Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Verzweifelt, weil wahre liebe...

Verzweifelt, weil wahre liebe...

4. März 2008 um 13:20

hallo zusammen,
ich habe wirklich lange überlegt, hier um hilfe zu bitten, aber ich denke ich kann in diesem fall noch viel von weiblicher seite lernen und brauche wirklich eure hilfe...

es geht um meine freundin...
sie ist 19, ich bin 21 jahre alt.
wir sind seit über drei jahren zusammen. die ersten 1 1/2 jahre war ich ein krasses machoarsch und vielerlei hinsicht ziemlich kalt ihr gegenüber und hab ihr öfter zu verstehen gegeben, dass mir die beziehung nicht allzu wichtig ist. wir hatten sehr oft sex und auch sehr sehr guten sex und damit meine ich nicht nur meine seite. sie hat es mir ständig geschrieben, wie wild sie darauf ist mich zu sehen, egal um welche uhrzeit und sich schon sehr freut mit mir zu "schlafen". ich war früher sehr beliebt in der schulzeit und hatte auch keine probleme mit anderen frauen. es ist aber natürlich nie etwas passiert, alleine schon aus respekt ihr gegenüber. ich wollte auch nie so sein wie die anderen männer, weil ich es hasse in eine schublade gesteckt zu werden.

ich muss auch sagen, dass es damals von meiner seite aus noch keine liebe war, sie hat sie mir allerdings schon öfter beteuert, wir haben auch drüber gesprochen, dass meine gefühle noch nicht so weit sind und ich es nicht erwidern kann. wir blieben aber trotzdem zusammen. es war auch eine sehr leidenschaftliche beziehung mit häufigen aussetzern, aber sie hat wirklich sehr hart um mich gekämpft, was ich bis heute sehr an ihr bewundere. sie hat wirklich alles für mich getan, was sie auch immer wieder schrieb, es war einfach vollkommene hingabe. ich konnte nur leider nicht allzu viel damit anfangen und habe sie mit meiner abweisenden art ziemlich hart verletzt.
ich habe auch sehr mit mir gekämpft, weil ich mich schon immer wohl bei ihr gefühlt habe und ich diese gefühle auch krampfhaft nicht zulassen wollte, weil ich schon einmal betrogen wurde, ABER
vor ca. 6 monaten konnte ich ihr endlich sagen, zwar nach einem streit, dass ich sie von ganzem herzen liebe. ich war so überglücklich, weil es das war wofür sie so lange gekämpft hatte und ich das nun endlich zurückgeben darf.

ich muss gestehen, dass ich vielleicht schon krankhaft eifersüchtig bin und ich mir mittlerweile schwere vorwürfe mache, dass es einfach zu extrem war. sie ging dann auch häufiger mit ihren freundinnen weg und aus der anfänglichen beziehung, wo wir uns auch häufig unter der woche gesehen haben (obwohl ich immer vorschob zu viel zu tun zu haben) wurde dann eher eine beziehung, wo man sich am wochende gesehen hat. bei mir ist es jetzt so, dass ich am liebsten jede sekunde mit ihr verbringen würde, sie aber manchmal lieber mit ihren freundinnen weggehen würde. das verletzt mich ein bisschen, weil wir uns von ihrer seite aus nur am WE sehen und sie da aber noch arbeiten muss, sich aber noch mit ihren freunden treffen will. ich habe ihr mittlerweile oft meine liebe gestanden und ihr gesagt und gezeigt, dass sie die einzige für mich ist und das mit uns wirklich ernst für mich geworden ist. wir haben auch schonmal 5 wochen zusammen gewohnt (sie hat ihre sommerferien geopfert) und haben uns gemeinsam gefreut vielleicht irgendwann zusammen zu ziehen.

naja meine gefühle haben sich um 180 gedreht. da wo ich früher immer streiten wollte und sie sogar bewusst verletzen wollte, lenke ich heute ein, weil es das nicht wert ist und ich sie nicht verletzen will. es ist aber noch sehr viel schlimmer gekommen.
ende 2007 ist ihr geliebter vater gestorben.
ich war die ganze zeit bei ihr auch im kranenhaus habe ich im warteraum gewartet, um ihr einfach sogut wie möglich beizustehen. es ist wirklich alles scheiße und es tut mir echt weh, weil sie so verletzt wird. wir haben auch relativ haüfig darüber gesprochen, weil ich ihr kraft geben will. ich möchte einfach de beste freund sein den man haben haben kann und mir ist auch sehr wichtig dass sie mit mir über alles reden kann. im laufe dieser trauerphase habe ich sie leider auch genervt, indem ich ständig nachgebohrt habe, auch was uns angeht, weil ich halt immer mehr kälte zu spüren bekomme und ich sie darauf aufmerksam gemacht habe, dass sie auch nichts liebes mehr zu mir sagt. ich mache mir unbeschreiblich große sorgen um uns, weil ich sie auf gar keinen fall verlieren will. ich hatte auch krass schlimme zeiten, was sich mit meinen eltern ereignet hat und ich merken musste das unsere familie doch keine mehr ist, aber meine freundin und ich haben alles gemeinsam geschafft.
nun sind wir hier angekommen und nach dem tod ihres vaters ging es mit ihren gefühle mir gegenüber stark zurück und sie erwidert kein "ich liebe dich, ich vermisse dich..." sie hat mir auch gesagt, dass sie mich nicht mehr vermissen kann. es war mit das schlimmste was mir in den letzten jahren wiederfahren ist. wir hatten auch seit dem tod keinen sex mehr. sie sagte, sie kann nicht anders, sie weiß auch dass sie mich verletzt, aber es ist alls so kompliziert und sie kann es auch nicht beschreiben, sie braucht einfach zeit, aber wir schaffen dass und ich soll keine angst haben. sie ist neben meiner mutter die einzige frau, für die ich tränen vergossen habe und das weiß sie auch. obwohl ich halt immer dieser "bad boy" war.
ich habe mir seit einer woche abgewöhnt mit ihr nicht mehr über "wichtige grundsätzliche dinge" bezüglich unserer beziehung zu reden, sie sagte halt, dass es sie nervt (siehe oben) und sie konnte mir sogar sagen dass sie mich vermisst, am abend hat sie mir dann geschrieben, dass sie mich nicht verlieren will. sie ruft mich auch jeden tag an, was mich auch in dieser zeit ein wenig glücklich macht, aber ich wiederum nur kälte zu spüren bekomme, was ich ihr aber nicht mehr unter die nase halte. ich hänge halt einfach in der luft, ich möchte sie nicht noch weiter belasten, aber ihr trotzdem gerne helfen und natürlich auch bei ihr sein, was sie aber abblockt.

einerseits macht sie sich vorwürfe, dass sie mich verletzt, sie aber nicht anders kann, andererseits ist sie halt total kalt und wenn wir telefonieren ist halt nur smalltalk angesagt und bloß nichts über beziehung verlieren. auch wenn ich mich verletzbar mache, bin ich bereit alles auf mich zu nehmen damit sie glücklich wird und wir um ein vielfaches stärker zusammen bleiben.

sie sagt, sie kann im moment nicht glücklich sein, also es scheint als ob sie sich dagegen wehrt und vielleicht ein schlechtes gewissen ihrem vater und ihrer mutter gegenüber hat. mit ihren freundinnen schreibt sie immer noch macht kleine späßchen und findet anscheinend unbelastende ablenkung, aber mich ruft sie immerhin auch täglich an, wenn auch nur smalltalk.

über allem steht der tod des vaters, dann kommt noch der abitur-stress, ist ja im april soweit, was sie sich sehr zu herzen nimmt. dann hab ich auch noch genervt und sie weiß aber dass sie mich verletzt, kann aber nichts dagegen tun. sie ist wahrscheinlich immens überfordert. ich hab sie wahrscheinlich auch zu sehr mit meiner liebe überhäuft.
ich hab die vermutung, dass ich eine art sündenbock für sie bin, ich aber für sie da sein möchte und ihr zuhörer sein möchte.

ach ich weiß gar nicht ob jemand das alles liest, wenn ja dann bedanke ich mich alleine schon herzlich dafür. ich bin zwar erst 21, aber viele sagen dass ich sehr viel weiter für mein alter bin und liebe für mich etwas absolutes ist, ich habe auch bestimmt ein paar feinheiten vergessen, ich bin verzweifelt, weil es wirklich wahre liebe ist...

Mehr lesen

5. März 2008 um 10:41

Vertrau deiner Freundin
und bedräng sie jetzt nicht! Sie musste ja schließlich auch schon einmal diese Geduld aufbringen für den Macho von damals.
Matura und der Schmerz über den Tod des Vaters bestimmen zur Zeit ihr Leben. Deine Freundin ist sehr mit sich selber beschäftigt.
Reiß dich zusammen und versuch dich mit anderen Dingen zu beschäftigen, damit du wenn ihr euch seht die Ruhe und Geduld aufbringen kannst, die deine Freundin so nötig hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2008 um 14:22

Wahre Liebe?
Hallo Aufladbar333

Interessante Namenswahl: sagt sie etwas aus, über Deine Art zu funktionieren? Sich immer aufladen zu lassen, immer in Bereitschaft? Immer verfügbar? Verfügbar für wen? Deine eigenen Bedürfnisse oder die deiner Freundin?

Siehst Du, bei der Namenswahl bist Du sehr technisch vorgegangen. Ein technischer Begriff. Die meisten Männer sind auf Dinge und nicht Beziehung angelegt. (aber man kann lernen)
Deshalb können Männern mit vielen Frauen Sex haben, ohne eine wirklich zu lieben. Aber eine Frau liebt ganzheitlich, mit ihrem ganzen Wesen. Eine Frau liebt anders als Männer.
2 Bücher empfehle ich Dir und eine Website (die Bücher bekommst du auch über www.amazon.de):
- www.maennerforum.ch
- der ungezähmte Mann von John Eldredge (Männer verstehen)
- weißt du nicht, wie schön du bist? John Eldredge (Frauen verstehen)

Deshalb sind Mann und Frau die Ergänzung füreinander. Frauen sind beziehungsorientiert und ihre Leidenschaft ist es für Beziehungen zu kämpfen und an den Herzenspforten der Männer anzuklopfen, bis dieses eiserne Tor sich (endlich) öffnet. Frauen sind meist sehr zäh (ausdauernd) darin.

So wie der Mann in die Frau körperlich eindringt, so dringt die Frau in das Herzen des Mannes ein. Wie er ihren Körper penetriert, versucht die Frau das Herz des Mannes zu penetrieren, weil dort der wahre Mann sitzt: meist ein kleines völlig verängstigtes Kind, das wie Peter Pan mit den verwunschenen Jungs im Nimmerland leben will.
Du nennst Dich Macho. Machogehabe ist cool. Coolsein ist inn, denn man(n) will ja beeindrucken. Machogehabe funktioniert nur in der Gruppe und soll Anerkennung sichern - vor den Freunden. Machogehabe ist lediglich ein Mittel zum Zweck, nämlich in der Gruppe seinen Platz zu bekommen. Machogehabe imponiert Mädchen nur dann, wenn sie selbst Teil der Gruppe sind und durch die Verbindung mit dem Leiter ebenfalls Anerkennung erfahren. Ein Macho wird nie um seiner selbst geliebt, sondern wegen seiner Rolle, also gratuliere ich Dir, wenn Du diese Rolle verwirfst.

Jungs müssen lernen, dass das Leben aus Verantwortung besteht und nicht nur Spass haben. Sexualität ist der Spass, das Sahnehäubchen einer Beziehung. Aber wenn wir nur Sahne essen, werden wir krank. So wird eine Beziehung krank und stirbt, wenn das Fundament Sexualität und nicht die Liebe ist.
Eine Beziehung lebt von der Liebe und nicht der Sexualität. Sexualität muss aus der Liebe fliessen. Die Liebe ist der Rahmen in der die Sexualität gelebt werden kann. Liebe darf mit Verliebtsein nicht verwechselt werden. Verliebtsein und Schmetterlinge im Bauch können der Anfang einer Liebe sein. Liebe ist das aber noch nicht:

Hier ein Auszug aus dem Hohelied der Liebe.
"Die Liebe ist geduldig, Liebe ist freundlich. Sie kennt keinen Neid, sie spielt sich nicht auf, sie ist nicht eingebildet. Sie verhält sich nicht taktlos, sie sucht nicht den eigenen Vorteil, sie verliert nicht die Beherrschung, sie trägt keinem etwas nach. Sie freut sich nicht, wenn Unrecht geschieht, aber wo die Wahrheit siegt, freut sie sich mit. Alles erträgt sie, in jeder Lage glaubt sie, immer hofft sie, allem hält sie stand. Die Liebe vergeht niemals".

Diese Liebe wächst nicht über Nacht. Liebe entsteht oder wächst in einer auf Ewigkeit angelegten Beziehung und sie reift in Krisen.

Der Tod des Vaters deiner Freundin ist eine solch Krise. Jetzt geht Eure Beziehung durch das Feuer eine Bewährungsprobe. Diese Probe oder Test prüft auf welchem Fundament (Liebe, Sex) Eure Beziehung gebaut ist.

Der Tod des Vaters hat verschiedene Bedeutungen für Deine Freundin.
Er starb früh (ich nehme an, ihr Vater war zwischen 40 50 Jahre alt, da Deine Freundin sehr jung ist.)
Der Vater ist für ein Mädchen die wichtigste Person im Leben(egal wie die Väter diese Rolle gelebt haben). Die Väter geben ihren Töchtern Identität. Der Vater wird der Tochter vermitteln, wie schön sie ist ohne sie sexuell zu begehren. Die Liebe eines wahren Vaters ist selbstlos. Der Vater vermittelt den Töchtern Sicherheit. Ob Deine Freundin ihren Vater so erlebt hat oder nur teilweise, sein Tod bringt zentrale Fragen in ihr Leben hoch.

Im Trauerprozess sind ganz andere Sensoren eingeschaltet, als im normalen Alltag. (technisch männlich gesprochen). Im Trauerprozess (der mindestens ein Jahr dauert), befassen sich Menschen mit dem Endgültigen, dem Tod. "wozu leben wir? was ist der Sinn des Lebens?"
In dieser Phase ist ein Trauernder völlig hilflos, einsam und verzweifelt da braucht er Netze, die halten und nicht reissen: Netze von Beziehungen, die nur tragen, die geben und nicht fordern oder erwarten.

Jetzt braucht deine Freundin wahre Freunde die mit ihr weinen können, die sie in den Armen halten, die ihr geben, ohne zu fordern, vor allem keinen Sex. Die sich nur verschenken.
Jetzt wird sie auch zu sehen beginnen, wer ihre wahren Freunde sind, wer ist zuverlässig. Und sie wird die Schulter eines Mannes suchen, der reif genug ist, den Platz ihres Vaters einzunehmen. Auf den sie sich verlassen kann, der da ist, eben ein gereifter Mann.

Reife sehen wir in der Geschichte von Peter Pan, hat mit Verantwortung übernehmen zu tun. Reife hat mit Erwachsenwerden zu tun. Das Problem ist, Erwachsen wird man nicht mit den Jahren, sondern in Prozessen der Reifung. Der Vater war für Deine Freundin und ist für jede Frau, ob sie das bewusst wahr nimmt oder nicht, eigentlich ein Anker gewesen. Ein Fels. Wenn dieser vor seiner Zeit aus dem Leben geht, dann ist ein Mädchen das ist deine Freundin noch, auch wenn sie körperlich reif ist und Sex hat - wie ein Boot in einem Ozean der Ungewissheiten. Und in einem Ozean der Ungewissheit, da sucht man Sicherheit, Gewissheit und das kann eine zuverlässige Mannschaft sein auf die eben Verlass ist...

Auf dem Ozean wie auf einem Berg müssen Seilschaften (Freundschaften) halten. Deshalb sucht Deine Freundin dort, wo sie intuitiv spürt, die Netze (der Beziehung) halten, die Seile reissen nicht sie wird durch die Freunde gehalten, weil sie keine Kraft hat, sich am Berg oder Boot selbst festzuklammern.

Bist Du für Deine Freundin solch ein Anker? Bist du für sie ein Boot, gehörst Du zur Mannschaft?

Deine Freundin bestimmt das Tempo. Wie lange der Schmerz dauert - wie lange die Trauer ist, das kann niemand voraussagen. In diesem Prozess aber wird sie ganz bestimmt neue Prioritäten setzen und am Ende dieses Prozesses wird sich entscheiden, wer weiterhin in ihrem Leben eine Rolle spielt, im Lebensboot mitfährt, wer weiterhin zur Mannschaft gehört und sie wird intuitiv eine Selektion vornehmen:

Wer hat mit mir geweint ohne zu nehmen? Wer hat mit mir gefühlt ohne zu fordern? Wer hat mich verstanden ohne Verständnis zu heischen?
Deshalb verbringt sie viel Zeit mit ihren Freundinnen, die nämlich wie die meisten Frauen, stark auf der verbalen gefühlsmässigen Schiene laufen. Frauen fühlen intuitiv, was der andere braucht und reagieren angemessen.
Deshalb sind in Trauerprozessen oft auch die Freundinnen von grösserem Nutzen.

Hast Du die Grösse auch in dem Moment nicht die Nr. 1 in ihrem Leben sein zu wollen?

Du sagst, Du liebst sie.. Wahre Liebe wird nicht daran gemessen, wie sehr Du sie vermisst, sondern wie sehr kann sie sich auf Dich verlassen? Wie treu bist Du in ihrer Abwesenheit? Bist Du für sie sofort da, wenn sie dich braucht und kannst du geben ohne dafür etwas zu verlangen oder zu erwarten?

Deine Freundin spürt und weiss aus Erfahrung, dass Du bestimmte sexuelle Bedürfnisse hast, die sie im Moment nicht befriedigen kann. Diese Forderungen kann sie nicht nachgehen, aber sie stehen im Raum und diese sind wie eine Mauer die grösser und dicker wird zwischen Euch.
Denn Sexualität habt ihr beide ausserhalb eines Rahmens der Sicherheit gelebt so wie es die meisten Menschen heute tun- Sexualität ist ein wichtiger Teil Eurer Beziehung gewesen. Aber deine Freundin sucht jetzt nach wahren Werten jenseits dieser Sexualität. Und das ist der wahre Test Eurer Beziehung.

Verstehst Du, Ihr habt Sexualität mit Liebe verwechselt. Das ist das eigentliche Problem.
Die Liebe aber ist grösser und mehr als Sexualität.
Sexualität kann nicht Grundlage einer Beziehung sein. Denn dann zerbricht die Beziehung, sobald man keinen Sex mehr hat. Die Liebe ist Grundlage für Sexualität und nicht umgekehrt.

Ihr habt Eure Beziehung auf Sex gebaut, aber in der Krise ist ein anderes Fundament gefragt.

Bist du bereit, dieses neue Fundament zu bauen? Oder bist du Peter Pan, der lieber Abenteuer erleben will im Nimmerland?

Ich hoffe, dass Du damit was anfangen kannst. Für Fragen stehe ich gerne bereit.

Grace4you

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen