Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Viele geliebte Menschen verloren....erhoffe mir Rat

Viele geliebte Menschen verloren....erhoffe mir Rat

26. Oktober 2010 um 21:42

Vor fast zehn Jahren verlor ich mein Vater, im selben Jahr mein Opa an Krebs. Neun Jahre später meine geliebte Patentante, vor drei Monaten hat mein EX mit mir schluss gemacht und meine mama hat lungenkrebs. In letzter Zeit hat sich das so schnell verschlimmert. Das ich weinen muss wenn ich nur dran denke wenn ich dahin fahre. Und ich möchte das nicht meiner Mama zu Liebe. Ich bin gerade mal 23 Jahre jung und sehe in nix mehr einen Sinn. Meine Ma ist die liebste und beste auf der Welt.......ich ertrag das nicht.

Ich kann damit nicht so gut umgehen und erhoffe mir Rat oder Erfahrungsberichte....

Bitte !!

Mehr lesen

29. Oktober 2010 um 9:43

Hallo,
das tut mir sehr leid für dich! Ich kenne das Gefühl wenn man denkt dann kommt alles gleichzeitig zusammen und es wird zuviel und wieviel kann man noch überstehen. Aber man wundert sich dann wieviel man durchstehen kann!
Hast du Geschwister und nahe Verwandte? Viel. hast du da eine Vetrauensperson mit der du über alles reden kannst?
Mit Freunden, denke ich jetzt einfach mal, wird es in dem Alter schwierig sein. Viele können wahrscheinlich nicht nachvollziehen was du durchlebst und sie wissen dann nicht wie sie dir genau helfen können. So war es zumindest bei mir.
Vielleicht hast du ja eine liebe Freundin, die dir zuhört.
Wenn nicht, such dir Hilfe bei einem Psychologen! Dort kannst du dich ausquatschen und er kann dir helfen! Geh einfach mal zu deinem Hausarzt.
Ich denke er wird dir am besten helfen können.
Ich wünsche dir viel Kraft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2010 um 21:24
In Antwort auf susi0581

Hallo,
das tut mir sehr leid für dich! Ich kenne das Gefühl wenn man denkt dann kommt alles gleichzeitig zusammen und es wird zuviel und wieviel kann man noch überstehen. Aber man wundert sich dann wieviel man durchstehen kann!
Hast du Geschwister und nahe Verwandte? Viel. hast du da eine Vetrauensperson mit der du über alles reden kannst?
Mit Freunden, denke ich jetzt einfach mal, wird es in dem Alter schwierig sein. Viele können wahrscheinlich nicht nachvollziehen was du durchlebst und sie wissen dann nicht wie sie dir genau helfen können. So war es zumindest bei mir.
Vielleicht hast du ja eine liebe Freundin, die dir zuhört.
Wenn nicht, such dir Hilfe bei einem Psychologen! Dort kannst du dich ausquatschen und er kann dir helfen! Geh einfach mal zu deinem Hausarzt.
Ich denke er wird dir am besten helfen können.
Ich wünsche dir viel Kraft!

.....
Dankeschön ........

Viele können das wirklich nicht nachvollziehen. Woher auch, will man auch keinen Vorwurf machen. Ja da ist jemand.
Aber die können einen selber net helfen, man muss da alleine durch.
Man fühlt sich nur jetzt sehr alleine.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2010 um 8:25
In Antwort auf serena20587

.....
Dankeschön ........

Viele können das wirklich nicht nachvollziehen. Woher auch, will man auch keinen Vorwurf machen. Ja da ist jemand.
Aber die können einen selber net helfen, man muss da alleine durch.
Man fühlt sich nur jetzt sehr alleine.....


Ja, viele können es nicht nachvollziehen und man sollte es ihnen nicht übel nehmen.
Trauer braucht seine Zeit. Aus meiner Sicht bin ich mir gar nicht so sicher ob einem andere richtig dabei helfen können. Sie können dich unterstützen. Manchmal ist es auch einfach nur viel Wert nicht alleine zu sein. Lass dich nicht hängen und kapsel dich auch nicht von anderen ab. Trauer, wenn du traurig bist, aber versuche dein Leben weiterzuleben! Daran muss ich mich immer wieder erinnern. Dieses Gefühl alleine zu sein kennen wir leider alle, aber erinner dich auch immer an die Leute um dich herum. Man ist selten ganz alleine.
Glaube mir es wird irgendwann besser, aber es dauert und du musst deine Trauer erst einmal für dich verarbeiten.

Lieben Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen