Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Unser Sohn musste gehen

Unser Sohn musste gehen

21. April 2012 um 8:45

Auch ich habe am 26.1 unseren Sohn still geboren. Ich war bereits 9 Tage im Krankenhaus und es war ein ständiges auf und ab. Mal wollten Sie ihn per Kaiserschnitt holen, weil das CTG nicht gut war.......dann wieder nicht. Als ich am 10 ten Tag im Krankenhaus erfahren musste, dass unser Sohn gestorben ist, brach für mich eine Welt zusammen. Das CTG am Morgen war doch super! 9 Stunden später soll mein kleiner Schatz tot sein??? Ich konnte es erst nicht glauben, ich wollte es nicht glauben.
Jetzt sind fast 3 Monate vergangen. Ich habe so starke Sehnsucht nach ihm und stelle mir immer wieder die Frage, ob er jetzt leben würde, wenn die Ärzte ihn eher geholt hätten.

Mein Wunsch nach einem Baby ist nach wie vor da! Aber ich frage mich immer wieder "woran merke ich, dass es der richtige Zeitpunkt ist, wieder schwanger zu werden?"

Ich habe so große Angst davor, dass sich das ganze nochmal wiederholen könnte. Unser Ben war gesund, trotzdem ist er in er 34. Woche gegangen...... nochmal möchte ich sowas nicht durchmachen müssen....

Was denkt ihr? Ist es noch besser zu warten? Oder sollen wir es einfach auf uns zukommen lassen?

Liebe Grüße,

Sandra

Mehr lesen

21. April 2012 um 15:23

Hallo
es tut mir unendlich leid für euch, es gibt keine worte die einen troste spenden können
auch ich habe meine süße in der 40ssw still geboren...und es sind grad mal fast 2 wochen her.
Ich vermisse unsere Inessa gaaaanz arg, kann an nichts mehr anderes denken.
Wir würden sobald es wieder geht, wieder probieren schwanger zu werden, ich glaube das wird das beste für uns sein, man sagt wenn der Wunsch stärker ist nach einem Baby, als die Angst dass wieder was schief läuft, dann hat man den Verlust überwunden, und ist bereit für neue Schwangerschaft!!! bei uns ist das ja noch ganz frisch, es geht körperlich und seelisch bei mir auch noch nicht, bin nur am heulen, deswegen ist das noch zu früh, das würde ja auch gar nicht gehen mit wochenfluß, davon jetzt abgesehen...das baby spürt ja auch wenn mama traurig ist und depressiv und ängstlich, das tut ihm auch nicht gut.
Aber ich denke nach 3 Monaten würde ich es wieder versuchen, und der Körper wird sowieso erst schwanger, wenn der bereit ist.
Wünsche dir alles alles gute, und in 9 monaten ein schreiendes baby im arm.

LH Ola mit Ayliss Laureen 5 jahre und Inessa-Engelchen für immer im Herzen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2012 um 18:05
In Antwort auf rabab_12653880

Hallo
es tut mir unendlich leid für euch, es gibt keine worte die einen troste spenden können
auch ich habe meine süße in der 40ssw still geboren...und es sind grad mal fast 2 wochen her.
Ich vermisse unsere Inessa gaaaanz arg, kann an nichts mehr anderes denken.
Wir würden sobald es wieder geht, wieder probieren schwanger zu werden, ich glaube das wird das beste für uns sein, man sagt wenn der Wunsch stärker ist nach einem Baby, als die Angst dass wieder was schief läuft, dann hat man den Verlust überwunden, und ist bereit für neue Schwangerschaft!!! bei uns ist das ja noch ganz frisch, es geht körperlich und seelisch bei mir auch noch nicht, bin nur am heulen, deswegen ist das noch zu früh, das würde ja auch gar nicht gehen mit wochenfluß, davon jetzt abgesehen...das baby spürt ja auch wenn mama traurig ist und depressiv und ängstlich, das tut ihm auch nicht gut.
Aber ich denke nach 3 Monaten würde ich es wieder versuchen, und der Körper wird sowieso erst schwanger, wenn der bereit ist.
Wünsche dir alles alles gute, und in 9 monaten ein schreiendes baby im arm.

LH Ola mit Ayliss Laureen 5 jahre und Inessa-Engelchen für immer im Herzen

Danke
Hallo, vielen Dank für deine lieben Worte... ich denke,an dem was du sagst ist was dran.....wenn der Kinderwunsch so stark ist, bekommt man eh den Kopf nicht eher frei, bis man sein Baby dann in den Armen hält.
Ich muss auch ständig an alles was passiert ist denken und mein ganzes Leben dreht sich nur um das Thema Baby.
Gibt es einen Grund warum dein Baby gestorben ist???

Liebe Grüße aus NRW!

Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2012 um 13:54
In Antwort auf zakiah_12739973

Danke
Hallo, vielen Dank für deine lieben Worte... ich denke,an dem was du sagst ist was dran.....wenn der Kinderwunsch so stark ist, bekommt man eh den Kopf nicht eher frei, bis man sein Baby dann in den Armen hält.
Ich muss auch ständig an alles was passiert ist denken und mein ganzes Leben dreht sich nur um das Thema Baby.
Gibt es einen Grund warum dein Baby gestorben ist???

Liebe Grüße aus NRW!

Sandra

Ja
der Grund war ein echter Nabelschnurknoten und dazu war die Nabelschnur mehrmals um den Körper gewickelt, unsere Kleine ist einen Tag vor der Entbindung in mir gestorben am 08.04 und am 09.04, wäre Termin, und da kam sie auch still zur Welt.
Ich zähle schon die Tage bis ich wieder schwanger werden kann, darf...mir gehts richtig schlecht, hoffe es wird bisle besser mit der Zeit...
Drücke die Daumen für Euch, es wird sicherlich alles gut dieses mal, einfach positiv denken, den das schlimmste ist uns schon passiert, was soll den noch kommen??

LG Ola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2012 um 17:40
In Antwort auf rabab_12653880

Ja
der Grund war ein echter Nabelschnurknoten und dazu war die Nabelschnur mehrmals um den Körper gewickelt, unsere Kleine ist einen Tag vor der Entbindung in mir gestorben am 08.04 und am 09.04, wäre Termin, und da kam sie auch still zur Welt.
Ich zähle schon die Tage bis ich wieder schwanger werden kann, darf...mir gehts richtig schlecht, hoffe es wird bisle besser mit der Zeit...
Drücke die Daumen für Euch, es wird sicherlich alles gut dieses mal, einfach positiv denken, den das schlimmste ist uns schon passiert, was soll den noch kommen??

LG Ola


Ja, das hast du Recht, schlimmer kann es nicht mehr kommen. Momentan bin ich auf der Suche nach einem anderen FA. Meine ist total überfordert mit mir. Wie war das denn bei dir? Hat dir dein FA irgendwas bestimmtes geraten oder gesagt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2012 um 22:45
In Antwort auf zakiah_12739973


Ja, das hast du Recht, schlimmer kann es nicht mehr kommen. Momentan bin ich auf der Suche nach einem anderen FA. Meine ist total überfordert mit mir. Wie war das denn bei dir? Hat dir dein FA irgendwas bestimmtes geraten oder gesagt?

Hallo,also...
ich bin mit meine FA eigentlich zufrieden, alle sagen den Knoten hätte man im Ultraschall nicht sehen können, und CTG war immer gut bei mir, deshalb...bin ich ihr nicht böse oder so...war auch mit unserer großen Tochter schon damals bei ihr vor 5 Jahren, war alles supi.
Bei mir sind es ja erst 2 Wochen her, habe erst am 21.05 Nachsorgetermin, will mit ihr alles besprechen dann. Aber wo sie Unterlagen vom Kh bekommen hat wegen mir, hat sie mich gleich zuhause angerufen und konnte es gar nicht fassen, hat Beileid ausgesprochen, habe sie gleich gefragt was man zusätzlich noch bei der nächsten Schwangerschaft machen könnte, sie meinte man würde dann bei mir auf jeden Fall Dopplersoongraphie machen von der Nabelschnur regelmäßig, und schauen dass man das baby 2-3 wochen schon früher holt. Ich versteh aber nicht wieso kann man den nicht bei jeder schwangeren einfach diese doppler untersuchung nicht immer machen, wieso muss immer was passieren, und dann wird man dorthin überwiesen, bei d

em nächsten Kind, na Super vielleicht hätte ja meine Kleine jetzt gelebt, aber wenn kein verdacht besteht, bekommt die untersuchung nicht bezahlt, ich zahle alles selber von mir aus, wenn ich überhaupt wüßte das sowas passieren kann, erst jetzt ist man schlauer.
Aber ich denk ich bleib bei ihr, und sie wird noch 100mal genau schauen, dass sowas nicht nochmal vorkommt, bevor die andere dann es lockerer sieht und wieder nur das nötigste macht. Ich weiß es nicht, sind auch schlechte erinnerungen wenn ich dahin gehe, aber auch gute von der ersten tochter. Ich arbeite halt auf dem gleichen stockwerk bei einem arzt wie meine FA, es ist so ein Ärztehaus, kenn die schon soooo lange. werde bei jedem picksen gleich zu ihr gehen und ctg oder ultraschall oder doppler verlangen, sage ich habe angst und fertig, und selber werde ich auf jeden Fall 3D oder 4D sogar machen lassen, dort könnte man es vielleicht sehen, wenn man glück hat.
Wieso kommt den deine FA mit dir nicht klar? Was war den bei eurem Kleinen der Grund? Und sowas passiert noch im KH wo man ständig überwacht werden sollte, und zur Not einen Kaiserschnitt machen kann, wenn CTG schlechter wird man man, wem soll den man sonst noch vertrauen als nicht den ärzten, aber nach sowas ich verstehe das nicht? was haben die den gesagt???

Und wieder ein tag vergangen...morgen sinds genau 2
wochen

LG Ola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2012 um 21:16
In Antwort auf rabab_12653880

Hallo,also...
ich bin mit meine FA eigentlich zufrieden, alle sagen den Knoten hätte man im Ultraschall nicht sehen können, und CTG war immer gut bei mir, deshalb...bin ich ihr nicht böse oder so...war auch mit unserer großen Tochter schon damals bei ihr vor 5 Jahren, war alles supi.
Bei mir sind es ja erst 2 Wochen her, habe erst am 21.05 Nachsorgetermin, will mit ihr alles besprechen dann. Aber wo sie Unterlagen vom Kh bekommen hat wegen mir, hat sie mich gleich zuhause angerufen und konnte es gar nicht fassen, hat Beileid ausgesprochen, habe sie gleich gefragt was man zusätzlich noch bei der nächsten Schwangerschaft machen könnte, sie meinte man würde dann bei mir auf jeden Fall Dopplersoongraphie machen von der Nabelschnur regelmäßig, und schauen dass man das baby 2-3 wochen schon früher holt. Ich versteh aber nicht wieso kann man den nicht bei jeder schwangeren einfach diese doppler untersuchung nicht immer machen, wieso muss immer was passieren, und dann wird man dorthin überwiesen, bei d

em nächsten Kind, na Super vielleicht hätte ja meine Kleine jetzt gelebt, aber wenn kein verdacht besteht, bekommt die untersuchung nicht bezahlt, ich zahle alles selber von mir aus, wenn ich überhaupt wüßte das sowas passieren kann, erst jetzt ist man schlauer.
Aber ich denk ich bleib bei ihr, und sie wird noch 100mal genau schauen, dass sowas nicht nochmal vorkommt, bevor die andere dann es lockerer sieht und wieder nur das nötigste macht. Ich weiß es nicht, sind auch schlechte erinnerungen wenn ich dahin gehe, aber auch gute von der ersten tochter. Ich arbeite halt auf dem gleichen stockwerk bei einem arzt wie meine FA, es ist so ein Ärztehaus, kenn die schon soooo lange. werde bei jedem picksen gleich zu ihr gehen und ctg oder ultraschall oder doppler verlangen, sage ich habe angst und fertig, und selber werde ich auf jeden Fall 3D oder 4D sogar machen lassen, dort könnte man es vielleicht sehen, wenn man glück hat.
Wieso kommt den deine FA mit dir nicht klar? Was war den bei eurem Kleinen der Grund? Und sowas passiert noch im KH wo man ständig überwacht werden sollte, und zur Not einen Kaiserschnitt machen kann, wenn CTG schlechter wird man man, wem soll den man sonst noch vertrauen als nicht den ärzten, aber nach sowas ich verstehe das nicht? was haben die den gesagt???

Und wieder ein tag vergangen...morgen sinds genau 2
wochen

LG Ola

Hallo Ola
naja, meine Frauenärztin hatte mich auch angerufen, nachdem es passiert ist und mir ihr Beileid ausgesprochen. Aber z.B. als die Untersuchungsergebnisse aus dem Krankenhaus kamen, hatte sie mir nicht bescheid gegeben....naja, und ich hatte damals gehofft, die Todesursache würde sich klären,..also saß ich auf heißen Kohlen.
Von den Ergebnissen hatte ich dann zufällig 2 Wochen später erfahren, als ich im Krankenhaus nachgebort hatte. Die sagten mir dann auch, das sie die Unterlagen vor 3 Wochen an meine Frauenärztin geschickt hatten.

Auch so hat sie mich nicht einmal bis heute gefragt, wie ich mir das in der Zukunft vorstelle, ob ich noch mal schwanger werden möchte etc. Oder mir einfach mut gemacht, und gesagt das sie mich dann öffter untersuchen wird.......und das hatte ich schon von ihr erwartet.

Naja, warum der Kleine sterben musste wird sich leider nicht mehr klären...... er war gesund nur eben von anfang an sehr dünn, was jedoch nicht die Todesursache ist.

Hat sich die Beziehung zu deinem Freud durch den Vorfall geändert?

Lg und fühl dich gedrückt
Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2012 um 22:23
In Antwort auf zakiah_12739973

Hallo Ola
naja, meine Frauenärztin hatte mich auch angerufen, nachdem es passiert ist und mir ihr Beileid ausgesprochen. Aber z.B. als die Untersuchungsergebnisse aus dem Krankenhaus kamen, hatte sie mir nicht bescheid gegeben....naja, und ich hatte damals gehofft, die Todesursache würde sich klären,..also saß ich auf heißen Kohlen.
Von den Ergebnissen hatte ich dann zufällig 2 Wochen später erfahren, als ich im Krankenhaus nachgebort hatte. Die sagten mir dann auch, das sie die Unterlagen vor 3 Wochen an meine Frauenärztin geschickt hatten.

Auch so hat sie mich nicht einmal bis heute gefragt, wie ich mir das in der Zukunft vorstelle, ob ich noch mal schwanger werden möchte etc. Oder mir einfach mut gemacht, und gesagt das sie mich dann öffter untersuchen wird.......und das hatte ich schon von ihr erwartet.

Naja, warum der Kleine sterben musste wird sich leider nicht mehr klären...... er war gesund nur eben von anfang an sehr dünn, was jedoch nicht die Todesursache ist.

Hat sich die Beziehung zu deinem Freud durch den Vorfall geändert?

Lg und fühl dich gedrückt
Sandra

Hallo...
Mein Mann ist jetzt 3 Wochen nach der Geburt daheim, also bis 2.Mai noch, und am Anfang hat er mich immer getröstet wenn ich angefangen habe zu heulen, jetzt merke ich langsam dass ihm meine Heulerei irgendwie auf die Nerven geht, er tröstet mich zwar auch noch, aber so auf die Art das Leben geht weiter, und so langsam reicht es mit weinen, wir reden auch offen über Gefühle, habe gesagt das tut mir einfach weh drine, er sagt ja mir doch auch, aber wir haben ja eine Tochter und müssen stark sein. Versuche jetzt vor ihm nicht mehr zu weinen gehe dann in anderes Zimmer wenn wieder mal einen Heulanfall habe, weiß nicht ob Männer das wirklich so schnell verarbeiten können oder nur so tun, als ob sie so stark sind. Klar er hat sie nicht getragen und nicht gespürt...aber ich weiß nicht was meinst du? wie ist deiner so drauf seit dem? bei euch ist doch schon mehr Zeit vergangen.
Wieviel hat er den gewogen, weil du sagst er war dünn? in der 34SSw muss er ja auch noch keine 3kg haben. Habt ihr in obduzieren lassen? Man müßte doch irgendwas feststellen können was nicht normal war? irgendwas mit Plazenta vielleicht? Das wäre ja schon interessant grad für die nächste Schwangerschaft. Versucht ihr eigentlich wieder schwanger zu werden?
Wieviel Wochen hattest du dein Wochenfluß? Und wie schnell dein Zyklus wieder? Kann nicht mehr abwarten bis wieder schwanger werden kann.
Eine dicke Umarmung zurück

Gruß Olga

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2012 um 5:48

Hallo...
erstmal tut es mir leid das dein kleiner ben nicht mehr am leben ist.
Ich selbst habe meinen sohn constantin letztes jahr im april still zur welt gebracht. Er ist in der 33.ssw zur welt gekommen. Der grund warum er noch im mutterleib starb konnte mir niemand safen. Nur das meine plazenta aufgegeben hat. Hatte ne vorzeitige plazentalösung.
für mich brach eine welt zusammen und war in tiefer trauer, doch bei mir war wie bei dir der kinderwunsch erst richtig da. mir sagten fast alle ärzte wenn man möchte kann man sofort wieder loslegen. sollte dem körper zwar bestenfalls ein jahr zeit geben aber fr die seele ist es wichtig seinem wunsch zu folgen.
Wir wollten mehr wie zuvor ein baby und haben es gleich nachdem ich wieder meine tage hatte versucht. ich bin am 9.3.12 mama von meinem wundervollen kleinen valentin geworden, der jetzt seinen brduder als schutzengel hat. Constantin passt bestimmt auf seinen kleinen bruder auf und wollte das seine mama wieder glücklich wird.
Mir geht es gut mit der entscheidung und ich würde es wieder so machen.
am 20.4. War constantins erster todestag und mein valentin hat mir den tag erleichtert.
ich möchte dir hier zeigen das man seinen wünschen nachgehen soll egal was andere denken.
es geht das nächste mal sicher alles gut.
Ich drück dir die daumen für eine baldige schwangerschaft und ganz viel glück für deinen weiteren lebensweg.
ps. Durch die todgdburt is man risikoschwanger und ich habe alle 2 wochen nen termin zur dopplersono gehabt. ab der 20.ssw
lg jacqueline

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2012 um 18:59
In Antwort auf rabab_12653880

Hallo...
Mein Mann ist jetzt 3 Wochen nach der Geburt daheim, also bis 2.Mai noch, und am Anfang hat er mich immer getröstet wenn ich angefangen habe zu heulen, jetzt merke ich langsam dass ihm meine Heulerei irgendwie auf die Nerven geht, er tröstet mich zwar auch noch, aber so auf die Art das Leben geht weiter, und so langsam reicht es mit weinen, wir reden auch offen über Gefühle, habe gesagt das tut mir einfach weh drine, er sagt ja mir doch auch, aber wir haben ja eine Tochter und müssen stark sein. Versuche jetzt vor ihm nicht mehr zu weinen gehe dann in anderes Zimmer wenn wieder mal einen Heulanfall habe, weiß nicht ob Männer das wirklich so schnell verarbeiten können oder nur so tun, als ob sie so stark sind. Klar er hat sie nicht getragen und nicht gespürt...aber ich weiß nicht was meinst du? wie ist deiner so drauf seit dem? bei euch ist doch schon mehr Zeit vergangen.
Wieviel hat er den gewogen, weil du sagst er war dünn? in der 34SSw muss er ja auch noch keine 3kg haben. Habt ihr in obduzieren lassen? Man müßte doch irgendwas feststellen können was nicht normal war? irgendwas mit Plazenta vielleicht? Das wäre ja schon interessant grad für die nächste Schwangerschaft. Versucht ihr eigentlich wieder schwanger zu werden?
Wieviel Wochen hattest du dein Wochenfluß? Und wie schnell dein Zyklus wieder? Kann nicht mehr abwarten bis wieder schwanger werden kann.
Eine dicke Umarmung zurück

Gruß Olga

Reise zur Trauerbewältigung
Liebe Olga,

das Thema,was du ansprichst finde ich ein sehr wichtiges. die Mitbetroffenen gehen oft ganz anders mit der Trauer um als mein selbst. Ich musste selbst auch einen sehr harten Verlust einstecken und bin in dem Zusammenhang über die Seite http://www.trauerreise.com gestoßen. Ich fand die Idee eine Traurreise zu machen damals eine hilfreiche und bin mit meinem Mann in die Berge gefahren. Wir haben viel geredet und waren nur zu zweit. Das hat uns beiden unheimlich geholfen unsere Trauer zu bewältigen. Vielleicht auch für euch eine Möglichkeit, dass er deine Weinattacken besser verstehen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper