Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Unglücklich in neuer Stadt/Studium

Unglücklich in neuer Stadt/Studium

5. April 2013 um 21:43

Aus verschiedenen Gründen bin ich grade sehr unglücklich und verzweifelt und weiß nicht was ich tun soll.

Aber von vorne :

Ich habe nach dem Abi eine Ausbildung in meiner Heimatstadt absolviert. Diese hat mir auch echt Spaß gemacht, ich habe sehr gut abgeschlossen und daraufhin noch ein weiters Jahr in dem Betrieb gearbeitet.
Alles lief soweit gut und ich hätte dort eine gute Perspektive gehabt. Dennoch war ich immer etwas unzufrieden. ich wollte eigentlich immer hinaus in die Welt und habe meine Freunde beneidet, die zum Studieren in andere Städte gezogen sind, Auslandssemester gemacht oder Work-and-Travel-Jahre eingelegt haben.
Ich saß wohlbehütet in meinem kuscheligen Leben und hatte immer das Gefühl, dass der Job / die Stadt nur übergangsweise sind. Ich dachte "es ist zwar schön aaaaaber ich weiß, dass ich bald was anderes mache." Ich war sozusagen immer ein bisschen "auf dem Sprung" oder habe mich zumindest so gefühlt.

Tatsächlich habe ich mich nun dazu entschlossen, doch noch studieren zu gehen. Auf Grund der oben genannten Situation habe ich mich sporadisch an verschiedenen Unis beworben und relativ überraschend einen Platz bekommen.
Ich musste mich schnell entscheiden und - schwuppdiwupp - sitze ich nun in einer anderen Stadt. Habe den Studiengang erwischt, den ich auch inhaltlich am liebsten wollte. Außerdem hat man hier auch sehr gute Chancen auf ein Auslandssemester (vll. sogar auf 2, wenn man den Master macht)

Klingt soweit erstmal alles ganz gut.
Trotzdem geht es mir grade wahnsinnig schlecht. Ich habe totales Heimweh und würde am liebsten sofort wieder nach Hause fahren. Außerdem vermisse ich meinen Freund total, der nun auf Grund meines Umzugs über 400 km entfernt wohnt. Wir haben zwar schon Termine ausgemacht, wann wir uns sehen, aber das ist bestenfalls einmal im Monat.
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie ich das die nächsten 3, geschweige denn 5 Jahre aushalten soll!!
Die neue Stadt gefällt mir auch nicht wirklich...
Ich kenne diese Gefühle überhaupt nicht von mir, daher überfordet mich diese Situation grade total. Ich hatte NIE Heimweh, wollte immer reisen und die Welt entdecken und auch meinen Freund habe ich noch nie so vermisst ( wir haben uns zuvor auch schonmal 2 Monate nicht gesehen und das war völlig ok für mich)..

Jetzt frage ich mich ob ich es mir vll zuvor nur eingeredet habe, gerne weg zu wollen und nun feststelle dass ich dafür garnicht der Typ bin.

Ich habe auch schon nach ähnlichen Studiengängen in meiner Heimat geguckt. Die würde es zwar auch geben, aber da wäre das mit den Auslandssemestern nicht so einfach.

Jetzt frage ich euch, ob ihr vll ähnliche Erfahrungen gemacht habt?
Soll ich das jetzt durchziehen und hoffen dass das Heimweh irgendwann vorüber geht? Oder lieber in meine alte Umgebung zurück gehen, auf das Reisen verzichten aber dafür evtl. wieder glücklicher sein?

Mehr lesen

6. April 2013 um 19:28

Verstehe dich gut...
Hallo,
ich kann dich wirklich gut verstehen. Ich wollte auch unbedingt weg von meiner Heimat. Mittendrin wollte ich wieder weg, bin also im Studium in eine andere Stadt gezogen und pendel nun. Hier will ich aber auch wieder weg...

Im Studium lernt man doch schnell neue Leute kennen, die auch neu sind und was unternehmen wollen. Die Zeit kann man super nutzen und man muss sich Zeit geben sich einzugewöhnen. Du musst wissen, was dir wichtiger ist - Heimat oder Auslandserfahrungen. Ich würde die Chance auf Auslandsemester nutzern...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen