Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Vergewaltigung(?) von einem Freund

Vergewaltigung(?) von einem Freund

1. Juni 2011 um 18:20

Hallo erstmal,
ich bin hier ganz neu und habe ich mich auch angemeldet weil mir das hier so auf dem Herzen liegt.

Das ganze war vor 6 Wochen, in der Nacht auf meinen 17. Geburtstag. Meine Volleyballmannschaft feierte den Saisonabschluss bei einer Spielerin. Da waren ca 8-10 Spielerinnern, unser Trainer und der Bruder von dem Mädchen das feierte. Ich war sowohl mit ihr als auch mit ihm befreundet, allerdings hatte ich mit ihm schon sehr lange keinen Kontakt mehr. Ich war lange Zeit Single und hab auch gerne auf einer Feier mal mit Jungs geflirtet aber nicht mehr und auch nie mit ihm. Wenn er auf einer Feier getrunken hatte, versuchte er immer sich an mich ranzumachen, aber ich habe ihm immer zu verstehen gegeben das ich kein Interesse habe.

Besagter Abend, es gab viel Sekt, Cocktails, wir haben alle einiges getrunken. (Ich nenne den Jungen jetzt einfach mal Thomas). Manche Mädels sind noch nach Hause gelaufen, einige haben da geschlafen. Auch ich wollte dort schlafen. Thomas bat mir an das ich bei ihm im Zimmer schlafen könnte, ich dachte mir überhaupt nichts dabei, schließlich habe ich das schon öfters getan. Ich zog mich also bis auf Tshirt und Slip aus (wie immer) und legte mich zu ihm ins Bett. Irgendwann haben wir ein bisschen geknutscht und er wollte mehr. Normalerweise ist er überhaupt nicht mein Typ und ich habe ihn ja auch immer abblitzen lassen aber ich war schon ziemlich gut angetrunken und habe nicht wirklich nachgedacht. Als er in mich eindrang tat es weh und es ging auch nicht weg, deshalb habe ich ihm gesagt das er bitte aufhören soll weil ich Schmerzen habe. Ihn hat das überhaupt nicht gestört, er hat einfach weitergemacht. Ich habe dann immer wieder gesagt er solle aufhören, ich möchte das nicht und es tut weh aber auch darauf hat er nicht reagiert. Ich habe mich dann versucht zu wehren sogut es ging, aber er ist nicht gerade der leichteste und lag auf mir drauf so dass ich (ohnehin ja schon angetrunken) nicht genug Kraft hatte ihn runterzustoßen. Irgendwann habe ich angefangen zu weinen, nicht nur weil er nicht auf mich einging, sondern weil es auch wirklich sehr schmerzhaft war. Auch da habe ich unter Tränen immer noch weiter gesagt er solle aufhören, ich hätte Schmerzen aber er hat weitergemacht und immer nur geflüstert "ist schon alles ok, alles ist in ordnung". Ab einem gewissen Punkt hab ich es dann einfach über mich "ergehen" lassen. Als es wieder sehr schmerzhaft wurde habe ich wieder versucht ihn wegzudrücken, was aber nicht klappte. Irgendwann habe ich es geschafft mich zur Seite zu drehen und seine Hände immer weggeschlagen wenn er ankam. Er war total gefrustet und meinte noch "dann solle ich es ihm wenigstens mit der hand machen". ich bin dann weinend eingeschlafen.

am nächsten morgen wache ich alleine im Bett auf (Thomas war in der Schule) und dachte zuerst ich hätte das ganze vllt nur geträumt, aber ich war nackt im bett und mein ganzes Gesicht war von der Heulerei verschmiert. außerdem hatte ich Schmerzen beim Gehen. auf der Toilette hatte ich noch eine ganze Woche Schmerzen beim Wasserlassen. an diesem Morgen war ich natürlich erstmal geschockt, aber dann ging es eigentlich, ich habe mich gesammelt und es war alles ok, ich kam damit klar, auch wenn ich erstmal niemanden davon erzählt habe. seit kurzem habe ich wieder einen Freund und auch Sex mit ihm. am Anfang war das nicht so ein Problem aber je länger es her ist desto öfter kommen Erinnerungen beim Sex hoch und ich muss abbrechen.

Mein jetziger Freund wusste sogar schon davon bevor ich es ihm erzählt habe, allerdings nicht diese Version sondern die von Thomas, der natürlich als cooler Checker wirken wollte so auf die Art "hey letzte nacht habe ich sie endlich rumbekommen". nur hat er halt nicht erwähnt das ich das ganze nicht wollte. allerdings hat er meinem Freund erzählt das er auch nicht verhütet habe, was bei mir natürlich gleich erstmal panik auslöste.

Ich habe gar nicht gedacht das mich das so belastet, aber inzwischen merke ich doch das ich nicht damit klarkomme. Seit dieser Nacht rauche ich sehr viel (davor nur mal auf Feiern), von Alkohol halte ich mich aber immer mehr fern (nehme an weil ich in der Nacht ja etwas getrunken hatte). mein Freund bekommt es immer öfters zu spüren, indem ich den Sex abbreche oder einfach unerklärlich anfange zu weinen. Montag war ich mit meiner Schwester auf einer Feier und habe plötzlich angefangen zu weinen. Sie wusste noch gar nichts davon und als ich es ihr erzählte war sie total sauer, das ich doch wüsste, das man den Typen nicht damit durchkommen lassen kann und ich müsste ihn anzeigen und zu einem Therapeuten gehen. Gestern Nacht war ich bei meinem Freund und wir hatten Sex, allerdings habe ich ihn ziemlich schnell runtergestoßen weil die Bilder wieder hochkamen (besonders wenn er auf mir liegt). wir haben dann nochmal ganz ausführlich darüber gesprochen, ihm war wohl auch nicht klar wie sehr mich das denn belastet. er war dann auch total fertig und natürlich geschockt und sauer auf seinen Freund Thomas, immerhin sind sie sehr gut befreundet. er möchte gerne mit Thomas darüber reden, ich weigere mich.

ich habe Freundinnen denen es passiert ist das Männer sie angefasst haben und ähnliches und ich habe nie verstanden warum die sich nicht wehren und ihn anzeigen und vorallem warum sie die Schuld bei sich suchen, aber inzwischen weiß ich das. ich möchte ihn auch nicht einfach so davon kommen lassen, aber...
meine Eltern wissen zwar davon, aber nicht wer es war, da sie ihn kennen und mit seinen Eltern befreundet sind. unser Ort ist nicht sonderlich groß, würde ich ihn anzeigen wüssten alle bescheid. und ich glaube damit könnte ich nicht umgehen. viele meiner freunde sind auch mit ihm befreundet oder selber bekanntenkreis und es wüssten dann einfach alle. unsere Eltern, meine Volleyballmannschaft mit seiner Schwester, die Schule, warscheinlich sogar die Lehrer. natürlich war es falsch was er getan hat, aber irgendwie erscheint mir der Schritt zu gewagt.

was sollte ich der Polizei auch erzählen. ich habe betrunken bei einem Freund geschlafen der die Situation ausnutzte um sich an mich ranzumachen und ich habe anfangs auch noch mitgemacht?!

ich weiß gar nicht was ich hierauf als Antwort will...
war es vergewaltigung?! ich finde das wort so hart wenn ich es im bezug darauf verwende..
wie soll ich die ganze Situation mit meinem Freund behandeln? soll ich ihn Anzeigen? und vorallem, wie soll ich mich verhalten wenn ich ihn sehe (wird zum Beispiel heute Abend der Fall sein und ich habe keine Ahnung was kommen wird...)

vielen Dank fürs Lesen und jede Antwort oder jeden Tipp oder Zuspruch der kommt...

Mehr lesen

3. Juni 2011 um 12:43

Ja
ich denke schon auch wens am Anfang freiwillig war
nur das zu beweisen wird schwierig als erstes gehe zu einem frauenartz und las dich untersuchen ob du schwanger bist usw.
und dach hole dir Hilfe bei ner Psychologin und frag einen Anwalt selbst wende ihn nicht anzeigst auch http://www.profamilia.de/ dich beraten lasen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2011 um 17:22

Du Ärmste!
Hallo Kleines,
es tut mir wirklich in der Seele weh, was du durchmachen musst! Aber lass dir gesagt sein: du hast deutlich nein gesagt, du hast versucht, dich körperlich zu wehren und egal, ob du dich freiwillig auf den Sex eingelassen hast, jeder Mann hat das Nein einer Frau zu jedem Zeitpunkt zu akzeptieren! Basta! Er hat dir sehr wehgetan und dich benutzt, anders kann man das nicht sagen. Sein Verhalten war durch und durch falsch und dich trifft keine Schuld daran. Dass du darunter leidest, ist mehr als verständlich.
Auch dein Zögern, was eine Anzeige angeht, kann ich sehr gut verstehen. Ich denke, an deiner Stelle würde ich einfach nochmal mit ihm reden und ein bisschen bluffen: sag ihm, du hast mit einem Anwalt gesprochen. Der Tatbestand ist klar und du hast auch ein psychologisches Gutachten, da bestätigt, dass du die Wahrheit sagst. Teile ihm mit, dass er im Falle einer Anzeige keine Chance hätte und dass du auf jeden Fall bereit bist, das durchzuziehen. Er hat dir wehgetan und dich aufs Übelste missbraucht und du hast kein Problem damit, die ganze Welt wissen zu lassen, was für ein dreckiges Schwein er ist. Mal schauen, wie selbstgerecht er dann noch sein kann! Vielleicht entschuldigt er sich sogar und bettelt darum, dass du ihn nicht anzeigst. Eventuell hilft dir das Gespräch mit ihm, vielleicht aber auch nicht.
Es gibt kostenlose Hotlines für Opfer von sexuellem Missbrauch, ich würde dir raten, dich dort einmal unverbindlich beraten zu lassen. Eine Aufarbeitung der Geschehnisse mit einem Therapeuten halte ich auch für sehr sinnvoll.
Oberste Priorität hast jetzt du und dein Glück, ok? Hol dir Hilfe, wenn du sie brauchst, du musst ihn auch nicht anzeigen oder die Sache öffentlich machen, wenn du denkst, dass du das nicht verkraftest.
Ich wünsche dir alles, alles Liebe und Gute und würde mich freuen, wenn du uns auf dem Laufenden hälst!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2011 um 22:40

Vergewaltigung
Hallo,

zuallererst: du hast alles recht mit jmd betrunken nach einer party rumzuknutschen! du wolltest ja nicht mit ihm schlafen und das hast du auch zum ausdruck gebracht! Folglich war es vergewaltigung und du brauchst dich vor niemandem rechtfertigen! denn wenn du mit jmd rumknutschen willst ist das ok! du hast ebenso das recht, geschlehctsverehr zu haben und dann mitten drin abzubrechen wenn du nicht mehr willst z.b. wg schmerzen!

ER hat aber NICHT das recht, einfach weiterzumachen,w enn dud as nciht willst. Ich wuerde daran sch*** was die in deinem dorf sagen und ihn selbstbewusst anzeigen. denn du bist eine frau und genausoviel wert wie ein mann! zeig dich selbstbewusst und emanzipiert! niemand hat das recht dir gegen deinen willen weh zu tun, du hast aber serh wohl das recht, sex zu unterbrechen! also kratz dein ego zusammen und tu es einfach! sonst mact er es vllt wieder bei jmd anderem!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2011 um 4:12

Natürlich ist das Vergewaltigung!
Eindeutiger könnte es gar nicht sein. Suche Dir am besten eine Therapeutin, damit Du das aufarbeiten kannst. Und wenn Du erst mal sichere Hilfe hast, sprich dort an, wer der Täter ist, dann könnt ihr euch gemeinsam überlegen, welche Schritte Du gegen ihn einleiten kannst und was das für Dich bedeutet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club