Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Vergewaltigung und sexueller Missbrauch

Vergewaltigt und schwanger

5. September 2011 um 19:01 Letzte Antwort: 6. September 2011 um 12:33

Hi Leute,
ich hab ein beschissen großes Problem. Meine Freundin wurde vor etwa 5 Tagen von einem Dreckskerl vergewaltigt der bereits von den Bullen verhaftet wurde. Heute nun war sie beim Frauenarzt und die stellten fest das se schwanger is. Sie ist total fertig will das Kind aber nicht abtreiben lassen weil sie schon einmal in einer solchen Situation war.Sie will das alles nicht noch einmal durchmachen.
Mich selbst macht das ganze auch völlig fertig. Sie ist meine Traumfrau und ich will sie nie und nimmer verlassen.
Aber ich hab extreme Probleme damit das sie es nicht abtreiben lassen will auch wenn ich ihre Gründe dafür verstehe.
Ich fühl mich extremst beschissen in dieser Situation. Total überfordert. Deshalb schreib ich es hier rein um vllt irgendwas zu hören. Egal was.
Das Ganze ist dermaßen großer Mist.

Mehr lesen

5. September 2011 um 22:21

Dann schreib ich mal was...
Gut das ihr bei der Polizei wart.
Wie sicher kann es sein das das Kind von dieser Vergewaltigung ist? Eine Abtreibung ist kein Spaziergang und kann unterumstände die Seele genauso in einen Abgrund stürzen wie eine Vergewaltigung.
Sei für sie da und steh hinter ihr, egal wie sie sich entscheidet. Wenn es erst 5 Tage her ist kann es auch sein das sie das Kind durch den Stress und den selischen Wunden verliert. Und wenn sie sich für eine Abtreibung entscheiden will hat sie dazu auch noch Zeit.

Suche doch mal Rat bei einer Beratungsstelle, die haben auch ein offenes Ohr für Partner und Angehörige von Vergewaltigungsopfern.

Ich wünsche euch viel Kraft und Glück für eure Zukunft.

Gefällt mir

5. September 2011 um 22:52
In Antwort auf holly_11968474

Dann schreib ich mal was...
Gut das ihr bei der Polizei wart.
Wie sicher kann es sein das das Kind von dieser Vergewaltigung ist? Eine Abtreibung ist kein Spaziergang und kann unterumstände die Seele genauso in einen Abgrund stürzen wie eine Vergewaltigung.
Sei für sie da und steh hinter ihr, egal wie sie sich entscheidet. Wenn es erst 5 Tage her ist kann es auch sein das sie das Kind durch den Stress und den selischen Wunden verliert. Und wenn sie sich für eine Abtreibung entscheiden will hat sie dazu auch noch Zeit.

Suche doch mal Rat bei einer Beratungsstelle, die haben auch ein offenes Ohr für Partner und Angehörige von Vergewaltigungsopfern.

Ich wünsche euch viel Kraft und Glück für eure Zukunft.

Zu
100%
Wir hatten lange keinen Sex mehr da ich beruflich ne ganze Weile weg war von ihr.
Nach der ganzen Sache will sie jetzt sogar Schluss machen weil sie mir sowas "nicht antun" will.
Sie ist so ein verdammt dummes Mädel
Aber eben meine Traumfrau. Es ist so Scheiße....sie versucht völlig den Kontakt mit mir abbrechen zu wollen.

Gefällt mir

6. September 2011 um 12:33

Also,
ich weiß ganz genau, wie Deine Freundin sich fühlt. Mir ist das damals (2006) in der Türkei passiert (ein Animateur). Ich habe das alles verschwiegen, und keinem gesagt, dementsprechend wurde dieser Kerl auch nie angezeigt.
Ich bin nach Hause gekommen, und habe einen Bluttest machen lassen beim Frauenarzt, des Test war negativ. Anzeichen hatte ich schon, aber das kann ja auch von vielen anderen Sachen kommen. Kurz vor der 12. Wochen ging ich wieder zum Arzt, und man hat auf dem Ultraschall ein Baby gesehen. Eine Welt ist für mich zusammen gebrochen....Dann habe ich es meinen Eltern erzählt, weil ich nicht wusste was ich machen soll. Meine Mutter meinte, das es meine Entscheidung wäre, aber sie nicht weiß, ob sie das Kind so lieben könnte, als wäre es ein Kind der Liebe. Ehrlich gesagt habe ich genau so gedacht, wenn ich das Kind irgendwann im Arm halten würde und der Hass hoch kommt, das hat das kleine Wesen nicht verdient!!!
Ich bin schonmal zum Arzt in der Stadt gegangen, und der hat nochmal ein Ultraschall gemacht, und meinte, das wenn ich abtreiben will, dann nur noch heute!!! Der hat so auf mich eingeredet, das ich es hab machen lassen (und ich muss sagen, es war brutal, ohne Narkose). Heute bereue ich es zu tiefst, ich weiß nciht wie es gewesen wäre mit Kind, weil mein damaliger Freund nicht zu mir stand, er hat sich eine neue gesucht, und kriegt jetzt mit ihr ein Kind.....
Aber was ich damit sagen wollte:
Es kann Dir keiner einen Tip geben, denn egal, wie sich Deine Freundin entscheidet, sie wird ihr Leben lang darüber nachdenken, ob es das Richtige war.
Sie muss auch überlegen, ob sie das alles später vergessen kann, wenn das Kind da ist, weil es kann nichts dafür.
Ich weiß, es ist eine sehr schwierige Situation, ich bin mittlerweile 25, und denke sehr oft darüber nach, täglich um genau zu sein.
Du kannst Deiner Freundin nur am besten zeigen das du zu ihr stehst, egal wie sie sich entscheidet.
Wenn ihr wollt, kann ich euch gerne helfen, wenn Deine Freundin einen zum reden braucht, die das auch mit gemacht hat. Meldet euch, wenn irgendwas ist.
Ich wünsche euch alles Gute

Gefällt mir