Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Verarbeitung vom Tod des Papas

Verarbeitung vom Tod des Papas

17. März 2007 um 21:48

Kur zur erklärung:
Meine Tochter Lea ist knapp fünf jahre alt und stammt aus der beziehung zu meinem ersten Mann, welcher vor vier Jahren ums Leben kam. Lea war damals ein knappes Jahr alt. Sie sah ihren vater jedes zweite Wochenende, weil er beruflich immer unterwegs war.
Nun habe ich einen neuen Partner (seit drei jahren), welcher von anfang an für Lea und mich da war - tag und nacht, tagein, tagaus.
Lea akzeptierte ihn ziemlich schnell und sagte von sich aus "papa" zu ihm. Nun haben wir eine zweite tochter bekommen - elf wochen alt.

Lea hat nie großartig von ihrem ersten Papa erzählt, auch, wenn wir davon anfingen, schien es sie nie zu interessieren.

Und nun Folgendes:
Meine Mutter brachte vorn Lea zu uns zurück und sagte, dass sie heute auf dem Friedhof waren bei Marcus' Grab - und Lea voll anfing zu weinen und wurde richtig hysterisch und beruhigte sich nciht wieder. Sie sagte ständig, sie wolle ihren papa marcus zurückhaben. Ich konnte das nicht glauben, weil Lea bisher nie großartig über ihn redete. Auch, wenn ich immer versuchte, ihr von ihm zu erzählen, hat sie das nicht sonderlich interessiert. Jedenfalls hab ich sie dann direkt darauf angesprochen, ob sie heute auf dem friedhof waren. da brach sie wieder in Tränen aus und sagte, sie wolle den papa marcus zurück, sie hätte ihn so lieb etc. das ging zwei stunden lang. wir schauten uns dann ihre babybilder an, wo sie mit ihm drauf zu sehen ist. meine eltern meinten, das musste ja früher oder später so kommen, dass sie nun anfängt, alles zu verarbeiten. Aber bei Marcus' Tod war sie nichtmal ein Jahr alt. Zudem sah sie ihn ja nur max. jedes zweite Wochenende.

Ich fand das so unfair daniel gegenüber, der sich wirklich den arsch aufreisst für Lea. Was macht er da durch, wenn er zu hören bekommt, lea wolle den marcus zurück? Zumal daniel seit mehr als drei jahren für uns da ist, tag und nacht.

Meine Vermutung liegt ja nun darin, dass Lea sich einsam bzw traurig fühlt, weil auf ihren Babybildern sie und marcus abgebildet sind, wohingegen auf Noa's babybildern Noa und daniel abgebildet sind. kann es nun sein, dass es wirklich aufkommende erinnerungen sind oder eher wirklich eifersucht/traurigkeit, dass auf ihren bildern ein anderer mann zu sehen ist, und sie sich nun diesen zurückwünscht?

Oder - und das ist daniels vermutung - sie hat ja heute nacht bei meinen eltern geschlafen, und auch meine schwester war anwesend. und immer, wenn sie bei meiner schwester war, war Lea daniel gegenüber total verstört und passiv und bösartig. ob meine schwester Lea irgendwas eintrichtert oder erzählt? weil es eben immer so ist, wenn sie bei ihr war. ich bin ganz wuschig. mich macht das alle..

Mehr lesen

18. März 2007 um 11:26

Kann ich mir nicht vorstellen
hallo charlotte,

also das kann ich mir garnicht vorstellen, dass sie sich alleine an Ihn erinnert (von jetzt auf gleich) weil sie eben viel zu jung war. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass sich nach einer längeren Unterhaltung eventuell die Meinung des Anderen übernommen hat.

Ich habe da mal etwas ähnliches durch gemacht und konnte nur nach langen, ruhigen reden den waren Redner erkennen. Und ich fand es nicht sehr schön über ein kleines Kind seine Meinung zu vertreten.

Kopf hoch und abwarten, ob Lea von alleine (und ohne Kontakt zu besagter Person) immer noch so auf Marcus - zurück - oder Daniel - eben nich haben zu wollen - reagiert.

Drücke Eurer kleinen Familie die Daumen für diese schwere Zeit denn Kinder geben manchmal den Redner dieser Angelegenheit erst ganz später oder garnicht preis.

Falls Du noch Fragen haben solltest dann mail mir einfach.

Viel Glück !!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2007 um 21:41

...
ich denk auf der einen seite auch, dass deine schwester ihr da etwas eingeredet hat..allerdings darf man nie vergessen, dass jeder eine übersinnliche gabe hat.. bei babys und kleinkindern bemerkt man es oft..und tut es als "kindliche fantasien" ab... (wie oft habt ihr über eure kinder gesagt/gedacht..meine kleine/mein kleiner hat eine lebhafte fantasie)allerdings verlieren kinder diese fähigkeiten, weil sie von den erwachsenen eingetrichtert bekommen, dass sie nur viel zu viel fantasie haben und es elfen und geister nicht gibt

ich kann nur jedem empfehlen.fragt ruhig eure kinder, ob sie elfen, geister, seelen sehen..welche farbe die menschen denn umgibt usw..ihr werdet erstaunliche antworten bekommen..

ich möcht euch dazu eine geschichte aus einem anderen forum hierher kopieren:

"Ich werde kindergärtnerin und habe nächstes jahr mein maturajahr. somit habe ich sehr viel mit kleinen kindern im kindergarten zu tun und vorallem zu arbeiten.....

Im moment bin ich in einer Alterserweiterten Gruppe d.h die Kinder sind nicht , wie in normalen Kindergartengruppen 3-6 Jahre, sondern 1.3 - 6 Jahre...

So... in meiner Gruppe ist ein Mädchen, das mittlerweile 2 jahre ist und sie ist extrem intelligent( kann bis 50 zählen, kann das Alphabet( sie meint jedoch sie kann nur das ABC und nicht das Alphabet ) ja und sie kann so ziemlich alles benennen)....

Lilli ist von halb 9 in der Früh bis ca 18 Uhr im Kindergarten und mir kommt vor, dass sie ihre Eltern eigentlich nicht so wirklich braucht....

Letzte woche krabbelt sie in der Puppenecke am Boden herum und wird zunehmend böser.. sie murmelt vor sich hin....

ich: "Lilli was tust du da?"
sie:"ich such den Zwerg!!!!!"
ich: "du tust WAS????"
sie:" ICH SUCH DEN ZWERG"
ich: "ähm und wo ist der??"
sie:" ja wenn ich das wüsst, müsst ich ihn nicht suchen"

ich, sichtlich verwirrt, gehe zu der Kindergärtnerin und erzähl ihr, dass Lilli einen Zwerg sucht.....

Sie meint völlig gleichgültig:" das tut sie schon seit einer Woche"

ja und das von einem 2 jährigem Kind....

ich könnt dieses kind einfach nur knuddeln...

andere Situation:

Lilli zeichnet 3 striche, einen grünen, einen blauen, und einen gelben...
Sie kommt extrem stolz zu mir und zeigt mir das Bild...

ich:" na meine Hübsche, was hast du denn da schönes gemalt"
sie:" siehst du das nicht??"
(ich wollt nicht sagen das ich 3 Striche sehe) ich:"nein, aba sag mir doch was das ist"
sie:" gelb: Schmetterling, grün:Blume und blau:Elfe"

anschließend, hat sie mir erklärt, dass der Schmetterling von der Blume trinkt und die Elfe ihm dabei zusieht

die anderen Kinder haben sie ausgelacht, aber ihr war das völlig egal.... sie hat einfach das Bild angeschaut und sich nicht ärgern lassen......

SO UND DAS BESTE:

Lilli hat immer so ein undefinierbares Kuscheltier mit, ich glaube ein Hase....

Irgendwann war sie in der Gruppe und das Tier dürfte sie irgendwo liegen lassen haben...

ich:"na mein Schatz wo ist denn dein Hase??"
sie:" hmm... wart ich ruf ihn mal...?"""
ich wieder mal sichtlich verwirrt...

sie starrt kurz vor sich hin, nimmt mich bei der Hand und geht schnurstracks in den hintersten Winkel der Gruppe(hinter einer Tür).... greift hinter die Tür und keppelt ihr Tier an.....es lag tatsächlich hinter der Tür am Boden

Lilli spricht mit ihrem Kuscheltier....Lilli sucht Zwerge und Lilli malt Elfen (wenn auch nur Striche, aber ihrer meinung nach Elfen)

ja und Lilli spricht anscheinend mit allem...."

mein sohn (10 jahre)ist ein sogenanntes indigokind.. ein kind dem man besondere fähigkeiten nachsagt.. und es zeigt sich immer wieder

er hat seinen vater nie kennengelernt..als dieser vor einem jahr verstorben ist..war mein lütter auch richtig traurig..und hat seinen vater in allem verteildigt... er hat über ihn gesprochen, als wär er ein held schlechthin..dabei hat er ihn nie getroffen oder so

frag doch deine kleine mal, was sie von ihm denkt, was sie von ihm weiß und woher sie das weiß..was hast du ihr denn bislang über den tod erklärt?

lg
bunny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2007 um 9:00
In Antwort auf sri_11955996

...
ich denk auf der einen seite auch, dass deine schwester ihr da etwas eingeredet hat..allerdings darf man nie vergessen, dass jeder eine übersinnliche gabe hat.. bei babys und kleinkindern bemerkt man es oft..und tut es als "kindliche fantasien" ab... (wie oft habt ihr über eure kinder gesagt/gedacht..meine kleine/mein kleiner hat eine lebhafte fantasie)allerdings verlieren kinder diese fähigkeiten, weil sie von den erwachsenen eingetrichtert bekommen, dass sie nur viel zu viel fantasie haben und es elfen und geister nicht gibt

ich kann nur jedem empfehlen.fragt ruhig eure kinder, ob sie elfen, geister, seelen sehen..welche farbe die menschen denn umgibt usw..ihr werdet erstaunliche antworten bekommen..

ich möcht euch dazu eine geschichte aus einem anderen forum hierher kopieren:

"Ich werde kindergärtnerin und habe nächstes jahr mein maturajahr. somit habe ich sehr viel mit kleinen kindern im kindergarten zu tun und vorallem zu arbeiten.....

Im moment bin ich in einer Alterserweiterten Gruppe d.h die Kinder sind nicht , wie in normalen Kindergartengruppen 3-6 Jahre, sondern 1.3 - 6 Jahre...

So... in meiner Gruppe ist ein Mädchen, das mittlerweile 2 jahre ist und sie ist extrem intelligent( kann bis 50 zählen, kann das Alphabet( sie meint jedoch sie kann nur das ABC und nicht das Alphabet ) ja und sie kann so ziemlich alles benennen)....

Lilli ist von halb 9 in der Früh bis ca 18 Uhr im Kindergarten und mir kommt vor, dass sie ihre Eltern eigentlich nicht so wirklich braucht....

Letzte woche krabbelt sie in der Puppenecke am Boden herum und wird zunehmend böser.. sie murmelt vor sich hin....

ich: "Lilli was tust du da?"
sie:"ich such den Zwerg!!!!!"
ich: "du tust WAS????"
sie:" ICH SUCH DEN ZWERG"
ich: "ähm und wo ist der??"
sie:" ja wenn ich das wüsst, müsst ich ihn nicht suchen"

ich, sichtlich verwirrt, gehe zu der Kindergärtnerin und erzähl ihr, dass Lilli einen Zwerg sucht.....

Sie meint völlig gleichgültig:" das tut sie schon seit einer Woche"

ja und das von einem 2 jährigem Kind....

ich könnt dieses kind einfach nur knuddeln...

andere Situation:

Lilli zeichnet 3 striche, einen grünen, einen blauen, und einen gelben...
Sie kommt extrem stolz zu mir und zeigt mir das Bild...

ich:" na meine Hübsche, was hast du denn da schönes gemalt"
sie:" siehst du das nicht??"
(ich wollt nicht sagen das ich 3 Striche sehe) ich:"nein, aba sag mir doch was das ist"
sie:" gelb: Schmetterling, grün:Blume und blau:Elfe"

anschließend, hat sie mir erklärt, dass der Schmetterling von der Blume trinkt und die Elfe ihm dabei zusieht

die anderen Kinder haben sie ausgelacht, aber ihr war das völlig egal.... sie hat einfach das Bild angeschaut und sich nicht ärgern lassen......

SO UND DAS BESTE:

Lilli hat immer so ein undefinierbares Kuscheltier mit, ich glaube ein Hase....

Irgendwann war sie in der Gruppe und das Tier dürfte sie irgendwo liegen lassen haben...

ich:"na mein Schatz wo ist denn dein Hase??"
sie:" hmm... wart ich ruf ihn mal...?"""
ich wieder mal sichtlich verwirrt...

sie starrt kurz vor sich hin, nimmt mich bei der Hand und geht schnurstracks in den hintersten Winkel der Gruppe(hinter einer Tür).... greift hinter die Tür und keppelt ihr Tier an.....es lag tatsächlich hinter der Tür am Boden

Lilli spricht mit ihrem Kuscheltier....Lilli sucht Zwerge und Lilli malt Elfen (wenn auch nur Striche, aber ihrer meinung nach Elfen)

ja und Lilli spricht anscheinend mit allem...."

mein sohn (10 jahre)ist ein sogenanntes indigokind.. ein kind dem man besondere fähigkeiten nachsagt.. und es zeigt sich immer wieder

er hat seinen vater nie kennengelernt..als dieser vor einem jahr verstorben ist..war mein lütter auch richtig traurig..und hat seinen vater in allem verteildigt... er hat über ihn gesprochen, als wär er ein held schlechthin..dabei hat er ihn nie getroffen oder so

frag doch deine kleine mal, was sie von ihm denkt, was sie von ihm weiß und woher sie das weiß..was hast du ihr denn bislang über den tod erklärt?

lg
bunny

Hallo Bunny,
vielen dank für deine antwort. Wir haben das Thema Marcus nie zu hause todgeschwiegen, zumal er ja auch auf Babybildern von ihr zu sehen ist. aber das hat sie nie sonderlich interessiert. Sie weiß, das ist papa marcus - und mehr wollte sie nie wissen. Sie hatte mich gefragt, wie und warum er gestorben ist. Ich habe es ihr genau so, wie es passiert ist, erzählt - ich halte nicht viel von Verschönerungen. Jeder hat zudem eine andere Auffassung, was nach dem Tode kommt. Mein Vater z.Bsp sagt zu ihr, er ist tod, ende aus, da kommt nichts mehr. ich sage mir, energie besteht weiterhin. Dass sie das so noch nicht versteht, ist logisch. Und meine schwester trichtert ihr natürlich jedes mal ein, lea soll schön blumen ans grab bringen, das freut den papa marcus, denn er schaut ihr zu von sowas halte ich leider überhaupt nichts, denn das glaube ich wiederum nichts. nur ist Lea nun auf der Spur, dass Marcus sie sieht und ihr zuschaut und sie jetzt deswegen ständig blumen rausbringen SOLL, weil es meine eltern/schwester ihr so eingebläut haben ich meine, es ist jedem seine sache.

Wenn ich lea frage, was sie von marcus weiß, dann zuckt sie die schultern. sie weiß ja tatsächlich nichts. also, wenn dem so ist, dass kinder / babies sich eine menge merken - gut, dann ist dies vielleicht so. Aber marcus war ja nie großartig da. sie hatten nie so das verhältnis zusammen. er war zweimal im monat von samstag nachmittag bis sonntagmittag da und mehr nicht. und das eben auch nur ein dreiviertel jahr.

Ich habe zum beispiel mich jetzt wieder daran erinnert, dass marcus gleich nach der geburt von lea sofort wieder auf arbeit fuhr (Mittwoch früh war die entbindung, ich lag den tag vorher schon im Krankenhaus, da war er bei seiner mama zu hause anstatt im krankenhaus). Er kam mittwoch ins krankenhaus gegen acht, halb zehn war lea geboren, um zehn war er wieder weg. und dann erst wieder sonntag. er hatte freitags geburtstag und feierte seinen geburtstag samstag. und sonntag kam er eben ins krankenhaus.

alles, was lea weiß, ist, dass er gestorben ist. also, ich selbst kann zwar auch von meinen erinnerungen erzählen, aber da er ja so selten da war habe ich nicht sonderlich viele. in meinem kopf ist das wie ausgelöscht - wenn ich mir jetzt überlege, was wir an de we's gemacht haben - ich habe keine antwort drauf. als würde mir ein gehöriges stück fehlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2007 um 12:32
In Antwort auf johana_12714022

Hallo Bunny,
vielen dank für deine antwort. Wir haben das Thema Marcus nie zu hause todgeschwiegen, zumal er ja auch auf Babybildern von ihr zu sehen ist. aber das hat sie nie sonderlich interessiert. Sie weiß, das ist papa marcus - und mehr wollte sie nie wissen. Sie hatte mich gefragt, wie und warum er gestorben ist. Ich habe es ihr genau so, wie es passiert ist, erzählt - ich halte nicht viel von Verschönerungen. Jeder hat zudem eine andere Auffassung, was nach dem Tode kommt. Mein Vater z.Bsp sagt zu ihr, er ist tod, ende aus, da kommt nichts mehr. ich sage mir, energie besteht weiterhin. Dass sie das so noch nicht versteht, ist logisch. Und meine schwester trichtert ihr natürlich jedes mal ein, lea soll schön blumen ans grab bringen, das freut den papa marcus, denn er schaut ihr zu von sowas halte ich leider überhaupt nichts, denn das glaube ich wiederum nichts. nur ist Lea nun auf der Spur, dass Marcus sie sieht und ihr zuschaut und sie jetzt deswegen ständig blumen rausbringen SOLL, weil es meine eltern/schwester ihr so eingebläut haben ich meine, es ist jedem seine sache.

Wenn ich lea frage, was sie von marcus weiß, dann zuckt sie die schultern. sie weiß ja tatsächlich nichts. also, wenn dem so ist, dass kinder / babies sich eine menge merken - gut, dann ist dies vielleicht so. Aber marcus war ja nie großartig da. sie hatten nie so das verhältnis zusammen. er war zweimal im monat von samstag nachmittag bis sonntagmittag da und mehr nicht. und das eben auch nur ein dreiviertel jahr.

Ich habe zum beispiel mich jetzt wieder daran erinnert, dass marcus gleich nach der geburt von lea sofort wieder auf arbeit fuhr (Mittwoch früh war die entbindung, ich lag den tag vorher schon im Krankenhaus, da war er bei seiner mama zu hause anstatt im krankenhaus). Er kam mittwoch ins krankenhaus gegen acht, halb zehn war lea geboren, um zehn war er wieder weg. und dann erst wieder sonntag. er hatte freitags geburtstag und feierte seinen geburtstag samstag. und sonntag kam er eben ins krankenhaus.

alles, was lea weiß, ist, dass er gestorben ist. also, ich selbst kann zwar auch von meinen erinnerungen erzählen, aber da er ja so selten da war habe ich nicht sonderlich viele. in meinem kopf ist das wie ausgelöscht - wenn ich mir jetzt überlege, was wir an de we's gemacht haben - ich habe keine antwort drauf. als würde mir ein gehöriges stück fehlen.

Juhu charlotte
hab mir grad nochmal deinen ersten beitrag durchgelesen..ob es vielleicht sein kann, dass lea irgendetwas haben möchte, was ihr geschwisterchen nicht hat?

also für kinder sind ja oft selbst die negativsten erlebnisse etwas, was sie lang und breit zb im kindergarten erzählen, weil sie dann im mittelpunkt stehen und das halt toll finden

vielleicht denkt sie sich.. MEIN vater sieht mich ja immer vom himmel aus.. und sieht das als etwas, was sie ihrem geschwisterchen vorraus hat..

ist sie denn sonst irgendwie eifersüchtig oder so?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook