Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Verhalten der Freundin

Verhalten der Freundin

9. November 2011 um 13:30

Ich (w,32) habe im Moment ziemliche Probleme mit meiner Freundin Anna.
Wir beide haben Töchter, ihre ist 6 und in der Schule und meine 5 und im KiGa. Wir kennen uns ca. 2,5 Jahre und wohnen auch nur 3 Häuser voneinander entfernt. Wir haben uns eigentlich regelmäßig gesehen und auch ab und an an den WE als Familien was zusammen unternommen. So ca. 3-4 mal im Jahr waren wir mit einer weiteren Nachbarin, die Anna nun zu ihrer engen Freundin erchoren hat, beim Essen. Vor 14 Monaten habe ich meine beste Freundin Mira kennengelernt, wir haben beide Söhne im Alter von 3 Jahren. Wir verstehen uns sehr gut und telefonieren auch oft. Im Sommer haben wir uns auch öfter getroffen.
Anna mag Mira nicht, schon von Anfang an nicht. Auf einmal hat sich Anna von mir total zurück gezogen, hatte keine Zeit mehr für Treffen etc. auch auf Dorffesten, KiGa-Festen hat sie mich kaum beachtet und so kam es eigentlich erst, das Mira und ich immer mehr Kontakt miteinander haben, da Anna ja keine Zeit mehr für mich hatte.
Mein Mann hatte dieses Jahr Burnout und auch da stand mir Mira mit Rat und Tat zur Seite und hat mich viel unterstütz, von Anna kam, meld dich einfach wenn du Hilfe brauchst. Ich muss sagen, ich bin kein Typ, der um Hilfe bettelt, bzw. mache ich auch viel mit mir selbst aus.

Nun ist es so, dass Anna stocksauer auf mich ist, weil wir dieses Jahr, laut ihren Aussagen, ausser Kaffee-Klatsch hier und da nicht viel gemeinsam unternommen haben. Dass sie mir oft abgesagt hat, wollte sie nicht erwähnen. Sie wirft mir vor ich hätte sie nicht mehr beachtet, was aber nicht stimmt, alleine schon von demher, dass unsere Töchter zusammen tanzen gehen, haben wir wöchentlich Kontakt und während der Tanzstunde, ratschen wir eigentlich immer. Sie hat mich nie darauf angesprochen, dass ihr irgendetwas nicht passt, was aber für mich zu einer ehrlichen Freundschaft dazu gehört.

Gestern hat sie mich nun angerufen um mir sämtliche Dinge an den Kopf zu werfen. Sie sprach ohne Punkt und Komma und lies mich kaum zu Wort kommen. Sie ergriff Partei für diese Nachbarin, mit der ich ein bisschen im Clinch liege, obwohl sie der Grund überhaupt nicht betrifft, dennoch ist sie deswegen sauer auf mich, weil diese wohl nun eine sehr gute Freundin von ihr ist. Wogegen ich aber nix habe.
Wir feierten die letzten 2 Jahre immer zusammen Nikolaus und auch dieses Jahr fragt ich sie ob wir das wieder machen. Da kam von ihr die Reaktion, dass ihr das zu viel wird. War für mich in Ordnung, war auch nicht böse.
Am Tele warf sie mir vor, warum ich sie denn wegen Nikolaus fragte, ob denn Mira keine Zeit für micht hätte - ähhh ja - ich hatte Mira gar nicht gefragt, weil ich ja mit ihr feiern wollte und auch meine Tochter den Wunsch geäußert hatte. Sie hatte mir dann zu verstehen gegeben, dass wir nicht erwünscht sind, weil wir das restliche Jahr auch kaum was zusammen gemacht haben. Darüber war ich traurig, denn das hätte sie mir ja auch bei meiner Anfrage sagen können und mir nicht einen Quatsch, von wegen es werde ihr zuviel sagen sollen.

Ich bin im Moment ziemlich, sauer und enttäuscht, vor allem darüber, dass sie mich nicht einfach anspricht, wenn ihr etwas nicht passt, obwohl sie sonst immer behauptet, dass sie ein Mensch ist, der sagt was ihm nicht passt. Hab sie eben gefragt, warum sie mich nicht angesprochen hat, da meinte sie nur, dass sie das Kinderkram findet und ich hätte sie ja ansprechen können, wenn ich schon merke, dass was nicht passt.
Ja es gab dieses Jahr schon ähnliche Situationen, in denen ich immer wieder gefragt habe, was ich denn schon wieder verbrochen habe.

Mal heißt es, ich bringe meiner Tochter nicht bei, dass man seinen Freunden zum Geburtstag gratuliert. Deswegen zickte sie rum und sprach erst wieder mit mir, als ich fragte was los ist.
Ihre Tochter war am Geb. nicht im KiGa (war vor den Ferien) und dadurch konnte meine Tochter nicht dort gratulieren und ich gestehe, ich hab es nicht für so wichtig empfunden dann am Nachmittag anzurufen, da sie sich am Folgetag eh zum Kindergeburtstag gesehen haben.

Dann war ein Flohmarkt über den ich Anna informiert und sie mir aber kein Feadback mehr gab, ob sie nun mitkommt oder nicht. Darauf hin hat sie wieder nicht mit mir geredet, weil sie erwartet hatte, dass ich sie nochmals frage. Und ich war der Meinung, dass sie mir schon sagt, wenn sie mitkommt, dann die gleiche Reaktion, sie sprach nicht mehr mit mir, bis ich sie ansprach, was los sei.

Dann hatte sie mich mal gefragt, ob ich mit shoppen komme, habe ihr gesagt, dass ich ihr noch Bescheid gib und ja, ich hatte es wirklich vergessen ihr zu sagen, dass ich nicht mitkomme, aber sie hat auch nicht noch mal gefragt, was jetzt sei und dann sprach sie halt wieder nicht mit mir, bis sich sie ansprach.

Ich habe irgendwie das Gefühl, sie schiebt mir sowieso immer den schwarzen Peter zu, egal was ich tue oder nicht tue.

Sorry, dass das jetzt alles so verwirrt geschrieben ist, aber in mir ist alles aufgewühlt. Auch meine Tochter leidet, dass sie mit Annas Tochter nicht mehr spielen darf, was ich ihr nicht verbiete, aber wenn wir nach nem Treffen fragen, wird immer geblockt. Und in den großen Ferien wurde meine Tochter nur angerufen, wenn zwei andere Freundinnen von Annas Tochter keine Zeit hatten - also war sie immer nur der Notnagel

Vielleicht könnt ihr mir einen Tipp geben, wie ich mich verhalten soll, will auch keinen großen Streit, immerhin wohnen wir fast nebeneinander.

Aber wenn ich auf sie zugehe, dann heißt es womöglich, dass ich mich nun einschleime und wenn ich mich distanziere, hab ich wohl eh kein Interesse mehr.

Mehr lesen

9. November 2011 um 14:22

Ich kann an deinem Verhalten
nichts Verkehrtes finden. Deine Freundin Anna ist wohl ein Mensch, die dich für sich alleine möchte und du darfst keine"anderen Götter" neben dir haben. Die Probleme die sie hat sollte sie benennen, aber das kann sie nicht. Somit werden Schuldige gesucht und sie ist das arme Opfer. Da wirst du nicht viel tun können. Was ich grundsätzlich nicht gut finde, dass Gespräche wie ihr sie hattet am Telefon geführt werden. Du mußt es aushalten, dass man es nicht allen Menschen recht machen kann. Versuche nochmal ein Gespräch, vermeide jeglichen Vorwurf, sondern erzähle ihr wie du es erlebst und empfindest. Ich kann dir dazu die Giraffensprache empfehlen (findest du Infos im Internet) Und dass die Kinder nun nicht mehr miteinander spielen sollen, dass ist so das ganz persönliche Druckmittel , was ich sehr schade finde. Denn Kinder können nun mal nichts dafür.Und nachgeben nur um des lieben Friedens willen, das kann ich dir auch nicht empfehlen.
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2011 um 9:29
In Antwort auf melike13

Ich kann an deinem Verhalten
nichts Verkehrtes finden. Deine Freundin Anna ist wohl ein Mensch, die dich für sich alleine möchte und du darfst keine"anderen Götter" neben dir haben. Die Probleme die sie hat sollte sie benennen, aber das kann sie nicht. Somit werden Schuldige gesucht und sie ist das arme Opfer. Da wirst du nicht viel tun können. Was ich grundsätzlich nicht gut finde, dass Gespräche wie ihr sie hattet am Telefon geführt werden. Du mußt es aushalten, dass man es nicht allen Menschen recht machen kann. Versuche nochmal ein Gespräch, vermeide jeglichen Vorwurf, sondern erzähle ihr wie du es erlebst und empfindest. Ich kann dir dazu die Giraffensprache empfehlen (findest du Infos im Internet) Und dass die Kinder nun nicht mehr miteinander spielen sollen, dass ist so das ganz persönliche Druckmittel , was ich sehr schade finde. Denn Kinder können nun mal nichts dafür.Und nachgeben nur um des lieben Friedens willen, das kann ich dir auch nicht empfehlen.
Lieben Gruß
Melike

Danke
für eure Meinung. Was meine Gedanken irgendwie auch wieder bestätigt.

Vielleicht ist es so, dass sie mir keine anderen Freunde zugesteht, aber ich beschwere mich doch auch nicht, wenn sie sich mit anderen trifft oder etwas unternimmt.

Ja, das ist wahr, klug war dieses Gespräch am Telefon nicht, vor allem weil sie gar so in Wallung kam und ich kaum zu Wort.

Gestern Abend z.B. waren wir beide bei einem Kinder-Notfall-Kurs. Mira war mit mir dort und Anna mit einer anderen Mutter. Da war sie so stinke freundlich, als wäre nix gewesen.
Ich wusste vorher gar nicht, dass sie da auch hingeht.

Im Moment bin ich innerlich sehr hin und hergerissen, ich weiß nicht, ob mir noch etwas an der Freundschaft liegt. Für mich gehört Offenheit und Ehrlichkeit einfach zu einer guten Freundschaft, aber ich habe nicht das Gefühl, dass Anna so ist, bzw. hat sie sich in letzter Zeit sehr verändert, aber das Gleiche wirft sie mir ja auch vor.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram