Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Übertreibe ich oder gibt es allem Grund dazu?

Übertreibe ich oder gibt es allem Grund dazu?

20. August 2013 um 14:20

Hallo zusammen

Es geht um meine Beziehung. Ich bin mit meinen Partner seit 1 Jahren zusammen. Wir wohnen zusammen und haben uns auch auf die gleiche Arbeit kennen gelernt. Sein Chef ist auch sein Bruder. Die Beiden betreiben das Geschäft allein. So muss ich immer kürzer treten und warten bis er für mich Zeit hat. Natürlich treffe ich mich hin und wieder auch mit meiner Familie und Freunden.

Zu meinen Problem: Ich habe mich immer gut mit seiner Familie verstanden. Unser Chef (bin mittlerweile nicht mehr dort angestellt), hat uns immer zugeredet mehr Zeit für uns zu geben. Was aber nie oder wenig dazu kam. Mein Partner kommt vor 20 Uhr nie nach hause, größtenteils erst 22 Uhr. Wir streiten uns oft darüber aber er kann nichts dagegen machen und ich muss damit leben. Seit dem wir zusammen sind haben wir auch sehr selten gemeinsam Freunde oder meine eigene Familie besucht. Bei ihm ist das anders. Seine Arbeit und seine Bruder mit Frau und Kind wohnen in eins. Und ich wohne mit ihm 10 km davon entfernt. Meine Familie wohnt ca.l h von uns weg. Weiterhin unternehmen wir noch sehr selten was zusammen, wegen seiner Arbeit aber auch wegen unserer Eifersucht.

Nun ist es seit einigen Monaten so, dass ich mich sehr vernachlässigt fühle. Man kann es gar nicht beschreiben wie es sich anfühlt nur gebraucht zu werden wenns sein muss. und das noch schlimmer. Chef hat mich vorher immer gebraucht, obs wegen Besuch ist oder ob ich ihm helfen kann wie eine 2.Familie eben. Mittlerweile sieht der Spaß anders aus. Er fragt zwar mal nach mir aber das wars auch schon. Wenn er zum Bahnhof muss- oder zum Flughafen, in die nächste Werkstatt oder ein anderes Problem hat fragt er jetzt immer seinen Kollegen, der mit ihm alles macht. Mit meinen Partner und Chef habe ich schon oft darüber geredet. Aber man wird immer vertröstet. Ja, ich werde nächstes mal auf dich zukommen, - Ich will dich nicht stören- Ich weis nicht ob du Zeit hast- Und will nicht das du wegen uns kein Geld mehr hast (obwohl mir Chef immer die Fahrten bezahlt hat). Am schlimmsten hat es mich jetzt erwischt, die Familie fuhr 1 Wochen im Urlaub, und es war die Rede von ich kann sie abholen. Als sich heute Morgen raus stellte das sie Familie jetzt zuhause angekommen ist, begrüßten sich alle wieder. Aber keiner brauchte mich. Obwohl die Familie mir gegenüber immer erzählt wir sind doch eine Familie.

Reden kann man nicht mehr, da wird man immer nur beruhigt oder ja ich will nicht das du wegen uns mehr Stress hast, Obwohl die Familie, weis das ich zurzeit viel zuhause bin und gerne raus gehe und mich auch freue wenn ich wieder was neues sehe und vor allem erlebe.
Ich fühle mich abgestoßen, nichts mehr wert und einfach nur überflüssig, ich weis nicht übertreibe ich oder gibt es jeden Grund dazu?

Mehr lesen

21. August 2013 um 13:28

Knackpunktsuche
Ich kann deine Gefühle verstehen; es klingt schon sehr heftig. Ist nciht wirklich schön, besonders wenn es von allen Seiten vermittelt wird.

Versuchen wir mal die andere Seite zu sehen, sprich, wie es dazu kommen konnte. vielleicht finden wir einen Denkansatz: Gab es ein Schlüsselerlebnis? Irgendeinen Knackpunkt, warum sie dich eventuel anders sehen und behandeln? Warst du länger krank? Seit wann arbeitest du nicht mehr in der Firma?
Ist zwar blöd das zu fragen, aber du zuverlässig? sorry, ist nur ein ansatz

Dein aktueller Chef (nicht der Bruder deines Freundes?) hat von heute auf morgen nicht mehr nach dir gefragt oder war es ein Prozess? Wurde nach dir weitere Personen eingestellt? War es eventuell nur in der Einarbeitungspahse?
Warum bist du zur Zeit viel zu Hause?

Was war wegen eurer Eifersucht? sie tauscht am Ende vom zweiten Absatz auf

Aus dem letzten Teil entnehme ich, dass du schon mehrfach versucht hast, mit deinem Freund und der Familie drüber zu reden?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen