Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Versuche mein Leben in den Griff zu kriegen...

Versuche mein Leben in den Griff zu kriegen...

12. April 2015 um 2:25 Letzte Antwort: 13. April 2015 um 0:00

Tach Leute, eigentlich versuche ich gerade zu schlafen, was mir jedoch nicht so ganz gelingt, da ich von den Gedanken, die ich euch gleich schildern möchte nicht ab komme. Das hier wird schätzungsweise auch viel Text sein, daher wäre ich besonders dankbar, wenn ihr die Geduld mit bringt, das alles hier zu lesen. Zu erst, möchte ich dazu über familiären meinen Stand zu sprechen kommen: Ich bin aktuell 17. Meine Mum ist alleinerziehend und sie hat neben mir noch ein weiteres Kind (meinen Bruder), welches auch an einer geistigen Behinderung, genannt Autismus leidet. Meine Mum ist Ausländerin und ist in "etwas" schweren Familienverhältnissen aufgewachsen. (Näher möchte ich mich hierzu nicht äußern) Jedenfalls bin ich mit einer depressiven, einsamen und autoritären Mutter groß geworden. Das hat mich insofern beeinflusst, dass ich ziemlich einsam aufgewachsen bin und ich mich auch anders entwickelte, als Leute, die in normalen Familienverhältnissen aufgewachsen sind. (Mein Vater hat damals übrigens keine große Rolle gespielt) Jedenfalls bin ich mit wenig sozialen Kontakten (ausgenommen meiner Mum) aufgewachsen, wodurch ich heute noch teilweise Probleme darin habe, mich der Gesellschaft zu fügen. Ich bin inzwischen zwar anders besinnt als damals (mit dem Alter kommt die Reife), wodurch ich mittlerweile zu einigen Leuten guten Kontakt habe, jedoch ziemlich gestresst bin, sobald ich mich in Gesellschaft befinde. Ich merke mir vor allen an: Mir fehlen Erfahrungswerte und auch Stoff, den ich zu erzählen habe, da mein Leben auch jetzt noch viel langweiliger ist, als "denen" ihres. Und besonders habe ich Angst davor Leute zu enttäuschen. Ich habe Angst davor, den einigermaßen guten Draht zu verlieren, egal mit welcher Person. Das stresst mich auch enorm, auch wenn man mir das nicht unbedingt ansieht.... Ich weiß ehrlich gesagt auch selber nicht ganz, wie ihr mir hier jetzt weiter helfen könnt, aber na ja, vielleicht hat es sich ja gelohnt das hier rein zu schreiben. Ich bedanke mich jedenfalls für Antworten

Mehr lesen

12. April 2015 um 11:37

Gute Freunde finden
Hallo,
was machst du denn im Moment? Gehst du noch zur Schule?
In der Schule ist es ja eigentlich einfach neue Freunde zu finden. Und wenn du erst mal eine richtige Freundin/Freund hast, dann kommen die Gespräche ganz von selbst. Ich denke, die Leuten, denen du dich nicht öffnen kannst, sind nicht die richtigen Freunde für dich, zumindest nicht die, denen du deine Geheimnisse und Probleme anvertrauen kannst. Bei mir ist das so, dass ich eine beste Freundin habe, aber schon seit Kindergartenzeiten, der ich alles erzählen kann und sie mir. Dann noch eine, der kann ich auch so ziemlich alles erzählen, aber da bin ich ehr vorsichtig. Dem Rest erzähle ich nicht alle meine Probleme und Geheimnisse, mit denen gehe ich weg hab Spaß und ehr so oberflächlich, mehr will ich da auch gar nicht. Wenn du wenigstens eins oder zwei gute Freunde hast, die sich verstehen und hinter dir stehen, dann ist alles gut. Und wenn du die triffst, dann merkst du das, weil du dich dann öffnen kannst und mit ihnen viel zu erzählen hast, du hast auch sicher kein langweiliges Leben, dass kommt einem nur so vor. Ich habe meiner besten Freundin auch nicht immer spannende Geschichten aus meinem Leben zu erzählen, weil es einfach Zeiten gibt, wo nichts passiert, dann reden wir über alles mögliche, Gott und die Welt ...
Und ich würde dir raten, direkt nach der Schule, wenn du was gefunden hast, mit dem du Geld machen kannst, Ausbildung oder auch Studium, auszuziehen. Dann kommst du von allem weg und kannst nochmal neu anfangen. Und wenn du schon viel erlebt hast, viel schlechtes mit deiner Mutter, dann kannst du zumindest mal, wenn du so einen Freund gefunden hast mit ihm/ihr über alles reden und vielleicht kann derjenige dir auch weiterhelfen. Vielleicht hast du auch jetzt schon so einen Freund, dem du dich öffnen könntest, nur hast es noch nicht erkannt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. April 2015 um 11:43

So wie dir,
geht es dem Rest der Welt auch.

Es ist einfach so, daß fast alle Menschen ihr Leben als unspektakulär betrachten, die Weiden auf der anderen Seite des Zaunes sehen immer grüner aus. Lediglich der Umgang mit diesem Gedankengut ist anders.
Bei Männern z.B. läuft es meistens so ab, daß sie (von den wenigen lichten Momenten ihres Lebens berichten), um Interessant zu wirken. Aber irgend wann sind die Sprüche halt alle ausgeschöpft und dann wurndert sich die Frau wieso der Typ auf einmal so wenig sagt
Frauen haben da meist andere Methoden, sie kleiden sich auffällig und verwenden Kosmetik, so nach dem Motto: "Wer gut aus sieht macht zumindest den Eindruck wichtig zu sein" Naja jetzt musst du dir nur noch ne passende Methode für dich raus suchen

oder du suchst dir einfach Feunde mit denen du auch glücklich bist wenn ihr euch gegenseitig anschweigt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. April 2015 um 0:00
In Antwort auf jassi266

Gute Freunde finden
Hallo,
was machst du denn im Moment? Gehst du noch zur Schule?
In der Schule ist es ja eigentlich einfach neue Freunde zu finden. Und wenn du erst mal eine richtige Freundin/Freund hast, dann kommen die Gespräche ganz von selbst. Ich denke, die Leuten, denen du dich nicht öffnen kannst, sind nicht die richtigen Freunde für dich, zumindest nicht die, denen du deine Geheimnisse und Probleme anvertrauen kannst. Bei mir ist das so, dass ich eine beste Freundin habe, aber schon seit Kindergartenzeiten, der ich alles erzählen kann und sie mir. Dann noch eine, der kann ich auch so ziemlich alles erzählen, aber da bin ich ehr vorsichtig. Dem Rest erzähle ich nicht alle meine Probleme und Geheimnisse, mit denen gehe ich weg hab Spaß und ehr so oberflächlich, mehr will ich da auch gar nicht. Wenn du wenigstens eins oder zwei gute Freunde hast, die sich verstehen und hinter dir stehen, dann ist alles gut. Und wenn du die triffst, dann merkst du das, weil du dich dann öffnen kannst und mit ihnen viel zu erzählen hast, du hast auch sicher kein langweiliges Leben, dass kommt einem nur so vor. Ich habe meiner besten Freundin auch nicht immer spannende Geschichten aus meinem Leben zu erzählen, weil es einfach Zeiten gibt, wo nichts passiert, dann reden wir über alles mögliche, Gott und die Welt ...
Und ich würde dir raten, direkt nach der Schule, wenn du was gefunden hast, mit dem du Geld machen kannst, Ausbildung oder auch Studium, auszuziehen. Dann kommst du von allem weg und kannst nochmal neu anfangen. Und wenn du schon viel erlebt hast, viel schlechtes mit deiner Mutter, dann kannst du zumindest mal, wenn du so einen Freund gefunden hast mit ihm/ihr über alles reden und vielleicht kann derjenige dir auch weiterhelfen. Vielleicht hast du auch jetzt schon so einen Freund, dem du dich öffnen könntest, nur hast es noch nicht erkannt.

Danke sehr
Auch eine schöne Antwort, die ich auch so anerkennen kann Ich hab seit Heute aber auch heraus gefunden, dass das teils auch einfach ein bisschen an meiner eigenen Introvertiertheit liegt, die ich seit heute erst richtig realisiert habe Danke jedenfalls!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Ich komme nicht so recht darüber hinweg...
Von: kirsa_12458534
neu
|
12. April 2015 um 15:59
Bitte um Ratschläge.
Von: bine_11892904
neu
|
12. April 2015 um 11:02
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper