Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Verweste Leiche gefunden + Todesfall1!!!

Verweste Leiche gefunden + Todesfall1!!!

15. Dezember 2006 um 14:46 Letzte Antwort: 16. Februar 2008 um 20:37

Hallo!!Bin total fertig und bräuchte eure Hilfe!!
Ich wohne mit meinem freund zusammne seine eltern sind getrennt sein vater wohnt ca.100 km von uns weg und er wohnt ganz allein!
mein freund telefoniert etwa ein mal pro woche mit ihm und ein mal im monat fahren wir hin.jetzt hat er am donnerstag angerufen und der vater ist net dran gegangen gleich sorgen gemacht am nächsten tag wieder versucht wieder net dran gegangen.dann sind wir davon ausgegangen dass sein handy nur lautlos ist und sind abre trotzdem hin gefahren,er hat auch net aufgemacht hab ich nochmal versucht anzurufen und dann hat in seiner wohnung dass handy aber geklingelt seine schuhe standen vor der tür,also musste er doch da sein???glücklicherweise hatte er draußen einen schlüssel versteckt ich schließe also auf stürme rein und kann nur noch schreien!!es roch so wiederlich,der vater lag tot auf der couch schwarz von oben bis unten und aufgebläht,voller blasen die zunge hing aus dem mund raus......mein freund ist so fertig,
ich kann nicht mehr schlafen nix essen immer sehe ich diese heftigen bilder vor mir!
es hat sich dann rausgestellt dass er ca eine woche da lag also muss er kurz nach dem letzten telefonat gestorben sein!
was soll ichg machen?
dann lag ich die ganze nacht schlaflos auf der couch und um 7 hat das telefon geklingelt meine mutter war am telefon und hat mir mittgeteil dass auch meine oma gestorben ist!!
ich bin so fertig ich kann einfach nicht mehr,was soll ich machen????
11
bitte helft mir bin am verzweifeln
ich kann nicht mal bei uns im ersten stock uf toilette gehen ich bekomme panik mein herz rast und klopft so laut dass es jeder hören müsste,und wenn ich fertig bin renne ich wider zurück was soll ich machen ich habe solche schlimmen alpträume in denen alle sterben und so aussehen wie der vater meines freundes die mich verfolgen!!!
bitte helft mir doch!!!

Mehr lesen

27. Januar 2007 um 0:13

Leichenfund
Hallo jessid!
Ich habe am 19.01.07 ein ähnliches Erlebniss gehabt. An dem Tag habe ich meine Frau tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Sie lag dort etwa 4 Tage tot auf ihrem Bett. Wir hatten getrennte Wohnungen, da wir eine Art "Ehepause" vereinbart hatten, waren aber im ständigen Kontakt. Genau wie bei euch kam es mir komisch vor, daß ich sie nicht erreichen konnte und sie sich nicht meldete. Ich bin dann mit meiner Schwägerin zu ihr gefahren. Nachdem wir erfolglos geklingelt hatten, sind wir mit dem Ersatzschlüssel in die Wohnung. Es roch natürlich komisch. Ich ging durch die Wohnung und wie ich die Schlafzimmertür öffne sehe ich sie tot auf dem Bett liegen.
SIE LAG NICHT IM BETT!!!! Sie lag quer auf dem Bett die Beine auf dem Boden und sie war vollkommen bekleidet. Wahrscheinlich ist ihr übel geworden und sie hat sich auf das Bett gesetzt und den Körper zurückgelehnt. Vielleicht ist sie dann ohnmächtig geworden oder eingeschlafen und nicht wieder wach geworden. Es gibt weder Anzeichen für Mord oder Selbsttötung. Sie ist 48Jahre alt geworden. Natürlich war sie blau angelaufen und das Gesicht hatte sich etwas verändert. Das ist aber auch "meine Rettung" denn die Leiche war mir fremd, das war nicht meine Hanne sondern eher eine Art Puppe.
Ich habe auch dieses Bild ihrer Leiche auf dem Bett vor Augen und ich schlafe seither mit Licht und abgeschlossener Wohnungstür. Nun bin ich, als Ehemann, für ihr Begräbniss zuständig und musste mehrmals in ihre Wohnung Papiere etc holen, das erste Mal war das Nachts. Das musste sein da man eine Beerdigung nicht aufschieben kann und wichtige Papiere deshalb schnell herbeigeschafft werden müssen. Das war anfangs schon ein wenig gruselig! Ich habe dann angefangen, in ihrer Wohnung, mit ihr zu sprechen und siehe da, es wurde sofort besser! Seitdem habe ich das Gefühl das ich dort willkommen bin!!! Der "Grusel" ist weg und die Trauer kommt durch. Das Bild von der Leiche hat auch seinen Schrecken verloren, es macht mich jetzt traurig und schockiert mich nicht mehr! Man muss sich eines vor Augen hallten: Der Tod gehört zum Leben wie die Geburt. Direkt nach dem Tod beginnt die Leiche an zu verwesen, das ergibt dieses schaurige Bild. Streng genommen werden die "Materialien", aus denen der Körper, besteht nur der Mutter Erde zurückgegeben. Dieser Prozess sieht für uns Lebenden nicht schön aus, eher schaurig. Es wird uns dadurch aber auch unsere eigene Vergänglichkeit bewusst gemacht und das ist der eigentliche Grusel. Mir hat es geholfen mich an Dinge zu erinnern, die ich mit meiner Frau erlebt habe. Auch das ich mich mal mit ihr "unterhalte". Das Bild vom Leichenfund hat dadurch an Schrecken verloren. Irgendwann sehen wir alle so aus.
Ich hoffe mein Beitrag hilft dir etwas.

Viel Glück KLAUS

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2007 um 18:33
In Antwort auf rodger_12166778

Leichenfund
Hallo jessid!
Ich habe am 19.01.07 ein ähnliches Erlebniss gehabt. An dem Tag habe ich meine Frau tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Sie lag dort etwa 4 Tage tot auf ihrem Bett. Wir hatten getrennte Wohnungen, da wir eine Art "Ehepause" vereinbart hatten, waren aber im ständigen Kontakt. Genau wie bei euch kam es mir komisch vor, daß ich sie nicht erreichen konnte und sie sich nicht meldete. Ich bin dann mit meiner Schwägerin zu ihr gefahren. Nachdem wir erfolglos geklingelt hatten, sind wir mit dem Ersatzschlüssel in die Wohnung. Es roch natürlich komisch. Ich ging durch die Wohnung und wie ich die Schlafzimmertür öffne sehe ich sie tot auf dem Bett liegen.
SIE LAG NICHT IM BETT!!!! Sie lag quer auf dem Bett die Beine auf dem Boden und sie war vollkommen bekleidet. Wahrscheinlich ist ihr übel geworden und sie hat sich auf das Bett gesetzt und den Körper zurückgelehnt. Vielleicht ist sie dann ohnmächtig geworden oder eingeschlafen und nicht wieder wach geworden. Es gibt weder Anzeichen für Mord oder Selbsttötung. Sie ist 48Jahre alt geworden. Natürlich war sie blau angelaufen und das Gesicht hatte sich etwas verändert. Das ist aber auch "meine Rettung" denn die Leiche war mir fremd, das war nicht meine Hanne sondern eher eine Art Puppe.
Ich habe auch dieses Bild ihrer Leiche auf dem Bett vor Augen und ich schlafe seither mit Licht und abgeschlossener Wohnungstür. Nun bin ich, als Ehemann, für ihr Begräbniss zuständig und musste mehrmals in ihre Wohnung Papiere etc holen, das erste Mal war das Nachts. Das musste sein da man eine Beerdigung nicht aufschieben kann und wichtige Papiere deshalb schnell herbeigeschafft werden müssen. Das war anfangs schon ein wenig gruselig! Ich habe dann angefangen, in ihrer Wohnung, mit ihr zu sprechen und siehe da, es wurde sofort besser! Seitdem habe ich das Gefühl das ich dort willkommen bin!!! Der "Grusel" ist weg und die Trauer kommt durch. Das Bild von der Leiche hat auch seinen Schrecken verloren, es macht mich jetzt traurig und schockiert mich nicht mehr! Man muss sich eines vor Augen hallten: Der Tod gehört zum Leben wie die Geburt. Direkt nach dem Tod beginnt die Leiche an zu verwesen, das ergibt dieses schaurige Bild. Streng genommen werden die "Materialien", aus denen der Körper, besteht nur der Mutter Erde zurückgegeben. Dieser Prozess sieht für uns Lebenden nicht schön aus, eher schaurig. Es wird uns dadurch aber auch unsere eigene Vergänglichkeit bewusst gemacht und das ist der eigentliche Grusel. Mir hat es geholfen mich an Dinge zu erinnern, die ich mit meiner Frau erlebt habe. Auch das ich mich mal mit ihr "unterhalte". Das Bild vom Leichenfund hat dadurch an Schrecken verloren. Irgendwann sehen wir alle so aus.
Ich hoffe mein Beitrag hilft dir etwas.

Viel Glück KLAUS

Hallo!
Erst mal mein beileid für das was ihnen passiert ist.ich weiß wie es ist aber ich kann es irgendwie trotzdem schwer verkraften.wir mussten anfang des monats zum ersten mal in die wohnung und ich wäre fast vor der wohnungstür zusammengrbochen ich hatte einfach angst davor was mich erwarten würde.das schlimme einfach ist wie man ihn gefunden hat,dass das die letzte erinnerung sein soll....und das ist nicht toll.außerdem finde ich es schlimm dass man niemals erfahren wird woran er vllt gestorben ist oder so es wird einfach ein rätsel sein was in seinen letzten minuten passsiert ist....weiß net wie es weitergehen soll.in die wohnung würde ich denke ich nie mehr gehen es war einfach schlimm weil es alles so unerwartete und so war.trotzdem vielen dank für ihre antwort es ist gut zu wissen dass sowas net nur uns passiert ist und dadurch weiß ich auch eher dass es ganz natürlich ist und das ist etwas beruhigendes.vielen dank

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Februar 2007 um 21:42

Beten
Vielleicht hilft es um den verstorbenen vater zu beten. ich fand die andere antwort sehr schön, und würde dir auch vorschlagen, einfach wenn die panik kommt, zu beten. bete darum dass dein herz wieder ruhe finden möchte und dass der vater im himmel ist-ohne schmerzen, sorgen und nöte in frieden sein darf, und danke für dieses leben, mit all seinen aufgaben, die du bewältigen sollst.
es wird bestimmt alles wieder gut- auch wenn du es jetzt noch nicht denkst.

liebe grüße mandy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2008 um 20:37

Freundin hatte sich umgebracht.

hallo,

vor 1 jahr hat sich eine freundin mit 27 jahren umbebracht. sie hat sich mit antidepressiva und hochprozentigem , was sie zum geburtstag bekam umgebracht. auf dem zettel den sie hinterlies stand nur 'ich kann nicht mehr`.
sie war eine hübsches mädel, hatte immer wahnsinns pech mit männern. kam alles so plötzlich.sie hatte sorgen von denen wir nichts wußten.ihr vater hat sie auf der couch gefunden nachdem sie sich lange zeit nicht gemeldet hatte.obwohl es im hausflur so gestunken hätte, hätte sich kein nachbar gemeldet.tja ist halt so in der großstadt.
leider mußte ich, damals im 6. monat schwanger und litt unter schrecklichen angstattacken, mir schlimme details anhören, in welchem zustand sie war.Da ich damals allein wohnte, hatte ich angst, und bekam heftige angstzustände.
zum glück hatte ich einen therapeuten, der mit emdr, so eine bezeichnung für eine therapieform mich von diesen ängsten befreit hat.
meine ängste waren so schlimm, ich dachte, daß die freundin, die im sarg , bzw urne war, diese enge spürte, und ich ebenfalls auch mitbegraben bin. lebendig begraben.
heute weine ich noch wenn ich an diese freundin denke.ich habe eine kleine hübsche tochter geboren, die freundin ist gestorben.
leben und tod so nahe.

allen viel kraft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen