Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Verzweiflung... was ist nur los mit mir.

Verzweiflung... was ist nur los mit mir.

9. September 2011 um 0:58

Also...

Ich bin weiblich, 19, und seit ~2 Jahren in psychologischer Betreuung. Ich habe ein schlechtes familienverhältnis, mein Vater der jeden tyrannisiert und Beruhigungsmittelabhängig ist, enorm aggressiv ist und permanent bis zum heutigen Tag noch sagt das ich Abschaum wäre, nichts wert sei usw... das musste ich mir jahrelang anhören, da ist doch ganz klar das man das iwann selbst glaubt...
Meine Mutter, die depressiv ist seit dem Tod ihrer Mutter, die sich komplett einschüchtern lässt und zuhause sein MUSS wenn mein Vater zuhause ist, die sich von meinem Vater alles verbieten lässt...

Mein Zustand hat sich in den ganzen Jahren immer mehr verschlechtert...

Ich habs zumindest geschafft einige Monate ohne das ich mich selbstverletz, bis vor 4 Tagen, da hat es mich wieder eingeholt... es kam zum Streit wiedereinmal mit meinem Vater und auch meiner Mutter als sie zu Besuch bei mir waren, es hat mich so aufgebracht da konnt ich es nicht lassen... ich habe gewartet bis sie heim fuhren, nahm sofort ein messer und schlitze meinen arm auf, obwohl mein freund in meinem zimmer war...
In dem Moment fühlte es sich so befreiend an, ich konnte mich selbst wieder spüren und mich dadurch beruhigen. Danach war ich aber sehr enttäuscht von mir selbst....
Ich musste auch schon jede Menge Antidepressiva nehmen, auch Schlafmittel, bis hin zu Neuroleptika.......
Es gab Zeiten da hab ich höhere Dosisen eingenommen weil ich so aufgebracht war, und einmal bin ich deswegen auch im Krankenhaus gelandet.....

Ich habe so ein enormes Agressionspotenzial aufgebaut, das es mir Angst macht. Ich... ich weiß nicht wer ich eig bin... ich fühl mich so fremd... und manchmal... redet mir meine eigene stimme ein ich solle mir was antun... oder ich sehe dinge die nicht existieren.... es ist komplett belastend und macht mich wahnsinnig. Meine Psychologin und auch mein Psychiater sind mir kaum eine hilfe; ich werde mit Medikamenten zugestopft ohne ende, ohne das sie der Ursache richtig auf den Grund gehen! Was ist nur los mit mir?

Und die Beziehung zu meinem Freund.... ich klammere viel zu sehr, werd sofort komplett eifersüchtig nur wenn er einer Person zB vorher etwas schreibt als mir usw... ich hab so eine krankhafte angst verlassen zu werden, und gleichzeitig ist mir diese Nähe oft zu wider... Es ist so ein widerspruch an sich, den ich nicht verstehe....
Meine Psychologin meint er wäre nicht gut für mich... Er... behandelt mich sehr oft wie einen Fetzen... Ignoriert mich, obwohl ich dann komplett ausraste, hält mir meine Tabletten und meine Selbstverletzung vor... als wir letztens gestritten haben hab ich eine stunde vor seiner haustüre gewartet und er hat mich dann bis spät in die nacht nich beachtet.... da ich nich heimfahren mehr konnte zu dieser zeit mit dem zug bin ich zu seinem Mitbewohner ins Zimmer und hab mich bei dem ausgeheult... um 2 Uhr in der früh schrieb er mir ne sms (obwohl ich in seiner wohnung war!) entweder komm ich jz zu ihm oder ich soll bei seinem mitbewohner bleiben....
ich ging in sein zimmer, er hat so getan als wär nie etwas gewesen und da war ich so aufgebracht und wütend, und er...... er hat mich einfach aufs bett gestoßen, mich festgehalten, mich geküsst obwohl mir das echt zu wider war in dem moment. Er hat immer weiter gemacht, anfangs sagte ich nein, dann hab ichs über mich ergehen lassen.... ich hab sogar währenddessen geweint, aber das hat er nich bemerkt, oder ihm wars scheißegal.... aber nun ja.... ich würde und mache alles um nicht verlassen zu werden ich lass alles zu... Obwohl er echt oft genug komplett abartig ist, ich meine er schläft mit mir während ich schlafe... ich krieg das nicht mit und er macht es.... ich weiß nicht was ich davon halten soll... innerlich macht es mich krank aber... alles was ich will ist nicht alleine zu sein..... Ich kann schon wieder kaum essen, und täglich... macht mir alles in dieser Welt einfach nur mehr Angst, ich verkriech mich nur in meinem Zimmer vor lauter Angst.... und von Tag zu Tag werd ich auch aggressiver, gegen andere und auch gegen mich selbst....
Ich weiß nicht, ich fühle mich fremd, und einfach leer auf irgendeine art und weise....

Was stimmt denn nicht mit mir?! Warum lass ich mir alles gefallen? Warum bin ich so ängstlich und auch aggressiv? Warum klammere ich so an einer Person? So das es gesundheitlich schon schädigend ist.... wieso.... ich verstehe es nicht... wer bin ich eigentlich.... ich bin einfach nur am verzweifeln......

Mehr lesen

10. September 2011 um 1:10

Schnecke445~
Das ist bei weitem nicht alles, was mich zu dem Menschen gemacht hat der ich nun bin... ich will auf keinen Fall Mitleid oder sonst was, ich möchte nur so gerne mal wieder glücklich sein, und das ist anscheinend einfach nicht möglich...

Ich habe mich jetzt über Borderline informiert, und als ich das alles durchgelesen hab... hab ich echt erschrocken... es ist als hätte ich sämtliche charakterzüge von mir gelesen. Und ich kanns nicht verstehen, wieso meine Psychologin meinte zuerst: Ja ich habe eine Esstörung, dann wieder ich leide unter Depressionen- dann ich hätte psychotisches Verhalten...
Ich verstehe wirklich nicht wieso die das alle so aufschieben anstatt ne Vernünftige Diagnostik zu machen... sie hat mich schon darauf hingewiesen ich hätte Borderline-typische Züge, aber alles was sie macht (meine Psychologin) ist meist diese bescheuerte Gesprächstherapie, und wir müssen an meinem Selbstwertgefühl arbeiten dann wird alles besser. Ah ja seh ich... >.> Ich warte nun auch seit über einem Monat auf meine Differenzial-Diagnostik..... mittlerweile denk ich auch ich sollte lieber Psychologin und Psychiater wechseln, denn es ist doch nicht normal das sie alles so lang raus zörgern...
Ich habe echt kein vertrauen mehr in solche Psychoheinis um es mal konkret zu sagen...

Und du hast voll recht! Anstatt ihren Job zu machen kommt es mir so vor wollen sie nur die Pharma-Industrie unterstützen, und auf den Menschen da keine Rücksicht nehmen... es ist doch nicht normal, vor allem jungen Menschen, so starke Medikamente zu geben... -.-*

Das tut mir leid für dich das du da auch schon durch musstest :/ Und ich kenne das Gefühl... mein aller erstes Medikament hat mich so außer gefecht gesetzt, das ich zum schluss kaum noch ansprechbar war. Ich saß da, starrte die Wand an und konnte kaum eine Unterhaltung führen... Als es soweit ging das ich 4 verschiedene Medikamente sozusagen aufgezwungen bekommen hab, da hab ich dann rebellieren angefangen und sie selber alle abgesetzt. Klar, die Absetzsymptome waren hart, aber bereuen tu ichs nicht, die hätten mir doch nur mehr von dem Gift eingeflöst auf gut deutsch -.-
Und ich finds gut das du für dich einen Kompromiss gefunden hast und dich nicht zumüllen von medikamenten lässt.

Ich werde mich auf jeden fall beraten lassen und meine Therapeuten wechseln.. es kann auch nicht angehen das ich solange auf meinen befund warten muss nur weil die gnädigste zu faul ist diesen zu schreiben! Denn ausgewertet ist er anscheinend schon >.>

Und was meinen Freund betrifft bin ich zur Zeit wirklich schwer am nachdenken ob das alles so sinnvoll ist... im Endeffekt ist es auch noch umso belastender... und ich habs auch schon einmal geschafft von ihm loszukommen (ich war davor mit ihm schon mal zusammen)....
Aber es wär auch schon hilfreich wenn ich das nicht mit mir machen lassen würde... das ist äußerst schwer für mich aber... weil ich wirklich kaum selbstwertgefühl besitze...

Ich dank dir für deinen Rat und ich werde ihn auf jeden fall auch befolgen. Irgendwie hast du mir schon mut gemacht mit deinen worten, und mich ein bisschen aus der verzweiflung rausgerissen Ich danke dir wirklich

fühl dich gedrückt ~fairyfore

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2011 um 15:32

Ablehunung
Hallo, du hast eine ziemlich krasse Geschichte. Du wurdest von Anfang an von deinem Vater ab gehlent, deine Mutter hat dich nie vor ihm geschützt. Es ist deshalb kein Wunder das du dir einen Freund gesucht hast der dich auch ablehnt. Man sucht sich diese Menschen nicht bewusst. Man zieht sie an sich wie einen Magnet. Dieser Magnet wird vom Unterbewusstsein gesteuert. Ich wurde von meinem Vater Missbraucht. Als ich 17 war zog ich einen Mann wie einen Magnet an mich. Er hatte ein ähnliches Profiel wie mein Vater. Meinen Vater habe ich nicht angezeigt, den Mann von 1995 schon. Vielleicht denkst du das du es nicht anders verdient hast. Dann glaubst du einer Lüge. Jeder Mensch hat das Recht respecktiert und akzeptiert zu werden. Als mein 2. jüngster Bruder ca. 6 Monate alt war kam ich in einen inneren Konflickt. Ich hatte den starken Drang in an zu fassen sprich ihn zu Missbrauchen. Es viel mir schwer. Aber ich hielt mir vor Augen das ich nicht das Recht dazu habe nur weil es mit mir geschah aber ich hiel aus und habe es geschaft. Was ich damit sagen will ist das du nicht das Recht hast so mit den Menschen um zu gehen wie du es
erlebt hast.es liegt in deiner Hand was aus deinem Leben wird. Menschen gehen so mit uns wie wir es von ihnen erwarten. Es gibt ein Sprichwort: So wie man in den Wald hinein schreit so halt es auch zurück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2011 um 16:17

Hey!
zuerst einmal finde ich,dass ich mir darüber kein Urteil erlauben kann,denn deine Situation ist so schlimm dass ich darüber nicht urteilen mag.
Um dir vlt doch ein wenig zu helfen,möchte ich dir zuerst sagen,wie mutig ich es von dir finde,von deinem Problem zu erzählen um dir Hilfe zu holen.Das ist der erste Schritt!Zuerst einmal solltest du dir klar machen,dass du wer bist und GENAU SO VIEL WERT BIST wie dein Vater und jeder andere Mensch.Du bist kein Abschaum.Lass die Worte deines Vaters bitte nicht zu sehr an dich ran,auch wenn das bereits passiert ist.Du brauchst Menschen mit denen du reden kannst.z.B Freunde oder deinen Freund.Wenn du ihm davon erzählst wird er dich besser verstehen können.Allerdings brauchst du proffesionelle Hilfe.Es gibt Menschen die extra dafür ausgebildet sind !!

Das du dir alles gefallen lässt ist kein Wunder,wenn du so fertig gemacht wirst.Aber das kann sich doch wieder ändern.Du darfst dich nur nicht selbst verlieren das ist sehr wichtig.Bitte mach den ersten Schritt und vertrau dich deinen Freunden oder anderen Bezugspersonen ab.Jedoch solltest du ernsthaft über eine Terapie nachdenken.

Grüße

Tila

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2011 um 3:27

Hey..
Ich danke euch allen für eure Ratschläge. Ich finds wirklich komplett lieb das ihr so unterstützende Ratschläge gibt Das holt mich im Moment wirklich aus meinem verzweifelt sein bisschen raus. Ich werde auf jeden Fall versuchen einiges umzusetzen, und kann auch ein bisschen klarer wieder denken.

Und vl is es auch wirklich so, dadurch das ich nie von einer männlichen Person richtig liebevoll behandelt worden bin, dass ich deswegen mir alles gefallen lass. Ich mein ich weiß auch gar nicht wie das eigentlich ist, respektvoll und liebevoll behandelt zu werden von einer männlichen Person....

Und es schmerzt mich schon, heute zB als ich im Supermarkt war... da ist mir eine kleine Familie aufgefallen, die Eltern sind mit ihrer, ich schätze sie war so 6-7 Jahre alt, so liebevoll umgegangen; das hat mich regelrecht schockiert. Ich wurde nie in den Arm genommen, und zu mir hat man auch nie gesagt: hey, das hast du toll gemacht... meine mutter hat mich ab und an gelobt ja... aber gerade wieder bin ich so schwach das ich zu weinen anfange wenn ich nur drüber nachdenk.
Alles was zu mir meist gesagt worden ist war: bring mir das und hol mir dies, du bist ein nichtsnutz und kannst nichts, und bist nichts....

Aber das verletzendste für mich war als ich im Krankenhaus mit einer Überdosis Tabletten gelegen bin, und mein Vater nur gemeint hat wenn ich mich umbringen wolle dann soll ichs wenigstens richtig machen.... ich versteh iwie nicht was ich verbrochen hab, das mein eigener Vater mich so ablehnt.... Dieses und letztes Jahr zB... hat er mir nicht mal alles gute zum geburtstag gewunschen. Er hat mich nicht mal angerufen. Meine Mutter konnte mich auch nicht besuchen, weil sie verhindert war. Schon klar ja... Ich mein ja, ich weiß sie hats nicht leicht aber...... das hinterlässt so tiefe innere narben, die denk ich nie mehr heilen. Ich bin ein sehr nachtragender mensch. Ich vergesse niemals....

Und meine Mutter...sie versteht kaum wieso es mir so geht... ständig sagt sie mir ich seie so ein hübsches Mädchen, mir sollts eig gut gehen......

Ich weiß nicht... manchmal hab ich wirklich das Gefühl das mich niemand versteht... und darum bin ich auch so dankbar für eure Ratschläge hier. Es hat mich auch wirklich Überwindung gekostet alles so ehrlich hier reinzuschreiben. Aber es hat sich wirklich gelohnt finde ich. Vor allem wenn man schreibt was man denkt ist das doch in irgendeiner art und weise befreiend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2011 um 5:36

Du bist wertvoll
Hallo,

du bist viel zu wertvoll als dass du dich verletzen lassen bräuchtest. Deine Wut ist begründet, doch richtet sie sich gegen den Falschen, nämlich dich, statt gegen deinen Vater, deine Mutter und diesen falschen Freund. Du darfst dich ruhig selbst lieben lernen, dann bist du auch nie mehr alleine.

Wenn dein 'Freund' dein Weinen nicht bemerkt haben will, nachdem er dich schon so fies ignorierte, dann ist er kein Freund, kein Partner, und nichts, was du vermissen solltest, weil auch bloß ein weiterer Täter. Ich wünsche dir, dass du dich frei machen kannst, jemanden zu finden, der dich nicht bloß verletzt und benutzt wie es ihm passt, sondern dich respektiert und unterstützt.
Dein Vater ist doch selbst ein Wrack, aber dafür kannst du nichts. Nicht du bist falsch, sondern er.

Eine psychologische Psychotherapie sollte ohne Medikamente auskommen, guck mal über deine Krankenkasse nach Adressen in deiner Region, dann findest du eher Hilfe, bei der du dich auch gut aufgehoben fühlen kannst.

Alles Liebe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen