Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Verzweifelt durch Selbsthass

Letzte Nachricht: 7. Juni 2012 um 15:42
E
eira_12547329
03.06.12 um 12:34

Vor 1,5 Jahren hat alles angefangen. Ich habe bemerkt, dass ich nicht das "Wunderkind" bin, das ich immer sein wollte. Dass ich nicht alles locker auf die Reihe bekomme, dass auch ich Niederlagen einstecken muss. Leider kamen zuviele Niederlagen zu schnell hintereinander und so wurde ich sehr kritisch zu mir. Inzwischen komme ich dem nicht mehr aus. Ich möchte unbedingt Aufmerksamkeit meiner Eltern erlangen, dies geht nur durch "perfekt sein" oder gute Noten in der Schule. Aber ich selbst bin nicht mehr glücklich. Ich versuche jeden zu beeindrucken. Hasse mich selbst für magelnde Disziplin, für Faukheit, für das, was ich sage, mache... Einfach für alles eben. Ich denke zu viel nach, zerlege alles was jemand zu mir sagt bis ins kleinste Detail und setzte enorm viel dran, was ander über mich denken, auch, wenn ich sie nicht mag.
Ich habe meine Probleme erkannt, aber ich sehe keinen Weg ihnen zu entkomme. Ich fühle mich erschöpft, als hätte ich nicht mehr genug Energie, das alles zu bewältigen. Und somit verfalle ich wieder in Selbsthass, weil ich einfache Dinge, die sonst jede schafft nicht erledigen kann.

Wie komm ich da nur wieder raus?

Mehr lesen

C
cora_12369509
03.06.12 um 19:39

Tränen die den meinen gleichen...
Akzeptiere dich selbst... das ist das wichtigste von allem... Du musst erkennen und dir klar darüber werden wer du selbst bist, und was dich ausmacht... Die negativen sowie die positiven Sachen... und du darfst nichts auslassen... Dann wirst du auch eine Person werden können, die sich selbst mag... Stück für Stück, so wie ich...

Ich bin nicht perfekt, obwohl auch ich das lange geglaubt habe... Ich war so zerstört wie du jetzt... Aber ich habe gelernt zu erkennen, das ich sicher nicht gut bin, aber doch ganz in Ordnung, obwohl ich nicht besonders viele Freunde habe, obwohl ich nicht so gut in der Schule bin wie ich es sein könnte und gerne wäre, obwohl es auch Situationen gibt, mit denen ich nicht klar komme und nicht bewältigen kann, habe ich dennoch Eltern, die mich lieben wie ich bin, Freunde, die zu mir halten und auf mich zählen, und ein Herz, das mich dazu bringt auch Menschen wie dir zu helfen...

--> Ich habe erkannt was mich ausmacht, und du kannst das auch Viel Glück, und wenn du Hilfe brauchst, schreib mich an

Gefällt mir

F
ford_12830113
03.06.12 um 23:57

Therapie ?
ist wahrscheinlich das Beste, wenn Du sehr tief drin steckst.
Wenn Du noch einiges auf die Reihe kriegst, den Kopf über Wasser hast, der GEist noch 20% klar ist, dann zieh Dich selbst heraus.
Aber das ist komplex. Du schreibst, dass Du noch immer die Aufmerksamkeit der Eltern willst - warum? Die Zeit, der Abhängigkeit, in der Du diese wirklich brauchtest, ist vorbei. Dein Unterbewusstsein will es Ihnen jedoch noch immer Recht machen. Dann glaubst Du, auch von anderen nur Aufmerksamkeit zu bekommen, wenn Du perfekt bist. Erstens: Perfekt kannst Du nie sein, unmöglich. Zweitens: ist extrem anstrengend, kraftraubend. Drittens: HIER bekommst Du gerade Aufmerksamkeit, wo Du alles andere als perfekt erscheinst. Finde für Dich weitere Punkte in Deinem Leben (und wenn es zunächst nur Kleinigkeiten sind), wo Du Aufmerksamkeit ohne Perfektionismus bekommst. "Sammele" diese Punkte und "meditiere" über Sie, bis Dein Unterbewusstsein langsam versteht, dass es ein Leben ohne Perfektionismus und elterliche Aufmerksamkeit gibt... so, viel mehr geht im Forum nicht, kannst mich gern auch per PN kontakten...

Gefällt mir

E
eira_12547329
07.06.12 um 13:27

Danke...
für deine Antwort!
Ich kann den Ehrgeiz leider nicht abstellen, was im Moment auch falsch wäre, da ich grad Matura mache. Und da ich mir dann gar keine Auszeiten gönne, komme ich nicht dazu, mir mal etwas Gutes zu tun. Dabei hätte ich nur ein schlechtes Gewissen und könnte es nicht genießen.

Aber das mit der Performance hast du schön gesagt und ich denke, darauf habe ich auf aufmerksam werden müssen. Ich lege viel zu viel Wert darauf, wie ich Dinge meistere. Uns ich blicke in auf mein Leben zurück und mach mir nur Vorwürfe, wenn ich einmal etwas falsch gemacht habe bzw. etwas vielleicht unvernünftig war oder mir jetzt peinlich ist.

Solche Dinge sollte ich in der Vergangenheit belassen...

Mir ist auch aufgefallen, dass ich versuche überall, wo es nur geht Aufmerksamkeit zu bekommen. Gibt es eine Möglichkeit das abzustellen? Bzw mit der Aufmerksamkeit, die ich bekomme zufrieden zu sein? Nicht immer mehr zu wollen?

Liebe Grüße

Gefällt mir

Anzeige
E
eira_12547329
07.06.12 um 13:43
In Antwort auf ford_12830113

Therapie ?
ist wahrscheinlich das Beste, wenn Du sehr tief drin steckst.
Wenn Du noch einiges auf die Reihe kriegst, den Kopf über Wasser hast, der GEist noch 20% klar ist, dann zieh Dich selbst heraus.
Aber das ist komplex. Du schreibst, dass Du noch immer die Aufmerksamkeit der Eltern willst - warum? Die Zeit, der Abhängigkeit, in der Du diese wirklich brauchtest, ist vorbei. Dein Unterbewusstsein will es Ihnen jedoch noch immer Recht machen. Dann glaubst Du, auch von anderen nur Aufmerksamkeit zu bekommen, wenn Du perfekt bist. Erstens: Perfekt kannst Du nie sein, unmöglich. Zweitens: ist extrem anstrengend, kraftraubend. Drittens: HIER bekommst Du gerade Aufmerksamkeit, wo Du alles andere als perfekt erscheinst. Finde für Dich weitere Punkte in Deinem Leben (und wenn es zunächst nur Kleinigkeiten sind), wo Du Aufmerksamkeit ohne Perfektionismus bekommst. "Sammele" diese Punkte und "meditiere" über Sie, bis Dein Unterbewusstsein langsam versteht, dass es ein Leben ohne Perfektionismus und elterliche Aufmerksamkeit gibt... so, viel mehr geht im Forum nicht, kannst mich gern auch per PN kontakten...

Vielen Dank...
... für deine Antwort!
Ich SCHÄTZE, dass mein Geist schon noch über 20% da ist. Aber ich fühle mich geschwächt, erschöpft, kraftlos, einfach nicht im Stande mich selbst zu retten. Eine Therapie sehe ich auch als gute Möglichkeit, leider ist der Zeitpunkt sehr unpassend, da ich bald für 3 Monate ins Ausland gehe. Vielleicht finde ich mich dort...

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

E
eira_12547329
07.06.12 um 13:47
In Antwort auf cora_12369509

Tränen die den meinen gleichen...
Akzeptiere dich selbst... das ist das wichtigste von allem... Du musst erkennen und dir klar darüber werden wer du selbst bist, und was dich ausmacht... Die negativen sowie die positiven Sachen... und du darfst nichts auslassen... Dann wirst du auch eine Person werden können, die sich selbst mag... Stück für Stück, so wie ich...

Ich bin nicht perfekt, obwohl auch ich das lange geglaubt habe... Ich war so zerstört wie du jetzt... Aber ich habe gelernt zu erkennen, das ich sicher nicht gut bin, aber doch ganz in Ordnung, obwohl ich nicht besonders viele Freunde habe, obwohl ich nicht so gut in der Schule bin wie ich es sein könnte und gerne wäre, obwohl es auch Situationen gibt, mit denen ich nicht klar komme und nicht bewältigen kann, habe ich dennoch Eltern, die mich lieben wie ich bin, Freunde, die zu mir halten und auf mich zählen, und ein Herz, das mich dazu bringt auch Menschen wie dir zu helfen...

--> Ich habe erkannt was mich ausmacht, und du kannst das auch Viel Glück, und wenn du Hilfe brauchst, schreib mich an

Danke...
... für deine offene Antwort. Aber WIE soll ich mich selbst akzeptieren? Ich hasse wirklich alles an mir, wobei ich von anderen Komplimente für mein Aussehen, für meinen Geschmack, für meinen Ehrgeiz ( ) bekomme. Es gibt quasi keine positiven Punkte die ich ausarbeiten könnte und somit meine negativen Seiten ausgleichen... Ich soll einen Menschen akzeptieren, der ich nicht sein will? Ich soll Macken mögen, die ich abstoßend finde? Ich glaube, dass schaff ich nicht!
Ich denke Menschen sollten shon an sich arbeiten, vielleicht nicht so gezwungen wie ich es versuche, aber so wie ich jetzt bin kann ich mich unter keinen Umständen akzeptieren

Gefällt mir

F
ford_12830113
07.06.12 um 15:30
In Antwort auf eira_12547329

Vielen Dank...
... für deine Antwort!
Ich SCHÄTZE, dass mein Geist schon noch über 20% da ist. Aber ich fühle mich geschwächt, erschöpft, kraftlos, einfach nicht im Stande mich selbst zu retten. Eine Therapie sehe ich auch als gute Möglichkeit, leider ist der Zeitpunkt sehr unpassend, da ich bald für 3 Monate ins Ausland gehe. Vielleicht finde ich mich dort...

Die Prozentzahl...
ist eigentlich egal... DAS ist wichtig:
>> ich fühle mich geschwächt, erschöpft, kraftlos, einfach nicht im Stande mich selbst zu retten.<<
Da liegt der Hase im Pfeffer, weil Du Dich damit selbst programmierst. Im ersten Anlauf lass den GEdanken daran doch einfach weg, im zweiten denke vielleicht mal daran, wie viele Dinge Du im Leben schon erfolgreich gemeistert hast.
Es gibt immer wieder Zeiten in denen "die Welt rund herum" irgendwie zusammen bricht oder zu viele Dinge an einem zerren. Jeder Mensch hat das Potential, damit klar zu kommen, man muss es nur wollen, vielleicht lernen, sich beobachten und erkennen wie man die Änderung herbeiführt.
Wenn es keine Wege "raus" gäbe, säßen die vielen Burn Out "Opfer" alle noch auf der Parkbank. Solche Zeiten und Gefühle sind ein Wecken, mal zu reflektieren, wie man diese Überlastsituation denn (selbst) herstellt...

Gefällt mir

Anzeige
F
ford_12830113
07.06.12 um 15:41
In Antwort auf eira_12547329

Danke...
... für deine offene Antwort. Aber WIE soll ich mich selbst akzeptieren? Ich hasse wirklich alles an mir, wobei ich von anderen Komplimente für mein Aussehen, für meinen Geschmack, für meinen Ehrgeiz ( ) bekomme. Es gibt quasi keine positiven Punkte die ich ausarbeiten könnte und somit meine negativen Seiten ausgleichen... Ich soll einen Menschen akzeptieren, der ich nicht sein will? Ich soll Macken mögen, die ich abstoßend finde? Ich glaube, dass schaff ich nicht!
Ich denke Menschen sollten shon an sich arbeiten, vielleicht nicht so gezwungen wie ich es versuche, aber so wie ich jetzt bin kann ich mich unter keinen Umständen akzeptieren

Da ist ... Deine (Selbst-) Programmierung schon wieder

hallo?
Du glaubst Dir selbst mehr als anderen? Sie geben Dir Komplimente und Du sagst "Ihr lügt, ich glaub Euch nicht und WILL Euch weiter hassen"...
Deine Einstellung zu Dir ist die Grundlage von allem. Schau mal in den Spiegel, in Deine Augen. Du wirst sehen, dass Du den anderen Menschen 99% ähnlich bist. Wir alle haben Nasen, Augen und Ohren und bestehen zum annähernd gleichen Prozentsatz aus Wasser...
>>aber so wie ich jetzt bin kann ich mich unter keinen Umständen akzeptieren>>
FALSCH FALSCH FALSCH, es muss heißen:

So wie ich jetzt bin WILL ich mich unter keinen Umständen akzeptieren

"Kann nicht" gibt es in diesem Zusammenhang nicht. "Kann nicht" ist nicht wahr. Leider ein "Argument", das immer wieder ins Feld geführt wird, und im Bezug auf das eigene Denken niemals stimmt. Du KÖNNTEST Dich akzeptieren, aber neee, Du WILLST nicht.
Wenn Du diese Sichtweise änderst, KANNST Du plötzlich... weil Du Deinen Willen ja ändern kannst.
So lange Du in Deiner Trutzburg hockst, kann Dir keiner, nichts und niemand, helfen...

Gefällt mir

F
ford_12830113
07.06.12 um 15:42
In Antwort auf ford_12830113

Da ist ... Deine (Selbst-) Programmierung schon wieder

hallo?
Du glaubst Dir selbst mehr als anderen? Sie geben Dir Komplimente und Du sagst "Ihr lügt, ich glaub Euch nicht und WILL Euch weiter hassen"...
Deine Einstellung zu Dir ist die Grundlage von allem. Schau mal in den Spiegel, in Deine Augen. Du wirst sehen, dass Du den anderen Menschen 99% ähnlich bist. Wir alle haben Nasen, Augen und Ohren und bestehen zum annähernd gleichen Prozentsatz aus Wasser...
>>aber so wie ich jetzt bin kann ich mich unter keinen Umständen akzeptieren>>
FALSCH FALSCH FALSCH, es muss heißen:

So wie ich jetzt bin WILL ich mich unter keinen Umständen akzeptieren

"Kann nicht" gibt es in diesem Zusammenhang nicht. "Kann nicht" ist nicht wahr. Leider ein "Argument", das immer wieder ins Feld geführt wird, und im Bezug auf das eigene Denken niemals stimmt. Du KÖNNTEST Dich akzeptieren, aber neee, Du WILLST nicht.
Wenn Du diese Sichtweise änderst, KANNST Du plötzlich... weil Du Deinen Willen ja ändern kannst.
So lange Du in Deiner Trutzburg hockst, kann Dir keiner, nichts und niemand, helfen...

Sorry, der erste Satz muss heißen...
Du glaubst Dir selbst mehr als anderen? Sie geben Dir Komplimente und Du sagst "Ihr lügt, ich glaub Euch nicht und WILL mich weiter hassen"...

Gefällt mir

Anzeige