Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Veränderung und überfordert was tun?

Veränderung und überfordert was tun?

21. Januar 2011 um 16:16

Hallo, wie soll ich anfangen? Ich bin 29 und leide unter Depressionen und dem Borderlinesyndrom. Seit 2007 lebe ich in einer betreuten WG, aus der ich aber unbedingt rausmuss, weil ich gehe da zugrunde. Die Leute mit denen ich zusammenwohne sind um einiges älter, der Eine verlässt nicht mal mehr das Haus. Ich merke wie ich wenn ich da bin, viel kränker werde als ich bin und kaputt gehe, es ist nur ein vor sich hinvegetieren als abgestempelte Kranke vor dem Fernseher, ich fühle mich in meinem Zimmer nicht mehr wohl und auch nicht in der Stadt, weil einfach viel zuviel Erinnerungen und Altlasten da passiert sind.. Jetzt habe ich einiges in die Wege geleitet um dort hoffentlich bald wegzukönnen, aber ich merke wie mir meine Scheißpsyche schon wieder einen Strich durch die Rechnung macht, es ist wahnsinniger Streß, ich stehe unter wahnsinniger innerem Spannung und Druck. Ich bin echt verzweifelt und weiß nicht was ich machen soll, ich bin dort total unglücklich und muss unbedingt da weg, weil ich kaputt gehe wennich bleibe, aber meine Psyche ist total überfordert und gestresst, kann mit der Veränderung überhaupt nicht umgehen. Ich weiß woanderst wäre ich glücklicher!!! Was soll ich nur tun? Vergeht der innere Streß, Druck und Spannung irgendwann oder gibt es Medikamente dagegen?
Mein Kopf und meine Psyche sind echt im Klinsch, obwohl ich da ja psychisch auch kaputt gehe. Ich bin echt ratlos, ich glaube wenn ich da bleiben muss, bringe ichmich irgendwann um, denn daß ist kein Leben für mich.

Mehr lesen

21. Januar 2011 um 18:32

Überfordert
hallo ninijanna
du hast es wirklich gut erkannt- da gehst du irgenwann unter du bist viel stärker als du glaubst- ich habe das gleiche problem depressionen und borderlinesyndrom- mir hat immer geholfen zwischen den einen und anderen -was so druck macht- eine pause ein zu legen wo ich wirklich runter fahren konnte- laute musik mit viel rythmus oder badewanne mit kerzen und eine cd mit voglegeräusche, wind usw. spaziergänge, das hat mich runter fahren lassen und ich konnte meine gedanken sortieren- wenn es aber auch ganz schlimm war habe ich mir alles aufgeschrieben und man sortiert was ich zu ernst machen muß- jeden tag ein schritt wenn ich ein guten tag hatte konnte ich machmal viel erledigen- wir menschen brauchen für alles etwas länger weil wir einfach die pausen brauchen- wir sind eben kleine akkus-
du schafst das

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen