Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Übelkeit durch Psyche, Ängste, Panik, innere Unruhe

Übelkeit durch Psyche, Ängste, Panik, innere Unruhe

5. Dezember um 9:45

Hallo. Vorab, ich bin 16 Jahre alt und weiblich. Ich gehe in die 10. Klasse und mache jetzt mein letztes Schuljahr. Vor gut 2 Wochen hat es angefangen, dass ich im Unterricht Panik bekommen habe. Ich zitterte, hatte Schweißausbrüchebrüche und das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen. Ich habe viele Ängste in der Schule und mache mir wahrscheinlich auch viel Druck, obwohl ich das gar nicht nötig hab. Jetzt ist mir aber jeden Morgen übel und ich musste mich seit einer Woche jeden Morgen übergeben. Ich stehe morgens auf, gehe ins Bad und versuche eine Kleinigkeit zu essen. Das klappt jetzt aber gar nicht mehr. Auch als ich nur ein kleines Apfelstück oder sogar nur Traubensaft getrunken habe, musste ich mich übergeben. Seit gut einem Jahr bin ich bei einer Therapeutin. Aber ich weis einfach nicht weiter. Jeder Tag in der Schule ist ein Kampf. Ich habe Angst davor, nochmal Panik zu bekommen. Am liebsten würde ich die Schule abbrechen und in die Kur gehen oder so. Ich weine jetzt so gut wie jeden Tag, meine Eltern wissen auch nicht mehr weiter. Die Schule raubt mir jede Kraft und Energie und ich kann einfach nicht mehr. Selbstmordgedanken habe ich mittlerweile auch. Jeden Tag bin ich unruhig und habe Angst, dass irgendetwas schlimmes passiert. Am Wochende aber gehts mir eigentlich ganz gut. Kann mir jemand helfen? Und sry für den langen Text.
 

Mehr lesen

6. Dezember um 9:11

Hallo Jessie!

Weiß deine Therapeutin von dem Allem? Weshalb bist du denn ursprünglich zu ihr gegangen?
Du hast etwas von Kur geschrieben... Wurde dir schon mal nahegelegt eowas zu machen oder wie kommst du drauf!?

Wie ist es denn so in der Schule? Wie kommst du mit deinen Mitschülern klar und was genau macht dir den Druck?


LG

Gefällt mir

6. Dezember um 17:04
In Antwort auf saskia11831

Hallo Jessie!

Weiß deine Therapeutin von dem Allem? Weshalb bist du denn ursprünglich zu ihr gegangen?
Du hast etwas von Kur geschrieben... Wurde dir schon mal nahegelegt eowas zu machen oder wie kommst du drauf!?

Wie ist es denn so in der Schule? Wie kommst du mit deinen Mitschülern klar und was genau macht dir den Druck?


LG

Hallo Ja, meine Therapeutin weiß von dem allem. Sie hat mir den „Rat“ gegeben möglichst zu versuchen an Schultagen nicht Zuhause zu bleiben. Ich bin ursprünglich zu meiner Therapeutin, weil es mir letztes Jahr im Winter nicht gut ging. Ich hatte eine Art depressive Phase, keine Lust mehr auf irgendwas gehabt und mich über nichts mehr gefreut. Dazu kam noch, dass meine ehemalige Freundin Borderline hat und mir etliche Male die Freundschaft ohne jegliche Gründe gekündigt hat. Ich habe damals alles für sie getan und mich dabei komplett verloren. Bei der Therapeutin habe ich gelernt, dass ich an erster Stelle stehe und ich nicht immer auf meine Freundin Rücksicht nehmen sollte (habe mich damals nicht mehr mit meinen Freundinnen getroffen, weil sie mich danach 2 Wochen ignoriert hätte). Aber das gehört alles zu Vergangenheit, weil ich es irgendwann geschafft habe mich von ihr abzuwenden. Sie geht noch in meine Klasse und manchmal reden wir auch noch und das ist immer ganz nett, weil wir uns halt einfach gut verstehen.  
Nein, mir wurde noch nie eine Kur nahegelegt. Aber ich habe davon schon öfter gehört. 
In der Schule habe ich eine gute Freundin mit der ich auch immer von der Schule nach Hause fahre, weil wir nah beieinander wohnen. Sie hat aber einen festen Freund und ist oft bei ihm. Ich setze mich dann meistens zu meiner damaligen Freundin (die mit Borderline) oder anderen Mitschülern.

Gefällt mir

6. Dezember um 17:38
In Antwort auf jessie_2002

Hallo Ja, meine Therapeutin weiß von dem allem. Sie hat mir den „Rat“ gegeben möglichst zu versuchen an Schultagen nicht Zuhause zu bleiben. Ich bin ursprünglich zu meiner Therapeutin, weil es mir letztes Jahr im Winter nicht gut ging. Ich hatte eine Art depressive Phase, keine Lust mehr auf irgendwas gehabt und mich über nichts mehr gefreut. Dazu kam noch, dass meine ehemalige Freundin Borderline hat und mir etliche Male die Freundschaft ohne jegliche Gründe gekündigt hat. Ich habe damals alles für sie getan und mich dabei komplett verloren. Bei der Therapeutin habe ich gelernt, dass ich an erster Stelle stehe und ich nicht immer auf meine Freundin Rücksicht nehmen sollte (habe mich damals nicht mehr mit meinen Freundinnen getroffen, weil sie mich danach 2 Wochen ignoriert hätte). Aber das gehört alles zu Vergangenheit, weil ich es irgendwann geschafft habe mich von ihr abzuwenden. Sie geht noch in meine Klasse und manchmal reden wir auch noch und das ist immer ganz nett, weil wir uns halt einfach gut verstehen.  
Nein, mir wurde noch nie eine Kur nahegelegt. Aber ich habe davon schon öfter gehört. 
In der Schule habe ich eine gute Freundin mit der ich auch immer von der Schule nach Hause fahre, weil wir nah beieinander wohnen. Sie hat aber einen festen Freund und ist oft bei ihm. Ich setze mich dann meistens zu meiner damaligen Freundin (die mit Borderline) oder anderen Mitschülern.

aber wieso wird man mit 15 schon depressiv??

Gefällt mir

6. Dezember um 17:42

Hey!

Schön, dass du den Stress mit deiner früheren Freundin in den Griff bekommen hast! Da gehört eine Menge dazu... Die Einsicht, dass man sich für andere nicht komplett verbiegen darf, ist eine sehr wichtige!

Aber du hast noch nicht geschrieben, was dir bei deinen Panikattacken so durch den Kopf geht!? Gibt es irgendwie konkrete Ängste oder gab es einen Auslöser für die erste diese Attacken? :/

Und wegen einer Kur kannst du deinenTherapeutein ja mal fragen.

LG 

 

Gefällt mir

6. Dezember um 17:43
In Antwort auf theola

aber wieso wird man mit 15 schon depressiv??

Ohne Worte...  

Gefällt mir

6. Dezember um 18:33
In Antwort auf saskia11831

Ohne Worte...  

na muss doch einen Hintergrund haben...

Gefällt mir

6. Dezember um 19:54
In Antwort auf saskia11831

Hey!

Schön, dass du den Stress mit deiner früheren Freundin in den Griff bekommen hast! Da gehört eine Menge dazu... Die Einsicht, dass man sich für andere nicht komplett verbiegen darf, ist eine sehr wichtige!

Aber du hast noch nicht geschrieben, was dir bei deinen Panikattacken so durch den Kopf geht!? Gibt es irgendwie konkrete Ängste oder gab es einen Auslöser für die erste diese Attacken? :/

Und wegen einer Kur kannst du deinenTherapeutein ja mal fragen.

LG 

 

Ich denke es ist bei mir die Angst Angst zu kriegen. Ich habe Angst, dass ich wieder aus dem Unterricht muss, dass mich dann alle anstarren. Dass ich vielleicht umkippe (bin ich schon mal in einer Menschenmenge auf einem Konzert). 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Ich bin keine jungfrau mehr und ich fühle mich schrecklich
Von: cremetorte10
neu
3. Dezember um 0:14

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen