Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Trotz citalopram niedergeschlagen

Trotz citalopram niedergeschlagen

16. Januar 2011 um 9:37

Hallo zusammen,

Ich nehme seit einem jahr 30mg citalopram täglich. Ich habe sie wegen meiner selbstverletzten gedanken und verhalten, gegen das leeregefühl bekommen. Aber seit einer woche ist das trotz der tabletten wieder da. Ich weiß, dass jeder mal niedergeschlagen ist. Aber nicht ohne grund. Und bei mir gibt es den nicht.
Was soll ich tun? Brauch euren rat und erfahrung.

Danke an alle

Mehr lesen

17. Januar 2011 um 2:50

Erfahrung mit Citalopram
Ich habe auch Citalopram genommen, hatte es bis auf 40mg gesteigert und keinerlei Besserung meiner Depression erreicht...
Du solltest dich von einem Psychiater beraten lassen, vielleicht musst du neu eingestellt werden, mit anderen Medis oder ner Kombination mehrere Präparate!
Bist du denn in Therapie? Und wie ist es im Moment mit SSV?
Und lass beim Hausarzt mal Blut abnehmen, vor allem Schilddrüsenwerte! Ne Unterfunktion kann sich auch so äußern (war bei mir so!), dann hilft Citalopram nämlich eh nicht.
Alle Gute!
Hannah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2011 um 11:37

Ändere dein Medikament
Vielleicht ist es wirklich Zeit für eine Umstellung deiner Medikamente - du brauchst davor auch keine Angst zu haben. Ich selber habe nach 1 Jahr von 150 mg Venlafaxin auf 20 mg Fluoxetin gewechselt, weil ich von Venlafaxin 12 Kilo zugenommen hatte und immer müder wurde. Ich habe das mit meinem Neurologen besprochen und ich habe das AD langsam gewechselt. Inzwischen bin ich fitter und habe seitdem auch nicht mehr zugenommen.

Geh zu deinem Facharzt - du brauchst dich nicht allein damit zu quälen. Es gibt so viele Antidepressiva und eins davon passt auch zu dir - wahrscheinlich hat sich dein Körper in der Zeit irgendwie geändert oder sich an das AD gewöhnt und wirkt nicht mehr so wie am Anfang. Trau dich, mit deinem Arzt darüber zu sprechen und lass dich nicht abwimmeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2011 um 21:39
In Antwort auf merlyn_12158332

Ändere dein Medikament
Vielleicht ist es wirklich Zeit für eine Umstellung deiner Medikamente - du brauchst davor auch keine Angst zu haben. Ich selber habe nach 1 Jahr von 150 mg Venlafaxin auf 20 mg Fluoxetin gewechselt, weil ich von Venlafaxin 12 Kilo zugenommen hatte und immer müder wurde. Ich habe das mit meinem Neurologen besprochen und ich habe das AD langsam gewechselt. Inzwischen bin ich fitter und habe seitdem auch nicht mehr zugenommen.

Geh zu deinem Facharzt - du brauchst dich nicht allein damit zu quälen. Es gibt so viele Antidepressiva und eins davon passt auch zu dir - wahrscheinlich hat sich dein Körper in der Zeit irgendwie geändert oder sich an das AD gewöhnt und wirkt nicht mehr so wie am Anfang. Trau dich, mit deinem Arzt darüber zu sprechen und lass dich nicht abwimmeln.

Wenn es dir weiterhin schlecht geht
dann erhöhe doch einfach die dosis! ich nehme sie selben antidepressiva wie du aber mehr (40mg) und mir geht es super damit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2011 um 12:12

Ist doch völlig klar
das sind die nebenwirkungen!

außerdem bestehen die pillen aus den elementen des kompletten periodensystems und sind giftig.

du nimmst jeden tag eine chemikalie ein. ist dir das bewusst?

google mal nach NEBENWIRKUNG TOD

du brauchst SONNE; SOLARIUM LICHTTHERAPIE

google mal nach bates-methode.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2011 um 21:10
In Antwort auf hoshibelial

Wenn es dir weiterhin schlecht geht
dann erhöhe doch einfach die dosis! ich nehme sie selben antidepressiva wie du aber mehr (40mg) und mir geht es super damit!

Das habe ich ...
... Und dann wurde es schlimmer. Meine ärztin meint ich vertrage es nicht und hat mir blutabgenommen. Mal sehen was rauskommt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen