Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Vergewaltigung? Selbst Schuld?? *trigger*

Vergewaltigung? Selbst Schuld?? *trigger*

10. Juli 2016 um 12:53 Letzte Antwort: 6. Oktober 2016 um 1:25

Hallo liebe User,

In meinem Leben wurde ich sehr oft mit sexuellen Übergriffe konfrontiert.. weswegen meine Psyche sehr leidet. Doch stellt sich mir eine Frage...

Vor einigen Woche hab ich mir eine App zum "daten" runtergeladen. ich bin auf der Suche nach einer festen Beziehung.. jemand der mich wirklich liebt und dachte ich versuche es mal so.
An einem Abend War ich alleine zu Hause, meine Freundin hatte keine Zeit für mich und ich hatte Angst wieder in ein depressives Loch zu fallen. An dem Abend schrieb ich mit einem Mann.. er war glaube ich 23?? Nichteinmal seinen Namen weiß ich mehr. (Worüber ich mir starke Vorwürfe mache) Es War sehr naiv.. er hat mich gefragt ob er nicht zu mir kommen kann, nur zusammen Fernsehen und vielleicht kuscheln. Ich habe ihm von Anfang an gesagt das ich nicht mehr möchte.. und das ich eher jemanden erst kennen lernen muss um mit ihm zu kuscheln.. jedenfalls schien er mir nicht komisch... sondern eher nett. (Ja ich weiß.. schon allein durch meine schlechten Erfahrungen hätte ich anders reagieren sollen.. Bitte macht mir keine Vorwürfe.. kurze Zeit später kam er zu mir und wir saßen auf dem Bett und schauten Tv. Quatschten ein bisschen. Alles War soweit normal... bis er sich über mich aufdrängte und mich küsste. Ich gab ihm einen kurzen Kuss und drehte meinen Kopf weg .. für einen Zungenkuss oder mehr War ich einfach nicht bereit. Er akzeptierte es nur nicht..er streichelte mich und küsste mich widerlich.. obwohl ich ihn wegdrückte. "Komm du willst es doch auch" dieser ekelhafte Spruch schon allein, versetzte mir große Angst.. doch ich konnte ihn nicht rausschmeissen...dafür hasse ich mich! ich habe ihn trotzdem abgewiesen.. er nahm meine Hand und führte sie zu seiner Hose.. er War erregt und fing an mir zwischen die Schenkel zu fassen.. ich War zwischenzeitlich wie gelehmt... manchmal geling es mir für kurze Zeit seine Hände von mir wegzuschieben.. doch er fing immer wieder an. Er berührte meine Büste.. ich hatte Tränen in den Augen . Er zog meine Hose runter und fing an mit mehreren Fingern einzudringen. Auf mein "hör Bitte auf, es tut so weh,ich will das nicht" reagierte er nicht.. auf mein schmerzverzerrtes Gesicht.. reagierte er nicht.. er meinte "stöhn doch mal für mich" "tu nicht so als ob es weh tut" ich weinte so. Er zog sein Glied aus der Hose; riss meine Beine brutal auseinander. Ich hab gebettelt er solle es lassen.. doch er drang tief in mich ein. Ich heulte stark vor Schmerzen, doch es War ihm egal. "Du bist so eine kleine dreckige ... sprach er zu mir.."Schön eng bist du" "guck dich an" dieser Mensch.. wirkte auf mich wie ein Psychopath.. und obwohl ich in meiner eigenen Wohnung war.. hatte ich Angst das er ein Messer zückt und mich umbringt.. oder mich erwürgt.. ich hatte so starke Angst! Er befahl mich mich auf den Bauch zu legen.. ich zitterte. Von hinten drang er brutal in mich hinein und alles brannte. Ich habe mich wie Tod gefühlt. Er schlug mir auf den Po und fand es toll wie ich vor Angst gezitter habe. :'( Nochmals drehte er mich auf den Rücken und drang noch brutaler in mich ein als zuvor. Wann hört es endlich auf? Dachte ich mir. Wieso muss sowas schon wieder passieren? Diese Gedanken schwirrten durch meinen Kopf. Er wurde immer schneller. "Du wirst jetzt richtig schön eingesamt" mir wurde schlecht.. er ejakulierte in mir und genoss es. Während ich nichts anderes als sterben wollte. ich wollte das alles nicht. Wieso ich? :'( "Diesen Moment müsste man festhalten" sagte er.. er nahm sein Handy.. ich hielt mir die Hände schnell vor mein Gesicht.. ich versuchte meine Beine zusammenzudrücken.. aber er War stärker.. so viel stärker.und schneller. Er machte ein Foto und drohte mir.. "wenn du jemandem davon nur ein Wort erzählst, landet das Foto als Wixvorlage im Internet!" ich konnte nicht aufhören zu heulen. Er sagte zum Schluss "Es War schön, werde ich nicht vergessen. Hoffe es geht dir genauso" Nachdem er gegangen ist duschte ich stundenlang und weinte bis mitten in die Nacht.. bin ich selber schuld? Weil ich ihm am Anfang einen Kuss gegeben habe?

Ich habe nur grob meiner Psychologin darüber berichtet.. sie hat mir das Gefühl gegeben selbst schuld zu sein.. nun bereue ich es.. was soll ich tun.. ich habe Angst. Sie weiß nicht detailliert was passiert ist.. würde sie dann anders denken? Oder bin ich ein dummes naives Mädchen in ihren Augen...

Danke das ihr euch Zeit genommen habt..

Mehr lesen

10. Juli 2016 um 15:00

Du bist unschuldig
ihn zu trefen war ein feler aber das heitzt nicht das du seber schuld bist nur der täter hat hat schuld
du soltes die terapeutin wegseln das verhaltest von ihr ist schlim wei das des tüpen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juli 2016 um 21:59

Du hast keine schuld
An der Vergewaltigung ist immer nur der Täter schuld, niemals das Opfer. Und das gilt auch, wenn du ihn selbst eingeladen hast und mit einem Kuss einverstanden warst. Dass es so weit kommt, konntest du nicht ahnen. Aber unabhängig davon finde ich, dass du einfach naiv warst als du ihn zu dir eingeladen hast, ohne ihm vorher zu begegnen. Essen gehen ok, aber gleich nach Hause? Auch ohne deine Erfahrungen halte ich das für viel zu riskant. Das gibt ihm aber immer noch nicht das Recht, so etwas mit dir zu machen. Und wenn deine Therapeutin so etwas äußert, dann kann ich das nicht nachvollziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juli 2016 um 17:28

Es ist nicht deine Schuld
Lass dir auf gar keinen Fall einreden, dass du Schuld hast. Wenn du reden willst darfst du gerne schreiben. Es tut mir sehr leid was dir passiert ist, aber daran hast du keine Schuld.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. August 2016 um 21:44

Du bist NICHT Schuld
Liebe Misshopeful,

erstmal möchte ich dir sagen, dass es mir wahnsinnig Leid tut, was dir angetan wurde. Es ist (auch juristisch) eindeutig eine Vergewaltigung, da du mehrfach "Nein" gesagt hast. Ob du ihn vorher geküsst hast oder nicht, spielt dabei gar keine Rolle. Selbst wenn du nackt vor ihm getanzt hättest, hätte er kein Recht gehabt, dein "Nein" zu übergehen. Sex braucht immer ein Einverständnis von allen beteiligten Personen. Sein Verhalten ist widerlich und zum kotzen. Es ist allein seine Schuld.

Deine Psychologin würde ich wechseln. Ihr Verhalten ist unprofessionell und unsensibel. Bitte geh zu einer Opferhilfeorganisation, wie dem Frauennotruf. Dort wirst du ernst genommen und unterstützt. Auch bei allen weiteren Fragen, wie du vorgehen möchtest. Dann kannst du dir auch überlegen, ob du ihn anzeigst.

Ich bin selber Opfer und weiß, wie schwer es ist damit umzugehen. Grade diese Scham- und Schuldgefühle. Es ist so wichtig, Menschen zu haben, die einen unterstützen und den Selbstwert stärken. Ich kann dich da nur ermutigen dir Hilfe zu holen. Du kannst mir auch gerne schreiben.

Liebe Grüße und alles, alles Gute für dich. Und bitte lass dir von Niemandem einreden, du hättest Schuld. Nichts rechtfertigt eine Vergewaltigung. Gar nichts!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. August 2016 um 22:40

Es gibt im Fall von Gewalt gegen Frauen Hilfe durch ein Bundesweites Hilfetelefon: hilfetelefon.de
Mit dem Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" gibt es unter der kostenlosen Telefonnummer 08000 - 116 016 Unterstützung und Hilfe bei allen Formen von Gewalt gegen Frauen. Neben den betroffenen Frauen können sich auch Angehörige, Freunde und Menschen aus dem sozialen Umfeld sowie Fachkräfte an das Hilfetelefon wenden. Mit dem Hilfetelefon wurde erstmals ein deutschlandweit und rund um die Uhr erreichbares Hilfeangebot für Frauen geschaffen, die von Gewalt betroffen sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Oktober 2016 um 1:25

Dein Erleben ist sinnvoll und dich trifft keine Schuld!
Liebe Misshopeful!

Danke, dass du hier von deiner Erfahrung berichtest! Das ist sehr mutig von dir, und als ich deine Beschreibung gelesen habe spürte ich, wie unvorstellbar grauenhaft das Erlebte auf dich wirken muss! Deine Beschreibung klingt furchtbar, und ich wünsche Dir in dieser schwierigen Zeit ganz viel Kraft mit dem Erlebten umzugehen! Dass du dir Vorwürfe machst ist eine häufige und verständliche psychische Reaktion von Menschen, die Vergewaltigungen überleben. Es macht das Unvorstellbare, das namenlose Grauen, das dir widerfahren ist "logisch". Wenn man selber Schuld an der Vergewaltigung ist, bekommt die krasse Grenzüberschreitung, die kaum fassbar ist weil sie so demütigend ist, eine Kausalität. Gleichzeitig gibt es viele weit verbreitete Mythen über Vergewaltigung, insbesondere Frauen bekommen oft zu hören, dass sie etwas "provoziert" hätten. Das hast du aber nicht. Du bist in keiner Art und Weise Schuld an dieser Tat. Der Täter ist der Verursacher, vollkommen verantwortlich für seine Überschreitung, Machtausübung und Gewalt, die er an dir ausgeübt hat. Und das anzuerkennen braucht etwas Zeit.

Egal, ob du ihm einen Kuss gegeben hast, dein Nein muss respektiert werden. Selbst wenn du zum Sex eingewilligt hättest und deine Meinung geändert hättest, ein Nein bedeutet auch dann nein. Egal wie schutzlos du dich machst, niemand hat das Recht Dir so etwas anzutun. Du hast ihn weggedrückt. Du hast ihn abgewiesen. Es ist verständlich, dass du ihn, als er weitermachte ohne auf Dich zu hören, nicht sofort rausgeschmissen hast! Das hast du vielleicht auch zu deinem eigenen Schutz getan. Denn wenn man auf diese Art und Weise bedroht wird, gibt es viele Szenarien, die passieren könnten, dein Gehirn schaltet automatisch auf Gefahrenreaktion. Da gibt es drei Varianten: Angriff, Flucht und Lähmung. Die dritte Variante wird insbesondere bei Ohnmachtssituationen aktiv. Das ist eine sinnvolle Reaktion, auch wenn es Dir im Nachhinein vielleicht nicht so vorkommt.

Ich bin selber gerade dabei eine Vergewaltigung zu verarbeiten, und mehrere sexuelle Grenzüberschreitungen meiner Vergangenheit. Es ist sehr schwierig mit den Schamgefühlen umzugehen, dem Übergriff überhaupt eine Gestalt zu geben. Bei mir waren es noch mehr "Grauzonen", da ich zB. zu einer Person ein sexuelles Verhältnis hatte. Dieser Mann hat mein mehrfaches Nein ignoriert, ich wurde dann aber überraschenderweise ziemlich passiv und sogar kooperativ, weil ich Angst hatte vor seiner Impulsivität und Kälte und mich in der Situation sehr ohnmächtig fühlte.

Einige haben dir ja schon geschrieben, an welche Nummern und Beratungsstellen Du dich wenden kannst. Vielleicht ist eine neue Therapie richtig, wenn du Dich nicht verstanden fühlst in diesem Bereich. Du kannst dich in dieser Situation auch krankschreiben lassen, hauptsache du findest jetzt erstmal die Möglichkeit und den Raum, nur zu tun was Dir gut tut und Dich um Dich zu kümmern!

Ich wünsche Dir viel Kraft und dass du dir Zeit gibst. Du bist stärker als dieser Mann. Pass auf Dich auf!

Liebe Grüße

Miss Misery

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club