Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Vergewaltigung oder meine Schuld ?

Vergewaltigung oder meine Schuld ?

8. Februar 2018 um 21:52 Letzte Antwort: 19. Februar 2018 um 10:43

Hallo, ich bin neu hier und hoffe, das ich sinnvolle Beiträge zu meiner Geschichte bekomme und vielleicht Tipps, wie ich damit umgehen kann (falls mir jemand glaubt) 

Es ist erst ein paar Tage her, also noch sehr frisch.

Ich war an einem Samstagabend bei einem bis dahin sehr guten Freund, den Freitag davor war ich bei der Bestattung von meinem Opa, dem ich sehr nahe stand. Deshalb wollte ich mich betrinken und dabei einfach nicht alleine sein. Er wusste bescheid, wie die Situation war und dass ich in dieser Situation auch keine Lust auf Sex habe. (Wir hatten uns vorher auch oft getroffen und auch ab und zu miteinander geschlafen). Bevor ich zu ihm gefahren bin habe ich ihn die Situation erklärt und er wirkte sehr verständnisvoll. 
Der Abend verlief gut, wir haben jede Menge getrunken und eine Serie geschaut, bis ca 3 uhr morgens, dann wurde er müde und wollte schlafen. Ich war zwar auch müde, aber ich wollte nicht schlafen, also machte ich noch einen Film an und er legte sich neben mir hin. Ich merkte dann wie mir langsam die Augen zugefallen sind und ich verfiel in einen Zustand zwischen schlafen und wach sein. 
Plötzlich merkte ich wie er näher zu mir rückte, was nicht ungewöhnlich war. Dann sprach er mich an, ich weiß nicht mehr was er gesagt hat, aber ich habe nicht reagiert, weil ich einfach zu müde war und auch nicht so wirklich meine Stimme gefunden habe. Er dachte also ich würde schlafen und fing plötzlich an mich zu küssen und mich anzufassen. Dann fing er an mich auszuziehen und meinen Intimbereich zu befingern. Ich wusste nicht was ich tun sollte, denn mir war klar, dass er dachte ich schlafe und ich war völlig geschockt, dass er meinen Zustand so ausnutzen würde. Es ging auch alles sehr schnell, kaum dass er mich ausgezogen hatte, steckte er auch schon in mir drin. An diesem Punkt dachte ich okay, gleich ist es sowieso wieder vorbei und morgen gehst du einfach und schickst ihm eine Nachricht wenn du zuhause bist. Tja falsch gedacht, er wollte offensichtlich mehr und ging ohne Rücksicht “hinten rein“. Er wusste, dass ich das nicht mache und es einfach nur ekelhaft finde, aber das war ihm wohl egal. Bewegen oder sprechen konnte ich in diesem Moment dann erstrecht nicht mehr, also versuchte ich an etwas anderes zu denken, bis es vorbei ist. Plötzlich war er weg, aber nicht lange genug, er versuchte dann mir sein Ding in den Mund zu schieben, was zum Glück nicht geklappt hat, mir wurde so schlecht, dass ich am liebsten gekotzt hätte, aber es war nach wie vor keine Bewegung möglich. Ich war wie gelähmt. Als er merkte, dass sein Versuch in meinen Mund zu kommen gescheitert war, legte er sich wieder auf mich drauf und machte “normal“ weiter. 
Das war der Moment in dem ich meine Augen wieder auf bekam. Ich muss wohl ziemlich schockiert geguckt haben, denn er stoppte und fragte mich was los wäre. 
Ich verpasste ihm eine Ohrfeige. 
Er sagte: Hey du hast doch angefangen.
Noch eine Ohrfeige. Dann ließ er von mir ab und schlug seine Hände über sein Gesicht. Ich fragte ihn warum er das getan hatte, während ich anfing zu weinen. Er sagte er wüsste es nicht.
Ich ging dann erstmal ins Badezimmer und machte mich so gut es ging sauber, während ich versuchte jemanden zu erreichen, der mich abholen könnte (ohne Erfolg).
Es fuhren zu dem Zeitpunkt leider keine Öffentlichen Verkehrsmittel mehr und für ein Taxi hatte ich nicht genug Geld dabei. Und ich war so fertig, konnte nicht aufhören zu heulen und war einfach so überfordert, dass ich nicht auf die Idee gekommen bin einfach nach draußen zu gehen und zu sehen wohin es mich führt. 
Ich blieb etwa eine Stunde im Badezimmer, bis ich mich wieder einigermaßen gefasst hatte und ging dann zurück ins Wohnzimmer, wo er sich einen neuen Film angemacht hatte. 
Ich ihn dann beschimpft und versucht ihm einen Grund für seine Tat zu entlocken, aber er sagte nichts was mir irgendwie ein besseres Gefühl gegeben hätte. 
Irgendwann als die Straßenbahn wieder gefahren ist bin ich abgehauen. 

Was soll ich jetzt tun ? Wie soll ich damit umgehen ? Ist es meine eigene Schuld ?

Mehr lesen

8. Februar 2018 um 22:38

Danke für deine Nachricht, ich hatte ihm vorher extra gesagt was Sache ist, dass ich eben keinen Sex möchte etc. Deswegen war es für mich ja so erschreckend, wie es gelaufen ist. Und es hat auch nie jemand gesagt, dass ich ständig mit dem oder dem was habe, sondern lediglich mit ihm und sonst keinem. Zur Polizei gehen hatte ich auch schon überlegt, aber was habe ich davon, die glauben solche Sachen sowieso nie..

Gefällt mir
9. Februar 2018 um 0:12

Danke für die Antworten, das ist eine sehr gute objektive Ansicht. 

Gefällt mir
10. Februar 2018 um 8:28
In Antwort auf little1531

Hallo, ich bin neu hier und hoffe, das ich sinnvolle Beiträge zu meiner Geschichte bekomme und vielleicht Tipps, wie ich damit umgehen kann (falls mir jemand glaubt) 

Es ist erst ein paar Tage her, also noch sehr frisch.

Ich war an einem Samstagabend bei einem bis dahin sehr guten Freund, den Freitag davor war ich bei der Bestattung von meinem Opa, dem ich sehr nahe stand. Deshalb wollte ich mich betrinken und dabei einfach nicht alleine sein. Er wusste bescheid, wie die Situation war und dass ich in dieser Situation auch keine Lust auf Sex habe. (Wir hatten uns vorher auch oft getroffen und auch ab und zu miteinander geschlafen). Bevor ich zu ihm gefahren bin habe ich ihn die Situation erklärt und er wirkte sehr verständnisvoll. 
Der Abend verlief gut, wir haben jede Menge getrunken und eine Serie geschaut, bis ca 3 uhr morgens, dann wurde er müde und wollte schlafen. Ich war zwar auch müde, aber ich wollte nicht schlafen, also machte ich noch einen Film an und er legte sich neben mir hin. Ich merkte dann wie mir langsam die Augen zugefallen sind und ich verfiel in einen Zustand zwischen schlafen und wach sein. 
Plötzlich merkte ich wie er näher zu mir rückte, was nicht ungewöhnlich war. Dann sprach er mich an, ich weiß nicht mehr was er gesagt hat, aber ich habe nicht reagiert, weil ich einfach zu müde war und auch nicht so wirklich meine Stimme gefunden habe. Er dachte also ich würde schlafen und fing plötzlich an mich zu küssen und mich anzufassen. Dann fing er an mich auszuziehen und meinen Intimbereich zu befingern. Ich wusste nicht was ich tun sollte, denn mir war klar, dass er dachte ich schlafe und ich war völlig geschockt, dass er meinen Zustand so ausnutzen würde. Es ging auch alles sehr schnell, kaum dass er mich ausgezogen hatte, steckte er auch schon in mir drin. An diesem Punkt dachte ich okay, gleich ist es sowieso wieder vorbei und morgen gehst du einfach und schickst ihm eine Nachricht wenn du zuhause bist. Tja falsch gedacht, er wollte offensichtlich mehr und ging ohne Rücksicht “hinten rein“. Er wusste, dass ich das nicht mache und es einfach nur ekelhaft finde, aber das war ihm wohl egal. Bewegen oder sprechen konnte ich in diesem Moment dann erstrecht nicht mehr, also versuchte ich an etwas anderes zu denken, bis es vorbei ist. Plötzlich war er weg, aber nicht lange genug, er versuchte dann mir sein Ding in den Mund zu schieben, was zum Glück nicht geklappt hat, mir wurde so schlecht, dass ich am liebsten gekotzt hätte, aber es war nach wie vor keine Bewegung möglich. Ich war wie gelähmt. Als er merkte, dass sein Versuch in meinen Mund zu kommen gescheitert war, legte er sich wieder auf mich drauf und machte “normal“ weiter. 
Das war der Moment in dem ich meine Augen wieder auf bekam. Ich muss wohl ziemlich schockiert geguckt haben, denn er stoppte und fragte mich was los wäre. 
Ich verpasste ihm eine Ohrfeige. 
Er sagte: Hey du hast doch angefangen.
Noch eine Ohrfeige. Dann ließ er von mir ab und schlug seine Hände über sein Gesicht. Ich fragte ihn warum er das getan hatte, während ich anfing zu weinen. Er sagte er wüsste es nicht.
Ich ging dann erstmal ins Badezimmer und machte mich so gut es ging sauber, während ich versuchte jemanden zu erreichen, der mich abholen könnte (ohne Erfolg).
Es fuhren zu dem Zeitpunkt leider keine Öffentlichen Verkehrsmittel mehr und für ein Taxi hatte ich nicht genug Geld dabei. Und ich war so fertig, konnte nicht aufhören zu heulen und war einfach so überfordert, dass ich nicht auf die Idee gekommen bin einfach nach draußen zu gehen und zu sehen wohin es mich führt. 
Ich blieb etwa eine Stunde im Badezimmer, bis ich mich wieder einigermaßen gefasst hatte und ging dann zurück ins Wohnzimmer, wo er sich einen neuen Film angemacht hatte. 
Ich ihn dann beschimpft und versucht ihm einen Grund für seine Tat zu entlocken, aber er sagte nichts was mir irgendwie ein besseres Gefühl gegeben hätte. 
Irgendwann als die Straßenbahn wieder gefahren ist bin ich abgehauen. 

Was soll ich jetzt tun ? Wie soll ich damit umgehen ? Ist es meine eigene Schuld ?

Hey es ist auf keinen Fall deine Schuld.Er versucht es dir sozusagen zu vermitteln aber es ist dein Körper und wenn du nicht mehr willst muss er das auch checken. Ich kann dich verstehen das du nichts gemacht hast und es lieber über dich ergehen lassen wolltest aber sei stark und geh zur Polizei.Richtig scheisse noch von ihm dich in dieser Situation noch auszunutzen...Männer denken sie können sich echt alles nehmen was sie wollen egal Hauptsache sie selbst sind befriedigt ...da Krieg ich echt ne Wut 
dir wünsch ich denoch alles gute im der zukunft

3 LikesGefällt mir
10. Februar 2018 um 9:05
In Antwort auf katjuschka10

Hey es ist auf keinen Fall deine Schuld.Er versucht es dir sozusagen zu vermitteln aber es ist dein Körper und wenn du nicht mehr willst muss er das auch checken. Ich kann dich verstehen das du nichts gemacht hast und es lieber über dich ergehen lassen wolltest aber sei stark und geh zur Polizei.Richtig scheisse noch von ihm dich in dieser Situation noch auszunutzen...Männer denken sie können sich echt alles nehmen was sie wollen egal Hauptsache sie selbst sind befriedigt ...da Krieg ich echt ne Wut 
dir wünsch ich denoch alles gute im der zukunft

das weiß man doch aber, dass männer sich befriedigen wollen und jede situation dafür nutzen. deshalb betrinke ich mich ja auch nicht, wenn ich keinen sex haben möchte. oder wenn ich betrunken bin, dann gehe ich nicht mit einem mann nachhause. sonst kann ich mich hinterher nicht beschweren, wenn es passiert. außerdem hat sie schon öfter mit diesem mann geschlafen. und sie hätte auch diesmal wieder mit ihm geschlafen, wie sie sagt. wenn er nicht in ihren hintern gewollt hätte. darüber war sie schockiert. ich denke, es war einfach nur sex. wie er in solchen situationen nun einmal passiert.

4 LikesGefällt mir
10. Februar 2018 um 21:02

Ich hätte und ich wäre und was man sich nicht alles denkt, wenn man nicht in der Situation ist, was ich immer gedacht habe was ich machen könnte wenn mir sowas passieren würde kommt etwa aufs selbe raus wie deine aussage hier, aber die realität ist nunmal anders

Gefällt mir
11. Februar 2018 um 16:16

Doch und zwar schon bevor ich überhaupt zu ihm gefahren bin, es steht auch im text, aber vielleicht hätte ich das deutlicher schreiben müssen

Gefällt mir
12. Februar 2018 um 9:32

Also ich glaube langsam du hast meinen beitrag nicht richtig gelesen

1 LikesGefällt mir
12. Februar 2018 um 9:58

Es steht doch klar und deutlich da, ich konnte in dem moment nicht sprechen oder irgendwas machen, weil ich so schockiert war 

1 LikesGefällt mir
12. Februar 2018 um 10:01

Und direkt am anfang steht nochmal, dass ich ihm vorher die situation erklärt habe inklusive dass ich keinen sex möchte 

Gefällt mir
12. Februar 2018 um 11:39

Tja, es war jedenfalls gegen Deinen Willen und daher für mich eine Vergewaltigung.

Das Problem ist, dass ihr mehrmals Sex hattet, dass Du es zwar vorher nicht wolltest, aber Dich nicht mehr gewehrt hast, weil Du Dich nicht wehren konntest, er das aber als Einwilligung empfunden hat, vielleicht weil er auch zu betrunken war.

Jedenfalls musst Du Dich von dem trennen. Das ist kein guter Freund, keinesfalls. Warum er es gemacht hat? Weil er Dich als Bumsnudel ansieht und gedacht hat, Du seist wohl jetzt in Stimmung. Er hat es ausgenutzt und ist ein Arsch.

Anzeigen... würde ich ihn nicht. Du würdest durch x Einvernahmen durch müssen und am Schluss droht, dass er in dubio pro reo noch freigesprochen würde.

Es tut mir leid. Das war ein Missbrauch. Trenn Dich von solchen Menschen!

1 LikesGefällt mir
12. Februar 2018 um 11:47
In Antwort auf julian_12675699

Tja, es war jedenfalls gegen Deinen Willen und daher für mich eine Vergewaltigung.

Das Problem ist, dass ihr mehrmals Sex hattet, dass Du es zwar vorher nicht wolltest, aber Dich nicht mehr gewehrt hast, weil Du Dich nicht wehren konntest, er das aber als Einwilligung empfunden hat, vielleicht weil er auch zu betrunken war.

Jedenfalls musst Du Dich von dem trennen. Das ist kein guter Freund, keinesfalls. Warum er es gemacht hat? Weil er Dich als Bumsnudel ansieht und gedacht hat, Du seist wohl jetzt in Stimmung. Er hat es ausgenutzt und ist ein Arsch.

Anzeigen... würde ich ihn nicht. Du würdest durch x Einvernahmen durch müssen und am Schluss droht, dass er in dubio pro reo noch freigesprochen würde.

Es tut mir leid. Das war ein Missbrauch. Trenn Dich von solchen Menschen!

Danke für deine antwort, ich habe auch bereits den kontakt zu ihm abgebrochen und dafür gesorgt, dass er mich auch nicht mehr kontaktieren kann. 

Gefällt mir
13. Februar 2018 um 10:32

oh doch. ich habe sogar ziemlich oft ein alkoholproblem, wenn ich weggehe.^^
aber genau deshalb sage ich doch, dass man dann nicht zu einem mann gehen darf.
denn die lassen einen ganz sicher nicht in ruhe, wenn man gut abgefüllt ist.
oder man hat nichts gegen sex. dann darf man sich jedoch hinterher nicht beschweren.
ich glaube, du hast meine erste antwort gar nicht richtig gelesen.

Gefällt mir
13. Februar 2018 um 10:43

natürlich komme ich als frau überhaupt nicht gegen einen mann an. schon gar nicht, wenn der etwas will. ich würde es deshalb nicht einmal versuchen, das ist ja wohl logisch. aber wo habe ich das denn behauptet? vielleicht verwechselst du mich, deine smileys kannst du dir jedenfalls sparen!

Gefällt mir
13. Februar 2018 um 11:07

kaum dass er mich ausgezogen hatte, steckte er auch schon in mir drin. An diesem Punkt dachte ich okay, gleich ist es sowieso wieder vorbei und morgen gehst du einfach und schickst ihm eine Nachricht wenn du zuhause bist.

ich glaube, du hast keinerlei ahnung von vergewaltigung...^^

Gefällt mir
17. Februar 2018 um 20:11
In Antwort auf little1531

Hallo, ich bin neu hier und hoffe, das ich sinnvolle Beiträge zu meiner Geschichte bekomme und vielleicht Tipps, wie ich damit umgehen kann (falls mir jemand glaubt) 

Es ist erst ein paar Tage her, also noch sehr frisch.

Ich war an einem Samstagabend bei einem bis dahin sehr guten Freund, den Freitag davor war ich bei der Bestattung von meinem Opa, dem ich sehr nahe stand. Deshalb wollte ich mich betrinken und dabei einfach nicht alleine sein. Er wusste bescheid, wie die Situation war und dass ich in dieser Situation auch keine Lust auf Sex habe. (Wir hatten uns vorher auch oft getroffen und auch ab und zu miteinander geschlafen). Bevor ich zu ihm gefahren bin habe ich ihn die Situation erklärt und er wirkte sehr verständnisvoll. 
Der Abend verlief gut, wir haben jede Menge getrunken und eine Serie geschaut, bis ca 3 uhr morgens, dann wurde er müde und wollte schlafen. Ich war zwar auch müde, aber ich wollte nicht schlafen, also machte ich noch einen Film an und er legte sich neben mir hin. Ich merkte dann wie mir langsam die Augen zugefallen sind und ich verfiel in einen Zustand zwischen schlafen und wach sein. 
Plötzlich merkte ich wie er näher zu mir rückte, was nicht ungewöhnlich war. Dann sprach er mich an, ich weiß nicht mehr was er gesagt hat, aber ich habe nicht reagiert, weil ich einfach zu müde war und auch nicht so wirklich meine Stimme gefunden habe. Er dachte also ich würde schlafen und fing plötzlich an mich zu küssen und mich anzufassen. Dann fing er an mich auszuziehen und meinen Intimbereich zu befingern. Ich wusste nicht was ich tun sollte, denn mir war klar, dass er dachte ich schlafe und ich war völlig geschockt, dass er meinen Zustand so ausnutzen würde. Es ging auch alles sehr schnell, kaum dass er mich ausgezogen hatte, steckte er auch schon in mir drin. An diesem Punkt dachte ich okay, gleich ist es sowieso wieder vorbei und morgen gehst du einfach und schickst ihm eine Nachricht wenn du zuhause bist. Tja falsch gedacht, er wollte offensichtlich mehr und ging ohne Rücksicht “hinten rein“. Er wusste, dass ich das nicht mache und es einfach nur ekelhaft finde, aber das war ihm wohl egal. Bewegen oder sprechen konnte ich in diesem Moment dann erstrecht nicht mehr, also versuchte ich an etwas anderes zu denken, bis es vorbei ist. Plötzlich war er weg, aber nicht lange genug, er versuchte dann mir sein Ding in den Mund zu schieben, was zum Glück nicht geklappt hat, mir wurde so schlecht, dass ich am liebsten gekotzt hätte, aber es war nach wie vor keine Bewegung möglich. Ich war wie gelähmt. Als er merkte, dass sein Versuch in meinen Mund zu kommen gescheitert war, legte er sich wieder auf mich drauf und machte “normal“ weiter. 
Das war der Moment in dem ich meine Augen wieder auf bekam. Ich muss wohl ziemlich schockiert geguckt haben, denn er stoppte und fragte mich was los wäre. 
Ich verpasste ihm eine Ohrfeige. 
Er sagte: Hey du hast doch angefangen.
Noch eine Ohrfeige. Dann ließ er von mir ab und schlug seine Hände über sein Gesicht. Ich fragte ihn warum er das getan hatte, während ich anfing zu weinen. Er sagte er wüsste es nicht.
Ich ging dann erstmal ins Badezimmer und machte mich so gut es ging sauber, während ich versuchte jemanden zu erreichen, der mich abholen könnte (ohne Erfolg).
Es fuhren zu dem Zeitpunkt leider keine Öffentlichen Verkehrsmittel mehr und für ein Taxi hatte ich nicht genug Geld dabei. Und ich war so fertig, konnte nicht aufhören zu heulen und war einfach so überfordert, dass ich nicht auf die Idee gekommen bin einfach nach draußen zu gehen und zu sehen wohin es mich führt. 
Ich blieb etwa eine Stunde im Badezimmer, bis ich mich wieder einigermaßen gefasst hatte und ging dann zurück ins Wohnzimmer, wo er sich einen neuen Film angemacht hatte. 
Ich ihn dann beschimpft und versucht ihm einen Grund für seine Tat zu entlocken, aber er sagte nichts was mir irgendwie ein besseres Gefühl gegeben hätte. 
Irgendwann als die Straßenbahn wieder gefahren ist bin ich abgehauen. 

Was soll ich jetzt tun ? Wie soll ich damit umgehen ? Ist es meine eigene Schuld ?

ich will dir nichts unterstellen aber spätestens als er bei dir „hinten“ rein ist hättest du dich gerührt! So einfach ist das nicht... mir kommt es sehr komisch vor 

Gefällt mir
19. Februar 2018 um 10:43

Vielen Dank für die Zahlreichen Antworten, ich habe mir darüber Gedanken gemacht und möchte die ganze Sache jetzt einfach abschließen. Also wie gesagt, danke für die vielen unterschiedlichen Sichtweisen und hiermit möchte ich diese Diskussion gerne schließen. 

Gefällt mir