Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Unglücklich verliebt...

Unglücklich verliebt...

25. Juni 2007 um 0:16 Letzte Antwort: 11. Juli 2007 um 11:09

also, ich 21 bin hals über kopf verliebt in einen 19 jährigen jungspunt , leider glaub ich, dass er nicht das selbe für mich empfindet oder besser gesagt, er hat mir das selbst gesagt, aber wie naiv und hoffnungsvoll ich nun mal bin, will ich nicht einfach so aufgeben. also, hier die ganze geschichte (und ja, ich bin naiv), wär lieb könntet ihr mir einen rat geben:

kennengelernt vor erst 2 monaten auf einer party von gemeinsamen freunden. sofort haben wir uns super verstanden, mit der menge des alkohols zunehmend mehr, bis wir dann schließlich schmusend am gang geendet sind. hab mir geld ausgeliehen, sodass ich einen grund hatte ihn bald wieder zu sehen. schließlich wohnt er nicht in der selben stadt und war nur für ein paar tage zu besuch. wiedersehn 2 tage später, gemeinsame kneipentour, viel spaß, soviel spaß hab ich nicht mal mit sehr guten freundinnen, wenn ich nur zu zweit ausgehe, die nacht bei gemeinsam verbracht, fummeln, kein sex. er blieb dann bei mir bis zum späten nachmittag, für mich war klar, so bald seh ich ihn nimmer. als ich ihn dann aber über msn kontaktiert hab und fragte ob er lust hätte doch noch was mit mir zu unternehmen hat er extra für mich auch einen abend mit seinem besten freund verzichtet um mit mir videos zu schauen. wein, film gemeinsame nacht, herumknutschen und so, kein sex. nächster tag: schmusen, verabschiedung, schließlich verließ er die stadt ja wieder für einige wochen.

kontakt in der zwischenzeit: täglich via msn, mind. 3 stunden.
(uni leidet sehr darunter )

dann war er nach 4 wochen endlich wieder in der stadt. wir haben uns verabredet zu einer party von einem freund zu mir zu gehen. er kannt dort niemanden, also war es recht strange stimmung, ich schlug vor, lieber zu mir nach hause zu gehn und einen gemütlichen abend zu haben. und dann passierte es: sex. qualität sehr gut. annalena war nun endgültig verliebt. schwärmerei also gefestigt. nexten tag wieder bis zum späten nachmittag gemeinsam verbracht. als er dann aufbrach und ich wusste, ich würde ihn jetzt wieder für einige wochen nicht sehn, konnte ich es (leider) einfach nicht lassen und schrieb ihm eine sms a la: ich mag dich sehr gern, also lieber als einen freund. seine antwort: er habe die zeit mir mir sehr genossen (oder genießt sie immer noch), aber er fürchtet, dass er nicht dasselbe für mich empfindet, wie ich für ihn. dämlich...danach eine woche funkstille. dann wieder reger msn kontakt, täglich mehrere stunden. als ich ihn dann darauf angesprochen habe, dass ich fürchte, es könnte ihm nur um sex gehen, weil er nämlich auch einen baldigen aufenthalt in der stadt angekündigt hatte, war er sogar ein wenig beleidigt...so, als ob ich mir nicht vorstellen könnte, dass es nur eine freundschaft zwischen uns beiden geben könnte. alles gut, ich meinte freundschaft ok, in wirklichkeit war ich natürlich verliebt. die zeit verging mit msn kontakt und zunehmen auch vielen sms.

dann dieses wochenende: er wieder in der stadt, seit wochen ein gemeinsames konzert am samstag geplant. freitag meldet er sich schon bei mir, ob ich nicht mit ihm und ein paar freunden (die ich nicht kenne) zu einem anderen konzert kommen wolle. enttäuschung groß, ich konnte nicht, derweil hätte ich mich echt gefreut. dafür war das wiedersehn am samstag umso schöner. wir zu zweit auf einem electronickonzert. getanzt, geredet, spaß gehabt, stundenlang. es gab kleine flirts, aber trotzdem schien das für ihn wirklich freunschaftlich zu sein. dann bei der nachhausefahrt fragte ich ihn, ob es für ihn nicht einfacher wär, bei mir zu übernachten, schließlich war seine heimweg dreimal so lang und sehrsehr umständlich. er freute sich über das angebot, kam mit. alles freundschaftlich, gemeinsam ins bett um zu fernsehn und zu schlafen, ich hegt wirklich keine hintergedanken bis er mich plötzlich küsste und die nacht wieder in rumgefummel ausartete. kein sex, aber trotzdem stundenlang herummachen, es war schon seit stunden hell bis wir endlich einschliefen.

tja, am nexten tag war wieder alles beim alten, als wäre nix passiert, wir gingen gemeinsam essen und eissessen und stundenlang spazieren.redeten viel. hektische verabschiedung: mit dem ausblick er wolle mich besuchen auf seiner interrailtour (ich arbeite in italien für 2 monate) und der gewissheit er würde ab nächstem semester in der stadt studieren.

gesprächsthemen: leider oft sehr desillusionierend: oft mädchen. das macht mir ziemliche bedenken, andrerseits könnte er ja auch nur versuchen sich zu profilieren? aber auch viel tiefsinniges, wir sind ebenbürfige gesprächspartner, kein "ich hör nur zu" dings, aber ebenso spaßen wir herum...

naja, was sagt ihr? werde ich nur ausgenutzt? soll ich ihn vergessen?

ich persönlich hoffe ja, dass er nur noch nicht weiß was er will und dass dann im september die welt schon ganz anders ausschaut, wenn er mal hier wohnt....

Mehr lesen

11. Juli 2007 um 11:09

Hmm
Hi Annalena,

fand deine Story sehr interessant. Zeigt aber immer wieder, das Ehrlichkeit (hier von deiner Seite) zwar sehr lobenswert ist, aber manchmal nicht den gewünschten Erfolg bringt. Ich bin in einer ähnlichen Situation (siehe mein Post) und kann dich gut verstehen. Ich würde doch meinen, ihm liegt was an dir, warum würde ich sich sonst mit dir treffen wollen? Das ist das wo ich am Ende meiner Weisheit bin. Männer und Frauen, nur Kumpels? Geht das? Ich finde, mit einem "besten Freund" kann man of mehr Spaß haben als mit der "besten Freundin". Das Leben ist irgendwie ungerecht.. ..aber, mein Tipp, warte ab, was nach deinem Italienaufenthalt passiert, oder mach die bisschen rar, ich weiß, leichter gesagt als getan...jedenfalls alles Gute für dich
Jo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook