Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Von NIEMANDEM verstanden fühlen

Von NIEMANDEM verstanden fühlen

3. Juni 2017 um 21:00 Letzte Antwort: 10. Juni 2017 um 18:30

Guten Tag
dies soll kein Gejammere sein, sondern ein Gefühl beschreiben. Vielleicht bin ich nicht allein damit?
Ich habe ein paar Freunde, mit denen ich gerne zusammen bin: leider nicht so oft, wie ich gerne würde. Jedoch weiß ich, dass ich mich auf sie verlassen kann. Dennoch gibt es so viele Situationen, in denen ich fühle/weiß, dass sie meine Sorgen oder auch meine Begeisterung nicht nachempfinden können. Auch wenn ich sie deswegen nicht weniger mag, finde ich es schade und habe ein großes Bedürfnis, jemanden kennen zu lernen, der mit mir "auf einer Wellenlänge" ist. In den letzten Jahren hatte ich immer mal wieder kurzweilige Kontakte, die mir irgendwann nichts mehr gaben. Da ich ziemlich schüchtern bin, mag ich Foren zur Kontaktaufnahme, aber irgendwie habe ich den Glauben, so jemanden kennen zu lernen, fast aufgegeben.
EinE SeelenverwandteR scheint mir schwieriger zu finden als Liebe.
Kennt irgendjemand das Gefühl?

Gruß,
karmarell

 

Mehr lesen

9. Juni 2017 um 13:21

Findest du auch niemanden im Internet, der deine Gedanken teilen möchte?
Was genau sind es für Themen, über die du nicht sprechen kannst?

Ich kenne dieses Gefühl manchmal, von niemanden verstanden zu werden (meistens dann, wenn ich mich selbst nicht ausstehen kann).
Ich habe aber Freunde, die mich verstehen. Wir sind auf gleicher Wellenlänge und ohne die, sähe mein Leben ganz anders aus. 

Meistens braucht es Mut über seine Gefühle zu sprechen. Ich glaube jedoch nicht, dass es nicht ausreichend Menschen gibt, die dich verstehen würden. Ich weiss auch nicht, ob es Zufall ist, diese kennenzulernen. Aber ich denke, das gerade im Internet, solche Menschen zu finden sind. 

Gefällt mir
9. Juni 2017 um 13:22

Upps, ich wollte nicht die Antwort von anallingus zitieren. Hab auf den falschen Button geklickt. Bin etwas neu hier 

Gefällt mir
9. Juni 2017 um 13:26
In Antwort auf karmarell

Guten Tag
dies soll kein Gejammere sein, sondern ein Gefühl beschreiben. Vielleicht bin ich nicht allein damit?
Ich habe ein paar Freunde, mit denen ich gerne zusammen bin: leider nicht so oft, wie ich gerne würde. Jedoch weiß ich, dass ich mich auf sie verlassen kann. Dennoch gibt es so viele Situationen, in denen ich fühle/weiß, dass sie meine Sorgen oder auch meine Begeisterung nicht nachempfinden können. Auch wenn ich sie deswegen nicht weniger mag, finde ich es schade und habe ein großes Bedürfnis, jemanden kennen zu lernen, der mit mir "auf einer Wellenlänge" ist. In den letzten Jahren hatte ich immer mal wieder kurzweilige Kontakte, die mir irgendwann nichts mehr gaben. Da ich ziemlich schüchtern bin, mag ich Foren zur Kontaktaufnahme, aber irgendwie habe ich den Glauben, so jemanden kennen zu lernen, fast aufgegeben.
EinE SeelenverwandteR scheint mir schwieriger zu finden als Liebe.
Kennt irgendjemand das Gefühl?

Gruß,
karmarell

 

sicher kenne ich das.

Ich bin Freak und Außenseiter, es gibt sehr wenige, die denken und fühlen wie ich oder es auch nur wirklich nachvollziehen können - und ja, so gar nicht an jeder Straßenecke.
Dafür gibt es so einige, die nicht mal akzeptieren können / wollen, wie ich "ticke".
Muss man halt mehr / länger suchen, wenn man nicht massenkompatibel ist, ist doch normal

 

Gefällt mir
10. Juni 2017 um 18:26
In Antwort auf elija_12720293

Findest du auch niemanden im Internet, der deine Gedanken teilen möchte?
Was genau sind es für Themen, über die du nicht sprechen kannst?

Ich kenne dieses Gefühl manchmal, von niemanden verstanden zu werden (meistens dann, wenn ich mich selbst nicht ausstehen kann).
Ich habe aber Freunde, die mich verstehen. Wir sind auf gleicher Wellenlänge und ohne die, sähe mein Leben ganz anders aus. 

Meistens braucht es Mut über seine Gefühle zu sprechen. Ich glaube jedoch nicht, dass es nicht ausreichend Menschen gibt, die dich verstehen würden. Ich weiss auch nicht, ob es Zufall ist, diese kennenzulernen. Aber ich denke, das gerade im Internet, solche Menschen zu finden sind. 

Es sind Themen, über die viele ungerne sprechen z. B.: die Empfindung von Sinnlosigkeit, das Sterben, negative Gefühle wie Eifersucht.

Daneben schätze ich zuweilen Zustände, Dinge oder Tiere, die​ ungewöhnlich scheinen: ich mag es, mal zusammen zu schweigen, nichts zu tun und es freut mich in der Stadt Tiere zu sehen wie Enten oder Vögel, die kaum jemand mehr wahrnimmt. Bestimmte Leute oder Tiere bessern meine Laune, ich brauche gar nicht viel, um zufrieden zu sein, glaube ich. Die Ziele und Denkweisen meiner Freunde sind eher fremdartig für mich.

Gefällt mir
10. Juni 2017 um 18:30
In Antwort auf avarrassterne1

sicher kenne ich das.

Ich bin Freak und Außenseiter, es gibt sehr wenige, die denken und fühlen wie ich oder es auch nur wirklich nachvollziehen können - und ja, so gar nicht an jeder Straßenecke.
Dafür gibt es so einige, die nicht mal akzeptieren können / wollen, wie ich "ticke".
Muss man halt mehr / länger suchen, wenn man nicht massenkompatibel ist, ist doch normal

 

Ein Hoch auf alle Freaks und Außenseiter  

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers