Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Unerwartet gekündigt

Unerwartet gekündigt

9. Juli 2011 um 14:07

hallo an alle

schreibe hier in dieses forum, da ich mir hilfe erhoffe und einiges los werden muss.
habe letztes jahr im sommer meine ausbildung zur staatlich anerkannten erzieherin abgeschlossen. da eine kollegin zum ende meiner ausbildung hin schwanger wurde, konnte ich auch direkt die gruppenleitung im kindergarten übernehmen und arbeite dort seit sep 2010. habe (wie viele andere kolleginnen) nur einen befristeten vertrag bis aug 2011. dieser wird jedes jahr verlängert obwohl es rechtlich gesehen nicht in ordnung ist. manche kolleginnen arbeiten bereits seit jahren mit einem befristeten vertrag.

die besagte kollegin, die schwanger wurde kehrt frühestens jan 2013 in die einrichtung zurück. nach absprachen und gesprächen mit der kindergartenleitung wurde mir versichert, dass ich auf jeden fall bis august 2012 arbeiten darf. auch im mai diesen jahres habe ich mit der leitung nochmals gesprochen um mich zu versichern zwecks sperre beim arbeitsamt da man sich ja 3 monate vor vertragsende beim amt melden muss. dies habe ich auch gemacht, jedoch habe ich dann die gewissheit von der chefin erhalten, dass ich ab september weiter arbeiten darf. dies habe ich auch an das amt so weiter gemeldet.

diese woche wurde ich nun unerwartet gekündigt. 3 wochen vor urlaubsbeginn und 6 wochen vor vertragsende. habe mich natürlich gleich beim arbeitsamt gemeldet, jedoch werde ich wohl eine sperre erhalten da ich mich zu spät gemeldet habe. habe meine situation geschildert und werde dies auch nochmal schriftlich erklären.

ich bin wirklich sehr enttäuscht, dass mir dies so spät gesagt wird. vor allem aus gründen, die für mich nicht zulässig sind. als grund habe ich erfahren, dass ich zu dem bestehenden team nicht passe, da ich zu jung bin und alle eingespielt sind.

für mich steht jetzt alles auf der kippe. ich muss noch 3 wochen auf die arbeit gehen und gute miene zum bösen spiel machen mit dem gedanken, dass ich eigentlich zum gesamten team nicht passe und zu jung bin. (ich bin 23 und alle anderen 37+)

fühle mich nicht zugehörig, obwohl vor ein paar wochen noch alles okay war und ich lob von der leitung erhalten habe, wie gut ich alles meistere. ich habe dafür kein verständnis, dass mir dies nicht eher gesagt wurde.
zugehörig habe ich mich nie gefühlt, da immer alles mit meiner kollegin besprochen wurde (ältere kinderpflegerin die seit 20 jahren dort arbeitet), obwohl ich gruppenleitung war und ich oftmals termine nicht erhalten habe.

ich muss einen neuen job finden innerhalb kürzester zeit. außerdem fange ich im oktober mit einer teuren weiterbildung an, die mich zur leitungsfunktion befähigt. von dieser weiterbildung wusste die leitung auch.

ich verstehe es ja, dass mein vertrag ausläuft und ich nicht weiter arbeiten kann. will ich auch nicht, mit der gewissheit, dass ich dort nicht anerkannt werde. doch warum wird dies nicht erst im team geklärt, was man verändern könnte. stattdessen werde ich kurzfristig entlassen, da ich zum team nicht passe.

habt ihr tipps für mich? ich werde auch nochmal mit dem obersten chefen sprechen. doch ich weiß nicht, wie ich mich nun gegenüber der kollegen verhalten soll mit der gewissheit, dass sie gleicher meinung sind und ich in ein jüngeres team gehen muss.

Mehr lesen

12. Juli 2011 um 9:05

Mündlichen Vereinbarungen sollte man nicht trauen.
Ich hatte die mündliche Zusage für die Entfristung meines Vertrages schon bevor ich mich wegen Vertragsauslauf beim Arbeitsamt melden musste.
Die Arbeitsuchendmeldung rückgängig gemacht habe ich dennnoch erst, als ich den neuen Vertrag unterschrieben habe!


Nunja, das Kind ist jetzt schon in den Brunnen gefallen. Versuch dennoch dagegen vorzugehen. Sammle alle Beweise für das Gespräch, in dem dir deine Weiterbeschäftigung zugesagt wurde. Zeugen?

Hast du denn keine Rechtsschutzversicherung? Den Kündigungsgrund halte ich für etwas seltsam. vllt. lässt sich (je nach Beweisen) ne Weiterbeschäftigung erzwingen. Selbst wenn du das eigentlich nicht willst. Solange ein Verfahren läuft musst du angestellt bleiben und solange hast du Geld und kannst dich nach was anderem umsehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram