Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Verzweiflung , nur wegen ihm...

Verzweiflung , nur wegen ihm...

22. Oktober 2009 um 21:18

hey, mein Problem ist an sich simpel, aber schwer zu erklären.
ich bin seit einem Jahr mit meinem Freund zusammen und liebe ihn sehr, was ich prompt auch zurück bekomme. An sich sind wir sehr glücklich miteinander und haben schon viele Probleme gemeistert.
ich bin ein relativ schwieriger, neurotischer Mensch... mein Größtes Problem ist mein fehlendes Selbstbewusstsein... das ist eigentlich noch untertrieben. es gibt nur ein paar Dinge an meinem Äußerlichen, die ich nicht mag, aber ich fixiere mich so sehr auf sie, dass ich mittlerweile regelrechten Selbsthass gebildet habe. blöderweise sage ich mir in allen positiven Aspekten "wäre ja auch schlimm, wenn du das nicht hast" , in allen Dingen , bei denen ich mir unsicher bin, sage ich mir "die findet er mit Sicherheit scheiße" und bei denen, die ich selbst scheiße finde, dränge ich ihn so lange in eine Ecke hinein, bis ich von ihm höre, was ich hören will: Nämlich , dass sie besser aussehen könnten. und wenn ich das gehört habe, fange ich an traurig zu werden, und aus irgendnem komischen Schutzmanöver verwandelt sich diese Traurigkeit in Wut (und diese Wut richtet sich dann entweder gegen ihn oder gegen meine Arme) ... also, ich bin selbst dafür verantwortlich, ich bringe ihn dazu, mich unglücklich zu machen. und das Schlimmste ist: ich kanns kaum verhindern. ich kann mich nicht kontrollieren. ich spreche Dinge, die ich nicht denke, und weiß nicht warum.

ich beziehe mich hier in diesem Eintrag auf meine Brüste. sie sind nicht gerade klein, aber natürlich messe ich mich nicht an dem Durchschnitt, sondern will besser sein. will seinen Ansprüchen genügen. und das tu ich nicht (vor allem weil sie relativ hoch sind) ... ich muss dazu sagen, ihm sind Titten allgemein nicht so wichtig, er ist eh ein Kerl mit relativ niedrigem Libido und so ... trotzdem dränge ich ihn immer wieder dazu, zu sagen, dass die und die Brüste schön sind, nur um mich wieder am Boden zu sehen. warum?

ich habe mir fest vorgenommen, ne OP zu machen, sobald ich genug Geld, ne geeignete Klinik habe usw. ... nicht für ihn, sondern für mich, damit ich nicht immer wieder in den Spiegel schaue und mich selbst zerkratzen, zerschlagen, zerschneiden könnte.
aber bis dahin ist es noch eine lange Zeit...
und deshalb frage ich euch nach eurer Meinung ..
könnt ihr mir igrendwie weiterhelfen? Sätze wie "achte nicht nur darauf" gehen mir selbst auch durch den Kopf, helfen mir allerdings nicht.... danke schonmal!

Mehr lesen

23. Oktober 2009 um 16:05

...
1) darf ich fragen wie alt du bist?

2) wenn du zur Selbstverletzung neigst, solltest du lieber professionele Hilfe aufsuchen. Das ist nämlich kein "ich habe ja so Kummer" Thema, sondern eine schwierige Psycho-Kiste. Immerhin hast du selbst ja schon erkannt, das du dich letztendlich selber runter therapierst.

3) würde ich mir nochmal überlegen, ob du die OP wirklich nur für dich machst. Immerhin nötigst du deine Umwelt bzw. deinen Freund dazu Unzufiredenheit zu äußern. Du holst dir quasi immer zwanghaft die Besätigung von deinem Freund ein. ... und darauf legst du oder dein Unterbewustsein offensichtlich all zu großen Wert evtl. als Rechtfertigung für dich selbst?

Wenn du dich das nächste mal bremsen möchtest, solltest du überlegen, was du dem Menschen vor dir mit dem Aufzwingen der Meinung antust, denn letztendlich kassiert er ja danach noch eine Wutattacke von dir.

LG Ushio

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen