Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Von Mann verlassen-jetzt bricht alles zusammen

Von Mann verlassen-jetzt bricht alles zusammen

29. Dezember 2009 um 10:10

Hallo,
ich wurde vor etwa 8 Jahren (damals war ich 19; jetzt bin 28) von einer damaligen Bekanntschaft und seinen 2 Freunden eine ganze Nacht immer wieder vergewaltigt und gequält.
Die ersten Monate danach konnte ich verdrängen und mir ging es gut. Dann konnte ich plötzlich gar nichts mehr schaffen. Uni, Freunde, Nebenjob waren für mich plötzlich anstrengend. Habe dann 1 Jahr lang eine Therapie gemacht.
Mit 21 habe ich dann meinen jetzigen Mann kennengelernt. Ich habe ihm alles erzählt, weil es beim Sex ohnehin rauskam, als ich Angst hatte. Seitdem war er viel für mich da. Wenn icht träumte, weckte er mich auf und nahm mich in den Arm und als dies eben, was einem in dieser Situation gut tut.
Wir hatten eine tolle Beziehung, haben viel unternommen, sind viel gereist und auch der Sex hat zu Beginn gut gepasst. Allerdings wurde er immer unsicherer beim Sex, weil er stets Angst hatte, dass ich Angst bekommen könnte. Dann hatten wir immer weniger Sex. Vor 2,5 Jahren haben wir dann geheiratet. Das hat unser Sexleben schon etwas aufgepeppt, weil ich noch mehr Vertrauen hatte. Dann kam die Angst wieder und wir haben schließlich irgendwie ganz aufgehört miteinanderzuschlafen. Es gab immer viel Zärtlichkeiten, aber eben fast keinen Sex. Er redete nie darüber, ich habe viel gearbeitet und mir immer eingeredet, dass wenn wir mal wieder gemeinsam in den Urlaub fahren, das wieder repariert werden könnte. Er beteuerte stets seine Liebe zu mir und dass er mit mir Familie haben wolle.
Dann hat er mich plötzlich diesen Sommer verlassen. Er habe jemanden kennengelernt, mit dem er viel leidenschaftlicheren Sex haben könne und keine Acht geben müsse. Er komme auch damit nicht klar, dass ich die Täter nie angezeigt habe. Er hätte so viel Wut, dass dies sein ganzes Leben viel zu sehr belasten würde.
Ich bin am Ende. Die Vergewaltigung hat vor über 8 Jahren mein Leben verwüstet und jetzt ist alles hinüber, was ich mir danach wieder aufgebaut habe. Ich kann meinen Mann schon verstehen, aber er hat mich doch so kennengelernt und geheiratet. Wie kann man denn wieder jemanden vertrauen nach dieser Geschichte?
Ich habe keinen Kraft mehr. gehe jetzt zwar wieder zum Therapeuten,habe aber das Problem, dass die private Krankenkasse nur 20 Therapiestunden bezahlt. Und so viel verdiene ich als Lehrerin auch nicht, dass ich die dann selber zahlen kann. Ich gehe zwar täglich arbeiten und erledige die wichtigen Dinge. Merke aber , wie ich immer müder werde. Ich habe überhaupt keine Hoffnung mehr für die Zukunft und weiß nicht, wofür ich mich noch anstrengen soll. Alles ist doch kaputt gegangen wegen dieser einen Nacht. Und das noch so viele Jahre später!

Mehr lesen

31. Dezember 2009 um 11:56

Danke für die lieben Worte!
Hallo Anja,
danke für deine aufbauende Worte. Ich habe schon mit meinem Therapeuten über einen Klinikaufenthalt gesprochen. Das Problem ist, dass ich Grundschullehrerin bin und noch nicht verbeamtet wurde, weil ich gerade erst das Referendariat abgeschlossen habe. Und mit einem Klinikaufenthalt verbeamten die mich nicht mehr so schnell. Ich liebe aber meinen Beruf sehr und er hält mich überhaupt noch aufrecht. Ich muss ja nun für mich alleine sorgen und da ist ein guter Beruf sehr wichtig. Ich blühe auch auf mit meiner Klasse . Das sind die Momente desTages, die mir Freude bereiten. Aber das kann ja nicht alles sein. ich bin so verzweifelt, dass wegen einer Nacht das ganze Leben kaputt ist. Ich liebe meinen Mann sehr und er kommt nicht mehr mit dem passierten klar und verlässt mich deshalb. Und das nachdem er mich geheiratet hat. Ich kann doch nie wieder jemandem vertrauen.
Mir fehlt mein Mann so sehr. Wir hatten so viel schönes, was er jetzt gegen problemlosen Sex mit einer neuen eintauscht.
Wo findet man Selbsthilfegruppen im Raum München?
Ich entschuldige mich für meine Art des Schreibens, aber ich bin so aufgebracht gerade....
Bitte gibt mit Tipps oder öffnet mir die Augen. Denn so kann ich nicht mehr weiter machen. Ich schäme mich für alles so. Jetzt schreibe ich schon fremden Menschen und bitte um Hilfe. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Danke! euch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2009 um 13:38

Ein paar gut gemeinte Ratschläge
Hallo law81

Du mußt versuchen dein Leben wieder in den Griff zu bekommen. Du schreibst, dass dir die Arbeit mit deiner Grundschulklasse viel Spaß macht und dir auch Kraft gibt. Wir brauchen in Deutschland motivierte, gute Lehrer und Lehrerinnen! Und was gibt es besseres, als wenn man einen Job hat, der einem Spaß macht und der einen erfüllt.

Aber versuche jetzt auch das Vergangene zu verarbeiten. Auch deine gescheiterte Ehe. Und gib deinem Mann nicht die Schuld am Scheitern. Er hat zwar von Anfang an gewußt, was mit dir geschehen war, aber er hat sicher vermutet, dass seine Liebe zu dir deine Wunden heilen würden und ihr beiden mit der Zeit ganz normalen, erfüllten Sex haben könnt.
Erfüllter Sex ist zwar nicht alles in einer Beziehung, aber ohne ihn fehlt meist der Kitt, der die Ehe auch in schwierigen Zeiten zusammenhalten kann.
Ich spreche da aus Erfahrung, denn auch ich wurde schwer missbraucht ( um nicht vergewaltigt schreiben zu müssen, was mir heute immer noch schwerfällt).
Meist suchen sich die Vergewaltiger mehr die introvertierten Opfer aus, da sie von denen weniger Gegenwehr erwarten und auch nicht so leicht angezeigt werden.

Auch ich war damals sehr schüchtern. Ich habe lange gebraucht um das Vergangene zu verarbeiten und meine Beziehungen hielten nicht, weil ich den Missbrauch noch nicht verarbeitet hatte. Ich habe dann begonnen an mir zu arbeiten und bin ein ganz anderer Mensch geworden. Ich habe heute viel mehr Selbstsicherheit auch weil ich mit der Vergangenheit abgeschlossen habe.
Die Vergangenheit lässt sich ja eh nicht mehr ändern und als ich das erkannte, begann ich an mir selbst zu arbeiten und MICH zu verändern.

Auch du mußt jetzt versuchen mit deiner Vergangenheit ins Reine zu kommen. Und sag jetzt nicht, wie soll ich je wieder einem Mann trauen !
Dein Mann hat dir 7 Jahre die Treue gehalten. Versuche auch diese Zeit als Erfahrung zu sehen und deine Lehren daraus zu ziehen. Keiner von euch beiden hat alleine Schuld am Scheitern !

Aber bevor du wieder eine neue Beziehung eingehst, solltest du wirklich versuchen an dir zu arbeiten. Lass es nicht zu, dass die Vergewaltiger dein ganzes Leben zerstören !

Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr und vielleicht nimmst du einige meiner Ratschläge als gute Vorsätze fürs Jahr 2010.
Ich weiß, dass es kein leichter Weg ist, aber jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt !
Und da wir schlecht die ganze Welt ändern können, ist es einfacher, sich selbst zu ändern !

Richtig verstehen können das meiner Meinung eh nur Menschen die das selbst durchgemacht haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 22:28

Dauert noch bis zur Verbeamtung.
Wenn ich Glück habe nach 1,5 Jahren sonst nach 2,5 Jahren.
Der Untetrschied zwischen den Verbeamtungsvertägen zu den Angestelltenverträgen ist hinsichtilich Bezahlung enorm.
Ich weiß auch, dass meine Karrierechancen in diesem Bereich liegen könnten, weil mir das liegt. Es soll nicht alles kaputtgehen.
Werde also auf Suche nach einer passenen Selsbthilfegruppe machen. Wird denn dort Differenziert zwischen Singulären Traumata, die einem einmal als Erwachsener zugefügt würden , und der graußamen Misshaldlung schutzbefohlener Kinder und Jugendlicher über einen längerer Zeitraum?
Bin so traurig, da ich denke, nie wieder einen Mann zu finden, der jemamden mit mich und meinen Problem gerne hat.
Ich danke euch aber fürdielieben Worte!
Lisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club