Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Verliebt in den der mich missbraucht hat???

Verliebt in den der mich missbraucht hat???

23. Juli 2007 um 19:08 Letzte Antwort: 7. August 2007 um 1:41

Hallo,
ich weiß einfach nicht was los ist. Vielleicht fang ich am besten mal von vorne an... Vor 5 Jahren, als ich 15 war, hatte ich mein 1. Mal, es war furchtbar. ICh hab ihn auf einer Party getroffen und wir haben uns geküsst, das war auch alles noch ganz ok, bis er dann versucht hat mich zu überreden mit ihm zu schlafen, ich hab immer verneint, bis er irgendwann so lang auf mich eingeredet hatte, dass ich wohl aus Betrunkenheit (er hat mir viel Alkohol zu trinken gegeben, den ich nicht wirklich einschätzen konnte) oder Naivität gesagt hab ok. Bevor es aber wirklich angefangen hatte hab ich ihm gesagt dass ich nicht möchte, das hat er nicht respektiert... einfach weitergemacht und ich konnte einfach nichts machen, mich nicht bewegen oder reden ich war völlig handlungsunfähig. Danach hat er mich nochmal angerufen und gemeint ich solle ihn nicht anzeigen, seine Zukunft, ich hätts doch auch gewollt etc. Die Polizei (meine Freunde hatten sie noch an diesem abend gerufen, ich wollte das überhaupt nicht) meinte ich hätte mich wehren können, die vorausgegangenen sexuellen Handlungen etc. deswegen würde ein sexueller Missbrauch ausgeschlossen sein. Naja, ich hab dann weitergelebt, es war schrecklich die ganze Zeit. Ich hab begonnen ihn zu hassen, ihm an allem was mir danach passiert ist die schuld gegeben. Das war abgrundtiefer Hass... ich hatte Angst vor mir selbst, dass ich überhaupt so etwas fühlen konnte. Wenn ich ihn gesehen hab, hab ich reisaus genommen. Bis wir das 1. Mal nach 3 Jahren wieder miteinander gesprochen haben. Er hat sich entschuldigt, hat "eingesehen" was er vor anderen immer verleugnet hat. Ich hatte Angst vor meinen Gefühlen, denn er war plötzlich nicht mehr das Monster als das ich ihn gesehen habe, so einen Menschen konnte ich doch nicht so schrecklich hassen? Es war wieder Alkohol im Spiel. Er hat mich geküsst und ich hatte wieder keine Kontrolle, da war ich wieder das 15 jährige Mädchen. Es ist seltsam, ich wusst auch nicht wie ich mit der Situation umgehen sollte. Es ist nochmal passiert, ca. nen Monat später. Es war immer seine Initiative und ich konnte irgendwie nicht anders... Danach war erst mal Funkstille... Jetzt hab ich ihn am Wochenende wiedergetroffen, wollte einiges mit ihm klären weil ich 1 Jahr ins Ausland gehe und mich das alles ziemlich belastet hat(dabei warn wir wieder betrunken). Wir haben geredet und er war wieder sehr ehrlich, hat gemeint er wär immer so unsicher wenn ich da bin und er selbst nicht weiß wie das alles hat passieren können und er Angst vor sich selbst hat wenn er daran denkt was passiert ist etc. Und er hat mich wieder geküsst, wir sind dann zu ihm gegangen, haben nicht miteinander geschlafen aber ich habe dort übernachtet. Ich versteh das alles selber nicht, was ist nur los mit mir? Dieser Mensch hat die schlimmsten Gefühle in mir ausgelöst, die ich jemals hatte, er hat mich gedemütigt, meine Grenze nicht akzeptiert und jetzt? Bin etwa sogar verliebt? Das kann nicht sein! Was soll ich denn jetzt tun, woher kommen die Gefühle oder nicht Gefühle oder was auch immer das ist? Warum tut er das? Ich weiß dass Alkohol eine große Rolle spielt dabei, ich weiß dass es nicht gut ist und alles, ganz klar, aber ich kann vorher ja nicht wissen, dass er auf einmal auftaucht... Und jetzt gehen mir die ganze Zeit diese Gedanken im Kopf rum, ist das wirklich alles so passiert wie ich es in Erinnerung hab? Hab ich übertrieben? Ist das alles gar nicht wirklich so passiert, wie er damals gesagt hat? Aber warum kann ichs dann einfach nicht vergessen geschweigedenn vergeben? Und aber wieso kann er das dann mit mir machen? Sobald er da ist bin ich nicht mehr die 20 jährige, doch reife, kontrollierte Frau, sondern fühle mich wie das 15 jährige unreife Mädchen von damals, das total überfordert ist mit der Situation... Was ist nur los?

Mehr lesen

30. Juli 2007 um 0:40

Bitte helft mir
bitte helft mir, ich komm mit dieser ganzen SItuation einfach nicht mehr klar...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Juli 2007 um 13:02

Hmmm...
... Dein Text hat mich ganz schön nachdenklich gemacht und mich auch an meinen Ex erinnert. Mit ihm war ich 2 Jahre zusammen, als ich 17 war. Bei uns war schon das erste Mal eine Katastrophe, ich bin nicht soweit gewesen, ihm war das aber anscheinend egal, ich habe mich breitschlagen lassen - und am Ende nur noch geheult. So war es immer wieder. Immerwieder diese Sprüche "Du liebst mich gar nicht!" - was zum Teufel hat "Liebe" damit zu tun, dass man keinen Wert auf schlechten Sex legt? Eigentlich hätte ich mich auch wehren können - und irgendwann habe ich ja auch den Absprung geschafft - rein "rechtlich" gesehen hat er mich auch nie vergewaltigt. Aber ich glaube, in diesem Bereich zählt nur, wie es sich anfühlt und welche Auswirkungen es auf einen selbst hat.

Komisch, obwohl er mich mehr als einmal verletzt, gedemütigt und einfach nur benuzt hat, habe ich mich lange nicht von ihm getrennt und jederzeit meine Liebe zu ihm beschworen.

Man kann das wohl nicht mit Vernunft fassen, aber ich glaube, dass es irgendwie völlig legitim ist, was Du gerade durchmachst. Dass Dich die Gefühle einholen, überrennen und Du sie überhaupt nicht mehr einzuordnen weißt, Du kannst ihm wahrscheinlich einfach nicht "schwarz oder weiß" zuordnen, in einem Menschen wohnen eben auch viele Grauzonen - und das macht das Ganze wahrscheinlich sehr schwierig.

Dass Du ihn liebst glaube ich nach der Art, wie Du schreibst, eher nicht. Ich habe eher das Gefühl, dass er Dich total verunsichert und verwirrt und dass dann wirklich das "15-jährige Mädchen" wieder da ist, dass einfach nicht seine Frau stehen kann. Aber weißt Du: auch mit 20 ist man einfach noch nicht fertig und darüber solltest Du Dir keine großen Sorgen machen.

Wenn Du aber wirklich mit der Situation und Dir selbst überhaupt nicht weiterkommst, scheu Dich nicht, Dir von professioneller Seite Hilfe zu holen - damit kann ich Dir, wie Du merkst, leider überhaupt nicht dienen. Aber da zeigt man Dir sicher noch ganz andere Betrachtungsweisen der ganzen Situation auf und weiß sicher auch Wege, wie Du am besten damit umgehen kannst.

Ich wünsche Dir jedenfalls alles Gute - sorry, dass der Text so lang geworden ist!

PS: bin übrigens heute mit dem liebsten, besten und zuvorkommensten Mann der Welt verheiratet - lass Dir nie einreden, dass Du was "Schlechteres" verdient hast!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Juli 2007 um 23:51
In Antwort auf hotaru_12700984

Hmmm...
... Dein Text hat mich ganz schön nachdenklich gemacht und mich auch an meinen Ex erinnert. Mit ihm war ich 2 Jahre zusammen, als ich 17 war. Bei uns war schon das erste Mal eine Katastrophe, ich bin nicht soweit gewesen, ihm war das aber anscheinend egal, ich habe mich breitschlagen lassen - und am Ende nur noch geheult. So war es immer wieder. Immerwieder diese Sprüche "Du liebst mich gar nicht!" - was zum Teufel hat "Liebe" damit zu tun, dass man keinen Wert auf schlechten Sex legt? Eigentlich hätte ich mich auch wehren können - und irgendwann habe ich ja auch den Absprung geschafft - rein "rechtlich" gesehen hat er mich auch nie vergewaltigt. Aber ich glaube, in diesem Bereich zählt nur, wie es sich anfühlt und welche Auswirkungen es auf einen selbst hat.

Komisch, obwohl er mich mehr als einmal verletzt, gedemütigt und einfach nur benuzt hat, habe ich mich lange nicht von ihm getrennt und jederzeit meine Liebe zu ihm beschworen.

Man kann das wohl nicht mit Vernunft fassen, aber ich glaube, dass es irgendwie völlig legitim ist, was Du gerade durchmachst. Dass Dich die Gefühle einholen, überrennen und Du sie überhaupt nicht mehr einzuordnen weißt, Du kannst ihm wahrscheinlich einfach nicht "schwarz oder weiß" zuordnen, in einem Menschen wohnen eben auch viele Grauzonen - und das macht das Ganze wahrscheinlich sehr schwierig.

Dass Du ihn liebst glaube ich nach der Art, wie Du schreibst, eher nicht. Ich habe eher das Gefühl, dass er Dich total verunsichert und verwirrt und dass dann wirklich das "15-jährige Mädchen" wieder da ist, dass einfach nicht seine Frau stehen kann. Aber weißt Du: auch mit 20 ist man einfach noch nicht fertig und darüber solltest Du Dir keine großen Sorgen machen.

Wenn Du aber wirklich mit der Situation und Dir selbst überhaupt nicht weiterkommst, scheu Dich nicht, Dir von professioneller Seite Hilfe zu holen - damit kann ich Dir, wie Du merkst, leider überhaupt nicht dienen. Aber da zeigt man Dir sicher noch ganz andere Betrachtungsweisen der ganzen Situation auf und weiß sicher auch Wege, wie Du am besten damit umgehen kannst.

Ich wünsche Dir jedenfalls alles Gute - sorry, dass der Text so lang geworden ist!

PS: bin übrigens heute mit dem liebsten, besten und zuvorkommensten Mann der Welt verheiratet - lass Dir nie einreden, dass Du was "Schlechteres" verdient hast!

Danke für deine Antwort
Zunächst mal Glückwunsch für deinen Herzallerliebsten
und danke, dass du mir die Situation so geschildert hast. Jetzt komm ich mir auf jeden Fall wenigstens etwas "normaler" vor. Vermutlich hast du recht und das alles ist einfach nicht mit Vernunft zu fassen. Das Problem ist, dass ich seitdem das damals passiert ist hauptsächlich vernünftig gehandelt hab. Ich hab keine Gefühle mehr zugelassen. Natürlich war da immer ein Unwohlsein, nicht weiter wissen u.ä. Aber Gefühle im Sinne von Liebe, so tief und irgendwie verbunden sein mit jemandem, konnte ich nicht zulassen. Immer bevor es ernst geworden ist oder ich das Gefühl hatte mir kommt ein Junge zu nahe bin ich gegangen und hab die Sache beendet. Du hast auch recht, dass es in mir furchtbare Verwirrung stiftet, dass ich ihn nicht zuordnen kann, ich weiß nicht ob er mich anlügt wenn er mit mir redet um gut dazustehen, zu erreichen was er will... Jedesmal wenn wieder soetwas passiert ist komm ich mir irgendwie benutzt vor.

Professionelle Hilfe wollte ich in Anspruch nehmen als ich 18 geworden bin, vorm Abi und so wollte ich das Thema "abgehackt" haben. Hat nicht funktioniert... Ich hab der Therapeutin das mit dem 2. Treffen erzählt und von dem 3. auch. Sie machte mir noch mehr Vorwürfe als ich mir selbst, meinte, sie könne das nicht verstehen und was ich mir bei soetwas denke etc. Hat also nicht wirklich viel gebracht...

Mittlerweile befürchte ich dass ich gar nicht mehr wirklich fähig bin zu lieben und auch geliebt zu werden. Ich hatte bisher keine Beziehung die länger als eineinhalb Monate dauerte, ich kann mich einfach keinem Jungen mehr öffnen und v.a. wenn ich merke dass sich ne Nähe aufbauen könnte, kann ich einfach keine körperliche Nähe mehr zulassen. Umso weiter die Menschen von mir entfernt sind, umso näher lass ich sie (körperlich) an mich heran... dass ist doch alles nicht mehr normal...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. August 2007 um 14:34
In Antwort auf deniz_12727090

Bitte helft mir
bitte helft mir, ich komm mit dieser ganzen SItuation einfach nicht mehr klar...

Nimm Abstand von ihm!
Liebe Sonne,

oje, das ist ja eine furchtbare Geschichte! Es ist kein wunder, dass Du mit der Situation nicht mehr klar kommst. Ich hoffe sehr, Dir mit meinem Brief ein bisschen helfen zu können...

Ich denke, dass Dir die Nähe zu ihm ganz und gar nicht gut tut. Dich mit ihm abzugeben, zu hören, dass es ihm leid tut, bei dem Mann sogar zu übernachten (!), der Dich einmal vergewaltigt hat - es scheint, als ob Du Deine Gefühle (denn natürlich wäre hier Fluchtinstinkt!!!) gar nicht mehr wahrnimmst bzw. wahrnehmen kannst.

Dadurch, dass Du mit ihm sprichst, Dich ihm wieder auslieferst (hej - er hätte Dich in der Nacht wieder vergewaltigen können!!!!) vergewaltigst Du Dich seelisch ja erneut.

Ich finde es sehr schlimm, dass die damals von Dir ausgewählte Psychologin Dir solche Vorwürfe gemacht hat. Ich denke zwar auch, dass es falsch war, sich mit ihm auf einen freundschaftlich-sexuellen Kontakt (denn das ist Küssen) einzulassen, doch mit ihren Vorwürfen ist die Tür zugeklappt und Du hast nicht die Hilfe bekommen, die Du so dringend brauchst.

Es gibt bei Entführungen ein psychologisches Phänomen, das sog. Stockholm-Syndrom meine ich, bei dem sich die Geisel in den Entführer verliebt bzw. zu verlieben meint. Das ist aber keine Liebe, sondern schlimme Abhängigkeit!!! Irgendwie erinnert mich Deine Geschichte sehr daran...

Das Problem bei Deiner Situation ist aus meiner Sicht: Solange Du den Kontakt mit ihm hälst, Verständnis für ihn hast, schützt Du ihn - was er nicht verdient - und tust dir nur weiter weh.

Ich denke Du solltest ganz dringend Abstand zu ihm nehmen und Dich auf die Suche nach Deinen Gefühlen machen. Denn irgendwo musst Du in Dir Zorn und Wut und Hass haben, für das, was er Dir angetan hat, und diese Gefühle musst Du ganz dringend zulassen, sie halten Dich am Leben. Verständnis für und Nähe zu Deinem Vergewaltiger dagegen: Das wird Dich weiter fertig machen, dass ist nämlich keine natürliche seelische Reaktion mehr, sondern genau das Gegenteil von dem, was gesundes, auf Heilung abzielendes Verhalten wäre.

Nimm erstmal Abstand zu ihm, dann wird hoffentlich auch der zweite Schritt möglich: Hilfe suchen und seelische Heilung.

Das Auslandsjahr ist tendenziell eine gute Sache, dann habt ihr immerhin ein Jahr keinen Kontakt. Deine Idee, vorher noch etwas mit ihm zu klären (der Anlass für Euer Treffen) halte ich für sehr gefährlich. Zwischen Euch ist nichts zu klären! Es ist alles klar: Er hat Dich vergewaltigt! Er hat sich Dir danach unangemessen genährt, als er Dich wieder geküsst hat.

Pass bloß auf Dich auf. Brich den Kontakt ab, lass Dich auf keine Diskussion mehr ein.

Du kannst mir auch gern eine PN schicken.

Alles Liebe für Dich
Arwenlee

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. August 2007 um 14:36

Doppelter Missbrauch
das war ein Missbrauch. Du hast Nein gesagt. Das reicht. Du musst nicht körperlich abwehrend werden. Das tun viele Frauen nicht und zwar aus Angst.(ok, manche werden gefährlich, ich hab mal einen Mann, der mir was wollte mit dem Messer angegriffen)

Auch was jetzt passiert ist eine Art Missbrauch. Es ist gut, dass er seine katastrophalen Fehler einsieht.
In zukünftigen Beziehungen kann er sich dann entsprechend verhalten.

Du stehst aber noch in der gleichen Hilflosigkeit vor ihm wie damals.
Lass nicht zu, dass er dir noch einmal so nahe kommt.
Ich vermute, dein Kopf versucht das Ganze so zu verarbeiten: war ja alles nicht so schlimm.Ich kann ihn ja sogar küssen.


Lass es.
Jag ihn zum Teufel. Er hat ein Verbrechen an dir begangen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. August 2007 um 1:41
In Antwort auf janae_11918194

Doppelter Missbrauch
das war ein Missbrauch. Du hast Nein gesagt. Das reicht. Du musst nicht körperlich abwehrend werden. Das tun viele Frauen nicht und zwar aus Angst.(ok, manche werden gefährlich, ich hab mal einen Mann, der mir was wollte mit dem Messer angegriffen)

Auch was jetzt passiert ist eine Art Missbrauch. Es ist gut, dass er seine katastrophalen Fehler einsieht.
In zukünftigen Beziehungen kann er sich dann entsprechend verhalten.

Du stehst aber noch in der gleichen Hilflosigkeit vor ihm wie damals.
Lass nicht zu, dass er dir noch einmal so nahe kommt.
Ich vermute, dein Kopf versucht das Ganze so zu verarbeiten: war ja alles nicht so schlimm.Ich kann ihn ja sogar küssen.


Lass es.
Jag ihn zum Teufel. Er hat ein Verbrechen an dir begangen.

Das verwirrt mich total
Vielleicht hast du Recht, ich hab manchmal einfach so das Gefühl ich könnte übertreiben, evtl. hab ichs mir nur eingebildet, dass es so schlimm war, ich weiß es ja auch nicht.
Selbst die Polizei hat gemeint ich hätte mich wehren können, schreien oder ähnliches...
es ging einfach nicht...
es reicht anscheinend nicht "nur" nein zu sagen...
Sein bester Freund hat mich bzw. nen sehr guten Freund von mir angegangen, dass ich es doch gewollt hätte und eine Schlampe sei...
ich wollte es nicht und ich bin und war auch keine Schlampe...

Es kommt mir so vor, wenn ich neutral versuche zu urteiln, als würde er seine Fehler einsehen, weil er Angst um seinen Ruf hat und als würde er die Küsse usw. als eine Art "Joker" sammeln.
Aber subjektiv gesehen tut es gut zu hören, dass ichs mir nicht eingebildet hab, dass er es bereut. Dieser Mensch ist dann nicht mehr das was ich immer in ihm gesehen hab. Ich kam mir teilweiße sogar so vor als hätte ich ihm Unrecht getan durch meinen Hass und meine Vorwürfe...

Ich versteh das selbst nicht, es ist als wären da 2 Personen in mir und die eine weigert sich einfach weiterzuleben und erwachsen zu werden. Dann überleg ich nicht mehr objektiv neutral oder auch nur ansatzweiße logisch. Wie kann sowas passieren? Man, wieso bin ich nur so unvorsichtig, so unkontrolliert und mein Verhalten so unlogisch? Das alles verwirrt mich so furchtbar...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest