Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Umfrage Todesstrafe...

Umfrage Todesstrafe...

5. Januar 2007 um 14:55 Letzte Antwort: 5. Mai 2007 um 11:08



Möchte eure Meinung zu dem Thema Todesstrafe, zwecks Diplomarbeit wissen.

Haltet Ihr die Todesstrafe für sinnvoll und wenn ja in welchen Fällen?
Wie sieht eurer Meinung nach eine "gerechte" Strafe für z.B. Kindesmörder aus?

Da hier viele Eltern im Forum sind, würde mich speziell interessieren, welche Strafe ihr fordern würdet, wenn die eigenen Kinder von einem Verbrechen betroffen wären.

Danke im voraus für eure Meinung...

Mehr lesen

5. Januar 2007 um 16:28

Na, dann
fange ich mal an. Ich halte grundsätzlich nichts von der Todesstrafe, weil Mord kein Mittel gegen Mord ist, um es mal so auszudrücken. Darüber hinaus ist es so, dass ich ja gar nicht wissen möchte, wie viele Menschen schon unschuldig zum Tode verurteilt wurden und bei denen das Urteil auch exekutiert wurde, weil es kein Rechtssystem gibt, das zu 100% sicher ist. Vor allem in jenen Staaten, in denen die Todesstrafe erlaubt ist (ich meine hier vorwiegend die USA, die ein extrem schlechtes Rechtssystem haben), ist das Rechtssystem erst recht lasch und undicht. Wenn es schon sein muss (mal ganz utopisch angenommen), dass eine Todesstrafe verhängt wird, weil sie "legal" ist, dann ausschließlich bei jenen Tätern, die wirklich geständig sind, also die ihre Tat absolut zugeben und das auch noch freiwillig - denn nur da kann man sich sicher sein, dass es nicht den Falschen erwischt. Aber das ist jetzt reine Theorie - denn für eine Lösung halte ich es dennoch nicht. Die Todesstrafe macht Menschen für Geld zu Mördern - nämlich jene, die die Strafe vollstrecken müssen - und hier schließt sich meiner Ansicht nach der Kreis. Wer kann darüber urteilen, welche Menschen man töten darf und welche nicht? Dann müsste man Menschen belohnen, die aus freien Stücken jemanden töten, der auch schon mal jemanden getötet hat (in Bandenkriegen, unter Kriminellen an sich u.s.w.) - dann müsste es erlaubt sein, dass Eltern (weil das Thema hier ansteht), deren Kind getötetm wurde, auch Selbstjustiz üben dürften u.s.w. Also das funktioniert in meinen Augen niemals - das ist ein ewiger Kreis, in dem sich ein Teil das Recht herausnimmt, über Leben und Tod zu entscheiden und andere dafür bestraft werden, dass sie sich das Recht genommen haben, über Leben und Tod zu entscheiden. Und genau das entbehrt meiner Ansicht nach jeglicher Logik. Ich hoffe, ich habe mich hier nicht zu konfus ausgedrückt, aber ich denke, es ist einigermaßen verständlich, was ich meine.
Was man mit Menschen machen soll, die Kinder ermordet haben? Hmmm, das ist schwer zu sagen. Angefangen von lebenslanger Haft mit keiner Möglichkeit einer Bewährungsstrafe, keiner Möglichkeit, im Gefängnis für Geld arbeiten oder eine Ausbildung machen zu können, arbeiten also nur unentgeltlich als "Beschäftigung", dann natürlich Einzelhaft u.s.w. Ich würde da nicht einmal eine psychologische Betreuung vorsehen, denn das wäre die Mühe nicht wert. So einen Menschen muss man auf sich alleine stellen so weit es geht und knapp an völlige Reizdeprivation gehen, sodass die Strafe auch als Strafe empfunden wird. Kein Fernsehen, maximal was zum Lesen oder schreiben, einfach nur die Grundbedürfnisse befriedigen (essen schlafen und ein bisserl Beschäftigung) und sonst nichts. Das könnte ich mir wesentlich abschreckender vorstellen als die Todesstrafe - denn Menschen, die getötet haben, haben dafür ein zu gutes Verhältnis zum Tod - die kratzt das nicht. Aber ein Leben in Einsamkeit in 4 Wänden ohne jeglichen Komfort und das ein Leben lang könnte ich mir als sehr gute Abschreckung vorstellen. Da wäre der Tod ja fast eine Belohnung dagegen. Aber so eine Vorgehensweise würde es zudem auch noch möglich machen, im Falle eines Justizirrtums den zu Unrecht verurteilten wieder zu rehabilitieren und zu "entschädigen" und die Strafe am tatsächlichen Täter zu verhängen. Diese Strafe wäre zumindest zu einem gewissen Grad reversibel - und das sollte immer möglich sein, denke ich.
Wenn ein eigenbes Kind betroffen wäre (ich habe zwar keines, versuche aber, es mir hier mal vorzustellen), würde ich wollen, dass der Täter so lange wie möglich leidet was das Zeug hält - also genau so, wie ich es beschrieben habe - dass er ein aussichtsloses Leben fristen muss, dass nahe an dem der Steinzeitmenschen ist und ihn auf Dauer bricht.
Liebe Grüße
Racegirl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Januar 2007 um 0:14

Also,
ich habe 2 töchter und ne ganz klare meinung zum thema todesstrafe...
du sprachst kurz an was ich denken würde wenn meinen kindern auf grund eines straftäters etwas passieren würde.
ich müsste nur über den fall nachdenken das irgendjemand mein kind anfasst oder sogar umbringen würde,
meine meinungann würde ich ins gefängnis gehen.
ich denke ich spreche da für viele mütter,die meissten denken bestimmt ganz genauso,denn eigene kinder sind das wichtigste auf der welt..
auch wenn es jetzt heisst,das ich dann kein stück besser wäre als der mörder..
meine kinder sind meine kinder und die interessieren mich viel mehr als das leben eines sexualstraftäters oder mörders...
ist bestimmt krass ausgedrückt aber ganz klar meine meinung.
todesstrafe allgemein:
es gibt wirklich böse menschen auf der welt,die millionen menschen morden,und ja auch die haben es verdient.sie nehmen eltern ihre kinder und umgekehrt.
es gibt menschen die sagen niemand hat den tod verdient,aber hat es jemand verdient das ihm sein kind genommen wird?oder umgebracht?NEIN
und leute die per spritze oder strick umgebracht werden leiden weniger als eltern denen das kind genommen wird.die leiden ein leben lang

sorry n bischen lang geworden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Januar 2007 um 0:56

Ich bin gegen die Todesstrafe
sie ist in keinem Fall gerechtfertigt. Ich finde es gut, daß es die Todesstrafe hier nicht gibt, ich würde auch keine Ausnahmen wollen, finde es gut, daß Amerika Saddam gestürzt hat, aber ihn hängen, macht ihn zum Märtyrer, finde Pädophilie sehr sehr grausam, aber es ist eine ernsthafte psychische Störung, viele Täter waren als Kinder Opfer und leben aus was ihnen vorgelebt wurde, das ist keine Entschuldigung, aber es ist eine Ursache, bin dafür daß mehr therapiert wird, das Kinderpornographie bekämpft wird, das mehr Aufklärung betrieben und das Thema nicht totgeschwiegen wird, finde es gut, daß neutral entschieden wird, wenn so etwas passiert, weil die Eltern leider nicht mehr rational denken können, finde es ungerecht, daß auf Vergewaltigung teilweise niedrigere Strafen stehen als auf illegale Geldangelegenheiten, bin dafür, daß da viel mehr geschehen muß, aber keine Tötung, denke es gibt kein von Natur aus böse, denke es ist alles vom sozialen Umfeld geprägt, wenn Genetik doch eine Rolle spielt, dann kann derjenige auch nichts dafür, denke die Todesstrafe wird in Texas teilweise an der armen Bevölkerung verübt, die in einem negativen Milieu aufwächst und teilweise zu illegalem Verhalten gezwungen wird, denke es erwischt oft die schwarze Bevölkerung und ist ein Ausdruck von Rassismus, denke es ist ein Teufelskreis. Denke Todesstrafe war gerechtfertigt bei nationalsozialistischen Führern, warum dann nicht bei Saddam, schwierig. Es ist und bleibt grausam, und Tötung sollte nicht erlaubt sein.

Brainstorming

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2007 um 14:10
In Antwort auf chita_11968131

Na, dann
fange ich mal an. Ich halte grundsätzlich nichts von der Todesstrafe, weil Mord kein Mittel gegen Mord ist, um es mal so auszudrücken. Darüber hinaus ist es so, dass ich ja gar nicht wissen möchte, wie viele Menschen schon unschuldig zum Tode verurteilt wurden und bei denen das Urteil auch exekutiert wurde, weil es kein Rechtssystem gibt, das zu 100% sicher ist. Vor allem in jenen Staaten, in denen die Todesstrafe erlaubt ist (ich meine hier vorwiegend die USA, die ein extrem schlechtes Rechtssystem haben), ist das Rechtssystem erst recht lasch und undicht. Wenn es schon sein muss (mal ganz utopisch angenommen), dass eine Todesstrafe verhängt wird, weil sie "legal" ist, dann ausschließlich bei jenen Tätern, die wirklich geständig sind, also die ihre Tat absolut zugeben und das auch noch freiwillig - denn nur da kann man sich sicher sein, dass es nicht den Falschen erwischt. Aber das ist jetzt reine Theorie - denn für eine Lösung halte ich es dennoch nicht. Die Todesstrafe macht Menschen für Geld zu Mördern - nämlich jene, die die Strafe vollstrecken müssen - und hier schließt sich meiner Ansicht nach der Kreis. Wer kann darüber urteilen, welche Menschen man töten darf und welche nicht? Dann müsste man Menschen belohnen, die aus freien Stücken jemanden töten, der auch schon mal jemanden getötet hat (in Bandenkriegen, unter Kriminellen an sich u.s.w.) - dann müsste es erlaubt sein, dass Eltern (weil das Thema hier ansteht), deren Kind getötetm wurde, auch Selbstjustiz üben dürften u.s.w. Also das funktioniert in meinen Augen niemals - das ist ein ewiger Kreis, in dem sich ein Teil das Recht herausnimmt, über Leben und Tod zu entscheiden und andere dafür bestraft werden, dass sie sich das Recht genommen haben, über Leben und Tod zu entscheiden. Und genau das entbehrt meiner Ansicht nach jeglicher Logik. Ich hoffe, ich habe mich hier nicht zu konfus ausgedrückt, aber ich denke, es ist einigermaßen verständlich, was ich meine.
Was man mit Menschen machen soll, die Kinder ermordet haben? Hmmm, das ist schwer zu sagen. Angefangen von lebenslanger Haft mit keiner Möglichkeit einer Bewährungsstrafe, keiner Möglichkeit, im Gefängnis für Geld arbeiten oder eine Ausbildung machen zu können, arbeiten also nur unentgeltlich als "Beschäftigung", dann natürlich Einzelhaft u.s.w. Ich würde da nicht einmal eine psychologische Betreuung vorsehen, denn das wäre die Mühe nicht wert. So einen Menschen muss man auf sich alleine stellen so weit es geht und knapp an völlige Reizdeprivation gehen, sodass die Strafe auch als Strafe empfunden wird. Kein Fernsehen, maximal was zum Lesen oder schreiben, einfach nur die Grundbedürfnisse befriedigen (essen schlafen und ein bisserl Beschäftigung) und sonst nichts. Das könnte ich mir wesentlich abschreckender vorstellen als die Todesstrafe - denn Menschen, die getötet haben, haben dafür ein zu gutes Verhältnis zum Tod - die kratzt das nicht. Aber ein Leben in Einsamkeit in 4 Wänden ohne jeglichen Komfort und das ein Leben lang könnte ich mir als sehr gute Abschreckung vorstellen. Da wäre der Tod ja fast eine Belohnung dagegen. Aber so eine Vorgehensweise würde es zudem auch noch möglich machen, im Falle eines Justizirrtums den zu Unrecht verurteilten wieder zu rehabilitieren und zu "entschädigen" und die Strafe am tatsächlichen Täter zu verhängen. Diese Strafe wäre zumindest zu einem gewissen Grad reversibel - und das sollte immer möglich sein, denke ich.
Wenn ein eigenbes Kind betroffen wäre (ich habe zwar keines, versuche aber, es mir hier mal vorzustellen), würde ich wollen, dass der Täter so lange wie möglich leidet was das Zeug hält - also genau so, wie ich es beschrieben habe - dass er ein aussichtsloses Leben fristen muss, dass nahe an dem der Steinzeitmenschen ist und ihn auf Dauer bricht.
Liebe Grüße
Racegirl

So seh ich das...
Hi,
Ich bin fuer die Todesstrafe und steh dazu. Und zwar weil ich denke, es ist das einzige wirklich wirksame Mittel zur Abschreckung. Gerade in Deutschland mit unserem super-laschen Strafsystem. Was, bitte, haelt einen Kinderschaender davon ab, ein Kind zu vergewaltigen und dann umzubringen wenn er weiss, er kriegt vermutlich hoechstens 10 Jahre, vermutlich sogar weniger wenn er sich gut auffuehrt. Ja, moeglicherweise werden Menschen auch zu Unrecht verurteilt. Sei es, weil sie tatsaechlich unschuldig sind (was sicherlich die absolute Minderheit ist, denn die Todesstrafe verhaengt man heutzutage auch in den USA nicht mehr so leichtfertig), oder weil er tatsaechlich psychisch vorbelastet ist, z.B. wegen einer eigenen schlimmen Kindheit oder so. ABER: diese angeblich "Kranken" sind ueberwiegend nicht wirklich therapierbar und werden rueckfaellig. Dann ist wieder ein kind unter entsetzlichen Qualen zu Tode gekommen und die Eltern diese Kindes werden ihres Lebens nicht mehr froh. Und warum? Weil wir heutzutage glauben, unsere Moral bzw Ethik waere besser als die der Menschen vor, sagen wir, 400 Jahren. Wenn Soldaten in Kriegen fallen sagen wir noch heute, die sterben fuer ihr Land. Ok, diejenigen, die tatsaechlich unschuldig hingerichtet werden, sterben dann dafuer, dass es insgesamt weniger solche Taten gibt, und davon bin ich ueberzeigt: Wenn Moerder, Vergewaltiger und Kinderschaender mit der Todesstrafe zu rechnen haetten, dann wuerden diese Taten nicht mit einer teilweise dermassenen Offenheit und Frechheit begangen werden.
Ich weiss, dass meine Anisichten radikal sind, aber ich stehe wiegesagt dazu und habe auch meine persoenlichen Gruende, das alles so zu sehen.

Gruesse von der Mama zweier Toechter und eines Sohnes
Maylinya

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2007 um 14:14

Dafür...
Ich bin zwar erst 15 Jahre jung ^^ aber ich bin eindeuting für die Todesstrafe, nicht in allen fällen aber in manchen.
Ich bin dafür wenn zb, die Ausländischen Bürder hier in Deutschland meinen Ihre Rituale zu machen und dann ihre Töchter umbringen, nur weil sie ein anderen Glauben hat, ich finde da sollte es die Todesstrafe geben.
Auch wenn Deutsche ihre kinder umbringen, sollte es die Todesstrafe geben.
Mord = Todesstrafe.
Wir werden dann selber zu Mördern, aber wie errleichtern die Bürger damit.

Für Landendiebstähle, sehe ich keine Todesstarfe nötig.

Vergewaltiger gehören auch zur TODESSTARFE den das ist etwas was gar nicht geht...wenn man selber betroffen ist, dann ist es eine Erlösung für die Bürger...

Vielleicht denken jetzt manche das ich spinne.
ABER

JEDER SEINE MEINUNG...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Januar 2007 um 16:33
In Antwort auf jola_12238013

So seh ich das...
Hi,
Ich bin fuer die Todesstrafe und steh dazu. Und zwar weil ich denke, es ist das einzige wirklich wirksame Mittel zur Abschreckung. Gerade in Deutschland mit unserem super-laschen Strafsystem. Was, bitte, haelt einen Kinderschaender davon ab, ein Kind zu vergewaltigen und dann umzubringen wenn er weiss, er kriegt vermutlich hoechstens 10 Jahre, vermutlich sogar weniger wenn er sich gut auffuehrt. Ja, moeglicherweise werden Menschen auch zu Unrecht verurteilt. Sei es, weil sie tatsaechlich unschuldig sind (was sicherlich die absolute Minderheit ist, denn die Todesstrafe verhaengt man heutzutage auch in den USA nicht mehr so leichtfertig), oder weil er tatsaechlich psychisch vorbelastet ist, z.B. wegen einer eigenen schlimmen Kindheit oder so. ABER: diese angeblich "Kranken" sind ueberwiegend nicht wirklich therapierbar und werden rueckfaellig. Dann ist wieder ein kind unter entsetzlichen Qualen zu Tode gekommen und die Eltern diese Kindes werden ihres Lebens nicht mehr froh. Und warum? Weil wir heutzutage glauben, unsere Moral bzw Ethik waere besser als die der Menschen vor, sagen wir, 400 Jahren. Wenn Soldaten in Kriegen fallen sagen wir noch heute, die sterben fuer ihr Land. Ok, diejenigen, die tatsaechlich unschuldig hingerichtet werden, sterben dann dafuer, dass es insgesamt weniger solche Taten gibt, und davon bin ich ueberzeigt: Wenn Moerder, Vergewaltiger und Kinderschaender mit der Todesstrafe zu rechnen haetten, dann wuerden diese Taten nicht mit einer teilweise dermassenen Offenheit und Frechheit begangen werden.
Ich weiss, dass meine Anisichten radikal sind, aber ich stehe wiegesagt dazu und habe auch meine persoenlichen Gruende, das alles so zu sehen.

Gruesse von der Mama zweier Toechter und eines Sohnes
Maylinya

So sehe ich das
Na ja deine Meinung teilt Gottseidank nicht jeder. Das glaubst auch nur du das solche Straftaten nicht mehr passieren würden. Kinderschänder sind krank die würden ihre Sexualität trotz der Todesstrafe ausleben wollen. Sind eben krank. Ich will die mit Sicherheit nicht in Schutz nehmen. Ich habe selbst einen Sohn. Deutsche Justiz müsste die für immer einsperren. Niemals mehr freilassen. Todesstrafe ist unmenschlich und rabiat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Januar 2007 um 17:37

Dafür
Ich denke: Weg damit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Januar 2007 um 12:14
In Antwort auf jola_12238013

So seh ich das...
Hi,
Ich bin fuer die Todesstrafe und steh dazu. Und zwar weil ich denke, es ist das einzige wirklich wirksame Mittel zur Abschreckung. Gerade in Deutschland mit unserem super-laschen Strafsystem. Was, bitte, haelt einen Kinderschaender davon ab, ein Kind zu vergewaltigen und dann umzubringen wenn er weiss, er kriegt vermutlich hoechstens 10 Jahre, vermutlich sogar weniger wenn er sich gut auffuehrt. Ja, moeglicherweise werden Menschen auch zu Unrecht verurteilt. Sei es, weil sie tatsaechlich unschuldig sind (was sicherlich die absolute Minderheit ist, denn die Todesstrafe verhaengt man heutzutage auch in den USA nicht mehr so leichtfertig), oder weil er tatsaechlich psychisch vorbelastet ist, z.B. wegen einer eigenen schlimmen Kindheit oder so. ABER: diese angeblich "Kranken" sind ueberwiegend nicht wirklich therapierbar und werden rueckfaellig. Dann ist wieder ein kind unter entsetzlichen Qualen zu Tode gekommen und die Eltern diese Kindes werden ihres Lebens nicht mehr froh. Und warum? Weil wir heutzutage glauben, unsere Moral bzw Ethik waere besser als die der Menschen vor, sagen wir, 400 Jahren. Wenn Soldaten in Kriegen fallen sagen wir noch heute, die sterben fuer ihr Land. Ok, diejenigen, die tatsaechlich unschuldig hingerichtet werden, sterben dann dafuer, dass es insgesamt weniger solche Taten gibt, und davon bin ich ueberzeigt: Wenn Moerder, Vergewaltiger und Kinderschaender mit der Todesstrafe zu rechnen haetten, dann wuerden diese Taten nicht mit einer teilweise dermassenen Offenheit und Frechheit begangen werden.
Ich weiss, dass meine Anisichten radikal sind, aber ich stehe wiegesagt dazu und habe auch meine persoenlichen Gruende, das alles so zu sehen.

Gruesse von der Mama zweier Toechter und eines Sohnes
Maylinya

Sehe das wie baby19843
man sieht es vielleicht anders wenn man kein opfer von nem täter ist...aber was ist wenn durch so einen menschen das kind, freunde, eltern, geschwister gestorben ist?

ich finde die todesstrafe ist kein mord sondern töten. die amerikaner sind hochkristlich und führen dennoch die todestrafe aus obwohl in der biebel steht "du sollst nicht töten!"
finde zwischen mord und dem töten (todesstrafe) liegt ein grosser unterschied!
wenn ein mensch andere ermordet, aus hass, aus gleilheit, weil er sich am todeskampf eines anderen ergözt hat er kein recht zu leben!niemand hat das recht andere zu ermorden um seine eigenen bedürfnisse zu befriedigen, oder etwas zu vertuschen (vergewaltigung z.b.)!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Januar 2007 um 12:19
In Antwort auf jayme_11896292

So sehe ich das
Na ja deine Meinung teilt Gottseidank nicht jeder. Das glaubst auch nur du das solche Straftaten nicht mehr passieren würden. Kinderschänder sind krank die würden ihre Sexualität trotz der Todesstrafe ausleben wollen. Sind eben krank. Ich will die mit Sicherheit nicht in Schutz nehmen. Ich habe selbst einen Sohn. Deutsche Justiz müsste die für immer einsperren. Niemals mehr freilassen. Todesstrafe ist unmenschlich und rabiat.

Hallo starddurst
was bringt das für immer einsperren!
hier in österreich ist lebenslänglich 20 oder 22 jahre!und dann?dann kommt er wieder frei!

ausserdem was bringt es so einen menschen leben zu lassen?ihn ein leben lang einzusperren?er liegt dann dem staat und dem volk auf der tasche weil er dreimal am tag was zu essen will, medizinisch versorgt wird wenn er was hat!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2007 um 15:10

Sieht man es mit einem etwas anderen Fokus
könnte man fast behaupten, wir haben sehr wohl die Todesstrafe in Deutschland.

Dadurch, dass Sexual-, Trieb- und Kindsmörder wieder auf freien Fuss gesetzt wurden, wurden andere unschuldige Menschen (nämlich die neuen Opfer) automatisch zum Tode verurteilt.

Das muss geändert werden - ganz ganz schnell

PS

Ja, ich bin für die Todesstrafe - bei den eindeutig abartig veranlagten Irren, wie z.B. dem Peiniger von Stephanie oder auch dieser perversen Bande aus Kasachstan, die zu 8 Leuten eine hilflose junge Frau aus Bonn gequält haben - dies so kurzfristig und kostengünstig wie es gerade nur eben ginge, Anwesenheit der Opfer und deren Angehörige sollte auf deren Wunsch gestattet werden, fertig....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2007 um 17:51

Wer die Todesstrafe gutheißt...
... stellt sich automatisch auf die Stufe mit dem Verurteilten!!

NIEMAND darf eine Straftat "Auge um Auge" vergelten!

Was den Mörder - z.B. den Kindsmörder - zum Mörder machte, sei mal dahingestellt. Es gibt ja leider tatsächlich "perverse Krankheiten", die UNTHERAPIERBAR sind!

Meiner Meinung nach muss der Täter bis zum Lebensende weggesperrt werden! Er darf nie wieder auf freien Fuß kommen.

LG, Mausezahn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2007 um 18:14
In Antwort auf an0N_1196634199z

Wer die Todesstrafe gutheißt...
... stellt sich automatisch auf die Stufe mit dem Verurteilten!!

NIEMAND darf eine Straftat "Auge um Auge" vergelten!

Was den Mörder - z.B. den Kindsmörder - zum Mörder machte, sei mal dahingestellt. Es gibt ja leider tatsächlich "perverse Krankheiten", die UNTHERAPIERBAR sind!

Meiner Meinung nach muss der Täter bis zum Lebensende weggesperrt werden! Er darf nie wieder auf freien Fuß kommen.

LG, Mausezahn

An Mausezahn,
in diesem Fall wäre ich für eine Art 'Triebtäter-Unterhaltssteuer' für diejenigen, die diese Typen am Leben halten möchte.

Ich möchte keinen Cent dafür bezahlen und auch nicht eine einzige Sekunde für die Erhaltung dieser ...... (kein Wort gefunden) arbeiten gehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2007 um 23:20

Todesstrafe
Hallo ppmum,
Ich denke, die Todesstrafe müsste aus allen Regionen Ländern und Kontinenten verschwinden.
Mit welchem Recht masst sich ein Richter (zusammen mit seinen Geschworenen) das Recht an sich auf die gleiche Stufe mit Gott, nein sich über Gott zu stellen, und sich selbst zum Herren über Leben und Tod zu bestellen.
In der Bibel heißt es :"Du sollst nicht töten!"
Wenn ein Mensch, durch welche Umstände auch immer, zum Mörder geworden ist, so haben wir bzw. das Gericht und seine Institutionen nicht das Recht Gleiches mit Gleichem zu vergelten, oder gar aus Rache oder anderen Beweggründen den jeweiligen Mörder durch ein aus meiner Sicht banales Geschworenen-Urteil vom Leben zum Tod befördern lassen. Der christliche Glaube sagt, dass nur Gott allein der Herr über Leben und Tod ist. Führen wir, oder lassen wir die Todesstrafe ausführen, so sind wir nicht besser wie der jeweilige Mörder den es trifft auch. In dem
Moment werden die Richter, Geschworenen, Henker und die diese Tat begleitenden Ärzte auch zum Mörder. Das 5. Gebot heißt: "DU SOLLST NICHT TÖTEN!"
Wie oft ist es vorgekommen, dass Menschen bis zum letzten Atemzug ihre Unschuld beteuert haben und dann trotzdem auf Grund eines Indizienprozesses zum Tode verurteilt wurden und auch hingerichtet worden sind. Sehr oft wurde dann jahre später der wahre Mörder gefunden.Aber damit konnte das schon begangene Unrecht nicht wieder gut gemacht werden. Ein zu Unrecht ins Jenseits beförderte Mensch ist schon einer zu viel.
Jede liebende Mutter und jeder Vater der sich vorstellen kann, dass es ihr bzw. sein Kind ist, dem so etwas widerfährt, die würden laut schreiend "NEIN" zur Todesstrafe sagen.
Schwerstverbrecher sollten für immer super sicher eingesperrt bleiben und in den sie beherbergenden Anstalten zu menschlichen Arbeiten, die ihren Lebensunterhalt sichern, herangeführt werden.
Eine menschliche Behandlung müsste gewährleistet sein, auch wenn es schwer fällt.Wir haben die Pflicht die Menschheit vor solchen irrenden Menschen zu schützen; aber wir haben nicht das Recht uns an andere zu rächen. "Die Rache ist mein," so spricht der Herr!"
Wo bleibt die Menschlichkeit in den Todeszellen?Es ist schlimm für die Befroffenen Jahrzehnte auf die Hinrichtung zu warten.
Ist es menschlich, wenn die Verurteilten an den elektrischen Stuhl gefesselt werden, und dann mit 5- 10 Minuten langen Stromstößen zu Tode gequält werden. Was für eine zweischneidige Gerechtigkeit.Ist es menschlich, wenn brennendes Gift in die Adern verurteilter Menschen gepumpt wird? Wo bleibt in den letzten Minuten für diese Menschen die Würde des Menschen oder auch der Beistand wenn sie Angst haben? Oder wird auch bei der Würde dieser Menschen mit zweierlei Maß gemessen?
Jesus hat gesagt: "Was ihr dem Geringsten meiner Brüder getan habt, dass habt ihr mir getan!"
Das gilt im Guten wie im Bösen.
Ich möchte mich nicht für so ein Tun (TODESSTRAFE) später wenn ich ins Jenseits hinüberwechseln muss, vor Gott verantworten müssen.
Zum Nachdenken: Altes Testament: Kain wo ist dein Bruder Abel?
Kain wurde vertrieben aber nicht getötet!
Jeder Mensch ist Dein Bruder auch wenn er gestrauchelt ist!
Das ist meine pers. Meinung
Adolaria

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2007 um 10:27

Hi
Ja! Eindeutig dafür!

Auch wenn mein Kind mal jemanden umbringt und ein Geständniss ablegt, zahl ich gerne die Kugel. Und ich erklär mich für mitschuldig, weil ich dann eindeutig in der Erziehung versagt hab!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2007 um 10:35

Hallo, Ottilie2006!
***Meiner Meinung nach sollte es keine Todesstrafe geben. "Grausame Verbrecher" sollten von der Gesellschaft bis zu ihrem Tode weggesperrt werden (ohne jeglichen Luxus)***

Bezahlst dus???
Die kosten leider auch Geld (Wasser, Essen) das man eher den Opfern
zahlen sollte!

Ich hab mir mal überlegt, dass man immer 2 von dem Pack in eine Zelle stecken könnte, warten, bis einer den anderen aufgegessen hat und dann nen neuen dazu.

Wer mordet und Kinder sexuell mißbraucht, hat in meinen Augen sein
Leben verwirkt. Und jeder, der die noch unterstützt und sich gegen die Todesstrafe ausspricht, gehört meiner Meinung nach auch zu dem
Pack! Die haben nämlich nur Angst, selber mal in der Situation zu landen.

Liebe Grüße
Diane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2007 um 10:41
In Antwort auf hedda_12550716

Todesstrafe
Hallo ppmum,
Ich denke, die Todesstrafe müsste aus allen Regionen Ländern und Kontinenten verschwinden.
Mit welchem Recht masst sich ein Richter (zusammen mit seinen Geschworenen) das Recht an sich auf die gleiche Stufe mit Gott, nein sich über Gott zu stellen, und sich selbst zum Herren über Leben und Tod zu bestellen.
In der Bibel heißt es :"Du sollst nicht töten!"
Wenn ein Mensch, durch welche Umstände auch immer, zum Mörder geworden ist, so haben wir bzw. das Gericht und seine Institutionen nicht das Recht Gleiches mit Gleichem zu vergelten, oder gar aus Rache oder anderen Beweggründen den jeweiligen Mörder durch ein aus meiner Sicht banales Geschworenen-Urteil vom Leben zum Tod befördern lassen. Der christliche Glaube sagt, dass nur Gott allein der Herr über Leben und Tod ist. Führen wir, oder lassen wir die Todesstrafe ausführen, so sind wir nicht besser wie der jeweilige Mörder den es trifft auch. In dem
Moment werden die Richter, Geschworenen, Henker und die diese Tat begleitenden Ärzte auch zum Mörder. Das 5. Gebot heißt: "DU SOLLST NICHT TÖTEN!"
Wie oft ist es vorgekommen, dass Menschen bis zum letzten Atemzug ihre Unschuld beteuert haben und dann trotzdem auf Grund eines Indizienprozesses zum Tode verurteilt wurden und auch hingerichtet worden sind. Sehr oft wurde dann jahre später der wahre Mörder gefunden.Aber damit konnte das schon begangene Unrecht nicht wieder gut gemacht werden. Ein zu Unrecht ins Jenseits beförderte Mensch ist schon einer zu viel.
Jede liebende Mutter und jeder Vater der sich vorstellen kann, dass es ihr bzw. sein Kind ist, dem so etwas widerfährt, die würden laut schreiend "NEIN" zur Todesstrafe sagen.
Schwerstverbrecher sollten für immer super sicher eingesperrt bleiben und in den sie beherbergenden Anstalten zu menschlichen Arbeiten, die ihren Lebensunterhalt sichern, herangeführt werden.
Eine menschliche Behandlung müsste gewährleistet sein, auch wenn es schwer fällt.Wir haben die Pflicht die Menschheit vor solchen irrenden Menschen zu schützen; aber wir haben nicht das Recht uns an andere zu rächen. "Die Rache ist mein," so spricht der Herr!"
Wo bleibt die Menschlichkeit in den Todeszellen?Es ist schlimm für die Befroffenen Jahrzehnte auf die Hinrichtung zu warten.
Ist es menschlich, wenn die Verurteilten an den elektrischen Stuhl gefesselt werden, und dann mit 5- 10 Minuten langen Stromstößen zu Tode gequält werden. Was für eine zweischneidige Gerechtigkeit.Ist es menschlich, wenn brennendes Gift in die Adern verurteilter Menschen gepumpt wird? Wo bleibt in den letzten Minuten für diese Menschen die Würde des Menschen oder auch der Beistand wenn sie Angst haben? Oder wird auch bei der Würde dieser Menschen mit zweierlei Maß gemessen?
Jesus hat gesagt: "Was ihr dem Geringsten meiner Brüder getan habt, dass habt ihr mir getan!"
Das gilt im Guten wie im Bösen.
Ich möchte mich nicht für so ein Tun (TODESSTRAFE) später wenn ich ins Jenseits hinüberwechseln muss, vor Gott verantworten müssen.
Zum Nachdenken: Altes Testament: Kain wo ist dein Bruder Abel?
Kain wurde vertrieben aber nicht getötet!
Jeder Mensch ist Dein Bruder auch wenn er gestrauchelt ist!
Das ist meine pers. Meinung
Adolaria

Hallo, Adolaria!
Schon mal ne Fliege getötet???

Also, bitte: Bei einem Kindsmörder kann man doch wirklich nicht von einem "Menschen" sprechen.

Das würde ich auch so ins Gesetz aufnehmen. Damit jeder weiß: Wenn ich jemanden umbringe, bin ich nichts mehr wert!!!

Liebe Grüße
Diane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Februar 2007 um 17:10

Also
Ich finde Todesstrafe einfach nur schlimm. Keiner hat den Tod verdient. Wenn Mörder veruteilt werden ist es ja auch nicht besser als das, was der Mörder getan hat. Kindermörder sollten lebenslang in psychatrische Behandlung kommen.

Mfg Die elegante Liese

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Februar 2007 um 0:55

Mitgefühl
Hallo,
ich bin eigentlich gegen Gewalt, aber was die Todesstrafe angeht muß ich sagen:

Bei manchen Straftaten fände ich diese mehr als gerecht.
Bei Kinderschändern z.B. (ob Sie eine schwere Kindheit hatten, "krank" sind oder was auch immer der Grund für ihre Perversitäten sein können) bin ich für die Todesstrafe !
Viele schreiben was von Menschlichkeit, Gerechtigkeit, Mitgefühl ... Genau dieses sollte man den OPFERN entgegenbringen !! Es wird nur über die "armen
Täter", die ja auch Menschen sind gesprochen/geschrieben. Was ist denn mit den Opfern, den Kindern an denen diese Perversen ihre kranken, brutalen, ekelhaften Phantasien ausgelebt haben. Diesen kleinen Wesen, die so gequält wurden ? Denen es, trotz aller Therapien nicht mehr möglich ist, ein normales Leben zu führen !
Ist das Menschlich ??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. März 2007 um 20:57

"Umfrage Todesstrafe..."
Todesstrafe wo fängt sie an wo hört sie auf.Wenn ein mörder ect. in der eigenen Familie lebt ist es schwierig zu entscheiden-man könnte sicherlich nicht leicht los lassen.Wenn man aber ein teilnehmer ist und keinen richtigen bezug zu dieser Person hat ist es leicht zu sagen "lasst ihn sterben"!Aber mir stellt sich dann immer noch die frage wer führt es aus,sind diese Menschen die einen "Mörder" umbringen auch Mörder?Ich bin nicht generell gegen die Todesstrafe,ich bin vielleicht dafür wenn alle beweise dafür sprechen das er jemanden umgebracht hat-es eindeutig bewiesen ist!Aber die menschen tun mir nicht leid im dem sinne aber ich frage mich warum,vielleicht haben sie eine schlechte kindheit,selbst misshandlungen erlebt-es liegt an der gesellschaft-es fängt schon an wenn man sich filme anschaut,immer nur tote.Es wird im Fernsehen schneller ein toter gezeigt als z.b. eine Geburt.naja das war es fürs erste bye bye gruß
pitty78

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. März 2007 um 20:09

Also in bestimmten Fällen...
.. denke ich wäre eine Einführung der Todestrafe sinnvoll. Vorraussetzung dafür wäre natürlich, dass eine im Gesetz verankerte genaue Beschreibung- wie, wo und wann und unter welchen Umständen diese vollstreckt werden soll. Auch sollte die Todesstrafe immer auf die jeweilige Tat zugeschnitten sein ( Giftspritze, elektrischer Stuhl, Tod durch Strangulation...je nach Tat)
Allerdings dürfte die Todesstrafe nur dann zum Tragen kommen, wenn EINDEUTIG, also zu 100% eine Täterschaft durch DNA nachweisbar wäre. Nur so kann ausgeschlossen werden, dass Unschuldige verurteilt werden.
Interessantes Thema für eine Diplomarbeit..Respekt
LG Cadence4

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. März 2007 um 20:57
In Antwort auf tresha_12076002

Dafür...
Ich bin zwar erst 15 Jahre jung ^^ aber ich bin eindeuting für die Todesstrafe, nicht in allen fällen aber in manchen.
Ich bin dafür wenn zb, die Ausländischen Bürder hier in Deutschland meinen Ihre Rituale zu machen und dann ihre Töchter umbringen, nur weil sie ein anderen Glauben hat, ich finde da sollte es die Todesstrafe geben.
Auch wenn Deutsche ihre kinder umbringen, sollte es die Todesstrafe geben.
Mord = Todesstrafe.
Wir werden dann selber zu Mördern, aber wie errleichtern die Bürger damit.

Für Landendiebstähle, sehe ich keine Todesstarfe nötig.

Vergewaltiger gehören auch zur TODESSTARFE den das ist etwas was gar nicht geht...wenn man selber betroffen ist, dann ist es eine Erlösung für die Bürger...

Vielleicht denken jetzt manche das ich spinne.
ABER

JEDER SEINE MEINUNG...

Hallo....
also ich bin ja eigentlich gegen todesstrafe.
Aber in letzter zeit höre ich so oft von den kindervergewaltigern, da wäre ich absolut für todesstrafe. Ich selbst habe zwar keine kinder, stelle mir es aber furchtbar vor, wenn mein kind vermisst wäre und paar tage später seine kleine, "vergewaltigete" körper, irgendwo im wald oder fluss gefunden wird. Also sorry aber da kenne ich kein pardon und ist mir auch völlig egal ob der täter, (ich weiß nicht wie ich diesen pervesen wesen noch nennen kann), eine schlimme kindheit hatte oder krank ist oder was weiß ich. diese wesen gehören einfach nicht in unser gesellschaft. Ich glaube auch nicht das sie therapierbar sind. Für die absolut TODESSTRAFE
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. März 2007 um 13:18

Ich bin für die Todesstrafe...
... in Fällen, wo die Täter als untherapierbar diagnostiziert werden.
Und weil lebenslange Haft dem Staat eine Schw.einegeld kostet.
Dabei mache ich keinen Unterschied zwischen einem Kindermörder und einen "normalen" Mörder. In beiden Fällen werden Leben ausgelöscht, egal ab 5 oder 50 Jahre alt. In beiden Fällen trauern Hinterbliebene und deren Welt ist nicht mehr so wie sie war.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. März 2007 um 17:30

Ich bin definitiv für die Todesstrafe!
Menschen, die morden (egal ob Tier oder Mensch) gehören ins Jenseits befördert, da Therapien eh alle für'n A*** sind!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Mai 2007 um 11:08
In Antwort auf havva_12877356

Also
Ich finde Todesstrafe einfach nur schlimm. Keiner hat den Tod verdient. Wenn Mörder veruteilt werden ist es ja auch nicht besser als das, was der Mörder getan hat. Kindermörder sollten lebenslang in psychatrische Behandlung kommen.

Mfg Die elegante Liese

Todesstrafe ist nicht Christgemäß!!!!!!!
Ich habe mich mit dem Thema Todesstrafe stark auseinander gesetzt.
1. Finanziell gesehen ist eine Todesstrafe (Bsp. USA) teurer als den Mörder Lebenslang hinter Gitter zu bringen. Unglaublich aber wahr.
In den USA sind schon über 120 Leute seit Wiedereinführung der Todesstrafe 1978 unschuldig hingerichtet worden.
Auch hilft die Todesstrafe nicht als Abschreckung (siehe Kanada).
Kein Christ kann für die Todesstrafe sein, weil Jesus, unser Heiland, auch dagegen war. Er sagte, als einige Männer eine Sünderin steinigen wollten: "Wer von euch ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein." Er sprach auch: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst..."
Natürlich sind viele Verbrechen sehr sadistisch und schlimm, dennoch hat keiner das Recht jemand anders zum Tode zu verurteilen, erst recht nicht in Gottes Namen.

Gruß
Marcel




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper