Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Vergewaltigt vom Exfreund- Trigger Gefahr

Vergewaltigt vom Exfreund- Trigger Gefahr

2. Februar 2013 um 17:02

Schreibe meine Geschichte jetzt mal auf, obwohl sie schon älter ist, aber im Moment beschäftigt sie mich sehr, da es in meinem Bekanntenkreis gerade zu einem ähnlichen Vorfall gekommen ist.

Vor 9 Jahren wurde ich von meinem damaligem Freund vergewaltigt!
Zu Beginn unserer Beziehung war alles traumhaft, er war total liebevoll aufmerksam und rücksichtsvoll. Doch nach einem Jahr veränderte er sich schlagartig, er wurde zunehmend eifersüchtiger und aggressiver!http://static.afcdn.com/world/communaute/forum/imforum/smiley/g21.gif
Ich bekam zunehmend mehr Angst vor ihm. War aber zu jung und naiv (damals 17 Jahre ) um mich rechtzeitig von Ihm zu trennen !
Nachdem ich mich nicht so verhielt wie er es wollte begann er mich zu schlagen, immer häufiger. Ich versuchte ihm aus dem Weg zu gehen aber er passte mich ab und setzte mich zunehmend unter Druck.
Schließlich begann er mich zu vergewaltigen, da er älter war als ich und dazu noch kräftig gebaut hatte ich nicht die geringste chance!
Er sagte mir immer wieder das ich Ihm gehöre und er es nicht zulässt das ich Ihn verlasse und er mich überall findet und nur er mich liebt!
Wenn ich das tat was er wollte war er "normal" aber wehe ich tat etwas anderes dann wurde er wild und brutal!
So ging es über 6 Monate, natürlich hatte ich panische Angst jemandem etwas zu erzählen und habe mich geschämt. Auch hatte ich Angst das man mir nicht glaubt da er nach aussen immer total ruhig und sanft wirkte und nur ich sein wahres Gesicht kannte.
Ein damaliger guter Freund kam aber dennoch dahinter und stellte mich zur Rede ich stritt jedoch das meiste ab!
Danach fasste ich jedoch den Entschluss mich von ihm endgültig zu trennen.
Vollkommen blöd wie ich war ging ich zu Ihm um einen Brief in seinen Briefkasten zu schmeissen auf dem alles stand.http://static.afcdn.com/world/communaute/forum/imforum/smiley/g34.gif
gerade als ich ihn einwerfen wollte an seiner Wohnungstür riss er die Tür auf und zog mich rein ! Danach folgten 3 Stunden Hölle ! Er vergewaltigte mich oral vaginal und versuchte es anal. Zwischendurch würgte er mich und schlug mit seinem Gürtel auf mich ein. Irgendwie kam ich dann an mein Handy und rief meinen Bekannten an, ich konnte nur sagen hilfe ich bin bei Ihm, da hatte er das Handy schon.
Er hatte die Situation sofort durschaut und ist dann mit Freunden sofort zu ihm gefahren. Er hat mich gerettet, denn ich war am Ende meiner Kraft.Er hat mich mit zu sich genommen und dort war ich dann mehrere Tage. Er war genial, ich glaube weil er viel für mich empfand aber nähe zuzulassen war die nächsten Jahre erstmal nicht möglich. Nach ein paar kurzen Affären lernte ich meinen jetzigen Mann kennen. Er weiß was damals passiert ist, aber nix genaueres, weil ich das auch nicht möchte.
Ich hatte das Glück eine ganz tolle Therapeutin zu haben durch die ich gelernt habe ganz gut mit dem Erlebten klarzukommen. Aber auch nach langer Zeit gibt es immer wieder Alpträume und FB die mich damit konfrontieren, aber sie werden immer seltener...
Wie geht es anderen, auch nach Jahren und wie seit ihr damit klargekommen das es jemand war, den ihr doch so gut kennt?
Hat euch die Therapie in der Beziehung geholfen oder etwas anderes?
Tut mir leid, dass es nun doch so lang geworden ist, aber ich glaube es gibt etliche die in einer ähnlichen Situation sind und wollte mit meiner Geschichte auch deutlich machen, das es keinen Sinn macht bei solchen Männern zu bleiben da sie sich nie ändern und sich die Situation nur verschlimmert!

Mehr lesen

6. Februar 2013 um 15:14

Hallo Sonnenschein! TRIGGER GEFAHR
Bei mir ist es jetzt 5 Jahre her und ich habe auch immer wieder mal Alpträume und Flashbacks. Normalerweise habe ich es, auch dank einer wirklich guten Therapeutin im Griff, aber es gibt auch noch schlechte Phasen. Es wird immer schlimmer wenn es auf die "Jahrestage" zugeht. Da muss ich dann durch und hoffe weiter auf Abschächung im Laufe der Jahre. Ich habe alles mögliche probiert, auch im Rahmen meiner Therapie vieles gelernt, trotzdem kann ich es nicht ganz abstellen. Mein Mann weiß, wie deiner auch, nur das es die Vergewaltigungen gab, nähere Details sollen unsere Beziehung nicht belasten. Er weiß es einzuschätzen und steht mir bei, das ist für mich das Wichtigste.

Meinem Vergwaltiger kann ich auch nicht wirklich aus dem Weg gehen, da es ein guter Freund der Familie ist, den ich auch schon seit Kinderzeiten kenne. Am Anfang habe ich mir auch eine Mitschuld gegeben da ich mit diesem Mann, der auch deutlich älter ist als ich, eine Affäre hatte. Als ich diese beendet habe, weil ich meinen damaligen Freund nicht verlieren wollte, ist er ausgetickt. Er wohnt nebenan und wusste damals ganz genau, dass unsere Haus leer war. Einen ganzen Nachmittag hat es gedauert, die Vergewaltigungen waren vaginal,oral und besonders häufig anal. Währenddessen hat er immer von Liebe gesprochen. Ein paar Wochen später ist es dann noch mal passiert.

Ich habe ihn nicht angezeigt, heute bereue ich es, aber damals fehlte mir die Kraft. Alle sehen in ihm den netten, hilfsbereiten Familienvater, nur für mich ist es das Monster. Meine Familie weiß nicht was damals geschehen ist, wundert sich nur das ich ihm konsequent aus dem Weg gehe. Für mich und auch meinen Mann sind Begegnungen mit ihm nur ganz schwer zu ertragen, vor allem weil er tut als wäre nicht geschehen. Er verhält sich auch heute noch als hätte ich es gewollt.

Meistens kann ich gut damit umgehen, aber es gibt Tage da stehe ich dem ganzen ohnmächtig gegenüber. Oft wünsche ich mir mein altes Leben zurück, weiß aber dass ich mit den Vergewaltigungen leben muss. Zum Glück bin ich von Natur aus ein positiver Mensch, das hat mir bis jetzt immer geholfen.

Ich wünsche auch dir alles Gute für die Zukunft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2013 um 21:20
In Antwort auf nuala_879653

Hallo Sonnenschein! TRIGGER GEFAHR
Bei mir ist es jetzt 5 Jahre her und ich habe auch immer wieder mal Alpträume und Flashbacks. Normalerweise habe ich es, auch dank einer wirklich guten Therapeutin im Griff, aber es gibt auch noch schlechte Phasen. Es wird immer schlimmer wenn es auf die "Jahrestage" zugeht. Da muss ich dann durch und hoffe weiter auf Abschächung im Laufe der Jahre. Ich habe alles mögliche probiert, auch im Rahmen meiner Therapie vieles gelernt, trotzdem kann ich es nicht ganz abstellen. Mein Mann weiß, wie deiner auch, nur das es die Vergewaltigungen gab, nähere Details sollen unsere Beziehung nicht belasten. Er weiß es einzuschätzen und steht mir bei, das ist für mich das Wichtigste.

Meinem Vergwaltiger kann ich auch nicht wirklich aus dem Weg gehen, da es ein guter Freund der Familie ist, den ich auch schon seit Kinderzeiten kenne. Am Anfang habe ich mir auch eine Mitschuld gegeben da ich mit diesem Mann, der auch deutlich älter ist als ich, eine Affäre hatte. Als ich diese beendet habe, weil ich meinen damaligen Freund nicht verlieren wollte, ist er ausgetickt. Er wohnt nebenan und wusste damals ganz genau, dass unsere Haus leer war. Einen ganzen Nachmittag hat es gedauert, die Vergewaltigungen waren vaginal,oral und besonders häufig anal. Währenddessen hat er immer von Liebe gesprochen. Ein paar Wochen später ist es dann noch mal passiert.

Ich habe ihn nicht angezeigt, heute bereue ich es, aber damals fehlte mir die Kraft. Alle sehen in ihm den netten, hilfsbereiten Familienvater, nur für mich ist es das Monster. Meine Familie weiß nicht was damals geschehen ist, wundert sich nur das ich ihm konsequent aus dem Weg gehe. Für mich und auch meinen Mann sind Begegnungen mit ihm nur ganz schwer zu ertragen, vor allem weil er tut als wäre nicht geschehen. Er verhält sich auch heute noch als hätte ich es gewollt.

Meistens kann ich gut damit umgehen, aber es gibt Tage da stehe ich dem ganzen ohnmächtig gegenüber. Oft wünsche ich mir mein altes Leben zurück, weiß aber dass ich mit den Vergewaltigungen leben muss. Zum Glück bin ich von Natur aus ein positiver Mensch, das hat mir bis jetzt immer geholfen.

Ich wünsche auch dir alles Gute für die Zukunft!

Danke
Vielen lieben Dank für deinen Beitrag,es tut gut zu lesen das man mit diesen Gedanken und Problemen nicht alleine ist.
Auch dieses Ohmächtigkeitsgefühl kenne ich nur zu gut !
Respekt das Du diesem Mann noch gegenüber treten kannst, ich glaube mir fehlte dazu die Kraft und der Mut.
Gerade den Sex finde ich manchmal besonders schwierig,da die Stimmung bei mir in einer sekunde kippen kann und es mir auch immer sehr schwer fällt, manches zu zu lassen.

Ich wünsche auch Dir alles erdenklich gute für deine Zukunft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 18:58

Danke für deine mitfühlenden Worte
Mein Mann weiß schon das Gleiche was ich hier auch schreibe, sonst wäre er gar nicht in der Lage manches zu verstehen. Mit Details meine ich minutiös zu erzählen was einem angetan wurde. Wir waren auch gemeinsam bei meiner Therapeutin, das war für uns beide hilfreich. Wichtig ist vor allem Ehrlichkeit bei Ängsten und Gefühlen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 19:46
In Antwort auf nuala_879653

Danke für deine mitfühlenden Worte
Mein Mann weiß schon das Gleiche was ich hier auch schreibe, sonst wäre er gar nicht in der Lage manches zu verstehen. Mit Details meine ich minutiös zu erzählen was einem angetan wurde. Wir waren auch gemeinsam bei meiner Therapeutin, das war für uns beide hilfreich. Wichtig ist vor allem Ehrlichkeit bei Ängsten und Gefühlen!

Ich kann mich dir nur anschließen
Wie bei Dir auch weiß mein Mann schon das gleiche wie das was hier steht.
Ich glaube ehrlich gesagt auch nicht, dass es für unsere Beziehung so gut währe wenn mein Mann alles bis ins kleinste Detail wüsste. Es gibt immer wieder mal Situationen die mich verunsichern und wenn er dann auch noch unsicher und hilflos währe würde mir das nicht helfen.
Als ich meinen Mann kennenlernte war ich noch in Therapie und auch die Hilfe der Therapeutin war eine Grundlage für das sichere Fundament unserer Beziehung.

Jeder Mensch ist ein Individuum und empfindet anders, manchen hilft es bestimmt wenn der Partner wirklich alles weiß und für manche ist es eben besser nicht alles zu erzählen.
Ich glaube auch mein Mann möchte gar nicht allles unbedingt genau wissen da er so schon schlimm genug findet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2014 um 22:25

...
Hallo Sonnenschein. Ich muss gestehen, dass ich ein wenig geschockt bin. Denn genauso wie du schreibst ist auch meine Geschichte
Ich war damals auch 17 und er älter. Am Anfang auch liebevoll etc und alle kannten ihn nur als ruhigen netten jungen Mann. Keiner wusste wie er wirklich war!
Ich habe ihm damals auch einen Brief geschrieben und er hat mich auch in die Wohnung gezerrt.. allerdings hatte ich keine Chance mein Handy zu zücken er hatte wohl eine Vorliebe für sadomaso.. er hat nämlich mit feuer, wachs, Handschellen und tuch gearbeitet.. ich hab heute noch narben am Körper. Ich habe es nie geschafft ihn anzuzeigen oder mit jemandem geredet.. erst 3 jahre später habe ich meinem jetzigen freund alles erzählt.
Wie gehst du mit den Albträumen um? Hast du einen tipp wie man es schafft sich zu beruhigen? Wenn nur jemand etwas über dieses Thema erzählt oder wir eine krimiserie schauen wo sowas passiert, wird mir richtig schlecht.. musste mich auch schon oft übergeben wenn es zu schlimm wurde.. ich weiß echt nicht, was ich noch machen soll

LG Bella

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2014 um 1:31

Trigger Gefahr
Hallo Sonnenschein. Ich muss gestehen, dass ich ein wenig geschockt bin. Denn genauso wie du schreibst ist auch meine Geschichte
Ich war damals auch 17 und er älter. Am Anfang auch liebevoll etc und alle kannten ihn nur als ruhigen netten jungen Mann. Keiner wusste wie er wirklich war!
Ich habe ihm damals auch einen Brief geschrieben und er hat mich auch in die Wohnung gezerrt.. allerdings hatte ich keine Chance mein Handy zu zücken er hatte wohl eine Vorliebe für sadomaso.. er hat nämlich mit feuer, wachs, Handschellen und tuch gearbeitet.. ich hab heute noch narben am Körper. Ich habe es nie geschafft ihn anzuzeigen oder mit jemandem geredet.. erst 3 jahre später habe ich meinem jetzigen freund alles erzählt.
Wie gehst du mit den Albträumen um? Hast du einen tipp wie man es schafft sich zu beruhigen? Wenn nur jemand etwas über dieses Thema erzählt oder wir eine krimiserie schauen wo sowas passiert, wird mir richtig schlecht.. musste mich auch schon oft übergeben wenn es zu schlimm wurde.. ich weiß echt nicht, was ich noch machen soll

LG Bella

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2014 um 13:15
In Antwort auf laurab427

Trigger Gefahr
Hallo Sonnenschein. Ich muss gestehen, dass ich ein wenig geschockt bin. Denn genauso wie du schreibst ist auch meine Geschichte
Ich war damals auch 17 und er älter. Am Anfang auch liebevoll etc und alle kannten ihn nur als ruhigen netten jungen Mann. Keiner wusste wie er wirklich war!
Ich habe ihm damals auch einen Brief geschrieben und er hat mich auch in die Wohnung gezerrt.. allerdings hatte ich keine Chance mein Handy zu zücken er hatte wohl eine Vorliebe für sadomaso.. er hat nämlich mit feuer, wachs, Handschellen und tuch gearbeitet.. ich hab heute noch narben am Körper. Ich habe es nie geschafft ihn anzuzeigen oder mit jemandem geredet.. erst 3 jahre später habe ich meinem jetzigen freund alles erzählt.
Wie gehst du mit den Albträumen um? Hast du einen tipp wie man es schafft sich zu beruhigen? Wenn nur jemand etwas über dieses Thema erzählt oder wir eine krimiserie schauen wo sowas passiert, wird mir richtig schlecht.. musste mich auch schon oft übergeben wenn es zu schlimm wurde.. ich weiß echt nicht, was ich noch machen soll

LG Bella

Versuchen ruhig zu bleiben
Liebe Bella,
es ist sehr unterschiedlich wie ich damit umgehe und natürlich auch abhängig davon wie ich mich insgesamt gerade fühle, je nachdem belastet es mich mehr, oder ich kann mich schneller von den Erinnerungen distanzieren,
Das wichtigste ist immer für mich möglichst schnell eine Distanz zu schaffen zwischen dem was ich geträumt habe und der Realität. Das gelingt bei mir super durch Atemübungen und Entspannungstechnicken. Die Träume sind ja nicht die Realität- sondern Gedanken Blitze lange vorhergender Erfahrungen.
Beim Fernsehen ist es ähnlich, wird dieses in einem Spielfilm thematisiert, basiert es ja auf Fiktion, das es das dort thematiesierte Problem leider nur allzu häufig gibt wissen wir ja leider alle. Dennoch versuche ich auch hier eine Distanz zu schaffen zwischen beiden Bereichen und diese klar voneinander zu trennen.
Das dort gesendete Programm hat ja nichts mit meiner eigenen Geschichte zu tun!
Ich hoffe es hilft dir etwas weiter, du kannst mir auch gerne eine persönliche PN schicken wenn du zb. gewisse Bereiche und meinen Umgang noch genauer wissen magst.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram