Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Unzufriedenheit durch seine sucht?!

Unzufriedenheit durch seine sucht?!

29. April 2007 um 19:17

hallo ihr lieben,

gestern war ich den ganzen tag mit meinem freund zusammen und wir hatten einen super entspannten tag.
zu sagen ist, dass er verheiratet ist, kinder hat und unsere affäre, so möchte er dies jedoch nie nennen, sondern eher beziehung, nun seit mehr als 2 jahren geht.
nun gut, der tag gestern ging zu ende und seine laune auch!
dann meinte er, er möchte noch zu jemanden fahren um sich was zum rauchen zu holen.
er geht schon bald auf die 35 zu und kifft noch immer.
im grunde tut er das ja schon seitdem wir uns kennen, doch es gab zeiten wo er damit nichts mehr zu tun hatte.
scheinbar hat er diese sucht schon seit seine kinder da sind, zwischendurch nahm er auch noch herte drogen.
doch das letzte halbe jahr ist es sehr schwierig mit diesem thema.es vergeht echt kein tag wo er sich nicht 4 joints reinzieht.
er arbeitet und im grunde geht sein ganzes geld nur dafür drauf.
wozu ich ihm dann gestern auch meinen standpunkt sagte.
darauf meinte er, er brauche das kiffen um mit seinem leben zu recht zu kommen, er sei absolut unzufrieden und nicht glücklich wie es ist.
seine frau nervt ihn wohl und seine kinder, naja er leibt sie zwar aber so ein toller papa ist er meiner meinung nach nicht.
er lässt sich aber auch nicht scheiden oder trennt sich.
darum versteh ich sein ganzes gerede nicht, denn wenn jemandem etwas nicht mehr passt oder man unzufrieden ist, dann möchte man doch etwas an der sache ändern?!
das rauchen lässt ihn den ganzen ärger vergessen und er kann sich entspannen.
und diesen zustand den er dann hat, finde ich nicht gerade schön.
nicht nur dass sich meíner meinung nach sein ganzes "ich" verändert, sondern auch seine ganze einstellung und sicht.und das in seinem alter!
ich kann dem nicht so ganz folgen...
zumal ich es auch nicht gerade fein finde, dass er mir mitteilt, er sei mit seinem leben nicht glücklich wie es ist, denn das könnte mich ja ebenso mit einbeziehen.

was denkt ihr, kann man so jemandem noch helfen oder kann man nichts mehr tun...
wie soll ich mich ihm gegenüber weiterhin verhalten?!

lg und danke shine

Mehr lesen

2. Mai 2007 um 21:03

Du kannst ihm nicht helfen!
Ich war lange Jahre mit einem Süchtigen zusammen und habe auch lange geglaubt, dass ich und meine Liebe ihm helfen können, von den Drogen wegzukommen. Aber das ist ein Irrglaube und es mußte erst viel passieren, bis mir klar wurde, dass ich so nicht leben will!

Wie sollst Du dich verhalten? Mach dir Gedanken was Du vom ihm willst, was Du brauchst, um dich gut zu fühlen. Kann er dir das geben? Er kifft, um sich zu entspannen, um sich auszuklinken. Er scheint sich nicht viel Gedanken um dich zu machen. Wird ihm ja eh schon alles zu viel. Reicht dir das? Wie Du geschrieben hast, bist Du ja schon unzufrieden mit ihm und seinem Verhalten. Das Negative überwiegt also eindeutig. Aber das Wichtigste: Vergiß es, ihm helfen zu wollen!!! Suche dir lieber jemanden, der für dich da ist! Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2007 um 23:47

Die Frage ist
ob er unzufrieden ist weil sein Leben so ist oder ob sein Leben so ist weil er unzufrieden ist.
Das ist ja ein Kreislauf.
Vielleicht hilft es ihm zufriedener zu werden wenn er sich um seine Aufgaben kümmert, das heißt um seine Frau und Kinder.
Und wenn sie diejenigen sind die schlecht sind und sich nichts ändern läßt so bleibt immer noch die Trennung.
Bloß wenn er sich richtig um seine Familie kümmert so mag es wahre Wunder wirken.
Eine Frau nebenbei kann nicht die Probleme auflösen die man mit der ersten Frau hat. Diese kann man eher mit der Frau selber klären.
Von solchen Männern würde ich eher Abstand halten.
Irgendwie sind sie immer unzufrieden, erzählen sie. Und nach 30 Jahren sind sie immer noch mit der gleichen Frau zusammen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen