Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Trennung und Borderline

Trennung und Borderline

23. Juli 2011 um 22:16

Hallo,

das wird lang (4 Postings).

Ich weiß nicht mehr was ich tun soll und würde mich um Unterstützung freuen.

Ich 36, männlich, selbstständig lerne vor 6 Monaten eine Frau (25 Jahre) kennen und vom ersten Moment an gab Sie mir ein ungeheures Gefühl etwas Besonderes zu sein.

Die letzten 5 Jahre wollte ich jedoch keine Beziehung da ich damals eine Tochter erwartete und heiraten wollte und alles von jetzt auf nachher zusammenbrach.

Irgendwie hat sie es nun geschafft mich um den Finger zu wickeln obwohl sie nicht die Idealmaße etc. hat. Sie war auf einmal immer für mich da, bekochte mich, putzte bei mir und wollte nur noch meine Nähe. Obwohl mir das alles ein wenig zuweit ging (koche auch gerne...) dachte ich mir nichts.

Sie sagte dass dies so sein muss und ein Mann respektiert und umsorgt werden muss.

Dass Sie zu diesem Zeitpunkt noch SMSen von einem Typen bekam (in einer stand: Ich habe nun mein Kind aufgegeben und ne neue Wohnung. Ich will zusammenziehen) störte mich eben so wenig wie die Tatsache dass ein anderer noch ab und an auftauchte oder ich in ihrem Facebook-Account wiederum von einem las welcher sie gerne mit nem fetten Schlitten abholen möchte. Angeblich saß sie die letzten 2 Jahre nur zuhause und hatte Angst raus zu gehen.

Mir erzählte sie wie sie von einem Ex geschlagen und nachts im Wald abgeladen worden ist und alle schlecht waren und sie dann gestalkt hätten.

Ich dachte "die arme Frau" und wollte da sein obwohl es viele Punkte (bis auf ein hübsches Gesicht) gab wo ich mich selbst fragte weshalb ich hier unbedingt eine Beziehung haben möchte.

Schon nach wenigen Wochen durfte ich zu immer weniger Personen Kontakt haben. Auf alles und jeden war sie eifersüchtig. Sogar wenn ich ne Badehose kaufte und die Verkäuferin diese zur Kasse brachte wurde sie wütend.

Ich dachte mir dass wäre das Temperament oder halt dass ich etwas Besonderes sei. Irgendwann durfte ich nicht mal mehr die beste Nudelbox der Stadt kaufen da dort eine hübsche Frau bediente.

Bei all dem dachte ich mir nichts und frage mich wie ich so naiv sein konnte obwohl ich bei der letzten Beziehung ziemlich auf die Nase gefallen bin.

Nach 5 Wochen der erste Streit aus dem Nichts: Sie trank was und wurde zickig, ging aus der Bar nachts alleine heim. Ich dachte wiederum: Temperament.

Heute weiß ich dass sie nach Alkoholgenuss dazu neigt die Blicke auf sich zu ziehen und ansonsten hat sie extreme Komplexe da sie 30 kg abgenommen hat und man es halt an der Haut sieht. Aber auch das störte mich nicht obwohl man nicht sagen kann dass ich hässlich, ungebildet oder sonst.

Ab und an fragte sich mich weshalb ich sie lieben würde da sie anscheinend dumm und ich klug wäre. Ich hätte so einen schönen Körper und mit ihr könne man nichts wie Freibad oder so unternehmen.

Nach drei Monaten provozierte sie den ersten richtigen Streit wo ich echt kurz vor dem Ausflippen war. Sie redete tagelang nichts und dann hatte sie mich vollends: Wir kamen zusammen und ich sollte nur noch daheim sitzen und sie nahm einen Job in einem Cafe an wo sie eigentlich nur vormittags wenige Stunden arbeiten wollte da sie eigentlich ais familiären Gründen einige Monate auf ihren 10-jährigen Bruder aufpassen wollte. Ab diesem Zeitpunkt musste ich auch einen Ring tragen und ihr (wenn sie Abends bei der Arbeit war sms-en wenn ich mit den Hunden raus gehe).

Zu Beginn war sie auch gegenüber ihrem Bruder liebevoll und sorgte.

Aber seit Anfang Mai merkte ich wie sie immer aggressiver wurde:
Erst der Kontaktabbruch zu den Schwester mit Unterstellungen, dann zur Oma, der Tante. Weniger Kontakt zur Mutter.

Sie wolle angeblich nun leben und nicht immer für die anderen da sein.

Sie arbeitete immer mehr in diesem Cafe und ließ mich im Unklaren, redete immer von einer Änderung für die Rettung der Beziehung. Sie schlief nachts nicht mehr und lag dann den ganzen Tag im Bett bis sie wieder zur Arbeit ging.

Sie wollte unbedingt Geld für eine Brust-OP da dies angeblich die Wurzel des Übels war.

Ich akzeptiere dass sie so viel arbeitete und dachte mir dass dies nur einige Wochen geht. Aber es wurde immer mehr und wir verbrachten keine Zeit mehr miteinander: Hinbringen und Abholen. Fertig.

Immer wieder kamen Fragen wie "warum bist Du mit mir zusammen? Ich bin doch verrückt." ... ich wusste von nichts und dachte mit auch nichts.

Ich ging davon aus dass wir zusammenziehen und heiraten. Ich ja genügend verdiene um für beide sorgen zu können.

Die letzten Wochen vor der Trennung (Trennung war vor 3 Wochen) wollte sie auch immer alleine daheim schlafen da sie nachts angeblich noch stundenlang duschen möchte und ich kam mir so langsam dumm vor.

Vor 3 Wochen waren wir nun mit ihrer gesamten Familie in einer Disko.
Sie trank, verhielt sich leicht daneben da sie durch ihre Gestik und Körperhaltung alle Blicke auf sich ziehen wollte. Als ich nach einigen Stunden kam tanzte sie mit einer Frau und ich wollte dass wir gehen. Sie wurde mir gegenüber pampig und so kam es dass sich Einer einmischte welche angeblich seit Jahren auf meine Ex abfährt und mich schlug.

Am nächsten Tag saß sie depressiv auf der Couch und rief morgens noch bei ihrer gesamten Familie an und beleidigte Jeden.

Wiederum einen Tag später rief ich sie an und fragte ob ich sie in die Arbeit fahren soll wie immer. Sie wollte laufen. Als ich fragte ob ich sie nachts abholen soll (war so ausgemacht) wurde sie pampig und erklärte dass sie nichts empfinden würde und mich anruft wenn sie mich vermissen würde.

Dies ging mir zuweit und ich machte Schluss.

In meiner Wut ging ich in die nächste Kneipe, trank & rief sie nach Feierabend an und erzählte ich weiß Gott was für Dinge welche mir im Nachhinein Leid tun.

Man konnte mir ihr nicht mehr reden. Bis heute.

Einmal ist sie aggressiv und sagt mir Wörter welche sie sonst nicht benutze.
Einige Tage später ist sie dann traurig am Telefon und erzählt wie schlecht es ihr geht.

Als ich nach einem Telefonat Rosen kaufte und ihr diese in den Briefkasten legte kam 30 Minuten später eine SMS mit den Worten "danke für die Geste". Ich reagierte nicht und 15 Minuten später fing der SMS-Terror an: Es fielen Wörter welche ich hier lieben nicht nennen möchte.

Soweit mir bekannt machte Sie mich nun auch überall zum Stalker obwohl ich nur helfen wollte.

Als dies mit den Rosen passierte und dabei an deren Narben am Unterarm dachte fing ich an nachzuforschen und kam schnell auf Borderline.

Ich befasste mich tagelang damit und sah da unsere Beziehung und diese Frau wieder.

All meine Infos kopierte ich und schickte es ihr per E-Mail da ich die Urachen bekämpfen wollte.

Nach einigen Tagen telefonierten wir und sie meinte dass ich in die Mitte getroffen hätte und weiterhin dass sie sich helfen lassen möchte aber Angst hat den Psychologen anzuschreien.

Hierbei erwähnte sie dass sie auch Angst hat dass die Therapie und somit eine eventuelle erneute Beziehung zu mir in die Hose gehen könnte und auch dass sie Angst davor hat da sie angeblich beziehungsunfähig wäre.

Ich schickte ihr immer mehr Infos zu, kaufte ihr 2 Ratgeben zu Borderline und befasste mich damit obwohl mein Verstand sagte dass ich gehen soll aber der Teufel in meinem Kopf die Sehnsucht weckte.

Ich bin hin und her gerissen.

Das Gefühl entsteht dass wenn ich es mit dem Schlussstrich ernst sie mein Mitleid erweckt. Oft sagte ich ihr dass sie mir meine restlichen Sachen geben soll und ich für immer weg bin.

Das tat sie bis heute nicht.

Sie verkricht sich daheim und pflegt nun seit Wochen keine sozialen Kontakt.
Auch mich möchte sie nicht sehen.

Nachdem Sie mir vor 2 Tagen versprach mich gestern Abend anrufen zu wollen und mir alles (auch wegen meiner Dinge) zu erklären wartete ich bis halb 10 auf einen Anruf. Es tat sich nichts somit schickte ich ihr ne SMS dass ich vorbeikomme und ohne Streit meine Dinge holen werde um für immer zu verschwinden.

Nun ging es wieder per SMS los. Ausschnitte:"Du krankes Ding." "Du Stalker" "Verschwind oder ich gehe zur Gericht" "Lösch all meine Nummern."

Ich reagierte gelassen jedoch kam nach einigen Stunden eine solche Wut hoch dass ich ihr ebenfalls SMSen schrieben und ihr erklärte dass sie sich ruhig ausleben soll und dann daheim über die schlechte Welt jammern soll. Na ja, dies in anderen Worten wie hier beschrieben. In Ihren Worten.

Nun bin ich wieder total durch den Wind:
Ich wollte für immer gehen und habe mich erneut auf das Spiel eingelassen.

Ich möchte weg da ich merke nicht helfen zu können.

Es ist wirklich wie eine Droge.

Somit frage ich was ich von dieser Frau halten soll und wie ich am Besten Abstand gewinne ohne dass es schlimmer wird wobei ich nicht aggressiv oder so bin. Wer weiß was ihr noch alles einfällt.

Sie drohte ja bereits dass sie mich beim Jugendamt verpfeifen möchte damit ich meine Tochter nicht mehr sehe wobei es nichts zum Verpfeifen gibt.

Über jeden Ratschlag bin ich sehr dankbar und dachte nie dass mich ein Mensch so runterziehen und lächerlich machen kann.

Vielen Dank!

Mehr lesen

23. Juli 2011 um 22:17

Teil II
un, ich bin natürlich traurig alleine zu sein obwohl ich weiß dass diese Beziehung nicht gut für mich wäre.

Weiterhin komme ich mir leer vor da ich so blöd war mein Leben aufgegeben zu haben.
Ich habe mich von Freunden getrennt, habe nicht mehr unternommen und habe gerade noch keine Lust und keine Freude etwas zu tun.

Auch bin ich teilweise wütend da ich das Gefühl habe richtig reingelegt und missbraucht worden zu sein.

Ich esse gerade wenig und rauche viel. Wenn ich mich frage was ich eigentliche vermisse so finde ich jedoch keine logische Antwort sondern nur eine starke Verletzung/Kränkung.

Blind vertraute ich und nun stehe ich mir leeren Händen da und kapiere nicht wie jemand über 3 Wochen eine solche Wut haben kann und nicht ansprechbar ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2011 um 23:13
In Antwort auf odette_11863626

Teil II
un, ich bin natürlich traurig alleine zu sein obwohl ich weiß dass diese Beziehung nicht gut für mich wäre.

Weiterhin komme ich mir leer vor da ich so blöd war mein Leben aufgegeben zu haben.
Ich habe mich von Freunden getrennt, habe nicht mehr unternommen und habe gerade noch keine Lust und keine Freude etwas zu tun.

Auch bin ich teilweise wütend da ich das Gefühl habe richtig reingelegt und missbraucht worden zu sein.

Ich esse gerade wenig und rauche viel. Wenn ich mich frage was ich eigentliche vermisse so finde ich jedoch keine logische Antwort sondern nur eine starke Verletzung/Kränkung.

Blind vertraute ich und nun stehe ich mir leeren Händen da und kapiere nicht wie jemand über 3 Wochen eine solche Wut haben kann und nicht ansprechbar ist?

Ui wirklich lang
Ich weiß nicht was ich dir dazu sagen kann oder wie ich helfen kann tut mir leid, da ich nichts über Borderline weiß. Ist doch so eine Krankheit mit Zwiespalt oder so?
Die Beziehung tut dir nicht gut, wenn du keine wichtigen Dinge bei ihr hast, dann lass sie da. Lösch ihre Nummern und lass dich nicht runter ziehen. So wie ich das alles gelesen habe, kannst du ihr nicht wirklich helfen, weil sie es nicht zulässt.
DU hast dein Leben fast aufgegeben wegen dieser Frau, die würde dich fertig machen, du hättest kein Leben mehr. Wenn es ihr passt verlangt sie vielleicht das du deinen Job schmeißt, damit du immer mit ihr zusammen bist. Du sollstest dich nicht an sie binden. Du musst wirklich versuchen dich von ihr zu lösen. Notfalls such dir professionelle Hilfe.
Sie würde dir deine Tochter weg nehmen, das darfst du nicht zulassen.
Hoffe für dich das Beste und das du ohne sie glücklich wirst. Du wirst auch eine andere Frau finden, die dich liebt und die du heiraten wirst, mit ihr schaffst du es nicht.
Alles Gute für dich mein Lieber

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2011 um 9:08

Hallo,
mehrfach hast du geschrieben, dass du nicht einmal weißt, warum du mit ihr zusammen bist. Also Liebe kann es von deiner Seite aus auch nicht gewesen sein.
Du beschreibst deine Rolle in dieser Beziehung sehr passiv. Sie sagt etwas und du springst.
Sei nicht sauer auf sie, denn wie du herausgefunden hast, ist ihr Verhalten Teil des Krankheitsbildes.
Überdenke aber dein Verhalten in Beziehungen. Warum lässt du soviel mit dir machen? Warum verbleibst du in der Opferrolle?
Such dir am besten therapeutische Hilfe, um in Zukunft erfolgreiche Beziehungen zu führen.

Alles Gute, Phenyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2011 um 10:55

Schließe mich Wejona und Phenyde an,
die Frau ist krank und lässt sich nicht helfen und du!! kannst ihr nicht!! helfen. Das ist das eine. Aber auch bei dir zeigt sich eine Störung/unaufgearbeitete Verletzung, das dich in solche Beziehung hineinrutschen lässt. Ihr kannst du nicht helfen , aber du kannst für dich beschließen, dass sich in deinem Leben/Beziehungen etwas ändern muß. Sie hat es dir vielleicht deutlicher, wie jede andere gezeigt, insofern hat es bei allem schlechten , noch etwas Gutes.Hol du dir Hilfe.
Wichtig vielleicht auch das Buch
Liebe und Abhängigkeit
Alles Gute und lass die Finger von diesem "Paradiesvogel"
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2011 um 12:37
In Antwort auf melike13

Schließe mich Wejona und Phenyde an,
die Frau ist krank und lässt sich nicht helfen und du!! kannst ihr nicht!! helfen. Das ist das eine. Aber auch bei dir zeigt sich eine Störung/unaufgearbeitete Verletzung, das dich in solche Beziehung hineinrutschen lässt. Ihr kannst du nicht helfen , aber du kannst für dich beschließen, dass sich in deinem Leben/Beziehungen etwas ändern muß. Sie hat es dir vielleicht deutlicher, wie jede andere gezeigt, insofern hat es bei allem schlechten , noch etwas Gutes.Hol du dir Hilfe.
Wichtig vielleicht auch das Buch
Liebe und Abhängigkeit
Alles Gute und lass die Finger von diesem "Paradiesvogel"
Gruß Melike

Danke!
Hi und danke!

Ich sehe auch das mich diese Beziehung dazu gebracht hat dass ich mich mit mir selber auseinandersetze.

Man kann sagen dass ich nun mit 36 Jahren auch mein Leben und Handeln aufarbeite und da hat die Beziehung doch etwas Gutes gehabt.

Dennoch folgen auf Tage der Stärke schwächere Momente.

Obwohl mir bewusst dass ich froh sein kann aus dieser Beziehung so heraus gekommen zu sein denke ich ab und an "...vielleicht ändert sie sich ja jetzt ... und wird ein neues Leben beginnen ...". Andererseits sagt mir mein Verstand dass dies nicht so einfach geht.

Der Zwiespalt eben.

Seit einem Monat warte ich ja auf meine Sachen.
Ihre habe ich ihr zurückgegeben.

Es geht bei mir nicht um Kleinigkeiten sondern um ein Notebook, mein Handy mit Kartenvertrag und und und.

Jedes Mal wenn ich dann nach Tagen versuche sie normal darauf anzusprechen reagierst sie nicht und obwohl ich nicht beleidige sondern normal sprechen möchte schreibt Sie mir dann beispielsweise folgende Nachrichten per Handy:

(dies war vorgestern als ich ins Cafe ging wo sie arbeitet und sie bat mich nach der Arbeit anzurufen damit wir das restliche klären. Engelsgleich verhielt sie sich und meinte sie würde anrufen. Nach der Arbeit versuchte ich sie anzurufen und bat sie meine Dinge zu geben. Auch symbolisch damit ich endgültig verschwinde und sie mich nicht Stalker oder so nennen kann).

Die SMSen:

"Ich ruf die Polizei. Lass mich endlich in Ruhe!!! Ich habe des öfteren gewarbt! Ich zeige Dich an!!!!"

Meine Antwort:
"Ich will meine Sachen. Leg sie vor die Türe und ich verschwinde für immer. Ist das so schwer zu verstehen? Ich will doch gar nix mehr wissen. Aber lass und endlich alles beenden!!! Ich fahre jetzt los. Theater ohne Grund."

"Halte Dich von mir fern! wie gesagt - das stalken hört jetzt auf - Ich zeige Dich an!"

Meine Antwort:
"Stalken. Ja. Erkläre mir: Was ist so schwer meine Sachen vor die Türe zu legen? Dann bin ich weg und es gibt kein "Stalking" mehr???? Du kannst einfach nicht alleine sein. Bitte einmal in 4 Wochen eine konkrete Antwort. Danke. Fahre jetzt weiter und wenn die Sachen nicht unten liegen sollten bist Du mutlos. Aber ich bin kein Abfall der so lange vorhanden ist bis Ersatz da ist!!! Danke.

"Lass mich endgültig in Rue! Du kommst vor keine Tür mehr - ansonsten .. ANZEIGE! Thema beendet."

Meine Antwort:
"Weisst Du was ich schlimm find? Du kannst gar nicht einen Schlussstrich ziehen und durch Deine Schwäche sollen andere leiden? Nö. Ich nicht. Nochmals: Kannst Du mir einmal in 4 Wochen eine konkrete Antwort gebe?"

Sie:
"Ich will mit Dir nichts zu tun haben! Liebe gibt es nicht! Ich will gar keinen Kontakt haben und endlich meine Ruhe! Schluss ist schon seit 1 Monat und Du hörst nicht auf! Ich will Dich nicht! Bitte lass Dir dringend helfen! Du brauchst schnelle Hilfe!!!"

So. Ein kleiner Ausschnitt.

Das wirft mich dann immer wieder vollends zurück.

Teilweise frage ich mich dann ob ich nicht der Irre bin?!?!
... aber das ist sicherlich die "normale" Reaktion auf die Manipulation und die Schuldzuweisungen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2011 um 12:40
In Antwort auf odette_11863626

Danke!
Hi und danke!

Ich sehe auch das mich diese Beziehung dazu gebracht hat dass ich mich mit mir selber auseinandersetze.

Man kann sagen dass ich nun mit 36 Jahren auch mein Leben und Handeln aufarbeite und da hat die Beziehung doch etwas Gutes gehabt.

Dennoch folgen auf Tage der Stärke schwächere Momente.

Obwohl mir bewusst dass ich froh sein kann aus dieser Beziehung so heraus gekommen zu sein denke ich ab und an "...vielleicht ändert sie sich ja jetzt ... und wird ein neues Leben beginnen ...". Andererseits sagt mir mein Verstand dass dies nicht so einfach geht.

Der Zwiespalt eben.

Seit einem Monat warte ich ja auf meine Sachen.
Ihre habe ich ihr zurückgegeben.

Es geht bei mir nicht um Kleinigkeiten sondern um ein Notebook, mein Handy mit Kartenvertrag und und und.

Jedes Mal wenn ich dann nach Tagen versuche sie normal darauf anzusprechen reagierst sie nicht und obwohl ich nicht beleidige sondern normal sprechen möchte schreibt Sie mir dann beispielsweise folgende Nachrichten per Handy:

(dies war vorgestern als ich ins Cafe ging wo sie arbeitet und sie bat mich nach der Arbeit anzurufen damit wir das restliche klären. Engelsgleich verhielt sie sich und meinte sie würde anrufen. Nach der Arbeit versuchte ich sie anzurufen und bat sie meine Dinge zu geben. Auch symbolisch damit ich endgültig verschwinde und sie mich nicht Stalker oder so nennen kann).

Die SMSen:

"Ich ruf die Polizei. Lass mich endlich in Ruhe!!! Ich habe des öfteren gewarbt! Ich zeige Dich an!!!!"

Meine Antwort:
"Ich will meine Sachen. Leg sie vor die Türe und ich verschwinde für immer. Ist das so schwer zu verstehen? Ich will doch gar nix mehr wissen. Aber lass und endlich alles beenden!!! Ich fahre jetzt los. Theater ohne Grund."

"Halte Dich von mir fern! wie gesagt - das stalken hört jetzt auf - Ich zeige Dich an!"

Meine Antwort:
"Stalken. Ja. Erkläre mir: Was ist so schwer meine Sachen vor die Türe zu legen? Dann bin ich weg und es gibt kein "Stalking" mehr???? Du kannst einfach nicht alleine sein. Bitte einmal in 4 Wochen eine konkrete Antwort. Danke. Fahre jetzt weiter und wenn die Sachen nicht unten liegen sollten bist Du mutlos. Aber ich bin kein Abfall der so lange vorhanden ist bis Ersatz da ist!!! Danke.

"Lass mich endgültig in Rue! Du kommst vor keine Tür mehr - ansonsten .. ANZEIGE! Thema beendet."

Meine Antwort:
"Weisst Du was ich schlimm find? Du kannst gar nicht einen Schlussstrich ziehen und durch Deine Schwäche sollen andere leiden? Nö. Ich nicht. Nochmals: Kannst Du mir einmal in 4 Wochen eine konkrete Antwort gebe?"

Sie:
"Ich will mit Dir nichts zu tun haben! Liebe gibt es nicht! Ich will gar keinen Kontakt haben und endlich meine Ruhe! Schluss ist schon seit 1 Monat und Du hörst nicht auf! Ich will Dich nicht! Bitte lass Dir dringend helfen! Du brauchst schnelle Hilfe!!!"

So. Ein kleiner Ausschnitt.

Das wirft mich dann immer wieder vollends zurück.

Teilweise frage ich mich dann ob ich nicht der Irre bin?!?!
... aber das ist sicherlich die "normale" Reaktion auf die Manipulation und die Schuldzuweisungen...

II
Ich tue alles für eine Trennung und damit sie es kapiert:

Beispielsweise habe ich meinen Ring, sie wollte dass wir beide die Gleichen tragen, mit einer Zange platt gemacht und ihn ihr geschickt damit sie symbolisch endlich begreift dass mein Verstand stärker ist als meine Emotionen.

Aber Pustekuchen:
Sie kommt von dem Glauben ich wäre der Irre und würde nur mit ihr zusammenkommen nicht weg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2011 um 12:37

Anruf
Hi leks,
wenn du willst dann schick mir mal deine nummer.
ich habe gerade ähnliche erfahrungen mit einer frau gemacht und die verhaltensmuster sind ähnlich.
gruß schimmlinger

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 23:06

Trennungsschwierigkeiten
Hallo Leks!
Ich habe nun so ziemlich alle Beiträge von dir und auch den Antworten gelesen.
Das ist sicher keine einfache Aufgabe, die du gerade vor dir hast.
Nur mal zu meiner Person. Ich habe vor einigen Wochen einen Mann kennengelernt, der auch in Richtung Borderline geht- und habe mich sofort in ihn "verliebt". Da ich auch aus beruflichen Gründen schon vor einigen Jahren mit Borderlinepatientinnen zu tun hatte, hab ich doch ziemlich schnell erkannt, was da los ist.
Jetzt bin ich aber trotzdem schon in diese Dynamik reingerutscht, versuche mich auch gerade davon zu lösen.
Das ist eine wirklich schwierige Sache. Ich ertappe mich auch immer wieder bei dem Gedanken, dass ich das Telefon wieder abnehmen werde, wenn er sich meldet. (er meldet sich im Moment nicht, aber wird es sicher wieder tun).
Auf jeden Fall, kann ich mich nur einigen "Ratschlägen" von anderen Usern anschließen. Versuch von ihr weg zu kommen. Du kannst ihr nicht helfen!!! Du musst auf dich selbst schauen. Du musst dich mit dir selbst auseinandersetzen!Was brauchst du? Was willst du? Was ist gut für dich? Welche Dinge in deinem Leben gibt es, die du nur für dich machst-die gut sind? Mache diese Dinge so oft wie möglich. Welche Personen/Freunde hast du, die dir gut tun? Die wirklich für dich da sind?
Hier auch, das einzige, was mir dazu einfällt, dass du deine Sachen vielleicht wieder bekommst. Mach das, wenn möglich nicht allein!!! Sprich mit wirklichen Freunden über deine Situation. Vielleicht ist jemand stark genug mit dir zu ihr zu gehen und deine Sachen zurück zu fordern. Vielleicht ist es auch gut eine Person mitzunehmen, die sie nicht kennt-die Person ist dann also nicht in diese "Abhängigkeit" verstrickt. Kann vielleicht deine Sachen "eiskalt" zurückfordern.
Leider gibt es keinen anderen Weg für dich, als absoluten Kontaktabbruch. Das kann aus meiner Erfahrung her auch eine Zeit lang dauern, bis man das schafft.
Ich habe mir (vor Jahren hatte ich Konakt zu einem Mädchen, dass akute Borderline hatte) Vorwürfe gemacht, dass ich ihr nicht helfen konnte. Mach das nicht!! Du bist nicht Schuld an ihren Problemen und du kannst sie auch nicht lösen. Das können nur erfahrene, gut geschulte Therapeuten. Es gibt eine Menge Therapeuten, die Borderlinepatienten ablehnen-ich schreibe das, damit du merkst, dass das eine wirklich schwierige Krankheit ist. Das du auch nichts dafür kannst, in diesen Bann gezogen zu werden!!
Es gibt jedoch auch Menschen, die nicht in "diesen Bann" gezogen werden. Das heißt, du solltest dich mit dir auseinandersetzen - damit das nicht noch einmal passiert.
Such dir wirklich einen Therapeuten!!!
Ich habe das gemacht- es hat bei mir über ein Jahr nach diesem ersten Kontakt gedauert. Jetzt habe ich eine Therapeutin. Das arbeiten mit ihr hilft mir sehr in meinem Leben, und ich empfinde keine Scham mehr dabei, eine Therapeutin zu haben.
Um so früher du es schaffst, dich mit dir auseinanderzusetzen, desto einfacher wird es.
ICh glaube fest daran, dass es für dich und auch für mich jemanden anderen gibt, mit dem man glücklich werden kann. (Ich zweifle schon immer wieder daran, dass es diesen jemand gibt - dann halte ich durch, weil ich weiß, dass es mir alleine besser geht, als mit jemandem, der so viele Probleme hat.)

So , jetzt hab ich ewig geschrieben! ICh wollt eigentlich nur sagen: Ich halte mich an Freunde (die ich mir mit der Zeit genau ausgesucht habe), meine Therapeutin und auch Teile meiner Familie, die wirklich auch für mich da sein können.
Seit ich das wirklich mache, hat sich mein Leben verbessert. Ich lebe bewusster- es erspart dir nicht Kummer und Leid, das gehört dazu. Aber ich habe mich besser kennengelernt und ich spüre mich besser (das bedeutet: ich nehme Schmerz und Glück wirklich wahr. Also die schönen Momente kommen immer wieder - und die sollte jeder Mensch haben!!!!).

Ich wünsch dir wirklich von ganzem Herzen viel Glück-und würde mich über eine kurze Antwort freuen.!
lg,Reh

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 23:27
In Antwort auf melike13

Schließe mich Wejona und Phenyde an,
die Frau ist krank und lässt sich nicht helfen und du!! kannst ihr nicht!! helfen. Das ist das eine. Aber auch bei dir zeigt sich eine Störung/unaufgearbeitete Verletzung, das dich in solche Beziehung hineinrutschen lässt. Ihr kannst du nicht helfen , aber du kannst für dich beschließen, dass sich in deinem Leben/Beziehungen etwas ändern muß. Sie hat es dir vielleicht deutlicher, wie jede andere gezeigt, insofern hat es bei allem schlechten , noch etwas Gutes.Hol du dir Hilfe.
Wichtig vielleicht auch das Buch
Liebe und Abhängigkeit
Alles Gute und lass die Finger von diesem "Paradiesvogel"
Gruß Melike

Buchtipp
Hallo Melike!
Danke für den Buchtipp! ICh werde mir das Buch kaufen, da ich erkannt habe, aus Büchern einiges für mich rauszuholen!
lg, Reh

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen