Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Verliere mich in Träumen

Letzte Nachricht: 10. September 2006 um 0:30
K
kirsi_12564666
07.09.06 um 9:47

Hallo zusammen!
Vielleicht kann mir hier jemand helfen. Ich habe immer wieder Phasen, in denen ich mich vollständig in irgendwelchen Träumen verliere, also so richtig vertiefe. Das kann unterschiedliche Auslöser haben. Manchmal lese ich ein Buch, das mir sehr gefällt und denke mich dann so extrem in die Geschichte hinein, dass ich richtiggehend grantig werde, wenn irgendjemand mich anspricht. Auch wenn ich gerade nicht lese, sind meine Gedanken immer noch im Buch "gefangen" und ich habe viele Tagträume davon. Das sind dann meistens romantische Bücher.
Manchmal wird eine solche Phase auch von einem Traum ausgelöst, den ich nachts habe. Oft träume ich von meinem Kollegen, mit dem ich aber im Real life nicht wirklich viel zu tun habe. Small talk, mehr nicht. Ich möchte auch nicht mehr. Aber in den Träumen, die ich Nachts manchmal von ihm habe, spüre ich eine Verbundenheit, fast schon Seelenverwandtschaft zwischen uns. Dieses Gefühl ist es, was so eine Phase auslöst. Ich träume dann auch tagsüber ständig von meinem Kollegen, male mir alle möglichen Situationen aus, in denen wir miteinander reden, uns trösten, uns küssen. Sex kommt nie vor in diesen Träumen. Nachts träume ich in solchen Phasen auch verstärkt von ihm.

Ich muss dazu sagen, dass ich mit meinem Leben absolut zufrieden bin. Ich bin sehr glücklich verheiratet, habe tolle Kinder, liebe meinen Beruf. Es ist also alles in Ordnung, ich bin glücklich.
Aber diese Traumphasen kommen mir irgendwie komisch vor und erschrecken mich ein wenig. Ich liebe meinen Mann schließlich und will nichts von meinem Kollegen. Wenn ich in Wirklichkeit mit dem Kollegen rede, dann regt sich gar nichts. Keine Gefühle, nicht mal ein einziger Schmetterling im Bauch.
Ich verstehe das ganze nicht. Was macht mein Unterbewusstsein da?
Vielleicht kann mir jemand von euch da helfen.

Mehr lesen

J
judith_12879761
08.09.06 um 1:07

Huhu
also ich glaube du machst dir unnötig gedanken.meine mutter hat z.b. eine serie geguckt,fand da einen schauspieler vom charakter her nett und hat dann nächte lang geträumt sie wäre mit ihm verwandt oder so.ist doch nix dabei.träume sind schäume.aber wenn es dich wirklich stört,frag jmd der sich mit solchen sachen auskennt.

lg

gory

Gefällt mir

K
kirsi_12564666
08.09.06 um 8:40
In Antwort auf judith_12879761

Huhu
also ich glaube du machst dir unnötig gedanken.meine mutter hat z.b. eine serie geguckt,fand da einen schauspieler vom charakter her nett und hat dann nächte lang geträumt sie wäre mit ihm verwandt oder so.ist doch nix dabei.träume sind schäume.aber wenn es dich wirklich stört,frag jmd der sich mit solchen sachen auskennt.

lg

gory

Guten morgen!
Danke für deine Antwort.
Vielleicht sind Träume Schäume, vielleicht aber auch nicht. Ich nehme meine Träume immer sehr ernst (die die ich nachts habe zumindest), denn sie sagen ja auch was über das Unterbewusstsein...
Ich fühle mich schon recht unwohl dabei. Einmal gegenüber meinem Mann,da fühl ich mich irgendwie schuldig und auch gegenüber meinem Kollegen, wenn ich ihn sehe, wird es mir ein wenig mulmig.
Ich hatte eigentlich die Hoffnung, dass sich hier jemand ein kleines bisschen auskennt. Wäre schön, wenn ich noch ein paar Antworten bekäme.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
G
goldie_12501718
10.09.06 um 0:30

....joajoa
ich würd auch sagen , dass du oder sie ( ) einfach manchmal gern was anderes erleben würden als den alltag immer wieder so wie er is .... hat denk ich mal jeder lg, maja (die zwar ers 15 is , aber vllt ja doch helfen kann i-wie ...und nein , ich glaube nicht dass ich zu jung bin -.- )

Gefällt mir

Anzeige