Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Verdrängung schlägt nach Jahren fehl

Letzte Nachricht: 24. Dezember 2013 um 9:24
H
halona_12044030
19.12.13 um 16:52

Guten Tag,
mir fällt es gerade sehr schwer, diese Gedanken in mir, die sich seit Jahren angestaut haben, los zu werden und vorweg möchte ich noch einmal unterstreichen, dass dieser Text etwas länger sein könnte, deswegen sollten alljene sofort weg klicken, die so etwas als störend empfinden könnte.

Im Alter von 5 Jahren, waren meine Cousins und Cousinen bei uns für mehrere Nächte zu Besuch, wir hatten immer alle Spaß zusammen, obgleich wir an manchen Tagen etwas Prügel von unseren Eltern wegen kindlichen Albereien bekamen. Damals lag ich im Bett meiner Eltern, um zu schlafen und ich wurde am morgen durch die Finger meines Cousins in meiner Unterhose geweckt, ich war etwas benommen und konnte mich nicht wehren. Nach einigen Minuten des Tretens war er dann weg und ich habe alles meiner Mutter erzählt, welche meinte, ich solle nie wieder über dieses Thema reden und das ich mir das alles bestimmt nur einbilde. Ich weiß nicht, ob es kindliche Enttäuschung oder diese Naivität in diesem Alter war, den Eltern zu gehorchen, aber ich habe nie wieder darüber gesprochen.

Einpaar Jahre später, als ich in die Pubertät kam, meine ersten Rundungen bekam usw. fuhren wir wieder mit der Familie zu meinem Opa. Ich kann mich nicht mehr so genau an alles erinnern, aber ich weiß, dass er meine Brüste gestreichelt hat, sowie den Schritt massiert hatte. Ich war erschrocken und ängstlich zu gleich und kann bis heute diese Gefühle nicht beschreiben, die ich damals empfunden hatte, als ich wortlos weg ging. Enttäuschender jedoch war, dass dasselbe Spiel mit meiner Mutter anfing, dass alles nur Einbildung sei und ich zu schweigen hätte.

Als ich 16-17 war und wir in den Sommerferien zum Urlaub flogen und einpaar Tage bei Entfernten Verwandten meines Vaters übernachteten, lernte ich meinen Cousin 4ten Grades kennen. Ich wurde anfangs von der ganzen Familie mit Komplimenten über mein Aussehen überhäuft, da es recht ungewöhnlich in diesen Kreisen war, blasse Haut und sehr starke hellblaue Augen zu besitzen. So auch von meinem Cousin, jedoch wusste ich nicht, wie ich mit alldem umzugehen hatte, da ich von meiner Familie nie liebevoll behandelt wurde und einige Probleme in der Schule hatte. Ich konnte mit nett gemeinten oder tröstenden Berührungen kaum umgehen und schottete mich stets von solchen Floskeln ab, konnte aber so gut es geht, immer vorheucheln glücklich zu sein und keine Probleme zu haben, sowie mit meiner Mutter, die mich Jahrelang schlug und körperlich gewalttätig misshandelte, oder in der Schule, weil ich dafür gemobbt wurde, da ich mich für Mangas, Zeichnen, Lesen und selbst Schreiben interessierte. Ich kam mit diesen Problemen aufgrund meiner Schlagfertigkeit und meines Dickkopfes immer klar. Jedoch.. in diesem Urlaub.. mit eben erwähnten Cousin waren wir alleine in der Küche, während alle andere draußen im Garten plaudernd vor sich hin saßen. Es kamen erneut sehr viele Komplimente von ihm und ob ich mich nicht für ohn interessieren würde. Einerseits schmeichelte mir das alles, andererseits war es mir sehr unangenehm, da ich meinen ersten Freund hatte, der mir natürlich gut tat und mit dem ich dieses körperliche Antipathie gegenüber Berührungen usw überwinden wollte, trotz Schwierigkeiten und der Tatsache, dass ich öfters betrogen und beleidigt wurde.
Mein Cousin wollte es nicht akzeptieren, kam mir immer näher und drückte mich gegen den Tisch. Ich hatte mir oft immer solche Situationen ausgemalt, dass ich mich wehren würde, dass es einfach wäre, aber so war es nicht. So war es leider nicht. Er hielt mir die Hände mit einer Hand fest, packte meine Brüste aus, küsste sie, meinen Hals, fingerte mich und wollte in mich eindringen. Ich schrie ständig und machte weiter, bis mein Vater kam.. und alles wieder besser wurde. Bis heute weiß niemand etwas darüber, außer meinem Vater und mein damaliger Ex Freund. Ich war komplett auf mich alleine gestellt, mir war alles unangenehm, jede Berührung und jeder Blick, als ob das nicht damals gereicht hätte, meinte mein damaliger Freund, dass die Schuld bei mir lag, dass ich dumm und naiv wäre, dass er meine Jungfäulichkeit wolle und nun mein Cousin mich gehabt hätte. Es hat sich alles wie Ohnmacht angefühlt, sich noch zu verteidigen, obwohl man kaputt gemacht wurde, nach einem Jahr dieser Beziehung begriff, dass ich Schluss machen musste, wegen seinem respektlosen Verhalten und wegen der Tatsache das er immer Sex haben wollte, obwohl ich nicht konnte und nicht einmal genau erklären konnte, wieso ich kein Sex brauche und diesen Drang ausleben will.

Nach dieser gescheiterten Beziehungen und alles Geschehenissen, lernte ich meinen jetzigen Freund kennen, mit dem ich nach einpaar Tagen, ein Jahr zusammen bin, momentan bin ich zwanzig. Mit ihm hatte ich mein erstes Mal und fand Gefallen daran, weil er sehr rücksichtsvoll und liebevoll ist, mir beschützerisch gegenüber und sich absolut so zu mir verhält, wie es sich ein Mädchen immer ausmalt. Aber wenn ich alleine bin, kommen mir diese ganzen Erinnerungen von früher hoch, sodass sich eine Blockade zwischen meinen sexuellen Wünschen/Verlangen schiebt, dass ich keine Berührungen von ihm ertragen kann und mich abschotte..seit einigen Monaten ist in dieser Hinsicht alles gut zwischen uns, aber gerade jetzt bemerke ich, dass alles wieder anfängt hoch zu kommen.

Die entscheidende Frage; soll ich ihm all das erzählen? Ich habe ernsthaft Angst, dass er ausrastet und diese Menschen schlagen will, weil er einen ausgeprägten Beschützerinstinkt mir gegenüber hat und sich mit diesen Dingen immer fertig macht. Ich kann sowas nicht ertragen und mich macht das alles wieder fertig, ständige Kopfschmerzen und Ausreden, um Sex abzulehnen oder Berührungen. Ich weiß nicht weiter, ich würde so gerne ALLES hier nieder schreiben, was ich erlebt habe, aber es geht nicht, ich bekomme es einfach nicht hin.

Mehr lesen

R
rayner_987073
24.12.13 um 9:24

Ich habe es mehrmals gelesen
Ich habe es mehrmals gelesen und ich gebe zu: Ich habe gehofft das hier jetzt was von Mädels kommt die mit der selben Situation bereits fertiggeworden sind und die dir Tips geben können wie sie es geschafft haben.

Ich glaube das du durch das niederschreiben hier (wie gings dir denn danach ? Hast du gemerkt das es dir besser ging?) einen Schritt in die richtige Richtung getan hast und mit der Verarbeitung angefangen hast nachdem das Verdrängen gerade nicht mehr so gut funktioniert. Auch glaube ich dass wenn du ALLES schreiben würdest noch einiges mehr passiert sein muss das du aber gerade noch verdrängen kannst.

Bei dir kommt auch mit dem bereits geschilderten Sachen schon einiges zusammen. Die eine Seite ist das Verhalten deiner Eltern dir gegenüber. Es wurde Gewalt gegen dich ausgeübt und du wurdest auch nie geschützt (Aussagen der Mutter usw.).

Das andere sind die sexuellen Übergriffe die dir wohl heute in der Beziehung zu deinem Freund die meisten Probleme verursachen. Also wenn ich dein Freund wäre (und die Vertrauensbasis zwischen Euch ist ja da?) ich müsste schon wissen was passiert ist. Er versteht sonst einige Reaktionen von dir - die vollkommen erklärbar sind durch das was passiert ist - nicht. Und das ist das schlimmste weil er sich dann seine Erklärungen für dein Verhalten selber sucht und dabei wohl falsche Schlüsse ziehen könnte was die Beziehung gefährden könnte. Erzähl es ihm und versuche ihn in die Aufarbeitung mit einzubeziehen. Wenn er dich wirklich liebt schaffst du es auch ihn von irgendwelchen Aktionen abzuhalten und das er dir beisteht. Liebe Grüße



Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?