Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Wahnvorstellungen ? Psychose ? Fantasie ?

Wahnvorstellungen ? Psychose ? Fantasie ?

10. November 2014 um 23:45

Hallo ihr Lieben <3

Das ist mein zweites Thema doch nun geht es um mich.

Vorweg muss ich sagen, dass ich Borderlinerin bin wie an meinem Nicknamen unschwer zu erkennen ist.
Leider ist es nicht nur bei einer diagnose geblieben.. Ich leide an schweren Depressionen ( Manisch Depressiv ) - An einer PTBS und Zeitweise leide ich unter einer Essstörung.

Jetzt mal zum Thema .. ich weiß nicht genau ob es eher in die Kategorie der Paranormalen ereignisse gehört oder hierher. Ich glaube zwar an Geister, Dämonen etc aber ich denke, dass meine Probleme auch mit meiner Krankheit bzw meinen Krankheiten zu tun haben.

Jedenfalls habe ich seit ich Kind bin ( mit ca 7 / 8 Jahren fing das an ) immer diese " gestalten " bei mir. Manchmal sehe ich sie in form von Schwarzen umrissen oder fiesen Fratzen die mich bis in meine Träume verfolgen. Es ist seit ca 3 / 4 Monaten nicht mehr möglich eine Nacht in ruhe zu schlafen. Ich fühle mich ewig beobachtet. Ich traue mich nicht mehr auf die Toilette wenn ich Abends im Bett liege. Ich habe Angst Abends zu schlafen weil ich immer von Alpträumen geplagt werde. Sobald ich im Zimmer bin und das Licht ausschalte renne ich um mein Leben & springe ins Bett, wickel mich in meine kuscheldecke ein & dann noch ins Plümo. Meine Füße dürfen nicht zu sehen sein aus Angst jemand würde daran ziehen. Wenn ich jedoch auf der couch schlafe werde ich Nachts wach und merke wie meine Decke langsam immer weiter weg gezogen wird .. Das ist kein scherz. Ich spüre wie die Decke immer weiter von meinem Körper gleitet. In dem moment weiß ich nicht zu 100% sondern zu 110% , dass ich NICHT alleine bin. Wenn ich andere Menschen um mich rum habe, z.B in der Psychiatrie, dann versuche ich mir einzureden, dass das eines meiner Hirngespinste war aber sobald ich alleine bin spüre ich wieder diese " wesen ". Es ist als würden " sie " mir böses wollen. Es ist wie gesagt keine anwesenheit die mir kraft gibt. Diese anwesenheit macht mich immer mehr kaputt. Komischerweise schlafe ich sehr gut wenn meine Freundin bei der ich zurzeit wohne wach ist. In der Psychiatrie haben sich vor ein paar Monaten auch ziemlich komische dinge abgespielt .. meine damalige Zimmer Nachbarin und ich lagen im Bett, da klopfte es aufeinmal ganz laut. Wir haben nichts gesagt. Da klopfte es wieder, aber es war mehr ein Hämmern.. es fühlte sich an wie Minuten. Wir saßen schweigend auf unseren Betten und blickten zur Türe bis wir beschlossen hatten zu schauen wer ( ? ) da war und sagten herein. Die Tür ging auf. Sie stieß mit Karacho gegen die Wand aber es war niemand da. Ich wollte wieder Heldin spielen, sprang auf und rannte auf den Flur .. aber .. weit und breit keine Seele. Es war nach 23Uhr. Alle hätten schlafen sollen. Im Zimmer nebenan war ein sehr alter Mann aber wir hätten gehört bzw wenn er es gewesen wäre.

Was meint ihr dazu ? Meint ihr, dass sich mein zustand noch mehr verschlechter hat und ich an Wahnvorstellungen leide oder gar an einer Psychose ? - ( Zurzeit habe ich keinen Therapeuten, da ich bei einer Freundin in einer anderen Stadt bin. )

Das war jetzt ein sehr langer Text, es tut mir leid. Aber um ehrliche & gescheite antworten zu bekommen musste ich euch ein wenig berichten. Ich hoffe jemand nimmt sich die Zeit das zu lesen & zu antworten :*

Mehr lesen

13. November 2014 um 11:23

Hallo du
... ich kann deine Situation gut nachvollziehen, obwohl mir dergleichen (in deiner Weise) so noch nie passiert ist. Ich glaube ehrlich gesagt, dass du nicht verrückt geworden bist oder dir diese Dinge einbildest, meine Vermutung ist, dass du vielleicht sehr empfänglich für paranormale Dinge bist (wieso sonst würde es Medien oder Heiler geben) und diese sensibel wahrnehmen kannst. Ich möchte dir auf keinen Fall einreden, dass du jetzt von Geistern oder dergleichen verfolgt wirst, aber du kannst ihre Anwesenheit spüren. Vielleicht würde es dir helfen, dir irgendein "Abgrenzungsritual" zu schaffen (zB Auraspray oder Talisman) welches dich auch im Kopf beruhigt und dieses dann immer vor dem Schlafengehen durchzuführen. Also mir hilft sowas, hatte eine Zeitlang auch panische Angst vor dem Einschlafen (im Bezug auf Geister, etc.). Hab mir dann jeden Tag am Abend ein Pentagramm (hört sich jetzt vl blöd an) um den Hals gehängt und konnte immer ruhig ein- und durchschlafen. Nach etwa 2 Jahren habe ich diesen "Talisman" dann gar nicht mehr gebraucht. Auch autogenes Training und Meditation (Fantasiereisen) könnten dir weiterhelfen, ich weiß von mir selbst, dass man anfangs überhaupt nicht an die Wirkung von solchem glaubt, bis man es selbst spürt und fleißig weitertrainiert. Falls es wirklich gar nicht mehr geht, würde ich zuerst pflanzliche Mittel ausprobieren und nur im Notfall zu chemischen Einschlafmittel von einem guten Neurologen greifen. Ich weiß wovon ich rede, ich nehme seit etwa 10 Jahren Psychopharmaka (auch welche zum Einschlafen) und konnte aufgrund pflanzlicher Präparate auf eine sehr geringe Dosis zurückschrauben. Ich nehme von Dr. Schreibers (Erholsamer Schlaf - die heißen so) diese wirken innerhalb einer halben Stunde (bei mir zu 100 %) und Lioran (Passionsblume, wirken auch in 30 Minuten). So fällt es mir ziemlich leicht einzuschlafen und zur Ruhe zu finden. Ich habe dich jetzt mit einem ziemlich langen Roman zugetextet, tut mir Leid, ich hoffe ich konnte dir irgendwie helfen Würde mich freuen, wenn du mir zurückschreibst.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Soziale phobie
Von: x3lotti
neu
12. November 2014 um 21:41
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram