar nicht was ich sonst tun soll...keine ahnung ich kann auch gar nicht sagen was genau mir fehlt.. ich fühl mich einfach... so als würde ich einfach vor mich hin leben un ich denke das sollte nicht so sein darum bitte ich um antworten von leuten denen es vie3lleicht genauso geht...


vielen dank im voraus


lg

Mehr lesen

13. Juli 2009 um 23:38

Hallo
Hi yunkeekitten,

ich bin zwar nicht in deiner Situation, möchte dir aber trotzdem schreiben. Ich finde es schade, das du noch keine Antworten bekommen hast.
Deine Situation ist ja wirklich ziemlich mies. Ich denke aber, das du schon auf dem richtigen Weg bist, da du bereits erkannt hast, das es so nicht weiter geht. Du weißt auch, das du vor allem mit dem saufen aufhören mußt. Das macht sich nur noch mehr kaputt.
Ich denke auch, das du dich von deinem Freund trennen solltest, denn weder du noch sonst einer hat es verdient mit jemanden zusammen zu sein, der einen anderen schlägt.
Ich denke aber auch, das du da nicht alleine rauskommst. Du brauchst auf jeden Fall Hilfe und die wirst du nicht hier im Forum finden.
Ich kann dir nur einen wirklich gut gemeinten Rat geben. Geh zu einem Psychologen, die können dir wirklich helfen. Vor allem, da du ja scheinbar bereit bist, etwas zu verändern.
Und ich möchte dir noch sagen, das es absolut nichts schlimmes ist, zeu einem Psychologen zu gehen. Das machen mehr Menschen, wie du dir vorstellen kanns. Ich bin auch einer von denen, die da hin gehen und mir hilft es.
Das wichtigste finde ich jetzt, das du die Kraft hast, wirklich etwas zu tun!!!

Und von dieser Kraft wünsche ich dir von Herzen ganz, ganz viel!!!!!!!

Liebe Grüße
madi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2009 um 14:12

Leben ist das...
Leben ist das, was passiert, während man auf das Leben wartet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2009 um 23:52

Hallo!
Hallo!
Was du geschrieben hast über deine Situation, hat mich sehr berührt. Ich weiß nicht warum, aber ich habe einfach den wunsch, dir zu schreiben, denn ich denke, daß ich weiß, woher dein ganzer Frust kommt. ich kann dich verstehen, nicht deshalb, weil es mir genau s oder ähnlich gegangen ist, sondern weil ich eine Tochter habe, die ähnliches erlebt bzw. empfunden hat wie du... Jetzt ist sie 21 und auf dem Weg, ihr Leben in den Griff zu bekommen... Sie war auch so alt wie du, als sie so richtig "abschmierte" und für mich als Mutter war das ein Schock, denn ich hatte bis dahin das gefühl, immer alles richtig gemacht zu haben, aber ich hatte mich schwer geirrt... im Nachhinein habe ich viele Fehler erkannt, aber damals habe ich das nicht so gesehen, wollte immer nur ihr bestes. Ich weiß nicht, wie du heute zu deinen Eltern stehst, was für ein Verhältnis ihr zueinander habt, aber das ist der Ansatz, wo es eine Lösung für dich gibt, daß du anfangen kannst zu leben, wie du es dir wünschst. Es ist möglich und es ist auch relativ leicht, wenn du wirklich frei und unbeschwert leben möchtest. Wenn du möchtest, helfe ich dir dabei, es ist einfacher als du es momentan vielleicht glaubst. Es ist schon sehr gut, daß du erkannt hast, daß es nicht so weiter gehen kann und du hast auch ein Ziel- du willst einfach glücklich sein. der erste Schritt ist, daß du dir selbst sagtst: Ich habe mich für das Glück entschieden!...und das aus vollem Herzen!...klar dein momentanes Umfeld löst sich dadurch nicht von jetzt auf gleich auf und alles ist super, aber du wirst sehen, von Tag zu Tag wird es besser, in ganz kleinen Schritten zwar, aber du merkst es und das gibt dir Kraft, auf diesem Weg weiter zu gehen.... wenn du es wirklich willst, dann klappt es auch.... irgendwie hab ich das Gefühl, daß es Sinn macht, dir das zu schreiben....du bist so jung und kannst noch so viel erreichen und alles belastende von dir abschütteln. Wenn du magst, ruf mich doch mal an und wir lernen uns kennen und vielleicht kann ich dir wirklich helfen, indem ich dir ein paar Wege zeige, mit der Vergangenheit abzuschließen und jetzt ein glückliches Leben zu beginnen. Bei meiner tochter hat es funktioniert Glaub mir, es ist möglich, es liegt in deiner Hand. ruf michan unter 034602- 40058 oder 0170- 760 13 66 oder schreibe mir ne e-mail an jacoby-landsberg@t-online.de. Ich würde mich sehr freuen, wenn du dich meldest. Liebe Grüße von Bianka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 21:39

...
Hey, es ist zwar schon länger her, dass du deinen Beitrag geschrieben hast, aber vllt liest du die Antworten ja noch!

Mir ging es zwar nicht genauso wie dir, aber auch ich habe durch meine Erfahrungen Probleme mit meinem Leben gehabt und hatte das Gefühl auf der Stelle zu stehen. Ich spürte mich teilweise selbst nicht mehr!
Ich bin dann zum Arzt gegangen, weil ich wollte das es aufhört! Ich sagte mir, dass kann ich nicht mein ganzes Leben ertragen. Die Unzufriedenheit mit einem selbst usw...
Ich bin dann erst monatlich zum Therapeuten gegangen. Bis ich einen Therapieplatz bekommen habe. Nun gehe ich dort schon seit 3 Jahren wöchentlich hin. Ich rate dir das auch zu tun!
Allein aus der Situation zu kommen ist unmöglich! Man benötigt eine Person, die neutral ist. Einem Auswege aufzeigt oder eine andere Sichtweise präsentiert, die zum Denken anregt!
Ich hoffe du lässt dir helfen, denn so wie du schreibst kommst du mir intelligent, nett und zu "besserem bestimmt" vor.
Es ist sicherlich ein langer Weg, der auch von Rückschlägen gekreuzt wird. So ist es bei mir auch! Dennoch ist es ein Weg der in eine andere "Welt" führt und zu einem neuen "Ich". Versuche sind es wert!

Liebe Grüße
Steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2010 um 23:02

Ich antworte dir genauso ausfuehlich
Hallo,
also ichbin eigentlich hier auf dieser Seite weil ich auch eine Antwort auf ein Prblem suche. Alerdings ist mein Leben nicht so-entschuldige bitte- so chaotisch wie bei dir.
also- den Anfang deiner Geschichte kenn ich, bei mir war es aehnlich. Schlechte Kindheit, vile Schlaege-keine hilfe- ich habe es zum Teil nicht zugelassen,weil ich angst hatte vor den Konsequenzen. Ich habe auch geraucht und gesoffen. Hatte auch eine sehr beschissene lehrzeit gehabt. Mir ist dann ein Licht aufgegeangen- ich muss mein Leben leben wie ich will nicht wie andere es sich fuer mich vorstellen.
als erstes hab ich mit jedem der mir in irgendeiner Art und Weise nicht gut tat den Kontakt abgebrochen, das rate ich dir auch. SCHLAEGE egal von wem ist nicht akzeptabel. Es darf niemand jemand anders schlagen!!!!!!!!! auch nicht der freund die Freundin! Wehr -ich hatte zu der zeit nur meinen Freund und nur deswegen, weil er mich in keinster Weise beeinflusst hat.er und seine familie hat mich geliebt wie ich war. Ich hatte keine freunde und keine familie mehr, war verschuldet und am Boden zerstoert. Danach bin ich auf die suche nach mir selbst gegangen. Nach langer Zeit hab ich herausgefunden, das groesste uebel lag in der Kindheit.Ich habe mich mit meinen Eltern auseinander gesetzt Endergebnis= vater hat sich entschuldigt ich hab wieder kontakt zu ihm.=mit meiner mutter ist jeden kontakt abgebrochen, weilsie nix einsehen wollte und mein leben wie ich es lebe nicht akzeptiert. aber welches Leben lebe ich- dasmeiner Mutter oder mein eigens in dem ich mittlerweile ganz zufieden bin.
Meine tipss fuer dich und die kommen von herzen:
1. Trenn dich von allem was dir nicht guttut, aber mach deine schule fertig- so gut es geht, nimm jede Chance die dir gegeben wir wahr- kurse usw.
2. geh in dich-stell dir dein leben in der Zukunft vor. Dein Bauch sagt dir schon, was fuer dich schoen und angenehm ist. Polariesier es so stark in dein Unterbewusstein,dass du nicht jeden moment dran denken musst, aber dein Unterbewusstsein sagt dir dann, was da passiert ist gut oder schlecht fuer dich. Das polariesieren dauert einege zeit- Nimm sie dir.
3. Geh deine derzeitigen Probleme an mit professioneller hilfe.Nicht die Hilfe von deinem jetzigen freund. Das ist keine Liebe bei dir- vielleicht die angst vor dem alleinsein. Aber du wirst immer allein sein, wenn du nicht mit dir im reinen bist.
Begreife auch, dass deine sucht nach drogen( auch alk) nur eine flucht ist aber keine Loesung ist- dafuer gibt es Profis,die dir helfen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!! ( Ich habe meine Hilfe in der Kinesiologie gefunden! bin mit der Schulmedezin nicht zurechtgefunden)- du siehst es gibt vileel Varianten.
4. und das ist das wichtigste-DU BIST DER WICHTIGSTE MENSCH IN DEINEM LEBEN!!!!!!!!!! fang an dich zu lieben. denn ein gesunder Egismus gehoert zum ueberleben.

So nun hoff ich hab dir etwas geholfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen