Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Verliebt in eine Arbeitskollegin...

Verliebt in eine Arbeitskollegin...

9. Februar 2011 um 17:36

... aber weiss nicht wie es am besten anstellen kann sie zu fragen. Erstmal zu meiner Geschichte. Ich bin seid 2 Monaten in einer neuen Firma angestellt, in der Automobilindustrie und stehe dort am Band. Gegenüber vom Band ist eine Abteilung die uns mit den nötigen Materiallien beliefert. Dort gibt es eine Frau die es mir richtig dolle angetahn an. Ich werfe ziemlich viele Blicke auf sie während der Arbeitszeit, und ich merke auch selber das sie des öfteren zu mir herrüber schaut, und auch in den Pausenzeiten schaut sie recht häufig zu mir herrüber, wenn sie bei uns vorbei läuft. Aber ich weiss es beim besten willen net, wie ich es anstellen soll um mal mit ihr ins Gespräch zu kommen. Denn ich bin ziemlich schüchtern und weiss auch net so recht vorrüber ich mich dann unterhalten soll. Gleich direkt los legen oder doch lieber langsam angehn. Diese Frau geht mir einfach net mehr aus dem Kopf. Ich weiss netmal Ihren Namen, bzw ob sie einen Freund hat. Ich habe auch ziemliche Angst das es anders läuft wie ich es mir ausgedacht habe und nen Korb bekomme, und dann diese Sache an unsere Linie bekannt wird und die grossen lästerreien beginnen.

Bitte kann mir jemand helfen oder mir nen paar tipps geben.

Mehr lesen

9. Februar 2011 um 19:13

....
Das ist natürlich eine heikle Situation.
Wenn Frauen bei euch in der Minderheit sind, wird sie mit Sicherheit besonders beobachtet. Ich arbeite auch in einem Großraumbüro mit nur einer Frau und sonst lauter Männern. Die wissen immer ganz genau, wer lange an meinem Schreibtisch stand, usw.
Ich befürchte, im Betrieb wird es dir wohl kaum unauffällig gelingen, dich ihr zu nähern.

Redest du regelmäßig mit Kollegen in der Pause? Irgendwann sagt vielleicht mal jemand etwas über sie ohne dass du fragen musst. Ich weiß mittlerweile bei praktisch allen Kollegen und Kolleginnen, ob sie Single sind, ohne dass ich je fragen musste.

Das Andere ist natürlich deine Probezeit. Ich würde dir raten, dich besonders ind er Zeit eher auf die Arbeit zu konzentrieren. In manchen Betrieben werden Flirtereien am Arbeitsplatz nicht gerne gesehen. Nicht, dass dich am Ende jemand die Probezeit nicht bestehen läßt und sagt "der bringt nur Unruhe in den Laden".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2011 um 19:51
In Antwort auf vena_11880019

....
Das ist natürlich eine heikle Situation.
Wenn Frauen bei euch in der Minderheit sind, wird sie mit Sicherheit besonders beobachtet. Ich arbeite auch in einem Großraumbüro mit nur einer Frau und sonst lauter Männern. Die wissen immer ganz genau, wer lange an meinem Schreibtisch stand, usw.
Ich befürchte, im Betrieb wird es dir wohl kaum unauffällig gelingen, dich ihr zu nähern.

Redest du regelmäßig mit Kollegen in der Pause? Irgendwann sagt vielleicht mal jemand etwas über sie ohne dass du fragen musst. Ich weiß mittlerweile bei praktisch allen Kollegen und Kolleginnen, ob sie Single sind, ohne dass ich je fragen musste.

Das Andere ist natürlich deine Probezeit. Ich würde dir raten, dich besonders ind er Zeit eher auf die Arbeit zu konzentrieren. In manchen Betrieben werden Flirtereien am Arbeitsplatz nicht gerne gesehen. Nicht, dass dich am Ende jemand die Probezeit nicht bestehen läßt und sagt "der bringt nur Unruhe in den Laden".

...
ja natürlich rede ich in den Pausen mit meinen Arbeitskollegen und ja auch während der Arbeitszeit. Nur das Prob ist eben, das sie in einer anderen Abteilung tätig ist und auch andere Pausenräume hat wie wir, also kaum jemand darüber redet über diese Abteilung bzw dieser Frau. Und über meine Probezeit mache ich mir keine so grossen Sorgen, weil ich schon öfters von meinem Meister zu hören bekommen habe das ich meine Arbeit sehr sauber und schnell erledige. Manchmal sogar zu schnell. Habe dabei sogar einen kleinen Bonus noch, weil ich meinen Meister auch Privat sehr sehr gut kenne. Ich weiss nur net wie ich den Anfang starte sollen. Es wird auch von Tag zu Tag schlimmer. Kann an gar nix anderes mehr denken, als an sie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2011 um 12:45
In Antwort auf zaki_12515202

...
ja natürlich rede ich in den Pausen mit meinen Arbeitskollegen und ja auch während der Arbeitszeit. Nur das Prob ist eben, das sie in einer anderen Abteilung tätig ist und auch andere Pausenräume hat wie wir, also kaum jemand darüber redet über diese Abteilung bzw dieser Frau. Und über meine Probezeit mache ich mir keine so grossen Sorgen, weil ich schon öfters von meinem Meister zu hören bekommen habe das ich meine Arbeit sehr sauber und schnell erledige. Manchmal sogar zu schnell. Habe dabei sogar einen kleinen Bonus noch, weil ich meinen Meister auch Privat sehr sehr gut kenne. Ich weiss nur net wie ich den Anfang starte sollen. Es wird auch von Tag zu Tag schlimmer. Kann an gar nix anderes mehr denken, als an sie.

Fange doch mal ein entspanntes, belangloses gespräch an...
wenn sie einsteigt, wirst du ja sehen, welche signale von ihr kommen. ihre blicke, ihre gestik und mimik...ob sie mit dir flirtet...wenn die signale positiv sind, kannst du ja fragen, ob ihr mal nen kaffee zusammen trinkt oder ähnliches...wenn sie abweisend ist, immer weg sieht etc. lass es lieber. es ist ja dann nicht gleich ein korb - aber du hast es versucht
nimm es nicht zu streng - ihr kennt euch ja noch nicht...

viel glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2011 um 17:44
In Antwort auf svana_12707467

Fange doch mal ein entspanntes, belangloses gespräch an...
wenn sie einsteigt, wirst du ja sehen, welche signale von ihr kommen. ihre blicke, ihre gestik und mimik...ob sie mit dir flirtet...wenn die signale positiv sind, kannst du ja fragen, ob ihr mal nen kaffee zusammen trinkt oder ähnliches...wenn sie abweisend ist, immer weg sieht etc. lass es lieber. es ist ja dann nicht gleich ein korb - aber du hast es versucht
nimm es nicht zu streng - ihr kennt euch ja noch nicht...

viel glück!

...
hm, ist natürlich das beste. Aber erstmal schaffen, um mit ihr ins Gespräch zu kommen. Da sie ja leider in einer anderen Abteilung arbeitet besteht eigendlich kaum eine Chance mal mit ihr ins Gespräch zu kommen. Aber vielleicht muss sie ja mal in nächster Zeit an unserer Linie arbeiten, das wäre natürlich die beste Gelegenheit um mit ihr ins Gespräch zu kommen. Oder ich lass mich einfach mal in ihre Abteilung versetzen. Mal schaun was sich so ergibt in nächster Zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2011 um 18:18
In Antwort auf zaki_12515202

...
ja natürlich rede ich in den Pausen mit meinen Arbeitskollegen und ja auch während der Arbeitszeit. Nur das Prob ist eben, das sie in einer anderen Abteilung tätig ist und auch andere Pausenräume hat wie wir, also kaum jemand darüber redet über diese Abteilung bzw dieser Frau. Und über meine Probezeit mache ich mir keine so grossen Sorgen, weil ich schon öfters von meinem Meister zu hören bekommen habe das ich meine Arbeit sehr sauber und schnell erledige. Manchmal sogar zu schnell. Habe dabei sogar einen kleinen Bonus noch, weil ich meinen Meister auch Privat sehr sehr gut kenne. Ich weiss nur net wie ich den Anfang starte sollen. Es wird auch von Tag zu Tag schlimmer. Kann an gar nix anderes mehr denken, als an sie.


Ach so. Dann stehst du ja gar nicht so schlecht da. Dann würde ich mich an die Ratschläge des nach mir Posters halten und die Frau mal ansprechen. Es macht doch nichts, wenn ihr verschiedene Pausenräume nutzt. Du kannst ja auch mal aus Versehen in den falschen Pausenraum stolpern. Schließlich bist du ja neu.

Such dir irgendeinen Grund und mach es nicht kompliziert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2011 um 13:53
In Antwort auf zaki_12515202

...
hm, ist natürlich das beste. Aber erstmal schaffen, um mit ihr ins Gespräch zu kommen. Da sie ja leider in einer anderen Abteilung arbeitet besteht eigendlich kaum eine Chance mal mit ihr ins Gespräch zu kommen. Aber vielleicht muss sie ja mal in nächster Zeit an unserer Linie arbeiten, das wäre natürlich die beste Gelegenheit um mit ihr ins Gespräch zu kommen. Oder ich lass mich einfach mal in ihre Abteilung versetzen. Mal schaun was sich so ergibt in nächster Zeit.

Meine Eindrücke von der Baggerfront
Hier einige Ratschläge aus meiner Erfahrung.

Achtung, das folgende ist stark pauschalisiert. Individuen weichen davon deutlich ab, ich rede über eine durchschnittliche Tendenz. Außerdem entspricht es überhaupt nicht dem "Wir sind alle gleich geboren und Unterschiede sind anerzogen" Geschwafel der 70er und 80er, mit dem z.B. ich aufgewachsen bin. Das ist auch meine persönliche Schlußfolgerung: Es ist Schwachsinn, und wir sollten die Unterschiede genießen und uns als Partner ergänzen.

1. Ob es zu einer Annäherung kommt oder nicht hängt nicht so wesentlich von der ausgefeilten Baggertechnik oder dem tollen Spruch ab. Wichtig ist, daß beide Kandidaten gerade offen dafür sind und zumindest keine völlige Unkompatibilität im Charakter vorliegt.

2. Eine Frau lässt sich durchaus gerne angraben. Aus Männersicht ist das Risiko sich zu blamieren minimal, denn es gehört zum gesellschaftlich Erwarteten verhalten. Tadelloses und respektvolles Benehmen natürlich vorausgesetzt.

3. Das wesentlich größere Risiko aus männlicher Sicht ist es, daß man sich emotional verrennt, während der Frau es ganz angenehm ist angebaggert zu werden, aber sich bereits sicher ist, daß sie keine Beziehung will. Schau dir einfach mal im Kindergarten die Jungs und Mädchen beim Spielen an: Jungs ist es völlig egal wie sie aussehen. Vielen Männern offensichtlich auch. Mädchen diskutieren stundenlang ob sie schön sind und wollen das jeden Tag 20x hören, mindestens, und tragen Glitzerschuhe. Und schau die mal im Kaufladen die Lage und die Fläche der Frauenkleider und die der Männerkleider an. Oder die Frauen und Männerpreise beim Friseur. Verstehst du nun daß es in der weiblichen Natur liegt schön sein zu wollen und begehrt werden zu wollen? Daran ist nichts falsches, man muß sich das lediglich mal bewusst gemacht haben um nicht in nicht mal böse gemeinte weibliche Fallen zu laufen. Frauen haben ein permanent angeschlagenes Selbstbewusstsein und suchen nach Bestätigung.

4. Frauen haben ein deutlich geringeres sexuelles Verlangen als Männer, und das abhängig vom Zyklus. Wir Männer kennen das nicht. Frag einen potenten Mann wie oft er beim Sex einen Orgasmus hat, und frag eine Frau. Es ist traurig!

Daraus ergeben sich für dich Ratschläge.

Aus 1.: Wenn es nicht läuft, dann hat das vermutlich weder mit dir noch mit deiner Baggertechnik zu tun. Den Grund wirst du nie erfahren, du bekommst Antworten wie "Die Chemie stimmt nicht", "Laß uns Freunde sein", und sonstiges Gerede. Erkenne daß es sinnlos ist, und nimms nicht persönlich. Sie macht das nicht mit Absicht, und glaubt, das läge an ihrer weiblichen hohem Kompetenz aus dem Bauchgefühl "den Richtigen" erkennen zu können. Die Scheidungsraten sprechen ihr Urteil über diesen Wunsch.

Aus 2.: Einfach drauf los baggern. Besonders unter Männern erntet ein Mann mit Korb sofort Respekt und Mitgefühl. Glaube es mir . Entspann dich, leg los, verkrampf nicht, es ist völlig wurscht. Wenn es nicht klappt, gehe zur nächsten, und sehe das als ein Sport. Mal gewinnt man, mal verliert man. Du kannst dich nachher immernoch emotional fallen lassen.

Aus 3..: Wenn sich nichts vorwärts bewegt: Hau ab! Du bist vermutlich nur derjenige, der ihr 20x am Tag sagen soll wie begehrenswert sie ist. Das hat sie im Kindergarten schon gebraucht. Das bedeutet nicht daß sie was von dir will. In dem Fall läuft nämlich alles magisch ganz schmerzfrei von alleine. Wenn es das nicht tut: Hau ab, es ist sinnlos.

Aus 4.: Selbst wenn du ihr angenehm bist, es heißt nicht daß sie mit dir ins Bett will. Sie versteht das vielleicht als eine erweiterte Form des Kuschelns und als eine Anerkennung für dich, eine Art Geschenk, hinter der durchaus ein Kalkül stehen kann. Z.B. um dich zu binden.

Kurz gesagt: Deine Ausrede, warum du der Frau über den Weg läufst, ist absolut egal. Ich würde es ohne machen, soll sie doch ruhig wissen daß du ihretwegen die paar Meter über den Hof gelaufen bist. Geh rüber, frage sie nach einer gemeinsamen Tasse Tee (ich bin Nichtraucher), natürlich sagt sie beim ersten Mal nein, wenn sie ein zweites Mal dabei bleibt => Abhauen. Ansonsten quasseln lassen und ab und zu auch selbst mal was sagen, aber nicht zu oft. Und dann halt weitermachen. Wenn sie will geht alles wie von alleine. Wenn nicht, dann ist Granit kauen leichter. Und sei dir sicher, sie beschäftigt das auch. Angebaggert werden ist auch für Frauen ein schönes Spiel!

Also, viel Spaß, besonders mit der, die nach dieser kommt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2011 um 14:05
In Antwort auf brillengestell

Meine Eindrücke von der Baggerfront
Hier einige Ratschläge aus meiner Erfahrung.

Achtung, das folgende ist stark pauschalisiert. Individuen weichen davon deutlich ab, ich rede über eine durchschnittliche Tendenz. Außerdem entspricht es überhaupt nicht dem "Wir sind alle gleich geboren und Unterschiede sind anerzogen" Geschwafel der 70er und 80er, mit dem z.B. ich aufgewachsen bin. Das ist auch meine persönliche Schlußfolgerung: Es ist Schwachsinn, und wir sollten die Unterschiede genießen und uns als Partner ergänzen.

1. Ob es zu einer Annäherung kommt oder nicht hängt nicht so wesentlich von der ausgefeilten Baggertechnik oder dem tollen Spruch ab. Wichtig ist, daß beide Kandidaten gerade offen dafür sind und zumindest keine völlige Unkompatibilität im Charakter vorliegt.

2. Eine Frau lässt sich durchaus gerne angraben. Aus Männersicht ist das Risiko sich zu blamieren minimal, denn es gehört zum gesellschaftlich Erwarteten verhalten. Tadelloses und respektvolles Benehmen natürlich vorausgesetzt.

3. Das wesentlich größere Risiko aus männlicher Sicht ist es, daß man sich emotional verrennt, während der Frau es ganz angenehm ist angebaggert zu werden, aber sich bereits sicher ist, daß sie keine Beziehung will. Schau dir einfach mal im Kindergarten die Jungs und Mädchen beim Spielen an: Jungs ist es völlig egal wie sie aussehen. Vielen Männern offensichtlich auch. Mädchen diskutieren stundenlang ob sie schön sind und wollen das jeden Tag 20x hören, mindestens, und tragen Glitzerschuhe. Und schau die mal im Kaufladen die Lage und die Fläche der Frauenkleider und die der Männerkleider an. Oder die Frauen und Männerpreise beim Friseur. Verstehst du nun daß es in der weiblichen Natur liegt schön sein zu wollen und begehrt werden zu wollen? Daran ist nichts falsches, man muß sich das lediglich mal bewusst gemacht haben um nicht in nicht mal böse gemeinte weibliche Fallen zu laufen. Frauen haben ein permanent angeschlagenes Selbstbewusstsein und suchen nach Bestätigung.

4. Frauen haben ein deutlich geringeres sexuelles Verlangen als Männer, und das abhängig vom Zyklus. Wir Männer kennen das nicht. Frag einen potenten Mann wie oft er beim Sex einen Orgasmus hat, und frag eine Frau. Es ist traurig!

Daraus ergeben sich für dich Ratschläge.

Aus 1.: Wenn es nicht läuft, dann hat das vermutlich weder mit dir noch mit deiner Baggertechnik zu tun. Den Grund wirst du nie erfahren, du bekommst Antworten wie "Die Chemie stimmt nicht", "Laß uns Freunde sein", und sonstiges Gerede. Erkenne daß es sinnlos ist, und nimms nicht persönlich. Sie macht das nicht mit Absicht, und glaubt, das läge an ihrer weiblichen hohem Kompetenz aus dem Bauchgefühl "den Richtigen" erkennen zu können. Die Scheidungsraten sprechen ihr Urteil über diesen Wunsch.

Aus 2.: Einfach drauf los baggern. Besonders unter Männern erntet ein Mann mit Korb sofort Respekt und Mitgefühl. Glaube es mir . Entspann dich, leg los, verkrampf nicht, es ist völlig wurscht. Wenn es nicht klappt, gehe zur nächsten, und sehe das als ein Sport. Mal gewinnt man, mal verliert man. Du kannst dich nachher immernoch emotional fallen lassen.

Aus 3..: Wenn sich nichts vorwärts bewegt: Hau ab! Du bist vermutlich nur derjenige, der ihr 20x am Tag sagen soll wie begehrenswert sie ist. Das hat sie im Kindergarten schon gebraucht. Das bedeutet nicht daß sie was von dir will. In dem Fall läuft nämlich alles magisch ganz schmerzfrei von alleine. Wenn es das nicht tut: Hau ab, es ist sinnlos.

Aus 4.: Selbst wenn du ihr angenehm bist, es heißt nicht daß sie mit dir ins Bett will. Sie versteht das vielleicht als eine erweiterte Form des Kuschelns und als eine Anerkennung für dich, eine Art Geschenk, hinter der durchaus ein Kalkül stehen kann. Z.B. um dich zu binden.

Kurz gesagt: Deine Ausrede, warum du der Frau über den Weg läufst, ist absolut egal. Ich würde es ohne machen, soll sie doch ruhig wissen daß du ihretwegen die paar Meter über den Hof gelaufen bist. Geh rüber, frage sie nach einer gemeinsamen Tasse Tee (ich bin Nichtraucher), natürlich sagt sie beim ersten Mal nein, wenn sie ein zweites Mal dabei bleibt => Abhauen. Ansonsten quasseln lassen und ab und zu auch selbst mal was sagen, aber nicht zu oft. Und dann halt weitermachen. Wenn sie will geht alles wie von alleine. Wenn nicht, dann ist Granit kauen leichter. Und sei dir sicher, sie beschäftigt das auch. Angebaggert werden ist auch für Frauen ein schönes Spiel!

Also, viel Spaß, besonders mit der, die nach dieser kommt!

@brillengestell
...ist aber wirklich ARG pauschalisiert!!!!!!!!!!!!!!!! !
genauso aussagekräftig wie irgendwelche studien...sinnlos!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2011 um 14:16
In Antwort auf svana_12707467

@brillengestell
...ist aber wirklich ARG pauschalisiert!!!!!!!!!!!!!!!! !
genauso aussagekräftig wie irgendwelche studien...sinnlos!

Wer will denn unsere Natur verneinen?
Einfach mal die Augen aufmachen. Und dann bitte etwas sachlicher und zielgenauer in der Kritik, bitte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen