Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Typischer Blick bei Vergew. - Opfer?

Typischer Blick bei Vergew. - Opfer?

30. August 2011 um 17:37


Hallo,

Vielleicht ist das ja nur ein Vorurteil aber das wird immer wieder bestätigt. Stimmt es das Vergewaltigungsopfer den typischen leeren in sich gekehrten Blick haben? Bei einer Bekannten hab ich das aufgrund des Blickes gedacht, da ich aber keine vorschnellen Urteile fällen wollte habe ich es dabei belassen. 2 Wochen später hat sich meine Befürchtung bestätigt.

Ich will hier auch niemanden zunahetreten oder zu versuchen
zu verstehen was das mit der Psyche eines MEnschen macht, aber wenn das stimmt wieso dann nicht auch Opfer
von Körperverletzung zum Beispiel? Habt ihr da eine eigene
Antwort vorausgesetzt dass das stimmt?

Mehr lesen

8. September 2011 um 9:51

Hmmm....
... also von mir wird immer behauptet, dass meinen meinen Optimismus und meine "innere Fröhlichkeit" in meinen Augen sehen könnte. Und das trotz der Dinge, die mir angetan wurden.

Der Unterschied zur Körperverletzung besteht meiner Meinung nah darin, dass dir jemand die letzte Entscheidung über deinen Körper, deine Würde nimmt. Ich empfinde das so, als ob mir jemand etwas genommen hätte, dass alleine mir gehört. So, als hätte mir jemand die fundamentale Sicherheit genommen, dass mein Körper "mein Hoheitsgebiet" ist.
Deshalb fühle ich mich oft in der Öffentlichkeit unsicher, weil ich nicht die "Sicherheit" habe, dass ich bestimmen kann, wer mich anfasst o.ä.
Hast du schon mal von den verschiedenen Abstandszonen um einen Menschen gehört? Es gibt eine, in die man Fremde problemlos lässt, eine in die man Freunde lässt oder nur den Partner. Diese letzte Zone, gehört zur absoluten Intimsphäre eines Menschen und man fühlt sich unwohl, wenn jemand unbeabsichtigt in diese eindringt.
Man könnte diese Zone mit einer Seifenblase, die sich um deinen Körper zieht vergleichen. Vergewaltigt dich jemand oder missbraucht dich, ist das, als würde die Person diese Seifenblase zum platzen bringen- diese Zone ist weg und du fühlst dich, als hätte jeder einfach so Zugang zu dir, als hättest du nichts "Privates" mehr.

Wird jemand beispielsweise von Fremden verprügelt o.ä. ist das (laut einer Freundin) so, als ob jemand in diese Seifenblase eindringt und in ihrer Haut auch Löcher hinterlässt (was natürlich auch ein Trauma bedeutet).
Dann ist diese "Seifenblase" angekratzt, vielleicht auch schwer beschädigt, aber sie ist nicht weg.
Bei häuslicher Gewalt ist das natürlich Wiede was anderes...

Vergewaltigungsopfer haben wahrscheinlich einen leeren Blick, weil ihnen tatsächlich etwas genommen wurde.

Das muss natürlich nicht für alle stimmen, für mich zum Beispiel nicht, wie ich oben ja schon geschrieben habe. Vielleicht kommt es auch darauf an wie sehr man diese Leere, diesen Verlust in dem Moment fühlt.

Das ist wie gesagt nur meine persönliche Erklärung, es ist natürlich möglich, dass das von anderen total anders erlebt wird.

Trotzdem würde ich sagen, dass jeder Mensch anders reagiert und man nicht wirklich von einem "typischen Blick" sprechen kann.

Liebe Grüße,
sunnyblondangel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Sexuellen Missbrauch verdrängt?
Von: atieno_12378623
neu
7. September 2011 um 23:34
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen