Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Vornamensänderung

Vornamensänderung

26. Juni 2007 um 20:37 Letzte Antwort: 24. Juli 2007 um 20:15

Ich diskutiere gerade mit einer Freundin über eine Vornamensänderung.

Hintergrund ist, dass ich zwar genetisch ein Mann bin, aber dadurch, dass bei mir keine männlichen Hormone wirken, wie eine Frau aussehe. Ich bekam mit ca. 13 Brüste und lebte damals im Wechsel zwischen Junge und Mädchen. Da ich als Kind schon immer aussah wie ein Mädchen, wurde ich nicht unbedingt als Junge erzogen oder geprägt. Ich galt zwar zunächst als Junge mit Busen, habe auch aufgrund der Größe der Brust von meinen Eltern aus BHs tragen sollen und konnte/sollte/durfte später auch Mädchenkleidung tragen. Ein wenig haben das meine Eltern gesteuert, manchmal sollte ich unbedingt zu bestimmten Feiern ein Kleid tragen oder dann halt anderweitig doch eher jungenhaftes.

Zwischen 19 und 27 habe ich komplett als Frau gelebt. Vom Wehrdienst wurde ich wegen untauglich aus medizinischen Gründen verschont. Als ich nach dem Studium in den Job ging, habe ich das erstmal als Mann getan, bin aber später wieder in das Wechselspiel gekommen. Als Mann werde ich vom Aussehen her eigentlich nicht erkannt, es sei denn ich Kleide mich so, aber die Brüste sind halt sehr deutlich. Ich ziehe aber ein weibliches Erscheinungsbild vor.

Jetzt wanke ich, ob ich nicht eine Vornamensänderung beantragen soll. Da ich von allen Susi genannt werde, möchte ich eigentlich meinen Lieblingsnamen Susanne annehmen. Ich war zur Beratung mal auf dem standesamt und die zweifelten erstmal daran, dass ich eigentlich ein Mann sein soll.

Frage: Hat jemand Erfahrungen in dieser Sache gemacht oder weiß, wie so ein Verfahren wirklich abläuft?

Mehr lesen

17. Juli 2007 um 19:48

Hallo cgn50858!
Ich habe so eine Erfahrung noch nicht gemacht. Ich finde aber das du dazu stehen solltest ein Mann zu sein! Du bist eben ein Mann, das kannst du auch durch eine Namensänderung doch nicht verändern! Wen du den Namen möchtest weil dich alle Susi nennen kann ich dich leider nicht verstehen.. Damit machst du diese >> Beleidigung<< ( ich nenns mal so) doch zu einer Bestätigung oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Juli 2007 um 21:19
In Antwort auf elise_12885087

Hallo cgn50858!
Ich habe so eine Erfahrung noch nicht gemacht. Ich finde aber das du dazu stehen solltest ein Mann zu sein! Du bist eben ein Mann, das kannst du auch durch eine Namensänderung doch nicht verändern! Wen du den Namen möchtest weil dich alle Susi nennen kann ich dich leider nicht verstehen.. Damit machst du diese >> Beleidigung<< ( ich nenns mal so) doch zu einer Bestätigung oder?

Vornamensänderung
Hallo, cgn 50858 bzw. Susanne ! Wenn Du bei Google unter dem Begriff "Vornamensänderung" suchst, findest Du jede Menge Einträge. Übrigens ist auch Deine Zuschrift oben dort verlinkt (auf S.2). Eine relativ kurze, aber sehr gute Beschreibung der Voraussetzungen findet man auf der Seite
>http://www.transmann.de/formalien/mm_
vornamensaenderung.shtml<
Wenn Du den Namen Susanne magst, dann würde ich ihn an Deiner Stelle beantragen. Lange genug als Frau gelebt hast Du ja. Die Frage ist nur, ob Du Dir auch vorstellen kannst, das ganze Leben als Frau zu leben. Denn die Namensänderung wird nicht gewährt, wenn Du unschlüssig zwischen den Geschlechtern wiederholt wechseln willst.
Wenn Du Dir nicht klar darüber bist, solltest Du eine psychologische Beratung erwägen. Hinweise auf kompetente Leute gibt es auf den Seiten der Transgender- bzw- Transsexuellen-Hilfsorganisationen.
Ich sehe das (aufgrund eigenen Hintergrunds) noch ein bißchen anders als kagump. Viele Transsexuelle wäre wohl froh, wenn sie Deine Voraussetzungen hätten ( weibliche Brust, und vielleicht auch einen weiblichen Körperbau? ).
Lies mal den wundervollen Bestseller-Roman von Jeffrey Eugenides: "Middlesex"!
Der Schriftsteller wurde offiziell als Mädchen Calliope Helen geboren. Die Geschlechtszugehörigkeit war nicht ganz klar. Jedenfalls haben die Eltern "Cal" als Mädchen aufgezogen, und erst mit der Pubertät merkte sie, dass mit der "vergrößerten Klitoris" was nicht stimmte, d.h. dass sie eigentlich einen Penis hatte. Mit 14 bricht sie aus dem Elternhaus aus und lebt als Junge weiter.
Der Wechsel zwischen den Geschlechtern wird hier großartig beschrieben. Beste Literatur im übrigen!
Es interessiert mich mal, welchen Weg Du weitergehst. Wenn Du als Frau lebst, stellt sich für Dich nicht auch die Frage einer geschlechtsangleichenden Operation? - Meine Email:
>Monika.Kaemmerer@gmx.de<
Würde mich freuen, von Dir zu hören.

Petticoatfriend (Monika)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juli 2007 um 19:59
In Antwort auf elise_12885087

Hallo cgn50858!
Ich habe so eine Erfahrung noch nicht gemacht. Ich finde aber das du dazu stehen solltest ein Mann zu sein! Du bist eben ein Mann, das kannst du auch durch eine Namensänderung doch nicht verändern! Wen du den Namen möchtest weil dich alle Susi nennen kann ich dich leider nicht verstehen.. Damit machst du diese >> Beleidigung<< ( ich nenns mal so) doch zu einer Bestätigung oder?

Also,
...ich denke, du solltest meinen Beitrag nochmal genau lesen. Denn mit Brüsten und einer durch und durch weiblichen Figur fühle ich mich nicht gerade männlich und ich mag den Namen Susi...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juli 2007 um 20:15
In Antwort auf kaolin_12556101

Vornamensänderung
Hallo, cgn 50858 bzw. Susanne ! Wenn Du bei Google unter dem Begriff "Vornamensänderung" suchst, findest Du jede Menge Einträge. Übrigens ist auch Deine Zuschrift oben dort verlinkt (auf S.2). Eine relativ kurze, aber sehr gute Beschreibung der Voraussetzungen findet man auf der Seite
>http://www.transmann.de/formalien/mm_
vornamensaenderung.shtml<
Wenn Du den Namen Susanne magst, dann würde ich ihn an Deiner Stelle beantragen. Lange genug als Frau gelebt hast Du ja. Die Frage ist nur, ob Du Dir auch vorstellen kannst, das ganze Leben als Frau zu leben. Denn die Namensänderung wird nicht gewährt, wenn Du unschlüssig zwischen den Geschlechtern wiederholt wechseln willst.
Wenn Du Dir nicht klar darüber bist, solltest Du eine psychologische Beratung erwägen. Hinweise auf kompetente Leute gibt es auf den Seiten der Transgender- bzw- Transsexuellen-Hilfsorganisationen.
Ich sehe das (aufgrund eigenen Hintergrunds) noch ein bißchen anders als kagump. Viele Transsexuelle wäre wohl froh, wenn sie Deine Voraussetzungen hätten ( weibliche Brust, und vielleicht auch einen weiblichen Körperbau? ).
Lies mal den wundervollen Bestseller-Roman von Jeffrey Eugenides: "Middlesex"!
Der Schriftsteller wurde offiziell als Mädchen Calliope Helen geboren. Die Geschlechtszugehörigkeit war nicht ganz klar. Jedenfalls haben die Eltern "Cal" als Mädchen aufgezogen, und erst mit der Pubertät merkte sie, dass mit der "vergrößerten Klitoris" was nicht stimmte, d.h. dass sie eigentlich einen Penis hatte. Mit 14 bricht sie aus dem Elternhaus aus und lebt als Junge weiter.
Der Wechsel zwischen den Geschlechtern wird hier großartig beschrieben. Beste Literatur im übrigen!
Es interessiert mich mal, welchen Weg Du weitergehst. Wenn Du als Frau lebst, stellt sich für Dich nicht auch die Frage einer geschlechtsangleichenden Operation? - Meine Email:
>Monika.Kaemmerer@gmx.de<
Würde mich freuen, von Dir zu hören.

Petticoatfriend (Monika)

Hallo
Danke für deine ausführliche Antwort. Die von dir genannten Seiten kenne ich natürlich. Ich habe mir ein paar Tips von gleichgesinnten hier erhofft.

Ich habe mittlerweile einen Fachmann aufgesucht, den mir mein Frauenarzt empfohlen hat. Er ist Psychologe und macht viele Gutachten für Transsexuelle. Aber da falle ich gar nicht drunter, da ich eindeutig als Frau wahrgenommen werde und auch so lebe. Ich habe ja auch nicht nur einfach nur Brüste sondern auch einen weiblichen Körperbau, keinen Stimmbruch und keinen Bartwuchs oder Körperbehaarung.

Er hat bereits das Gutachten für eine Vornamensänderung erstellt und ich habe den Antrag bereits bei Gericht gestellt. Die Entscheidung müsste jeden Tag kommen.

Eine OP ist für mich der nächste Schritt. Ich habe einen Penis, zwar klein, aber eindeutig. Ich hatte bereits einen Termin zu einer Untersuchung und werde nach Freigabe durch die Krankenkasse den OP-Termin bekommen. Äußerlich ändert sich ja wenig, aber es wird schon gewaltig sein. Bin sehr gespannt. Das Buch werd ich mir mal besorgen, obwohl die Geschichte ja genau gegensätzlich ist.

Wie sind deine Erfahrungen zum Thema?

Liebe Grüße

Susanne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen