Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Überreagiere ich komplett oder ist meine Wut berechtigt?

Überreagiere ich komplett oder ist meine Wut berechtigt?

4. August 2017 um 20:44

Hallo, schon mal vornweg, dieser Thread könnte ein bisschen länger werden, also entschuldge ich mich gleich mal dafür.

Vor circa sechs Jahren habe ich im letzten Schuljahr eine Freundin kennen gelernt. Sie war "die Neue", total schüchtern und hat sich nicht wirklich zurecht gefunden. Anfangs habe ich also aus Mitleid versucht mit ihr auszukommen, doch daraus wurde eine richtig gute Freundschaft. Viele Gemeinsamkeiten, gute Gespräche etc.
Ich habe sie dann natürlich immer besser kennen gelernt und mitbekommen, dass sie wohl seit einigen Jahren keine richtigen Freunde mehr hat und eigentlich auch keine Bekannten, mit denen sie was unternimmt. Ich war also quasi die erste und einzige Freundin, seit Jahren.
Dadurch dass ich schon seit längerem einen Freundeskreis hatte, mit dem ich relativ viel unternommen habe, habe ich sie ein paar Mal gefragt, ob sie mitkommen möchte, damit sie vielleicht dort Freunde findet. Hat eigentlich auch gut geklappt, sie meinte zu mir immer, dass sie die Abende mit meinen Freunden schön fand und sich auch nicht wie das fünfte Rad gefühlt hatte. Trotzdem hat sie (auch aus Schüchternheit) nie mal selbst alleine mit ihnen was unternommen (ich habe ihr gesagt, dass das total ok für mich wäre etc.)
Naja, egal. Jedenfalls hat das nicht so richtig funktioniert, da sie sich einfach nicht richtig darauf einlassen konnte.
Mir war das relativ egal, mir ging nur es nur manchmal wirklich auf die Nerven, täglich angerufen zu werden und mir dabei nur anhören zu mussten, dass sie es so scheiße findet, keinen Freundeskreis zu haben. Aber ich habe wirklich viel versucht und ich habe mindestens einmal die Woche für sie Zeit gehabt und telefoniert haben wir jahrelang fast täglich.

Ich hatte dann relativ schnell einen Freund, an den Unternehmungen mit meinen Freunden oder ihr hat sich aber nichts geändert. Ich sah zumindest alle zwei Wochen jeden meiner engen Freunde und auch sie und habe immer noch täglich mit ihr telefoniert. (Bin immer noch mit ihm zusammen, sind jetzt 4 Jahre.)

Sie war darauf sehr neidisch. Generell war sie immer schon ein bisschen neidisch auf mich, da ich eben einen festen Freundekreis hatte und dann noch eine Beziehung, die gut lief.

Weil ich gemerkt habe, dass es ihr deshalb nicht gut geht, habe ich mich noch mehr versucht auf sie zu fixisieren. Ich habe wirklich etliche Stunden damit verbracht, sie aufzumuntern oder ihr Unternehmungen vorzuschlagen, damit sie raus kommt, und sich nicht so alleine fühlt.

Sie hatte dann innerhalb von drei Jahren sehr viele Beziehungspartner.
Da ging der Kontakt in der Verliebtheitsphase von ihrer Seite immer ein bisschen runter, aber alle zwei Wochen gabs immer Kontakt. Meistens hat das nie lang gehalten, manchmal lag es an ihr, manchmal an den Typen, ist ja eigentlich auch egal; jedenfalls durfte ich mir immer anhören, jetzt läuft es, jetzt läuft es nicht mehr. Sobald die Beziehungen wieder futsch waren, war ich wieder der komplette Mittelpunkt ihres Lebens. Ich habe so oft stundenlang wirklich nur damit verbracht ihr zuzuhören, was ihre Beziehungen betraf, dass ich teilweise richtig gefrustet war, wenn ich aufgelegt hatte, weil ich irgendwie alle ihre Emotionen in mich aufgesaugt hatte.

So weit so gut. Vor einem Jahr hat sie sich wieder mal getrennt und ich bin dann viel mit ihr weggegangen. Wollte sie einfach nicht alleine lassen. Das war zur Weihnachtszeit und ihr gings gar nicht gut, weil für sie die Weihnachtszeit sehr wichtig ist und sie die mit einem Partner teilen möchte.

