Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Verlobter will sich trennen

Verlobter will sich trennen

11. August 2009 um 18:18

Hallo zusammen,

ich weiß einfach nicht mehr weiter. Als wäre meine Vergewaltigung nicht schon der schlimmste Tag meines Lebens gewesen geht deshalb jetzt auch noch der letzte Rest meines Lebens den Bach runter. Mein Verlobter und ich sind seit 4 1/2 Jahren zusammen. bereits vor drei Jahren sind wir zusammengezogen. Ungefähr ein halbes bis dreiviertel Jahr nachdem wir zusammen gezogen sind wurde ich vergewaltigt. Es ist passiert als ich an einem Wochenende wieder in meinem alten Dorf war. Es war schrecklich und ich wollte damals so schnell wie möglich alles hinter mich bringen. Nur meine beste Freundin hat erfahren was passiert ist und hat mir durch die Untersuchung und die Besuche bei der Polizei etc. geholfen. Ich dachte, sobald das alles durch ist kann ich die Sache vergessen und wieder zu meinem alten Leben zurückkehren. Ich wollte nicht das irgendjemand davon erfährt, weil ich mitleidige Blicke nicht ertragen kann. Ich bin sonst immer die Starke und ich wollte nicht, dass mein Freund mich so verletzlich sieht. Jetzt weiß ich, dass meine Verdrängungstaktik das schlechteste war, was ich machen konnte. Ich konnte es einfach nicht mehr ertragen, wenn mein Verlobter mich berührt hat. Ich musste immer an diesen einen Tag denken und daher habe ich ausreden gesucht und abgeblockt. Früher hatten wir ein erfülltes Sexleben und von einem Tag auf den anderen ging bei mir nichts mehr. Trotzdem habe ich es nicht über mich gebracht ihm den Grund dafür zu nennen. Er hat mich nie darauf angesprochen und daher habe ich mir eingeredet es wär schon nicht so schlimm...Ich bekam das Sex-Thema irgendwann einfach nicht mehr aus dem Kopf. Bei jeder Fernsehserie und jedem Film gab es Szenen bei denen ich mich unwohlfühlte, weil ich nicht wusste was mein Freund über das Thema Sex bei uns denkt. Irgendwann begannen die Depressionen wodurch es mir noch schlechter ging. Ich bekam die Vergewaltigung einfach nicht mehr aus meinem Kopf. In letzter Zeit habe ich eine ziemliche Eifersucht entwickelt. Immer wieder kam mir der Gedanke "Wenn er Zuhause schon keinen Sex bekommt wird er sich eine andere suchen". Durch Zufall bekam ich dann mit, dass mein Verlobter wieder Kontakt zu einer Bekannten hat. Am Anfang unserer Beziehung hatten wir eine heftige Auseinandersetzung wegen dieser Bekannten, und mein Verlobter versprach mir daraufhin von sich aus er würde keinen Kontakt mehr zu ihr haben. Also sah ich meine Beführchtungen bestätigt. Als ich dann auch noch mitbekam, dass er sich mit seiner Exfreundin die ihm immer noch schöne Augen macht getroffen hat ohne es mir zu sagen hab ich es einfach nicht mehr ausgehalten. Ich musste einfach weg. Also habe ich mich zusammen mit einer Freundin übers Wochenende abgesetzt und versucht den Kopf klar zu bekommen. Ich habe meinem Verlobten einen Brief da gelassen ihm von der Vergewaltigung geschrieben, davon das ich befürchte, dass er Fremdgeht und alles.. ich weiß, ich bin wieder vor einem Problem weggerannt aber ich habe es einfach nicht über die Lippen gebracht, aber habe trotzdem gewollt, das es endlich raus ist. Als ich nach dem Wochenende wieder nach Hause kam haben wir versucht zu reden. Er sagte, ich bin ihm immer noch wichtig und er hat mich auch noch immer gern, aber er weiß nicht ob es noch Liebe ist und ob es reicht. Er hat mich in der ganzen Zeit nicht einmal betrogen, aber nach 2 1/2 Jahren ohne Sex sagt er weiß er nicht mehr ob er inzwischen nicht die erstbeste Gelegenheit nutzen würde... Ich habe ihm gesagt, dass ich mir ja auch mehr zärtlichkeiten wünsche aber nicht von 0 auf 100 gehen kann sondern gerne langsam anfangen würde und am Ende des Gesprächs haben wir gesagt, wir wollen versuchen unsere Beziehung wieder auf die Reihe zu bringen. Das war am 3. August. Ich habe mich die letzten Tage über sehr bemüht unsere Beziehung zu retten, ich habe von mir aus seine Nähe gesucht und versucht zärtlich zu sein. Aber er war ziemlich zurückhalten. Hat sich die letzten Tage kaum getraut mir in die Augen zu sehen und wenn ich versucht habe ihn in den Arm zu nehmen oder zu küssen ist er immer zurückgewichen. Heute Nachmittag saßen wir auf dem Sofa und er starrte wieder vor sich hin also habe ich ihn gefragt "woran denkst du?" Er sagte, er weiß einfach nicht wie es weiter gehen soll, ob es nicht schon zu spät ist. Ich hab ihn offen gefragt, ob er es überhaupt noch weiter mit mir versuchen will aber seine Antwort war nur "Ich weiß es nicht". Er weiß nicht, ob es zu Liebe noch reicht. Ich hab ihn gefragt was ich ändern soll und wieder kam nur "Weiß nicht". Da hab ich ihm gesagt, wenn du mir sagst was ich ändern soll, dann kann ich was tun, aber wenn du sagst du weiß nicht woran ich arbeiten soll und ob du es überhaupt noch versuchen willst, dann heißt das das du schluss machst. Aber wieder kam nur: Ich weiß nicht ob ich schluss machen soll. Ich komm mir wie ein riesen Arsch vor aber ich weiß einfach nicht was wir tun sollen. Wir haben uns darauf geeinigt, dass er die nächsten Tage bei einem Kumpel verbringt, damit wir beide die Chance haben uns über alles klar zu werden. Ich liebe ihn über alles! Ich will ihn auf keinen Fall verlieren! Ich habe ihn immer geliebt. Ich kann mir einfach nicht vorstellen ohne ihn zu sein.

Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll! Habt ihr einen Tip wie ich unsere Beziehung retten kann? Wie ich mich verhalten soll?

Vielen DAnk für eure HIlfe!
Mizzery

Mehr lesen

11. August 2009 um 20:44

Warheit
Hallo Mizzery, ich habe deinen Text jetzt mehrmals durchgelesen, ich weiß nicht genau, ob es richtig ist dir mitzuteilen was ich glaube, tue es aber trotzdem! Bis auf die Vergewaltigung ist deine Beschreibung exakt eine Kopie meiner Ex.- Ehe.

Der Schreibweise kann man entnehmen, dass du sehr darauf geachtet hast, was du schreibst. Allerdings liest sich dein Brief meines Erachtens nicht so, wie ihn jemand schreiben würde, der aufgewühlt und niedergeschlagen und/oder voller Liebeskummer ist. Es ist eher eine Romanbeschreibung.

Dein Verhalten deinem Freund gegenüber war von vorne bis hinten unfair, unabhängig vom Verhalten deines Freundes dir gegenüber, es gleicht einem schlechten Schauspiel. Du hast irgendwann gemerkt, dass dein Freund dabei ist, sich innerlich von dir zu lösen, hast dann die eine odere andere Taktik gefahren und selbst jetzt, wo du merkst, dass das Kind warscheinlich in den Brunnen gefallen ist, veräppelst du dich selbst weiterhin und erst recht deinen Freund.

Wenn du deinen Freund wirklich liebst, Offenbare dich ihm. Teile ihm mit, dass er deine Einsamkeit nicht bemerkt hat und das dir seine Aufmerksamkeit fehlt und das du dummerweise berechnend vorgegangen bist, anstatt alles fair zu besprechen. Im Grunde weißt du nicht wie man um Hilfe ruft, deine Taktiken sind aber Hilferufe!!

Beichte ihm alles, auch, dass das was im Brief stand nicht wahr ist, du weißt was ich meine. Wenn du das alles geklärt hast, dann erst besprecht sein etwaiges Fehlverhalten in der Beziehung.

Und nochwas, gute Freundin schön und gut, aber es gibt Dinge die bespricht man ausschließlich mit seinem Partner, siehst ja wohin das sonst führen kann.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram