Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Umgang mit angehörigen

Letzte Nachricht: 9. Dezember 2005 um 21:56
T
topaz_12178559
30.11.05 um 17:54

ich und meine freunde sind 16. gehen zur schule. ihr vater hatte was mit der speiseröhre. heute war sie nicht in der schule. heute erfahr ich von einer anderen freundin von ihr, dass ihr vater gestorben ist: er hatte krebs. die familie wusste das schon seid einem jahr. meine freundin hat das keinem erzählt!
ich weiß einfach nich wie ich mit ihr umgehen soll. sie ist eine person die trauriges lieber alleine verarbeitet. man kennt sie nur lachend. freunde von ihr wissen aber auch dass sie sehr emotional ist. ich weiß einfach nich, wie ich mich ihr gegenüber verhalten soll.
es ist einfach unglaublich, wie plötzlich das gehen kann. immerhin ist es ihr vater und nich ihr opa oder so.

Mehr lesen

L
lisbet_12634844
01.12.05 um 12:40

Nimm sie...
...einfach in den Arm, drücke sie und sag ihr, dass es Dir sehr leid tut mit ihrem Vater.

Vielleicht kannst Du ihr das Gefühl vermitteln, dass sie, falls sie möchte, mit Dir darüber sprechen kann, wie es ihr geht. Taste Dich langsam ran, was angebracht ist. Vielleicht mag sie auch anfangs erstmal ganz ihre Ruhe haben.
Falls sie reden möchte, sollte aber unbedingt jemand da sein. Es ist letztlich sehr wichtig, nicht darüber hinweg zu gehen. Ich weiß nicht wie Nahe Ihr Euch steht und ob Du dann die richtige Person dafür bist...das weißt Du am besten

Da sein für den anderen ist am meisten Wert.

Alles Gute

Nicola

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

L
lesedi_12667366
09.12.05 um 21:56

Hallo
ich war 13 als mein Vater starb, also noch etwas jünger.
Und ich war sehr froh, wenn mich keiner darauf angesprochen hat.
Es ist halt alles so viel,und alles ist anders und zu Hause dreht sich alles nur um das Thema.
Wenn ich dann mit Freunden wag war, wollte ich auch mal nur ein paar Stunden an etwas ganz anderes denken.
Einfach mal eine kurze Zeit ganz normal sein, und die Probleme vergessen.

Etwas ganz anderes ist es, wenn sie selbst zu erzählen anfängt. Dann ist sie sicher für einen guten Gesprächspartner dankbar.

Gefällt mir