Forum / Psychologie & Persönlichkeit

[Triggerwarnung] Habt ihr als Kind schon mal Übergriffigkeiten durch Gleichaltrige erlebt?

Letzte Nachricht: 25. August um 14:40
N
nel
03.07.22 um 15:34

Und wie geht es euch damit heute? 

Mir ist in den letzten Monaten plötzlich ohne Grund eingefallen, dass mir das zweimal passiert ist; ich muss das komplett verdrängt haben. Wenn ich darüber nachdenke, spüre ich gar nichts, keine Scham und keine Panik oder Wut, andererseits würde es viele meiner Verhaltensweisen, zum Beispiel meine Wutausbrüche während der Jugend und meine Konzentrationsstörungen, erklären. Ich denke mir immer "Gut, damals waren wir ja alle noch Kinder. Wenigstens war es kein Erwachsener". Aber ist das wirklich so zu bewerten? Habt ihr damit auch schonmal Erfahrungen gemacht? Mir ist das wichtig, damit ich sehe, wie es anderen damit geht und ob solche Dinge wirklich nur "Kleinigkeiten" sind, wie es mir selbst jahrelang vorkam. Kann es sein, dass solche Ereignisse unterbewusst etwas mit einem Menschen machen und ihn zutiefst traumatisieren, ohne dass er es weiß? Und sind Übergriffigkeiten durch andere Kinder "schlimm"? 

Mehr lesen

L
loomida
04.07.22 um 9:26

Als ich so 8-9 Jahre alt war, haben mein etwa gleichaltriger Großcousin und ich ich uns erkundet. In meiner Erinnerung hat er mich dazu mehr oder weniger überredet. Ich war aber selbst auch neugierig. Ich weiß, dass ich das später selbst mal als "eklig" in Erinnerung hatte, jedoch habe ich mich nicht sexuell mißbraucht gefühlt. Ich habe dadurch auch keine psychischen Auffälligkeiten entwickelt, auch meine sexuelle Entwicklung im Jugendalter war ungefährdet. Wenn ich ganz ehrlich bin, finde ich, dass aus solchen Aktionen heutzutage ein wenig zu viel "Geschiss" veranstaltet wird... 

3 -Gefällt mir

N
nel
04.07.22 um 16:15

Gegen gegenseitiges Erkunden sollte auch nie etwas sprechen. Da stimme ich dir zu, darüber wird ein viel zu großes Drama gemacht; die kindliche Sexualität ist immerhin etwas völlig natürliches und sollte auch so behandelt werden. Dass du das erleben musstest, tut mir leid; auch wenn du dich danach "nur" etwas geekelt hast, ist es nicht schön, zu so etwas gedrängt oder überredet zu werden. Mich hat in der vierten Klasse mal ein älterer Junge mal zum Zungenkuss gedrängt und ich weiß heute noch, wie ich gehofft habe, dass irgendwer kommt und mir hilft. Gut, dass von deiner Seite auch Neugier da war, das hat es dir vielleicht auch leichter gemacht.

Ich meinte jetzt eher die Situation, dass ein Kind sich während des Übergriffs 100% unwohl fühlt, Angst hat, nicht in der Lage ist, sich zu wehren, und/oder klar macht, dass es das nicht möchte, der "Täter" aber trotzdem weiter macht

Gefällt mir

L
leoniehb
18.08.22 um 7:36

Ich finde, in diesem Bereich von gleichaltrigen wird oft übertrieben.  Natürlich habe auch ich mit nachbarkindern doktorspiele gespielt und natürlich gingen auch mir einzelne Sachen dabei zu weit. Dies kann aber auch für Handlungen von mir bei anderen gelten. Kinder erkunden von sich und anderen den Körper, das sollte normal sein.

Auch mit 14 bis 18 gab es immer wieder jungs, die auf parties zu viel gebraucht haben, aber dann habe ich eben laut nein gesagt und ihm einmal sogar eine gescheuert. 

Ich denke, als frau ist es wichtig die eigenen grenzen zu kennen und diese auch fest einzuhalten, egal wie verliebt man ist.

Gefällt mir

N
nel
18.08.22 um 18:13
In Antwort auf leoniehb

Ich finde, in diesem Bereich von gleichaltrigen wird oft übertrieben.  Natürlich habe auch ich mit nachbarkindern doktorspiele gespielt und natürlich gingen auch mir einzelne Sachen dabei zu weit. Dies kann aber auch für Handlungen von mir bei anderen gelten. Kinder erkunden von sich und anderen den Körper, das sollte normal sein.

Auch mit 14 bis 18 gab es immer wieder jungs, die auf parties zu viel gebraucht haben, aber dann habe ich eben laut nein gesagt und ihm einmal sogar eine gescheuert. 

Ich denke, als frau ist es wichtig die eigenen grenzen zu kennen und diese auch fest einzuhalten, egal wie verliebt man ist.

Wie gesagt, Erkundungen sind etwas anderes als Übergriffe. In meinem Fall wurde ich von drei Kindern auf ein Bett gepresst, die mich trotz meines Schreiens überall angefasst, mir wehgetan und mir irgendwann den Mund zugehalten haben. Das Gleiche passierte mit 11 auf einem Geburtstag.

Gefällt mir

M
mara071234
19.08.22 um 19:17

Missbrauch ist missbrauch und zwar ganz unabhängig davon von wem es begangen wurde! 

Die Kinder die dir das angetan haben, wurden vermutlich auch als Kind in irgendeiner Form missbraucht. 

Ändert nichts daran, dass dich das zu recht belastet und auch traumatisiert hat. 

Normales austesten und "Doktorspiele" kann man hiermit doch überhaupt nicht vergleichen. 

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
aradia666
19.08.22 um 21:31

Kenne ich. Ich werde von solchen "Flashbacks" regelmäßig heimgesucht. Mal intensiver, mal weniger intensiv. 

Meine beste Freundin und ich waren die einzigen Mädels in unserem Basketballteam. So von sechs bis neun oder zehn (ich war die Älteste, deswegen kann ich jetzt nicht mehr genau sagen, wie alt wir alle eigentlich waren). Keine Ahnung, weiß ich nicht mehr genau, ich habe dann irgendwann eben aufgehört, zum Teil auch aus diesem Grund. 
Sagen wir es mal so, bei mir hat man recht früh gesehen, dass ich ein Mädchen bin und mal 'ne Frau werde. Weiter will ich jetzt nicht wirklich ins Detail gehen. 
Habe es irgendwie immer als was normales abgetan, aber ich weiß, dass ich mich damit unglaublich unwohl gefühlt habe. Und wie gesagt, habe dann auch irgendwann aufgehört ins Training zu gehen. Habe es einfach nicht mehr geschafft. Fühle mich auch sehr schuldig meiner damaligen besten Freundin gegenüber, aber soweit ich das mitbekommen habe, ist sie danach sowieso in eine reine Mädchenmannschaft gewechselt. Ob sie so etwas auch mal mitmachen musste, weiß ich bis heute nicht ... ich wünsche es ihr nicht. (Wünsche ich niemandem, das will ich damit jetzt auch nicht sagen!)

1 -Gefällt mir

N
nel
22.08.22 um 21:06
In Antwort auf mara071234

Missbrauch ist missbrauch und zwar ganz unabhängig davon von wem es begangen wurde! 

Die Kinder die dir das angetan haben, wurden vermutlich auch als Kind in irgendeiner Form missbraucht. 

Ändert nichts daran, dass dich das zu recht belastet und auch traumatisiert hat. 

Normales austesten und "Doktorspiele" kann man hiermit doch überhaupt nicht vergleichen. 

Dankeschön! Ich habe ganz lange daran gezweifelt, ob das Erlebnis überhaupt ein Problem für mich war, und habe mich schwergetan, es einzuordnen, aber in letzter Zeit kam mir die Situation wieder in den Kopf und ich hatte keine Ahnung, was ich mit dieser Erinnerung anfangen und wie ich sie bewerten sollte, die Frage "Welche Folgen haben sexuelle Übergriffe durch Gleichaltrige auf ein Kind" ist mir immer im Kopf rumgespukt weil ich- klingt jetzt doof- wissen wollte, ob die Situation überhaupt ein Trauma auslösen kann und ob ich das "Recht" hätte, traumatisiert zu sein. Mir wurde nur ganz langsam klar, dass das Erlebnis möglicherweise wirklich viele meiner Verhaltensweisen erklärt, aber sicher war ich mir nicht. Deshalb vielen Dank für die Antwort, es fühlt sich sehr validierend an, das zu hören. Dass dieser Übergriff tatsächlich viele Probleme ausgelöst hat, habe ich in der letzten Zeit auch für mich erkannt und mir endlich therapeutische Hilfe gesucht

1 -Gefällt mir

N
nel
22.08.22 um 21:07
In Antwort auf aradia666

Kenne ich. Ich werde von solchen "Flashbacks" regelmäßig heimgesucht. Mal intensiver, mal weniger intensiv. 

Meine beste Freundin und ich waren die einzigen Mädels in unserem Basketballteam. So von sechs bis neun oder zehn (ich war die Älteste, deswegen kann ich jetzt nicht mehr genau sagen, wie alt wir alle eigentlich waren). Keine Ahnung, weiß ich nicht mehr genau, ich habe dann irgendwann eben aufgehört, zum Teil auch aus diesem Grund. 
Sagen wir es mal so, bei mir hat man recht früh gesehen, dass ich ein Mädchen bin und mal 'ne Frau werde. Weiter will ich jetzt nicht wirklich ins Detail gehen. 
Habe es irgendwie immer als was normales abgetan, aber ich weiß, dass ich mich damit unglaublich unwohl gefühlt habe. Und wie gesagt, habe dann auch irgendwann aufgehört ins Training zu gehen. Habe es einfach nicht mehr geschafft. Fühle mich auch sehr schuldig meiner damaligen besten Freundin gegenüber, aber soweit ich das mitbekommen habe, ist sie danach sowieso in eine reine Mädchenmannschaft gewechselt. Ob sie so etwas auch mal mitmachen musste, weiß ich bis heute nicht ... ich wünsche es ihr nicht. (Wünsche ich niemandem, das will ich damit jetzt auch nicht sagen!)

Das tut mir sehr leid, das muss schlimm sein! Danke für die ehrliche Antwort, das hat sicher viel Mut gefordert!

Gefällt mir

M
mara071234
25.08.22 um 14:40

Das klingt doch gut. Damals war das Verdrängen vermutlich nötig, um klar zu kommen. Jetzt aber noch mal mit therapeutischer Unterstützung nochmal drauf zusehen, ist bestimmt heilsam und hilft dir sicherlich weiter dich selbst noch besser zu verstehen und das erlebte besser zu verarbeiten. 

1 -Gefällt mir