Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Verfahren eingestellt.. gerecht?

Letzte Nachricht: 20. Mai 2014 um 14:50
V
vanda_11888446
28.04.14 um 18:24

hallo!

ich habe hier ja schon einmal geschildert was mir passiert ist, aber hier noch einmal eine kurze zusammenfassung:
ich (damals 16) war auf einem konzert und kam mit einem mann (ca 45) ins gespräch und dachte mir nichts dabei. irgendwann drängte er mich in eine toilettenkabine ( das weiß ich nicht mehr, habe ich aber anscheinend zu meinem onkel im schock gesagt). ich habe von anfang an gesagt ich will das nicht und geweint, er meinte nur dass er weiß was ich will.
er zwang mich immer zu irgendwelchen handlungen (zunge herausstrecken, sein glied berühren und befriedigen..) wenn ich diese aber nicht sofort gemacht habe wurde er immer lauter und aggressiver und brüllte mich an, sodass ich aus angst alles gemacht habe.. ich musste auch mit meinem handy fotos von ihm machen während er sich selbst befriedigte. ich sprang auch mehrmals auf und wollte raus, er schubste mich aber zurück und sagte dass er mich erst rausließe wenn er gekommen ist. er berührte mich überall, schob meinen rock herunter und meine unterwäsche, mein bh war zuhause geöffnet und in der strumpfhose ein loch. als mir plötzlich übel wurde drehte ich mich um und übergab mich in die toilette, er wollte dass ich meine beine auseinander mahce, als ich zusammendrückte kratzte er mich am rücken bis ich es tat, er führte zuerst sein glied ein bzw versuchte es und dann seine finger. als er sich erneut selbst befriedigte und bald vor seinem höhepunkt war sagte er ich solle hinschauen. als ich mich weigerte packte er mein genick und drückte mich hin meinte ich solle hinschauen; als ich erwiderte dass ich das tue drückte er mich noch mehr hin und meinte noch näher. ich lief dann aus der toilette da er beschäftigt war seinen erguss aufzuwischen.. am nächsten tag hatte ich einen schnitt am bauch der recht tief war und nach einem jahr habe ich immer noch eine narbe; außerdem am oberschenkel einen blauen fleck der eindeutig von einem biss stammt; an diese und einige andere dinge kann ich mich traumatherapeutisch bedingt nicht erinnern; ob wohl mir auch schon unterstellt wurde es käme vom alkohol oder sogar von drogen.
nun ist ein halbes jahr seit meiner aussage vergangen ( sie wurde auf dvd aufgezeichnet und sie war nur mit dem richter, da mein alter und die straftat dies begründeten) . vor ein paar Tagen habe ich einen brief der staatsanwaltschaft bekommen, in dem steht, dass das verfahren eingestellt wurde. wie zu erwarten steht es aussage gegen aussage .. da sich juristen traumatherapeutisch aber nicht weiterbilden müssen wurden folgende gründe angegeben:
- meine gedächtnislücken, ich kann die situationen nicht zeitlich einordnen oder in eine reihenfolge und kann mich angeblich doch an so vieles erinnern ( wenn mein hirn dicht macht tut es mir leid dass ich mich nicht erinnern kann..)
- ko tropfen oder dergleichen konnten nicht nachgewiesen werden ( nach 2 tagen vorhersehbar)
- frauenärztin konnte nichts feststellen ( schnitt und biss reichen ja nicht..)
- keiner ist so blöd und lässt fotos von sich mit dem handy des opfers machen auf denen er eindeutig zu identifizieren ist ( kann ich etwas dafür dass er mich zu so etwas zwingt?)
usw..
außerdem hat er bei meiner aussage zugesehen, da er ja das recht hat, ebenso sein anwalt. im nachhinein, da ich die kurzfassung seiner aussage gelesen habe, wurde meine aussage völlig verdreht, die zeitlch nicht mögliche feststellung ausgenutzt, und das mit den fotos mir zum vorwurf gemacht.. angeblich kann nicht festgestellt werden wer die wahrheit spricht und ich frage mich wirklich ob alles umsonst war ( war es natürlich nicht, da ich alles versucht habe) aber findet ihr das gerecht? was sagt ihr dazu wenn es bei euch so gekommen wäre?

ich würde euch für eine antwort danken..

Mehr lesen

V
vaya_12339549
28.04.14 um 18:35


Unverständlich sowas ...
Kenne ich leider aber selber. Bei mir wurde es eingestellt aus Mangel an öffentlichem Interesse und auch bei mir wurde es so dargestellt das ich es war. Das ich ihn GEZWUNGEN habe.

Sowas ist immer Ungerecht und unfair!

Was ich aber nicht verstehe: Warum haben die die Anzeige mit so eindeutigen Beweisen abgewiesen? Müssen die erst dabei zusehen wie es passiert damit sie es glauben??
Hast du Wiederspruch eingelegt? Hast du wen mmit dem du darüber reden kannst? Solltest da nicht alleine durch müssen

Gefällt mir

V
vanda_11888446
28.04.14 um 22:28
In Antwort auf vaya_12339549


Unverständlich sowas ...
Kenne ich leider aber selber. Bei mir wurde es eingestellt aus Mangel an öffentlichem Interesse und auch bei mir wurde es so dargestellt das ich es war. Das ich ihn GEZWUNGEN habe.

Sowas ist immer Ungerecht und unfair!

Was ich aber nicht verstehe: Warum haben die die Anzeige mit so eindeutigen Beweisen abgewiesen? Müssen die erst dabei zusehen wie es passiert damit sie es glauben??
Hast du Wiederspruch eingelegt? Hast du wen mmit dem du darüber reden kannst? Solltest da nicht alleine durch müssen


Erstmal vielen dank für deine Antwort ! Und es tut mir sehr leid dass du ähnliches durchmachen musstest..

Ich verstehe es leider auch nicht ! Meine Eltern meinten nur dass es noch drei oder vier mal passieren muss oder dass jemand umgebracht werden miss dass etwas geschieht ! Jeder dachte von vornherein die Sache wäre klar.. aber so kann man sich irren. Die beweislage war ihnen nicht eindeutig genug hat es geheißen.

Und ja, ich habe jemand , meinen Freund der mich schon seitdem begleitet, meine Eltern, Freunde , und ich bin in psychologischer Behandlung, aber sowas wirft.mich wirklich aus der Bahn, obwohl ich schon solche Fortschritte in nur einem Jahr gemacht habe..

Gefällt mir

I
ismene_12380002
29.04.14 um 12:43


Es ist unfassbar was dir passiert ist. Ich kann deinen Zorn, deinen Schmerz und deine tiefe Enttäuschung nachvollziehen. Ein solches Urteil muss wie ein Schlag unter die Gürtellinie sein. Gut, dass du deine Freunde, deine Eltern, deine Therapie hast. Das ist wichtig. Sehr wichtig.
Mit ihnen kannst du reden, ihnen deinen Kummer anvertrauen.

Mit so detaillierten Schilderungen im Netz, wo es jeder sehen kann, wäre ich vorsichtig. Leider gibt es Leute, die in ein Forum wie dieses kommen, um sich aufzugeilen. Wenn dir so einer schreiben würde, dann könnte das dein Trauma noch verschlimmern.

Du kannst dich anonym bei Wildwasser oder Weißer Ring melden. Die hören sich deinen ganzen gerechtfertigten Frust, deinen Schmerz, deine Wut, deinen Kummer und deine Enttäuschung sicher gerne an und da hast du es mit Profis zu tun.

Alles Liebe für dich!

Gefällt mir

V
vanda_11888446
29.04.14 um 17:28
In Antwort auf ismene_12380002


Es ist unfassbar was dir passiert ist. Ich kann deinen Zorn, deinen Schmerz und deine tiefe Enttäuschung nachvollziehen. Ein solches Urteil muss wie ein Schlag unter die Gürtellinie sein. Gut, dass du deine Freunde, deine Eltern, deine Therapie hast. Das ist wichtig. Sehr wichtig.
Mit ihnen kannst du reden, ihnen deinen Kummer anvertrauen.

Mit so detaillierten Schilderungen im Netz, wo es jeder sehen kann, wäre ich vorsichtig. Leider gibt es Leute, die in ein Forum wie dieses kommen, um sich aufzugeilen. Wenn dir so einer schreiben würde, dann könnte das dein Trauma noch verschlimmern.

Du kannst dich anonym bei Wildwasser oder Weißer Ring melden. Die hören sich deinen ganzen gerechtfertigten Frust, deinen Schmerz, deine Wut, deinen Kummer und deine Enttäuschung sicher gerne an und da hast du es mit Profis zu tun.

Alles Liebe für dich!

..
Da hast du recht, ich weiß nicht wie es ohne sie wäre ! Sie geben mir wirklich Kraft und sind einfach immer für mich da, dafür bin ich unendlich dankbar.

Oh Gott, das habe ich nicht bedacht , das tut mir leid.. in Zukunft werde ich das natürlich beachten. Ich dachte nur wenn es ein wenig ausführlicher ist, ist es verständlich und besser nachzuvollziehen wenn du weißt was ich meine .
Ein Trauma habe ich aber nicht. Ich war von Anfang an entschlossen genug und habe innere Stärke und Willen gezeigt ( ich bin eine Kämpfernatur) deswegen kam es nie zu einem Trauma.

Danke für die Empfehlung, wurde mir auch schon öfter empfohlen. Werde ich aber trotzdem nicht tun.. ich habe meine Therapie und das reicht mir ehrlich gesagt. Ich wollte nur hier mal schreiben weil es doch mehr Erfahrungen gibt die die Leute gesammelt haben und vielleicht ähnliches erlebt haben, das ist einfach ein anderes Gefühl als mit Experten zu reden, wenn du verstehst was ich meine ?

Gefällt mir

I
ismene_12380002
29.04.14 um 21:04

Natürlich verstehe ich dich!
Ich finde es ganz groß wie stark und gefasst du bist. Natürlich hast du ein Redebedürfnis und willst verstanden werden. Das ist ganz und gar nachvollziehbar. Jeder sehnt sich nach Menschen, die Ähnliches erlebt haben.

Du brauchst dich übrigens für gar nichts entschuldigen. Ich wollte dich nur schützen. Es gibt auch Leute, die anzweifeln was andere schreiben. Auch davor wollte ich dich warnen weil es dich mögllicherweise verletzen könnte. Ich denke halt, dass ein offenes Internetforum auch ein gewisses Risiko in sich birgt. Damit muss sich jeder auseinandersetzen, der offen postet. Ob man unter den Umständen dann noch bereit ist sich zu öffnen muss jeder selbst für sich entscheiden.

Es ist jedenfalls sehr mutig, dass du darüber reden willst. Für dich wäre vielleicht ja auch eine Gruppentherapie oder Selbsthilfegruppe etwas wenn du so viel Wert auf Gemeinsamkeiten unter Patienten legst. Da sitzt du unter Gleichgesinnten und kein Wort, das jemand sagt, verlässt den Raum. Betreut wird das Ganze von einem Therapeuten, der das Gespräch steuert, sich aber selten einmischt.

Du gehst sicher deinen Weg!

Gefällt mir

V
vanda_11888446
01.05.14 um 10:12
In Antwort auf ismene_12380002

Natürlich verstehe ich dich!
Ich finde es ganz groß wie stark und gefasst du bist. Natürlich hast du ein Redebedürfnis und willst verstanden werden. Das ist ganz und gar nachvollziehbar. Jeder sehnt sich nach Menschen, die Ähnliches erlebt haben.

Du brauchst dich übrigens für gar nichts entschuldigen. Ich wollte dich nur schützen. Es gibt auch Leute, die anzweifeln was andere schreiben. Auch davor wollte ich dich warnen weil es dich mögllicherweise verletzen könnte. Ich denke halt, dass ein offenes Internetforum auch ein gewisses Risiko in sich birgt. Damit muss sich jeder auseinandersetzen, der offen postet. Ob man unter den Umständen dann noch bereit ist sich zu öffnen muss jeder selbst für sich entscheiden.

Es ist jedenfalls sehr mutig, dass du darüber reden willst. Für dich wäre vielleicht ja auch eine Gruppentherapie oder Selbsthilfegruppe etwas wenn du so viel Wert auf Gemeinsamkeiten unter Patienten legst. Da sitzt du unter Gleichgesinnten und kein Wort, das jemand sagt, verlässt den Raum. Betreut wird das Ganze von einem Therapeuten, der das Gespräch steuert, sich aber selten einmischt.

Du gehst sicher deinen Weg!

...
Gefasst bin ich wirklich ! Meine Psychologin sagt mir jedes mal wie unglaublich es ist, wie schnell ich wieder so klargekommen bin und si gefasst bin! Aber man macht sich natürlich so seine Gedanken.. ein Gedanke der mich immer noch plagt ist das verzeihen. Ich weiß nicht ob sich hier schon jemand damit auseinander gesetzt hat ..

Danke dir vor der Warnung ! Das mit den Leuten die des eventuell ned glauben war mir schon bewusst, und ganz ehrlich: schlimmer als bei der Aussage die ich machen musste, bei der ich wirklich jeden scheiß erklären musste kann es gar ned werden oder sein .. der Gefahr bin ich mir trotzdem bewusst. Das einzige was ich fürchte , ist, dass der Täter eventuell auf dieses Forum stoßen könnte und durch den beschriebenen tathergang eine Verleumdungsanzeige machen könnte - weit hergeholt aber naja.

Mir geht es eher darum irgendwie herauszufinden ob es normal ist wie ich mich verhalte , da mir mehrmals seitens der Justiz klargemacht wurde dass mein verhalten nicht normal gewesen sein soll ..
Aber vielen dank für deinen Tipp !

Gefällt mir

I
ismene_12380002
01.05.14 um 12:07

Nein, Verleumdung
glaub ich nicht. Du hast ja weder Namen, noch Ort noch Zeit genannt.

Ja, ich hätte an deiner Stelle auch Schwierigkeiten zu verzeihen. Völlig klar! Und was soll an deinem Verhalten nicht normal sein? Versteh ich überhaupt nicht.

Eher denke ich, dass die Justiz nicht normal ist. Da geht es nur um Dinge, die man beweisen kann und darum wer sich den besseren Anwalt geleistet hat. Gerechtigkeit im Gericht zu suchen ist naiv. Wenn einer weltfremd ist, dann eher dieses System. Nicht du!

Und noch mal: Ich hab höchsten Respekt vor dir. Das Einzige was an dir ungewöhnlich ist, ist diese unglaubliche Stärke.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

V
vanda_11888446
01.05.14 um 16:04
In Antwort auf ismene_12380002

Nein, Verleumdung
glaub ich nicht. Du hast ja weder Namen, noch Ort noch Zeit genannt.

Ja, ich hätte an deiner Stelle auch Schwierigkeiten zu verzeihen. Völlig klar! Und was soll an deinem Verhalten nicht normal sein? Versteh ich überhaupt nicht.

Eher denke ich, dass die Justiz nicht normal ist. Da geht es nur um Dinge, die man beweisen kann und darum wer sich den besseren Anwalt geleistet hat. Gerechtigkeit im Gericht zu suchen ist naiv. Wenn einer weltfremd ist, dann eher dieses System. Nicht du!

Und noch mal: Ich hab höchsten Respekt vor dir. Das Einzige was an dir ungewöhnlich ist, ist diese unglaubliche Stärke.

..
Naja, aber die Tat wie sie abgelaufen ist ist doch recht individuell . Man weiß ja nicht was heutzutage alles möglich ist.. .

Ich habe damals nicht um Hilfe geschrien weil er gesagt hat ich solle still sein, und da ich solche - ja wirklich - Todesangst hatte habe ich es auch nicht getan weil ich nicht wusste wozu er noch alles fähig ist. Meine Psychologin hat mir aber ausdrücklich erklärt dass es drei Möglichkeiten gibt ( bin mir leider nicht mehr ganz sicher ) : um Hilfe rufen, versuchen zu fliehen und dissoziation ( Abspaltung ) . Die letzten beiden waren meine Möglichkeiten , fliehen konnte ich nicht da ich wieder zuruckgeschubst wurde und die Abspaltung des Geschehenen und die damit entstehenden Gedächtnislücken werden als.Vorwand benutzt um mich unglaubwürdig darzustellen . ( oder mir zu sagen ich hätte zu viel Alkohol oder Drogen konsumiert ).
Und ja , unser Rechtssystem ist ein einziger Witz. Kriegen die Tat schon fast auf dem silbertablett präsentiert und es passiert trotzdem soetwas..

Verziehen ist bei mir eher so dass ich ihn nach meiner Aussage, obwohl der Richter meinte es bestehe keine gefahr ihn zu sehen , flüchtig gesehen habe . Und das war kein schöner Anblick, er wirkte traurig , beschämt , und so als ob es ihm so leid tun würde , er hat sich sofort weggedreht und in den Boden gesehen , er hat sich kein einziges mal kehr zu mir umgedreht weil er nicht konnte. Seitdem hab ich es wirklich im Gefühl dass es ihm leid tun muss.. deswegen wollte ich ihm verzeihen und habe es auch getan, und es ging mir so viel besser , weil.ich meine innere Ruhe wieder hatte und ich mich so viel besser fühlte nicht mehr den hass oder die Wut zu spüren sondern verzeihung.

Danke , es tut wirklich immer wieder gut sketwas zu hören ! Und ich kann nur sagen dass man sich nicht aufgeben soll und darf, wenn man es wirklich überstehen will schafft man es , egal wie lange es dauert ,.das ist egal, aber man schafft es. Und natürlich wird man es nie vergessen, das.Soll man auch nicht. Das wichtige ist dass man es als einen Teil.seines Lebens akzeptiert der aus einem das gemacht hat was man jetzt ist , wie ein Ordner soll es sein, den man nach und nach füllt und am Ende schließen kann und zu den anderen stellt. Und ich wünsche wirklich jedem dem soetwas passiert alle Kraft der Welt .

Gefällt mir

I
ismene_12380002
01.05.14 um 19:50
In Antwort auf vanda_11888446

..
Naja, aber die Tat wie sie abgelaufen ist ist doch recht individuell . Man weiß ja nicht was heutzutage alles möglich ist.. .

Ich habe damals nicht um Hilfe geschrien weil er gesagt hat ich solle still sein, und da ich solche - ja wirklich - Todesangst hatte habe ich es auch nicht getan weil ich nicht wusste wozu er noch alles fähig ist. Meine Psychologin hat mir aber ausdrücklich erklärt dass es drei Möglichkeiten gibt ( bin mir leider nicht mehr ganz sicher ) : um Hilfe rufen, versuchen zu fliehen und dissoziation ( Abspaltung ) . Die letzten beiden waren meine Möglichkeiten , fliehen konnte ich nicht da ich wieder zuruckgeschubst wurde und die Abspaltung des Geschehenen und die damit entstehenden Gedächtnislücken werden als.Vorwand benutzt um mich unglaubwürdig darzustellen . ( oder mir zu sagen ich hätte zu viel Alkohol oder Drogen konsumiert ).
Und ja , unser Rechtssystem ist ein einziger Witz. Kriegen die Tat schon fast auf dem silbertablett präsentiert und es passiert trotzdem soetwas..

Verziehen ist bei mir eher so dass ich ihn nach meiner Aussage, obwohl der Richter meinte es bestehe keine gefahr ihn zu sehen , flüchtig gesehen habe . Und das war kein schöner Anblick, er wirkte traurig , beschämt , und so als ob es ihm so leid tun würde , er hat sich sofort weggedreht und in den Boden gesehen , er hat sich kein einziges mal kehr zu mir umgedreht weil er nicht konnte. Seitdem hab ich es wirklich im Gefühl dass es ihm leid tun muss.. deswegen wollte ich ihm verzeihen und habe es auch getan, und es ging mir so viel besser , weil.ich meine innere Ruhe wieder hatte und ich mich so viel besser fühlte nicht mehr den hass oder die Wut zu spüren sondern verzeihung.

