Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / W O L F G A N G gegangen am 8. Juni 1997 ( Vatertag )

W O L F G A N G gegangen am 8. Juni 1997 ( Vatertag )

8. Juni 2009 um 0:43

Vor 12 Jahren hab ich Dich in meinen Armen gehalten und das Universum angefleht, dass es bald vorbei sein möge und als Du es geschafft hattst hab ich das Fenster im Krankenhaus geöffnet und es begann ganz sanft zu regnen und ich hatte für einen Bruchteil einer Lebenssekunde Erleichterung verspürt, denn Du durftest endlich gehen !
Das hört sich sicher für manche Menschen schlimm an, ABER das war nach 2 Tagen Todeskampf in meinen Armen, mein Gefühlsleben !
ERST später kam der Schmerz, die Trauer und das Bewusstsein des Verlustes !! Und ich kann Dich nicht vergessen, keinen Tag, denn DU warst ein Freigeist, mein Seelenmensch, Du hattest das schönste Lachen dieser Welt, Deine Augen waren so wunderschön dunkelbraun, Du konntest stundenlang im Schneidersitz mit mir quatschen und ich VERMISSE Dich immer noch so sehr !! Auch wenn ich wieder einen neue Familie habe und glücklich bin, einen Menschen wie Dich hab ich NIE wieder getroffen - Du hast mich vom ersten Augenblick soooo sehr geliebt und wohl gewusst uns bleibt nur kurze Zeit - LUPO - ich danke Dir für Alles ( Gigi - Dir auch ) Forever Andorra ( Susl )

Mehr lesen

14. Juli 2009 um 8:00

Schmerz
Nun hab ich auch dein Posting gelesen und bin tief berührt davon, ich mußte wirklich weinen. Eure Liebe war so groß und sie wird es ewig sein.
Deshalb spricht man ja auch von der wahren Liebe, die es für jeden Menschen nur einmal gibt.
Dazu gibt es etwas aus der griechischen Mythologie:

Vor langer langer Zeit, zu Anbeginn der Schöpfung gab es ein Wesen, klein, bestehend aus nur einem Körper, einem Hals, einem Kopf und zwei Gesichtern, von denen jedes in eine andere Richtung blickte.
Das Wesen sah aus, als wären zwei Geschöpfe mit dem Rücken aneinandergeklebt, mit zwei verschiedenen Geschlechtern und mit vier Beinen und vier Armen.
Da geschah es, dass die Götter der alten Griechen eifersüchtig auf das Wesen wurden und erkannten, dass ein Geschöpf mit vier Armen mehr arbeiten konnte. Zudem hielten die beiden Gesichter ständig Wache, und daher konnte das Wesen nicht aus dem Hinterhalt angegriffen werden.
Es verbrauchte weniger Energie, konnte mit vier Beinen länger laufen und stehen. Und noch gefährlicher: Dieses Wesen war zweigeschlechtlich, es konnte sich also eigenständig fortpflanzen. Da sagte Zeus, der oberste Gott im Olymp: Ich habe einen Plan, um diesen Sterblichen die Kraft zu nehmen.
Und mit einem Blitz spaltete er das Wesen in zwei Teile und schuf so Mann und Frau.
Die Erdenbewohner verdoppelten sich dadurch auf einen Schlag, wurden aber gleichzeitig orientierungslos und schwach.
Seitdem suchen sich die verloren gegangenen Teile unentwegt und nur selten finden sich die, die einst tatsächlich eins waren.

Ich glaube fest daran.
Meine wahre Liebe, der Teil, der von mir getrennt war, ist nun wieder von mir getrennt und wir finden uns im nächsten Leben wieder, dessen bin ich gewiss.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Großes altes Haus
Von: andorra12
neu
15. Juni 2015 um 9:17
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen