Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Verlustangst?! was stimmt mit mir nicht?

Verlustangst?! was stimmt mit mir nicht?

22. Dezember 2015 um 21:14

Hey ihr Lieben,
mich beschäftigt schon seit längerer Zeit ein bestimmtes Thema. Immer wenn ich (w,21) einen Mann kennenlerne, sind diese erst immer total interessiert.
Jedoch wenn ich dann Interesse zeige, werden sie dann komisch und ziehen sich zurück. Zum Beispiel wird dann nicht mehr so oft nach einem Treffen gefragt oder melden sich nicht mehr so oft. Meistens nach 2-3 Monaten. Kann das sein das ich zu nervig ("abhängig") werde sobald ich merke die Männer ziehen sich zurück?! Ich hab einen tollen Mann kennengelernt aber ich habe schon wieder das Gefühl, als ob ich in meine alten Verhaltensmuster zurückfalle. Kann mir jemand Tipps geben? Ich habe das Gefühl den Mann umbedingt wieder von mir überzeugen zu müssen. Das ist doch nicht normal oder? Dadurch zieht der Mann sich meist noch mehr zurück oder bricht den Kontakt komplett ab.

Mehr lesen

22. Dezember 2015 um 22:17

Männer sind manchmal seltsame Wesen
Ich bin ein Mann - das mal vorab - und auch ein paar Jahre älter. Männer - gerade in jungen Jahren - reagieren auf Frauenbekanntschaften oft sehr unterschiedlich - und leider trifft häuft (aber nicht immer!) das bekannte Klischee zu.

Es gibt einen Spruch: "willst du gelten, mach dich selten". Sich aufdrängen, um eine Beziehung zu "erzwingen", ist sicher der falsche Weg. Andererseits hilft es auch nicht, sich komplett zurück zu ziehen. Die Mischung machts.

Sei einfach Du selbst. Verstell Dich nicht, mach Dich auch nicht zur Anbeterin des "Angebeteten", sondern versuche einfach, Dich so normal wie möglich zu verhalten.

Für eine "optimale Beziehung" halte ich eine Mischung aus Gemeinsamkeiten und auch unterschiedlichen Interessen für sehr sinnvoll. Gemeinsamkeiten kann man zusammen ausleben und diese auch genießen, die Unterschiede allerdings sollte man auch genießen - dann aber ohne den Partner, eben mit dem Freundeskreis. Ich denke heute, dass eine gesunde Mischung ein ganz guter Ansatzpunkt für eine erfolgreiche Beziehung sein kann.

Leider schreibst Du oben nicht wirklich deutlich, wo denn genau "Deine Verhaltensmuster" liegen und worin diese begründet sind. Meine Antwort ist deshalb ein wenig Spekulation.

Gefällt mir

22. Dezember 2015 um 23:02

1 Pluspunkt
Du scheinst nicht ins Leere zu rennen, Du hast es erkannt.
Klammerst Du gleich ?
Stellst Dir gleich ne Zukunft mit Ihm vor ? Machz jeder normale Mann seinen Rückzieher.

Ich gebe Dir einmal einen Tipp: Studiere mit einer Freundin dieses Taschenbuch, die lernst eine Menge in deinen jungen Jahren darüber kennen .

Die 'Kunst' zu überzeugen Broschiert Oktober 1997
von Heinz Ryborz (Autor)

BEI Amazon 0,02 Cent, Alt aber gut-.

Gefällt mir

23. Dezember 2015 um 11:53
In Antwort auf 0kalle1

1 Pluspunkt
Du scheinst nicht ins Leere zu rennen, Du hast es erkannt.
Klammerst Du gleich ?
Stellst Dir gleich ne Zukunft mit Ihm vor ? Machz jeder normale Mann seinen Rückzieher.

Ich gebe Dir einmal einen Tipp: Studiere mit einer Freundin dieses Taschenbuch, die lernst eine Menge in deinen jungen Jahren darüber kennen .

Die 'Kunst' zu überzeugen Broschiert Oktober 1997
von Heinz Ryborz (Autor)

BEI Amazon 0,02 Cent, Alt aber gut-.

Vielen dank 0kalle!
Vielen Dank das Buch werde ich bestellen, vielleicht werde ich dann etwas schlauer draus!

Gefällt mir

23. Dezember 2015 um 12:06
In Antwort auf wewog

Männer sind manchmal seltsame Wesen
Ich bin ein Mann - das mal vorab - und auch ein paar Jahre älter. Männer - gerade in jungen Jahren - reagieren auf Frauenbekanntschaften oft sehr unterschiedlich - und leider trifft häuft (aber nicht immer!) das bekannte Klischee zu.

Es gibt einen Spruch: "willst du gelten, mach dich selten". Sich aufdrängen, um eine Beziehung zu "erzwingen", ist sicher der falsche Weg. Andererseits hilft es auch nicht, sich komplett zurück zu ziehen. Die Mischung machts.

Sei einfach Du selbst. Verstell Dich nicht, mach Dich auch nicht zur Anbeterin des "Angebeteten", sondern versuche einfach, Dich so normal wie möglich zu verhalten.

Für eine "optimale Beziehung" halte ich eine Mischung aus Gemeinsamkeiten und auch unterschiedlichen Interessen für sehr sinnvoll. Gemeinsamkeiten kann man zusammen ausleben und diese auch genießen, die Unterschiede allerdings sollte man auch genießen - dann aber ohne den Partner, eben mit dem Freundeskreis. Ich denke heute, dass eine gesunde Mischung ein ganz guter Ansatzpunkt für eine erfolgreiche Beziehung sein kann.

Leider schreibst Du oben nicht wirklich deutlich, wo denn genau "Deine Verhaltensmuster" liegen und worin diese begründet sind. Meine Antwort ist deshalb ein wenig Spekulation.

Vielen dank für deine antwort!
Ich bin sehr froh, dass mir hier so schnell geantwortet wurde, war gestern deswegen schon wieder echt am Boden!

Also mir ist es nun bereits 4 Mal passiert, dass ich Männer kennengelernt habe die totales Interesse an mir hatten, aber sobald ich das Gefühl habe sie melden sich nicht mehr so oft, bekomme ich Panik/Angst. Und zwar Angst diesen lieb gewonnenen Menschen zu verlieren und im Endeffekt wieder alleine dazustehen.
Mein Verhaltensmuster ist dann, dass ich nervös werde und öfters sogar garnicht mehr richtig schlafen kann. Ich will am liebsten den Mann den ganzen Tag schreiben, will wissen was er macht und am liebsten sofort wieder ein Treffen ausmachen. Obwohl ich am Anfang garnicht so bin. Im Gegenteil, da lasse ich alles ganz locker auf mich zukommen und möchte das der Mann sich bemüht.

Wie kann ich diese Verlustangst nur abstellen? Weiß jemand einen Rat? Es belastet mich sehr! Bei diesem Mann (24) möchte ich diesmal alles richtig machen

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Verlustangst? was stimmt mit mir nicht? bin am verzweifeln
Von: laura94115
neu
22. Dezember 2015 um 21:15
Meine Eltern interessieren sich nicht für mich
Von: dijane93
neu
22. Dezember 2015 um 19:36

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen