Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Verhalten meines Psychologen!!!

Verhalten meines Psychologen!!!

7. Dezember 2007 um 20:01

Ich bin ein etwas verschlossener Typ auf Grund zahlreicher schlechter Erfahrungen...jammer, jammer! Letztendlich habe ich mich nun dazu durchgerungen mal zum Psychologen zu gehen! Dieser ist verheiratet und hat kleine Kinder! Irgendwie habe ich das Gefühl, dass er mich anbaggert...! Oft will er mich in den Arm nehmen (ich weiß...Festhaltetherapie), macht mir Komplimente über mein Lächeln und meine liebenswerte Art und der Knüller...diese Woche mußte ich heulen und er guckte stur aus dem Fenster, legte mir Taschentücher hin ohne mich anzusehen! Als ich ihn auf sein Verhalten angesprochen habe, meinte er:" Ich kann Sie nicht angucken wenn Sie weinen, das ertrag ich nicht...!"
Ist das normal oder was soll ich von diesem Typ halten?

Mehr lesen

9. Dezember 2007 um 22:23

Seltsames Verhalten
Also, ehrlich gesagt, finde ich dieses Verhalten Deines Psychotherapeuten ziemlich unmöglich !Irgentwie scheint er seinen Beruf auszunutzen.
Er kann Dich doch nicht einfach so in den Arm nehmen. Wenn er Dich vorher vielleicht noch fragen würde, z.b.würde es Ihnen gut tun, wenn ich sie jetzt einfach mal in den Arm nehme ?
Obwohl ich finde, selbst das ginge etwas zu weit.
Immerhin ist er auch nur ein Mensch - und ein Mann !
Und wenn er sagt, er erträgt es nicht, Dich weinen zu sehen, dann hat er wohl irgentwie seinen Beruf verfehlt - und weißt du was, ich denke, ganz ehrlich, "er müßte mal dringend zum Psychater" " !,-)


LG

Mohnbeere

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2007 um 18:32
In Antwort auf dalia_12758812

Seltsames Verhalten
Also, ehrlich gesagt, finde ich dieses Verhalten Deines Psychotherapeuten ziemlich unmöglich !Irgentwie scheint er seinen Beruf auszunutzen.
Er kann Dich doch nicht einfach so in den Arm nehmen. Wenn er Dich vorher vielleicht noch fragen würde, z.b.würde es Ihnen gut tun, wenn ich sie jetzt einfach mal in den Arm nehme ?
Obwohl ich finde, selbst das ginge etwas zu weit.
Immerhin ist er auch nur ein Mensch - und ein Mann !
Und wenn er sagt, er erträgt es nicht, Dich weinen zu sehen, dann hat er wohl irgentwie seinen Beruf verfehlt - und weißt du was, ich denke, ganz ehrlich, "er müßte mal dringend zum Psychater" " !,-)


LG

Mohnbeere

Danke!!!
Mir kommt das auch alles sehr merkwürdig vor, obwohl ich zuvor noch nie bei einem Psychologen war! Meine Schwester versucht mir einzureden, dass er dies alles nur aus beruflichen Gründen tut, aber ich fühle mich angebaggert und begrapscht! Vielleicht sollte ich ihm mal nahe legen zum Psychologen zu gehen, aber ich hab eigentlich keine Lust ihm noch mal unter die augen zu treten! Bin einfach nur enttäuscht...man überwindet sich endlich dort hin zu gehen und dann sowas! Männer...!!! Danke für Deine ehrliche Antwort!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2007 um 18:37

Auch Dir danke...
für Deine Antwort!!! Also ich weiß auch nicht...ist schon alles merkwürdig und ich fühl mich wirklich nicht wohl dabei! Habe inzwischen auch mit ner Freundin darüber gesprochen, die ebenfalls mal bei ihm in Behandlung war! Bei ihr hat er sich nicht so aufgeführt...ganz im Gegenteil!!! Da war er normal, eher distanziert! Ich werde mich auf jeden Fall erstmal von ihm fernhalten!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2007 um 19:42
In Antwort auf elaine_12740605

Danke!!!
Mir kommt das auch alles sehr merkwürdig vor, obwohl ich zuvor noch nie bei einem Psychologen war! Meine Schwester versucht mir einzureden, dass er dies alles nur aus beruflichen Gründen tut, aber ich fühle mich angebaggert und begrapscht! Vielleicht sollte ich ihm mal nahe legen zum Psychologen zu gehen, aber ich hab eigentlich keine Lust ihm noch mal unter die augen zu treten! Bin einfach nur enttäuscht...man überwindet sich endlich dort hin zu gehen und dann sowas! Männer...!!! Danke für Deine ehrliche Antwort!!!

Hallo Sonnenstrahl
normalerweise würde man so etwas dann wirklich gerne tun, ihm vorschlagen, doch mal selbst zum Ps.. zu gehen. Aber ich glaube, der gute Mann sitzt am längeren Hebel - er dürfte dann warscheinlich eine Stinkwut auf Dich haben, und das müßtest Du irgentwie dann ausbaden. Denn die schreiben ja Deine Krankenunterlagen, und du weißt nie, wie Du die Ärzte z.b. noch mal brauchst. Also verkneif Dir das lieber. Aber ich würde mir an Deiner Stelle dann auch jemanden suchen, zu dem Du vertrauen haben kannst, (vielleicht lieber eine Frau)- Du mußt Dich der Person ja immerhin mit allem anvertrauen können, sonst hast du ja nichts davon.

Ich hoffe, Du hast beim nächsten mehr Glück.
Aber ich denke, so etwas passiert einem warscheinlich nicht gerade zwei mal.
Also, als hübsche Frau hat man scheinbar doch nicht immer nur Vorteile im Leben
( das nur als kleine Bemerkung, wenn Gewohnheitstier das lesen sollte)

Viel Erfolg bei der Suche


Liebe Grüße

Mohnbeere

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2007 um 9:44

Hi!

Dass er Dir Komplimente macht ist je nach Art der Äußerungen akzeptabel, sofern es z.B. der Erreichung der vereinbarten Ziele dient.
Festhaltetherapie? Habt ihr euch auf dieses Vorgehen geeinigt? Es ist mitnichten so, dass dies in Therapien eingesetzt wird, sofern es nicht vereinbart wird. In den meisten Richtungen tritt es gar nicht auf, schon gar nicht zwischen Therapeut und Klient!
" Ich kann Sie nicht angucken wenn Sie weinen, das ertrag ich nicht...!" - Das ist in höchstem Maße unprofessionel!!! Eigentlich müßte er von sich aus oder in Supervision über sein Verhalten reflektieren und wenn sich tiefere Gefühle entwickeln die Notbremse ziehen. Alles darüber hinausgehende ist absolut unethisch.
Wenn es Dir noch möglich ist, dann gib ihm Feedback über sein unmögliches Verhalten, auch ruhig per Post! Ich bin Psychologe und mir dreht sich der Magen um, wenn ich soetwas über "Kollegen" lese!
Laß Dich davon bitte nicht zu stark beeinflussen, was Deine Sicht auf Therapie anbelangt!
Viel Kraft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2007 um 17:45
In Antwort auf wedat_12065098

Hi!

Dass er Dir Komplimente macht ist je nach Art der Äußerungen akzeptabel, sofern es z.B. der Erreichung der vereinbarten Ziele dient.
Festhaltetherapie? Habt ihr euch auf dieses Vorgehen geeinigt? Es ist mitnichten so, dass dies in Therapien eingesetzt wird, sofern es nicht vereinbart wird. In den meisten Richtungen tritt es gar nicht auf, schon gar nicht zwischen Therapeut und Klient!
" Ich kann Sie nicht angucken wenn Sie weinen, das ertrag ich nicht...!" - Das ist in höchstem Maße unprofessionel!!! Eigentlich müßte er von sich aus oder in Supervision über sein Verhalten reflektieren und wenn sich tiefere Gefühle entwickeln die Notbremse ziehen. Alles darüber hinausgehende ist absolut unethisch.
Wenn es Dir noch möglich ist, dann gib ihm Feedback über sein unmögliches Verhalten, auch ruhig per Post! Ich bin Psychologe und mir dreht sich der Magen um, wenn ich soetwas über "Kollegen" lese!
Laß Dich davon bitte nicht zu stark beeinflussen, was Deine Sicht auf Therapie anbelangt!
Viel Kraft!

Danke....
So etwas aus dem Munde eines anderen Psychologen zu hören tut mir wirklich gut!
Ich würde ihm selbst gerne nochmal die Meinung geigen, traue mich aber nicht, obwohl ich eigentlich nicht gerade auf den Mund gefallen bin! Habe berechtigte Angst, dass ein Brief eventuell in falsche Hände gerät! Ich weiß, dass er auch ganz gerne mal über seine Patienten tratscht...! Aus diesem Grund hatten wir auch vor kurzem eine riesen Meinungsverschiedenheit, wobei ich ziemlich laut, aber nicht unhöflich ihm gegnüber geworden bin! Um es auf den Punkt zu bringen: er hat einfach mein Vertrauen total missbraucht!
Heute habe ich ihn dann auch noch zufällig getroffen, aber er hat stur geradeaus geguckt und mich nicht mal gegrüsst! Das fand ich unprofessionell! Das sind Dinge die mich tagelang beschäftigen und ich mich schlecht fühle, weil ich zu jedem ein gutes Verhältnis haben möchte!!!
Festhaltetherapie wurde nicht vereinbart...er kam einfach auf die Idee mich mal zu drücken und dann haben wir das eben öfters mal getan, wobei die Initiative immer von ihm ausging!
Ich weiß auch nicht...würde ihn einfach mal gern zur Rede stellen! Vorallem den Satz, "ich kann es nicht sehen wenn sie weinen", hätte ich gerne von ihm erläutert! Niemand kann was für seine Gefühle, aber gerade von einem Psychologen erwarte ich da mehr Fingerspitzengefühl...! Vielleicht hat der auch nur nen Knall!!!
Viele liebe Grüße, Sandra!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2007 um 9:10

Schließe mich dem "seltsam" an
Hallo Susisonnenstrahl,

auch ich finde das mehr als dubios.

Das mit dem Komplimente machen wäre ja noch OK, aber nicht in der Art und Weise, dass es bei Dir eher "negativ" ankommt. Sondern mehr in der Hinsicht Komplimente über Verhalten und Geleistetes. Wenn er Dich daher bspw. loben würde, das wären Komplimente, die absolut in Ordnung sind.

Festhaltetherapie, möchte ich zwar nicht ausschließen, dass es soetwas gibt, wenn er es aber einfach irgendwie von sich aus heraus, finde ich das auch unangebracht. Zumal das ja dann auch nur dann Sinn machen würde, wenn er Dich bspw. "absichtlich" zum heulen bringe möchte und dann irgendwie festhaltetechnisch auffangen möchte. Aber das widerspricht ja seinem "ich kann ihnen beim weinen nicht zusehen" !!

Aber das zusätzlich noch weiter krasse finde ich, dass es wohl Probleme mit der Schweigepflicht gibt. Das ist ja wohl ein absolutes no go !!!
Und ich glaube selbst wenn sich über "Methoden" an sich gestritten werden kann, so ist das aller wichtigste Prinzip dieses Berufsstandes wohl, und da werden sich alle einig sein und Top Priorität, die Schweigepflicht !!!!!
Und die fängt schon im ganz ganz kleinen an !!!!

Und da es bei Dir ja aber anscheinend tatsächlich auch shcon Probleme deswegen gab, das geht überhaupt nicht !!!

Ich würde Dir raten, nicht mehr zu diesem Psychologen zu gehen !!!

Ich würde deswegen aber nicht gleich von ihm auf andere schließen. Natürlich muss das Klischee auch bestätigt sein, dass manche Psychologen selbst einen kleinen *räusper* (ich bitte um Verzeihung), aber es gibt sicherlich auch viel gute !!

Suche Dir daher einen neuen und sprich ihn vorher ruhig auch auf Deinen Vorgänger an, oder melde Dich erst schriflciht, dass Du gerne nochmal einen Anlauf starten würdest, aber etwas das Vertrauen verloren hast etc.

Und dem jetzigen, ich finde schon auch, dass es erlaubt sein müsste ihm einen "Abschiedsbrief" zu schreiben. Dann kann er sich mal in Ruhe Gedanken darüber machen.

Dir viel Erfolg !

Viele Grüße
Rickyice

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2008 um 10:45

Hallo susisonnenstrahl
Hallo!

Wir haben gerade deinen Beitrag gelesen und sind doch mehr als verwundert. Zunächst ist mir eine "Festhaltetherapie" vollkommen unbekannt und selbst sollte es diese tatsächlich geben, so klingt es aufgrund deiner Schilderung doch eher so als sei das Verhalten deines "Psychologen" sehr in Frage zu stellen, vor allem auch in Hinsicht auf dessen Seriösität (welche ich an deiner Stelle evtl. einmal überprüfen lassen würde). Es ist schon "interessant" zu lesen, dass er es emotional nicht ertragen könne, wenn du ihm emotionale Niedergeschlagenheit äußerst. Ein gut gemeinter Ratschlag ist wirklich: Wechsele zu einem SERIÖSEN Psychologen, informiere dich vorher über diese/n und derer/dessen Praxis. Liebe Grüße: Bella und Dennis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen