Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Traurig in fremder Stadt

Letzte Nachricht: 17. Oktober 2006 um 22:30
F
fedora_12322165
17.10.06 um 17:37

Hallo,
irgendwie muss ich mir gerade mal meinen Frust von der Seele schreiben! Ich bin irgendwie gerade total traurig! Bis heute war für sieben Tage eine Freundin aus meiner Heimatstadt (370km von mir entfernt) hier, die ich schon seit 12 Jahren kenne und nun ist sie wieder nach Hause gefahren. Das sind immer irgendwie die Momente, in denen ich traurig bin, in einer anderen Stadt als meine Familie und Freunde zu leben. Ich bin hier wegen meines Freundes hergezogen und wir sind auch nach wie vor sehr glücklich miteinander, aber in solchen Momenten wie jetzt, beneide ich immer die Leute, die alles in einer Stadt haben, Familie, ihren Schatz und Freunde. Erst war ich immer unglücklich, wenn mein Freund früher sonntags gefahren ist und jetzt bin ich traurig, wenn meine Familie und Freunde hier wegfahren. Ich habe hier in den letzten drei Jahren zwar auch Freundschaften aufgebaut, aber ich verstehe mich mit keinen so gut, wie mit den Leuten aus meiner Schulzeit. Zumal ich hier noch nicht soviele Leute kenne, ist halt nicht so einfach, Leute kennenzulernen...
Geht es einigen von Euch auch so? Was macht Ihr in solchen Situationen? Hört das jemals auf?
LG von einer traurigen Jeanne

Mehr lesen

T
tullia_12909627
17.10.06 um 19:25

Hey Jeanne!
Ich kenne das Gefühl das Du beschreibst sehr gut!
Bin selber vor 3 Jahren nach München gezogen, hab hier einen lieben Freund und einen kleinen Freundeskreis,aber trozdem fühle ich mich manchmal einsam.
Genau wie Du vermisse ich Family und Freunde sehr.
Letzte Woche erst hat mich auch ein guter Freund besucht(3 Tage lang) und als er wieder weg war war ich auch echt traurig.
Bei mri is auch das Problem das meine Family 600km weiter weg wohnt und ich nich so oft zu ihenn fahren kann wie ich gerne würde.
Das ist echt heftig.
Was ich in solchen Situationen mache wenn ich alles ganz arg scheiße find und alle furchtbar vermisse?
Tja, entweder heulen oder mich ablenken....
Ich hoffe sehr das es irgendwann aufhört,aber ich bin mir nicht so sicher....

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

I
ilias_12247478
17.10.06 um 22:30

Eigenes Leben leben...
Ich kann Dir eigentlich nur raten, Dein eigenes Leben in die Hand zu nehmen. Sitz nicht still zuhause rum und warte ab, bis sich was ändert. Denn so wird sich nichts ändern. Freundschaften entstehen auch nicht einfach so, die brauchen Entwicklungszeit. Und bis man ein ähnlich vertrautes Gefühl hat zu einer Person wie zu Schulfreunden können Jahre vergehen.
Neue Leute besser kennenlernen kann man am Besten im Sportverein, Tanzschule, Volkshochschule oder sonstige Gelegenheiten, wo man immer wieder auf dieselben Leute trifft. Und ob man's glaubt oder nicht, ich haber auch über Chat schon Menschen kennengelernt, die ich inzwischen zum (erweiterten) Freundeskreis zähle.

Gefällt mir