Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / “Vergewaltigung”

“Vergewaltigung”

28. Dezember 2017 um 19:13 Letzte Antwort: 30. Dezember 2017 um 4:33

Hallo,
vergangenes Jahr war ich in einer nicht gerade schönen Beziehung. Dummerweise war er mein erster Freund (ich bin 19) und hat mich damals auch entjungfert, was mich ziemlich emotional an in gebunden hatte. Nach kurzer Zeit hat er mich betrogen aber so verliebt wie ich war habe ich ihm verziehen vor allem weil er unter Tränen vor mir stand und es wirklich bereut hat. Naja die Beziehung war davor schon nicht die beste, er hat immer Anspielungen auf ein Ende der Beziehung gemacht und Scherze darüber mich zu betrügen was nicht von einem Mangel an Zuneigung kam sondern wohl eher von einem Mangel an Selbstsicherheit seinerseits. Nachdem er mich betrogen hatte hatten wir 2 Monate später das erste mal wieder Sex und ich habe es wirklich nicht genossen. So unwohl hatte ich mich davor selten gefühlt. Als ich ihn dann das nächste Mal sah wollte er unbedingt aber ich hatte einfach dieses Verlangen wegzurennen. Mir ging es weder menta noch körperlich gut und ich sagte nein. Erst war es okay aber dann hat er wieder gefragt und wieder und wieder bis ich dann nach dem sechsten Mal widerwillig einwilligte. Als ich mich auszog wurde mir schlecht und ich hätte fast geweint. Er fing an und nannte mich nach einer Weile eine !@#*!. Er behauptete dass er es nicht bemerkt habe aber ich habe es sehr deutlich. Keine 5 Minuten später fragte ich ob wir denn aufhören könnten weil mein Kreislauf spinnet, was gelogen war. Ich wollte nur dass es aufhört und er hat dann nach 2 mal fragen aufgehört und sich auch sichtlich sorgen gemacht und gefragt ob er mir Wasser holen kann. Zwei Wochen später hat er dann Schluss gemacht.

Bis vor kurzem habe ich diesen Vorfall nicht als Vergewaltigung betrachtet sondern einfach als Fehler meinerseits weil ich nicht deutlich nein sagen konnte. Naja heute weiß ich jedoch dass ich keinen Fehler gemacht habe sondern sogar stärker war als ich mich eungeschätzt hatte. Ich bin eine Person die nicht nein sagen kann/konnte was mein ex schamlos ausnutzte, finanziell, sexuell  und auf weitere Arten. Ich habe mehrmals Nein gesagt und er hat meine Unfähigkeit nein zu sagen ausgenutzt. Ihm gebe ich jedoch auch nicht die volle Schuld da ich nicht weiß ob er dies bewusst oder unbewusst tat und ich um ehrlich zu sein mit ihm abgeschlossen habe. 

Jedoch spüre ich immer noch einige Folgen der Vergewaltigung. Ich hatte schon immer eine gewisse Angst vor Männern die sich dadurch verstärkt hat. Ich kann trotz allem mit Männern reden und auch mit ihnen arbeiten jedoch vertraue ich keinem. 

Hiermit kommen wir zu meinem Problem. Ich habe vor kurzem einen Kerl kennen gelernt der trotz zwei Monate miteinander Redens noch keine einzige sexuelle Anspielung gemacht hat. Er flirtet mit mir und nennt mich hübsch und süß aber ich habe Angst dass er mich betrügen könnte und dass er mich zu Sachen überreden könnte die ich nicht will. Jedoch schätze ich ihn nicht im geringsten so ein und ich mag ihn wirklich wirklich sehr. Er ist schlau und hat vor das selbe zu studieren wie ich. Er hat ähnliche Interessen und das beste ist dass er so nett ist. Man könnte sagen dass er das Gegenteil von meinem ex ist. Nun weiß ich nicht wie ich über diese Angst hinweg kommen soll. Ich will einfach nur einen freien Kopf haben und nicht diesen ekelhaften Hintergedanken dass er mir etwas antun könnte. 

Ich habe nebenbei eine Therapeutin die mir bei meinen Panikstörungen (habe ich seit ich betrogen wurde) hilft. Jedoch schäme ich mich so sehr Sachen wie die Vergewaltigung und dass ich betrogen wurde anzusprechen auch wenn ich weiß ich sollte mich dafür nicht schämen. Bis jetzt weiß nur eine Klassenkameradin von mir von der Vergewaltigung sonst niemand. Außerdem habe ich Angst dass sie mich verurteilen wird oder ähnliches aufgrund meiner Sexualität (ich männlich und schwul) obwohl sie von dieser Bescheid weiß 

Ich bitte dringendst um Rat. 
​Vielen Dank 

Mehr lesen

28. Dezember 2017 um 19:14
In Antwort auf ronka98

Hallo,
vergangenes Jahr war ich in einer nicht gerade schönen Beziehung. Dummerweise war er mein erster Freund (ich bin 19) und hat mich damals auch entjungfert, was mich ziemlich emotional an in gebunden hatte. Nach kurzer Zeit hat er mich betrogen aber so verliebt wie ich war habe ich ihm verziehen vor allem weil er unter Tränen vor mir stand und es wirklich bereut hat. Naja die Beziehung war davor schon nicht die beste, er hat immer Anspielungen auf ein Ende der Beziehung gemacht und Scherze darüber mich zu betrügen was nicht von einem Mangel an Zuneigung kam sondern wohl eher von einem Mangel an Selbstsicherheit seinerseits. Nachdem er mich betrogen hatte hatten wir 2 Monate später das erste mal wieder Sex und ich habe es wirklich nicht genossen. So unwohl hatte ich mich davor selten gefühlt. Als ich ihn dann das nächste Mal sah wollte er unbedingt aber ich hatte einfach dieses Verlangen wegzurennen. Mir ging es weder menta noch körperlich gut und ich sagte nein. Erst war es okay aber dann hat er wieder gefragt und wieder und wieder bis ich dann nach dem sechsten Mal widerwillig einwilligte. Als ich mich auszog wurde mir schlecht und ich hätte fast geweint. Er fing an und nannte mich nach einer Weile eine !@#*!. Er behauptete dass er es nicht bemerkt habe aber ich habe es sehr deutlich. Keine 5 Minuten später fragte ich ob wir denn aufhören könnten weil mein Kreislauf spinnet, was gelogen war. Ich wollte nur dass es aufhört und er hat dann nach 2 mal fragen aufgehört und sich auch sichtlich sorgen gemacht und gefragt ob er mir Wasser holen kann. Zwei Wochen später hat er dann Schluss gemacht.

Bis vor kurzem habe ich diesen Vorfall nicht als Vergewaltigung betrachtet sondern einfach als Fehler meinerseits weil ich nicht deutlich nein sagen konnte. Naja heute weiß ich jedoch dass ich keinen Fehler gemacht habe sondern sogar stärker war als ich mich eungeschätzt hatte. Ich bin eine Person die nicht nein sagen kann/konnte was mein ex schamlos ausnutzte, finanziell, sexuell  und auf weitere Arten. Ich habe mehrmals Nein gesagt und er hat meine Unfähigkeit nein zu sagen ausgenutzt. Ihm gebe ich jedoch auch nicht die volle Schuld da ich nicht weiß ob er dies bewusst oder unbewusst tat und ich um ehrlich zu sein mit ihm abgeschlossen habe. 

Jedoch spüre ich immer noch einige Folgen der Vergewaltigung. Ich hatte schon immer eine gewisse Angst vor Männern die sich dadurch verstärkt hat. Ich kann trotz allem mit Männern reden und auch mit ihnen arbeiten jedoch vertraue ich keinem. 

Hiermit kommen wir zu meinem Problem. Ich habe vor kurzem einen Kerl kennen gelernt der trotz zwei Monate miteinander Redens noch keine einzige sexuelle Anspielung gemacht hat. Er flirtet mit mir und nennt mich hübsch und süß aber ich habe Angst dass er mich betrügen könnte und dass er mich zu Sachen überreden könnte die ich nicht will. Jedoch schätze ich ihn nicht im geringsten so ein und ich mag ihn wirklich wirklich sehr. Er ist schlau und hat vor das selbe zu studieren wie ich. Er hat ähnliche Interessen und das beste ist dass er so nett ist. Man könnte sagen dass er das Gegenteil von meinem ex ist. Nun weiß ich nicht wie ich über diese Angst hinweg kommen soll. Ich will einfach nur einen freien Kopf haben und nicht diesen ekelhaften Hintergedanken dass er mir etwas antun könnte. 

Ich habe nebenbei eine Therapeutin die mir bei meinen Panikstörungen (habe ich seit ich betrogen wurde) hilft. Jedoch schäme ich mich so sehr Sachen wie die Vergewaltigung und dass ich betrogen wurde anzusprechen auch wenn ich weiß ich sollte mich dafür nicht schämen. Bis jetzt weiß nur eine Klassenkameradin von mir von der Vergewaltigung sonst niemand. Außerdem habe ich Angst dass sie mich verurteilen wird oder ähnliches aufgrund meiner Sexualität (ich männlich und schwul) obwohl sie von dieser Bescheid weiß 

Ich bitte dringendst um Rat. 
​Vielen Dank 

Entschuldigt bitte die Rechtschreibfehler ich habe den Beitrag an meinem Handy geschrieben.

Gefällt mir
28. Dezember 2017 um 19:17
In Antwort auf ronka98

Hallo,
vergangenes Jahr war ich in einer nicht gerade schönen Beziehung. Dummerweise war er mein erster Freund (ich bin 19) und hat mich damals auch entjungfert, was mich ziemlich emotional an in gebunden hatte. Nach kurzer Zeit hat er mich betrogen aber so verliebt wie ich war habe ich ihm verziehen vor allem weil er unter Tränen vor mir stand und es wirklich bereut hat. Naja die Beziehung war davor schon nicht die beste, er hat immer Anspielungen auf ein Ende der Beziehung gemacht und Scherze darüber mich zu betrügen was nicht von einem Mangel an Zuneigung kam sondern wohl eher von einem Mangel an Selbstsicherheit seinerseits. Nachdem er mich betrogen hatte hatten wir 2 Monate später das erste mal wieder Sex und ich habe es wirklich nicht genossen. So unwohl hatte ich mich davor selten gefühlt. Als ich ihn dann das nächste Mal sah wollte er unbedingt aber ich hatte einfach dieses Verlangen wegzurennen. Mir ging es weder menta noch körperlich gut und ich sagte nein. Erst war es okay aber dann hat er wieder gefragt und wieder und wieder bis ich dann nach dem sechsten Mal widerwillig einwilligte. Als ich mich auszog wurde mir schlecht und ich hätte fast geweint. Er fing an und nannte mich nach einer Weile eine !@#*!. Er behauptete dass er es nicht bemerkt habe aber ich habe es sehr deutlich. Keine 5 Minuten später fragte ich ob wir denn aufhören könnten weil mein Kreislauf spinnet, was gelogen war. Ich wollte nur dass es aufhört und er hat dann nach 2 mal fragen aufgehört und sich auch sichtlich sorgen gemacht und gefragt ob er mir Wasser holen kann. Zwei Wochen später hat er dann Schluss gemacht.

Bis vor kurzem habe ich diesen Vorfall nicht als Vergewaltigung betrachtet sondern einfach als Fehler meinerseits weil ich nicht deutlich nein sagen konnte. Naja heute weiß ich jedoch dass ich keinen Fehler gemacht habe sondern sogar stärker war als ich mich eungeschätzt hatte. Ich bin eine Person die nicht nein sagen kann/konnte was mein ex schamlos ausnutzte, finanziell, sexuell  und auf weitere Arten. Ich habe mehrmals Nein gesagt und er hat meine Unfähigkeit nein zu sagen ausgenutzt. Ihm gebe ich jedoch auch nicht die volle Schuld da ich nicht weiß ob er dies bewusst oder unbewusst tat und ich um ehrlich zu sein mit ihm abgeschlossen habe. 

Jedoch spüre ich immer noch einige Folgen der Vergewaltigung. Ich hatte schon immer eine gewisse Angst vor Männern die sich dadurch verstärkt hat. Ich kann trotz allem mit Männern reden und auch mit ihnen arbeiten jedoch vertraue ich keinem. 

Hiermit kommen wir zu meinem Problem. Ich habe vor kurzem einen Kerl kennen gelernt der trotz zwei Monate miteinander Redens noch keine einzige sexuelle Anspielung gemacht hat. Er flirtet mit mir und nennt mich hübsch und süß aber ich habe Angst dass er mich betrügen könnte und dass er mich zu Sachen überreden könnte die ich nicht will. Jedoch schätze ich ihn nicht im geringsten so ein und ich mag ihn wirklich wirklich sehr. Er ist schlau und hat vor das selbe zu studieren wie ich. Er hat ähnliche Interessen und das beste ist dass er so nett ist. Man könnte sagen dass er das Gegenteil von meinem ex ist. Nun weiß ich nicht wie ich über diese Angst hinweg kommen soll. Ich will einfach nur einen freien Kopf haben und nicht diesen ekelhaften Hintergedanken dass er mir etwas antun könnte. 

Ich habe nebenbei eine Therapeutin die mir bei meinen Panikstörungen (habe ich seit ich betrogen wurde) hilft. Jedoch schäme ich mich so sehr Sachen wie die Vergewaltigung und dass ich betrogen wurde anzusprechen auch wenn ich weiß ich sollte mich dafür nicht schämen. Bis jetzt weiß nur eine Klassenkameradin von mir von der Vergewaltigung sonst niemand. Außerdem habe ich Angst dass sie mich verurteilen wird oder ähnliches aufgrund meiner Sexualität (ich männlich und schwul) obwohl sie von dieser Bescheid weiß 

Ich bitte dringendst um Rat. 
​Vielen Dank 

Entschuldigt bitte die Rechtschreibfehler ich habe den Beitrag an meinem Handy geschrieben.

Gefällt mir
30. Dezember 2017 um 4:33

Warum definierst du das als Vergewaltigung, wenn du selbst sagst, dass es dir nicht gelang, nein zu sagen?

2 LikesGefällt mir