Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Vergewaltigt vom Model Manager

Vergewaltigt vom Model Manager

9. März 2013 um 18:02

Ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll. Letzten Sommer fing ich an mit dem Modeln. Mein Model Manager war kein unbekannter, eine Freundin von mir kannte ihn,da er ein Familienfreund von ihnen ist. Ich schrieb mit einem anderen Model und sie berichtete mir nur gutes. Ich war da 16 und wie ich zugeben muss, sehr naiv. Ich vertraute zu schnell, jetzt leider kaum noch. Beim ersten Shooting am Wasserfall im Bikini war alles gut und es hat sehr viel Spaß gemacht und es kamen schöne Bilder bei raus. Danach gingen wir essen und teilten die Liebe für Energy Drinks. Wir besprachen Essens und Sportpläne und er wollte meinen Freund kennen lernen. Wir fuhren dann zu ihm auf die Arbeit kurz, zu der Zeit Kellnerte er und mein Freund wollte mich unter vier Augen sprechen ( er hat eine sehr gute Menschenkenntnis), denn er fand ihn von Anfang an komisch. Ich dachte das wär wie so oft, einfach nur Eifersucht, aber ließ mich direkt nach Hause fahren. Ich wollte das Modeln eigentlich dann beenden, weil mein Freund mir viele Beiträge aus dem Internet zeigte, über Modelmanager. Als ich dann Streit mit meinem Freund bekam, rief ich den Manager an und fuhr für ein Wochenende dort hin. ich sollte in einem modelhaus wohnen. Am Abend dann bot er mir Alkohol in der Wohnung an und da ich schon schlechte erfahrung gemacht hab damit, lehnte ich ab. Darauf hin rückte er näher und als ich aufstand hielt er mich fest, denn rest kann man sich dazu denken. ich musste die Nacht noch da verbringen, weil mich niemand abholen konnte und ich niemand davon erzählen konnte. Ich weinte die ganze Nacht. Am Morgen kam er ins zimmer und legte sich wieder dazu, ich sagte das mein Vater schon draußen wartet und ich jetzt nach Haue fahre. Meinem Vater sagte ich, dass ich Modeln doch nicht so toll finde. Am Abend ging ich dann auf ein Weinfest und betrank mich, ich wollte einfach nur sterben. Mein Freund kam dann dahin und brachte mich nach Hause. Ich weinte neben ihm die ganze Nacht und konnte ihm einfach nicht sagen wieso. Ich hatte Angst das er sich dann vor mir eckelt, was ich auch selbst sehr tat. Ich hab andauernd Albträume, kratze mich im schlaf selbst, und leide unter einer Essstörung seit dem. Bei einer Körpergröße von 1,70 wiege ich im Moment 47 kg , es war mal weniger, ich nahm wieder zu. Mein Freund weiß nur das er mich vergewaltigt wollte, ich musste ihm was sagen, da er öfters bei mir übernachtet und die Albträume immer schlimmer werden. Auch die Nähe ertrug ich nichtmehr. Ich bekomm in Menschenmengen angst, hab angst vor Männern die aussehen wie mein Vergewaltiger und kann keinem Mann außer meinem Freund, meinem besten Freund und meinem Vater mehr vertrauen. Wenn ich rausgehe dann nur mit meinem Freund an meiner Seite, oder mit meinem besten Freund.
Ich kann mich einfach niemanden anvertrauen richtig, bitte helft mir wie ich besser damit klarkomme, wie ich mich jemand anvertrauen kann. Mit einer fremden Person reden , würde ich auf keinen Fall schaffen. Mein Vergewaltiger sitzt jetzt im Gefängnis, da er neun weitere Vergewaltigt hat, ich hab ihn sebst noch nicht angezeigt.


Mehr lesen

17. März 2013 um 0:43

Also
Dass du Angst hast und Männern nicht mehr vertraust ist bei Vergewaltigungsopfer normal. Aber diese Angst vor männern wird nicht von alleine weggehen, das ist sicher. Meiner Meinung nach solltest du deien Freund das erzählen, schon allein aus dem Grund, dass er Dich beschützen wollte. Der Vergewaltiger war Schuld und nicht Du. Rede dir auf keinen Fall ein, dass du Schuld warst. Das ist wichtig. Den Vergewaltiger anzuzeigen kann ich dir auch nur raten, weil das Gefühl ihn selbst zu bestrafen wird dir psychisch helfen, glaub mir.

Wie schon gesagt ... du solltest dir wenn du nicht damit zurecht kommst Hilfe nehmen. wobei ich finde sich noch mehr vergewaltigungsgeschichten von Selbsthilfegruppen anzuhören sich eher negativ auswirkt.

was dir auf jeden fall noch helfen wird ist es dir ein Hobby oder ähnliches zu suchen. Zb reiten. Um einfach mal abzuschalten. das wird Dir helfen




Ich selbst interisiere mich sehr für Psychologie und bin dabei Psychater zu werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2013 um 0:45
In Antwort auf cianan_12084869

Also
Dass du Angst hast und Männern nicht mehr vertraust ist bei Vergewaltigungsopfer normal. Aber diese Angst vor männern wird nicht von alleine weggehen, das ist sicher. Meiner Meinung nach solltest du deien Freund das erzählen, schon allein aus dem Grund, dass er Dich beschützen wollte. Der Vergewaltiger war Schuld und nicht Du. Rede dir auf keinen Fall ein, dass du Schuld warst. Das ist wichtig. Den Vergewaltiger anzuzeigen kann ich dir auch nur raten, weil das Gefühl ihn selbst zu bestrafen wird dir psychisch helfen, glaub mir.

Wie schon gesagt ... du solltest dir wenn du nicht damit zurecht kommst Hilfe nehmen. wobei ich finde sich noch mehr vergewaltigungsgeschichten von Selbsthilfegruppen anzuhören sich eher negativ auswirkt.

was dir auf jeden fall noch helfen wird ist es dir ein Hobby oder ähnliches zu suchen. Zb reiten. Um einfach mal abzuschalten. das wird Dir helfen




Ich selbst interisiere mich sehr für Psychologie und bin dabei Psychater zu werden.

.
*Psychologe


Ich wünsche dir viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club