Danke , es tut wirklich immer wieder gut sketwas zu hören ! Und ich kann nur sagen dass man sich nicht aufgeben soll und darf, wenn man es wirklich überstehen will schafft man es , egal wie lange es dauert ,.das ist egal, aber man schafft es. Und natürlich wird man es nie vergessen, das.Soll man auch nicht. Das wichtige ist dass man es als einen Teil.seines Lebens akzeptiert der aus einem das gemacht hat was man jetzt ist , wie ein Ordner soll es sein, den man nach und nach füllt und am Ende schließen kann und zu den anderen stellt. Und ich wünsche wirklich jedem dem soetwas passiert alle Kraft der Welt .

Bin ganz deiner Meinung
NIE aufgeben. Das ist das Wichtigste!

Gefällt mir

V
vanda_11888446
02.05.14 um 14:26
In Antwort auf ismene_12380002

Bin ganz deiner Meinung
NIE aufgeben. Das ist das Wichtigste!

Aufgeben ?
Das ist nie eine Möglichkeit ! Egal was passiert , man sollte nie aufhören an sich zu glauben denn wenn man wirklich daran glaubt.dann kann man einfach ( fast ) alles schaffen ! Und das wünsche ich jedem , dass keiner aufgibt und immer die Kraft besitzt so stark zu bleiben , dass man nicht aufgibt !

Gefällt mir

I
ismene_12380002
02.05.14 um 22:18
In Antwort auf vanda_11888446

Aufgeben ?
Das ist nie eine Möglichkeit ! Egal was passiert , man sollte nie aufhören an sich zu glauben denn wenn man wirklich daran glaubt.dann kann man einfach ( fast ) alles schaffen ! Und das wünsche ich jedem , dass keiner aufgibt und immer die Kraft besitzt so stark zu bleiben , dass man nicht aufgibt !


Gefällt mir

V
vanda_11888446
05.05.14 um 17:17

Wie mit akteneinsicht umgehen?
gestern hatte ich nach über einem halben jahr seitdem ich es beantragt habe akteneinsicht.
und ich verstehe die welt nicht mehr.. der täter wurde von seinem kumpel und von einer security-dame eindeutig als (stark) alkoholisiert eingestuft, ich hingegen konnte einen nüchternen eindruck machen, wie es heißt. meiner meinung nach schon ein grund für die unglaubwürdigkeit.. und er verstrickt sich teilweise wirklich in widersprüche. das meiste gibt er aber sogar zu,nur dass er behauptet dass alles natürlich einvernehmlich war. aber hauptsache ich werde als flittchen hingestellt, das hat mich wirklich sehr verletzt. ich will hier nicht im forum ausführen wie der genaue wortlaut wa denn das war wirklich krass. wie geht ihr damit um, hattet ihr schon einmal akteneinsicht, hat euch die auch so verletzt?
ich würde mich auch über private nachrichten freuen..

Gefällt mir

sunny19876
sunny19876
17.05.14 um 2:27

Was ist heut tutage recht?
Ich kenne das Problem in den du dich befindest recht habeb und recht bekommen in in Fall einer Straftat wo es nur unsere Aussage und die Aussage der Täters immer segr schwer.
Recht gaben und Recht bekommen ist hier in Deutschland schwer leider

Gefällt mir

V
vanda_11888446
20.05.14 um 14:50

Danke für deine antwort!
Mittlerweile weiß ich das auch, aber mir ist es ganz recht so. Nachdem ich Akteneinsicht hatte wurde mir erst einmal bewusst was bei ihm auch alles auf dem Spiel steht (v.a. fünf Kinder, zwei davon Pflege) . Es is denk ich für beide Parteien besser so , deswegen bin ich auch ganz froh darüber .. im Moment versuche ich mehr zu erfahren , mal sehen ob es gelingt.

Gefällt mir