Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / [Trigger-Warnung] ich bin innerlich tot und damit komplett alleine.

[Trigger-Warnung] ich bin innerlich tot und damit komplett alleine.

15. Januar 2018 um 6:31 Letzte Antwort: 1. April 2018 um 1:29

Hallo...Es fällt mir echt schwer mein Problem hier zu beschreiben, aber ich versuchs einfach mal..kurz zu meiner Person: ich bin weiblich und 23 Jahre alt. Und ich wurde gestern vergewaltigt. Oder zumindest glaube ich das. Ein Bekannter kam zu Besuch und er hat mich überall angefasst und mich mit dem Finger penetriert obwohl ich wiederholt "nein" und "stopp" gesagt habe. Und er hat widerliche Dinge gesagt, mich geküsst und meine Hand gegen seinen Schritt gedrückt. Und..nun ja...für mich fühlte sich das schon wie eine Vergewaltigung an...vielleicht könnt ihr mir ja sagen wie ihr darüber denkt...Solche Dinge sind ein paar Mal vorgekommen, aber noch nie habe ich mich danach so tot gefühlt wie jetzt. Mit meiner Familie kann ich darüber nicht reden, da sie ohnehin sagen so wie ich mich kleide, soll ich mich nicht darüber wundern, wenn mich jemand einfach so anfässt und Freunde habe ich keine. Oder keine mehr genauer gesagt.Ich muss heute zur Arbeit gehen und weiss nicht wie ich das alles bewältigen soll. Wie ich weiterleben soll. Ich weiss was ihr jetzt sagen werdet: mach eine Therapie. Aber ich kann nicht. Das würde meine Familie rausfinden und...ich kann nicht gut reden. Schreiben geht so einigermassen, aber ich bin echt schlecht wenn es ums Reden geht.Vielleicht habt ihr ja noch einen Tipp für mich. Ich weiss nicht wie mein Leben weitergehen soll.Danke für's Durchlesen..

Mehr lesen

16. Januar 2018 um 7:17

hallo, ich kann nur soviel dazu sagen ein nein heisst ein nei. Du hast ihm klar und deutlich gemacht das Du das nicht möchtest, er hat nicht das recht Handlungen an dir vorzunehmen die gegen Deinen Willen sind und dabei spielt es keine Rolle wie du gekleidet warst. Ich rate Dir diesen Menschen anzuzeigen, solche Leute müssen begreifen das man sich zu Wehr setzt. Ich selbst hatte einen ähnlichen Vorfall mein Nachteil ist nur das ich mich an nichts erinnern kann. Was für Dich im Gegensatz zu mir ein riesen Vorteil ist. Solche Typen dürfen mit sowas devinitiv nicht durchkommen. Du bist eine Persönlichkeit und kein Sexualobjekt füt triebgesteuerte Menschen. Und wenn es Dich so sehr belastet kann ich Dir wirklich nur einen Psychologen empfehlen. Spreche da echt aus eigener Erfahrung. Ich wünsche Dir von ganzem Herzen das Du es schaffst darüber hinwegzukommen.

1 LikesGefällt mir
16. Januar 2018 um 13:44

Du kannst dich selbstverständlich kleiden wie du willst und möge es noch so erotisch und „verdorben“ aussehen, wichtig ist hierbei ausschließlich dein Auftreten und deine Haltung, denn diese senden unwillkürlich Signale aus, die dich entweder hilflos und naiv (unsicher) erscheinen lassen oder willensstark und selbstbewusst. Als erstes solltest du im Verein, in der VHS oder im Fitness-Studio einen Kurs belegen, wie „Kampfsport“ ( bspw. Karate, Kickboxen, Taekwondo). Dort lernst du ein anderes, sinnvolles Körperbewusstsein/Körperwahrnehmung und deine eigenen Kräfte kennen. Der regelmäßige Sport wird dir ein angenehmes Lebensgefühl verschaffen und dich zum besseren Selbstbewusstsein hinführen…mit dem Selbstbewusstsein wird sich deine Ausstrahlung verändern und du wirst Mut finden dich effektiv zu wehren und diese Situationen rechtzeitig zu erkennen und diesen zukünftig aus dem Weg zu gehen. Du kannst mehrfach einen Versuch starten bei der Beratungsstelle anonym anzurufen, und zwar solange bis du ein oder zwei Sätze gesprochen hast - dann hättest du schon mal etwas geübt im Mitteilen. Schreibe alles nieder, was dich bewegt, für dich und zeig ihn zu einem späteren, aber überschaubaren Zeitpunkt an.

2 LikesGefällt mir
16. Januar 2018 um 14:36

Hallo snowgirl, wenn es dir leichter fällt, dich schriftlich zu äußern, dann schau doch mal, ob du erst einmal eine Chat- oder email-Beratung von einer guten Beratungsstelle machst. Da gibt es inzwischen einige Angebote. Auch bei der Telefonseelsorge ist so etwas möglich: gutehttps://www.hilfetelefon.de/das-hilfetelefon/beratung/termin-chat.html Es tut mir sehr leid, dass du in deiner Familie nicht auf Verständnis stößt. Egal, wie du dich kleidest, nichts ist ein Freifahrtschein für einen Mann, dich gegen deinen Willen anzufassen. Du solltest jetzt aber nicht allein sein, sonst zerfrisst dich das irgendwann. Versuche es mal mit der Chat- oder email-Beratung und wenn du ganz mutig bist, kannst du bei der Telefonseelsorge oder bei einer Beratungsstelle anrufen. Alles Gute für dich!

2 LikesGefällt mir
16. Januar 2018 um 22:06

Dein letzter Satz ist eine Zumutung und unverschämt.

Menschen oder Frauen die sich nicht richtig mitteilen können, sind nicht nur konflikt- und kommunikationsscheu, sondern auch sehr "menschenscheu" fremdbestimmt und ängstlich. Täter sehen das und nutzen das skrupellos aus.

TE, so wie ich das verstehe, wohnst du vermutlich noch bei deinen Eltern. Du solltest das schnelle Ziel haben, dort auszuziehen, damit du selbständig und stark wirst. Deine Eltern scheinen dir keine gute Stütze zu sein und haben dich entsprechend geprägt.Höre lediglich auf dein eigenes inneres Bauchgefühl, finde deine Instinkte wieder.

Am besten im Altersheim als Haupt- oder Nebenjob arbeiten, eine zeitlang. Die Menschen dort werden dir viel Lebensweisheit mitgeben und Dank. Das brauchst du jetzt - Denn du musst schwer traumatisiert sein, um Sport machen zu können oder dergleichen...aber du musst unter Menschen und lernen dich mitzuteilen. 
 

3 LikesGefällt mir
17. Januar 2018 um 11:50

Yackyo, vielleicht beschäftigst du dich mal ein wenig mit dem Thema Traumafolgen. Menschen, die Opfer eines Gewaltakts wurden, sind oftmals lange Zeit nicht in der Lage, direkt logisch und rational zu reagieren und "das Richtige" zu tun. Aus gutem Grund hat der Gesetzgeber relativ lange Verjährungsfristen angesetzt, die laut einigen Opferverbänden immer noch zu kurz sind.

1 LikesGefällt mir
1. April 2018 um 1:29
In Antwort auf snowgirl07

Hallo...Es fällt mir echt schwer mein Problem hier zu beschreiben, aber ich versuchs einfach mal..kurz zu meiner Person: ich bin weiblich und 23 Jahre alt. Und ich wurde gestern vergewaltigt. Oder zumindest glaube ich das. Ein Bekannter kam zu Besuch und er hat mich überall angefasst und mich mit dem Finger penetriert obwohl ich wiederholt "nein" und "stopp" gesagt habe. Und er hat widerliche Dinge gesagt, mich geküsst und meine Hand gegen seinen Schritt gedrückt. Und..nun ja...für mich fühlte sich das schon wie eine Vergewaltigung an...vielleicht könnt ihr mir ja sagen wie ihr darüber denkt...Solche Dinge sind ein paar Mal vorgekommen, aber noch nie habe ich mich danach so tot gefühlt wie jetzt. Mit meiner Familie kann ich darüber nicht reden, da sie ohnehin sagen so wie ich mich kleide, soll ich mich nicht darüber wundern, wenn mich jemand einfach so anfässt und Freunde habe ich keine. Oder keine mehr genauer gesagt.Ich muss heute zur Arbeit gehen und weiss nicht wie ich das alles bewältigen soll. Wie ich weiterleben soll. Ich weiss was ihr jetzt sagen werdet: mach eine Therapie. Aber ich kann nicht. Das würde meine Familie rausfinden und...ich kann nicht gut reden. Schreiben geht so einigermassen, aber ich bin echt schlecht wenn es ums Reden geht.Vielleicht habt ihr ja noch einen Tipp für mich. Ich weiss nicht wie mein Leben weitergehen soll.Danke für's Durchlesen..

Hallo! Ich kann auch nicht reden...zumindest denk ich mir das vor jedem Gespräch mit Ärzten, Psychologen, Sozialarbeitern. Aber wenn mal ein Anfang gemacht ist, vergeht die Zeit oft sehr schnell und ich wunder mich was alles aus mir rauskam. Aber es ist nicht so leicht dir hier einen Rat zu geben, am besten ist es natürlich schon mit einem Profi zu reden. Du könntest auch erst mal mit deinem Hausarzt reden. Die haben schon Möglichkeiten und Tricks dir beim ausformulieren zu helfen, sag einfach es fällt dir schwer. Du kannst auch einen Brief verfassen und ihn einer Psychologin/ Mitarbeiterin in einer Beratungsstelle geben, wenn du bei denen ne Therapie beginnst. Du könntest auch auf eine Seite für Menschen die ähnliches erlebt haben und dort schreiben, oder einen Blog verfassen.

Was deine Eltern angeht...also wenn du nicht unvorsichtig bist und Terminzettel oder ähnliches rumliegen lässt, erfahren die doch davon normalerweise nichts, oder?
Die Therapeuten haben ja Schweigepflicht und dürfen keine Auskunft geben.

Wenn es geht, würde ich dem Kerl deutlich und wütend sagen/schreiben das das nicht okay war.

Und dir vielleicht anderen Umgang suchen.

Selbstverteidigungstraining wie die Vorrednerin gesagt hat, wäre sicher hilfreich, jede Art von Sport/Bewegung die dir ein besseres Körpergefühl gibt und mehr Selbstvertrauen.

Ich denke du solltest dich auf keinen Fall schämen oder schuldig fühlen, wenn du sauer und verletzt bist.

Habe auch nicht mehr wirklich Freunde (zur Zeit), ich versuche die Zeit und das Allein sein zu nutzen um mich mit mir selbst auseinander zu setzen und Selbstgenügsamer zu werden. Ich hatte auch schon Phasen wo ich mich von allem isoliert gefühlt hab und es war eines der schrecklichsten Gefühle meines Lebens. Ich dachte es wird nie wieder besser.

Was das arbeiten gehen angeht, es scheint mir ratsam weiter hinzugehen, so lange es geht,wenigstens einige Stunden, das du Ablenkung hast und dein Leben weitergeht. Ich selbst hab in einer Schmerzhaften Phase meines Lebens den Rückzug angetreten, und es wird dann schwer wieder reinzufinden, versuche vielleicht die Balance zu finden aus Ablenkung/Tätigkeit , und Ruhe/Zeit für dich Selbst.

Ratschläge sind schwer zu erteilen, da jede Situation und jeder Mensch so individuell verschieden sind, und eigentlich mach ich das auch nicht...vorübergehn und schweigen is leichter, aber hab mir geschworen, das nie mehr zu tun.

Wenn du willst kannst du mir schreiben.

Grüße, Arni




 

Gefällt mir