Dort hat sie dann jemanden kennen gelernt, der bereits seit mehr als sieben Jahren ein relativ guter Bekannter von mir ist. Jedenfalls war sie dann wieder zu schüchtern ihn mal anzuschreiben oder anzurufen, hat mich aber jeden Tag angerufen und nur noch von ihm geredet. Habe also wirklich Wochen damit verbracht, ihr zu sagen, dass es ja keine Schande ist, wenn sie ihn einfach mal nett anschreibt und er eh interessiert aussah.
Hat sie dann irgendwann endlich hinbekommen, sie haben sich dann nach 3 Monaten circa getroffen und waren sofort zusammen.
Habe mich richtig für sie gefreut, weil ich den Typen kenne und er wirklich ein Lieber ist und zu ihr passt.

Dann kam gar nichts mehr. Wirklich gar nichts mehr. Habe mich dann ein paar Mal gemeldet und sie hat mir nur noch verliebt in die Ohren geredet (ist ok in den ersten Monaten, wirklich). Als ich dann mal richtig schlecht drauf war und sie anrief, konnte sie mir nicht mal mehr zuhören, da war ich dann schon ziemlich verletzt, ehrlich gesagt, aber kann auch mal vorkommen.

Dann sind wir zu zweit ins Schwimmbad und als wir 10 Minuten auf der Liegefläche waren, kommt ihr Freund und sie sagt zu mir: "Achso, habe ich ganz vergessen. Passt das eh, wenn er auch dabei ist?" Da dachte ich mir dann, ja richtig geil, zu zweit schwimmen gehen und dann den Partner mitnehmen und nichts sagen. Ist richtig angenehm für die Person ohne Partner, aber nein sagen konnte ich schließlich auch nicht mehr.

Dann war komplette Funkstille, sie hat sich gar nicht mehr gemeldet und hatte 4(!) Monate keinen einzigen Tag mehr Zeit für mich. Habe mich desöfteren gemeldet, aber sie hat immer abgesagt.

Dann hat sie mitbekommen, dass ich im Dezember mit meinen Freund zusammengezogen bin, sie hat mich angerufen und hat wieder richtig neidisch darüber geredet, und mir dann gesagt, dass sie jetzt dann auch mit ihrem Freund zusammen ziehen will. Hab ihr versucht das auszureden, weil es meiner Meinung nach nicht die beste Idee ist nach 7 Monaten. (War mit meinen Freund bereits über 3 Jahre damals zusammen.) Daraufhin wurde sie richtig sauer, obwohl sie früher selbst immer gesagt hat, dass sowas meistens nicht gut ausgeht.
Ich hab halt richtig gespürt, dass da einfach viel Neid von ihrer Seite ist und konnte und kann das noch nicht ganz nachvollziehen.
Jedenfalls habe ich sie dann zu meinem Geburtstag in der neuen Wohnung eingeladen, und da die sehr klein ist, habe ich dazu gesagt, dass sie bitte niemanden mitnehmen soll, weil eh schon Platzmangel ist und ich den engsten Kreis bei mir haben möchte.

Natürlich hat sie ihn mitgenommen und natürlich saßen die beiden den gesamten Abend beim Esstisch, während andere dafür dann auf Bierkisten sitzten konnten, obwohl ich sie gefragt hatte, ob sie nicht wenigstens ab und zu tauschen könnten.

Danach wieder komplette Funkstille. Im April, also vier Monate danach, schreibt sie mir, sie lädt mich herzlich zu ihrer Wohungseinweihung ein. (Die beiden haben sich tatsächlich eine Wohnung gekauft mit einem Kredit von 35 Jahren und kennen sich dabei nicht mal ein Jahr, aber darüber habe ich mich privat schon genug aufgeregt.)
Ich habe ihr dann abgesagt, weil es mir sehr schlecht ging psychisch zu dieser Zeit und nebenbei noch extremen Stress mit meiner Lehrabschlussprüfung hatte. Habe ihr wortwörtlich geschrieben, dass es mir sehr schlecht geht und alles drunter und drüber läuft und ich das grad nicht hinbekomme und es mir leid tut und wir das nachholen. Alles was zurück kam war: "Jaja, passt schon."

Danach war ich wirklich sauer. Vor allem dass sie nicht mal nachfragte, was los ist, hat mich so verletzt. Ich habe wirklich jahrelang versucht sie zu unterstützten und ihr eigentlich auch zu ihren jetztigen Freund verholfen, und das ist der Dank dafür? Ich fühle mich wie ein Fußabtreter. Als wäre ich Mittel zum Zweck gewesen, bis sie mal glücklich ist. Ich verstehe, dass man in der Verliebtheitsphase weniger Zeit für andere hat, aber das ist - meiner Meinung nach - wirklich sehr extrem und sehr egoistisch.

Jetzt war wirklich komplette Funkstille. Vielleicht ist das kindisch und stur, aber ich habe mich so bentuzt gefühlt, dass ich mich absolut gar nicht mehr gemeldet habe.
Vor einer Woche schreibt sie mir dann und schlägt mir auf den Kopf, dass ich eine extrem schlechte Freundin wäre und sie nicht mal frage, wie es den beiden denn jetzt in der Wohnung so gehe etc.
Habe ihr dann so ziemlich das, was ich hier geschrieben habe, zurückgeschrieben und meinte, ich würde mich gerne treffen um das zu klären und dass ich mich einfach verletzt und benutzt fühle.
Sie meinte dann, sie trifft sich sicher nicht mit mir, wenn ich ihr jetzt sage, dass sie diejenige war, die eine schlechte Freundin war(?)
Dabei habe ich sie nicht beleidigt oder blöd angefaucht in der Nachricht. Sie mich aber schon.
Jetzt ist wieder Funkstille. Das war mir dann zu stressig, meinte sie soll es sich überlegen, möchte über Whatsapp nicht diskutieren, weil wir uns dann nur missverstehen. Sie meinte, das stimmt nicht, beim Schreiben versteht man sich nicht falsch etc. und dann wurde es mir zu blöd.


Ich für meinen Teil habe mir jetzt eigentlich gedacht, ich belasse es dabei. Dann soll sie, aber falls irgendwas vorfällt, habe ich einfach keine Lust mehr darauf.

Trotzdem hätte ich gerne die Meinung eines Außenstehenden, ob ich da wirklich so überreagiere und ob es "normal" ist sich wirklich monatelang GAR NICHT MEHR zu melden, obwohl man nur 10 Minuten von einander entfernt wohnt. Wir haben uns halt wirklich MONATELANG nicht mehr gesehen auf einmal, sie konnte nicht mal mehr abheben.




Wie gesagt, ich wäre für eine Meinung dankbar - gerne auch mit Arschtritt an mich, falls ich da wirklich überreagiert habe.

Vielen Dank für alle die sich das durchgelesen haben

Mehr lesen

5. August 2017 um 5:12

Nach deiner Beschreibung....also mir würde das auch stinken. Wahrscheinlich hätte ich schon viel eher angefangen, das zurückzufahren, wenn so wenig zurückkommt.

Vielleicht macht es manchen nichts aus - wenn man nichts zurückerwartet, dann wird man auch nicht enttäuscht. 

Mir würde so ein neidvoller Mensch um mich herum aber eher abschrecken. Also, ich würde mich nicht drum reissen, diese Freundschaft aufrecht zu erhalten.

Resumé: Ich versteh deinen Frust!
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2017 um 22:43

Du hast deine Erwartungen an eine Freundschaft (meine ähneln deinen) und mit ihr passt das nicht. 
Sie bringt dich hauptsächlich dazu gefrustet zu sein und das sollte in einer Freundschaft, vorallem auf Dauer, nicht so sein. Es wird einen Grund geben warum sie sonst niemanden hat. Ihre Schüchternheit scheint nicht der ausschlaggebende Grund zu sein.
Eine Freundschaft ist ein Geben indem Nehmen und jeder sollte sich für den anderen interessieren. Das ist bei euch nicht der Fall. Du scheinst eher ihr seelischer Mülleimer zu sein. 
Du hast ihr gesagt was dich stört und mehr konntest du nicht tun. Wenn sie dann so reagiert, bestätigt das doch eher was du eh schon vermutest.
Versuche damit abzuschließen und lerne drauß. Menschen die einen auf Dauer nicht gut tun, sollte man aus dem Leben verbannen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Anorexie und Borderline welche Klinik
Von: sbrinky1988
neu
4. August 2017 um 12:44
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen