Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Träumer oder Parasit?

Letzte Nachricht: 22. April 2006 um 14:18
M
maeve_12139486
21.04.06 um 15:38

Ich weiß nicht, inwieweit ich mich in das Leben meiner Tochter einmischen darf/soll: Der Mann meiner Tochter ist arbeitslos, sitzt zuhause und surft am PC, während sie arbeitet. Er kümmert sich zwar um die Wohnung, aber oftmals kocht meine Tochter dann nach der Arbeit noch oder erledigt den "Bürokram" und bringt das Kind noch ins Bett. Ich bin der Meinung, er nutzt sie aus, sie sollte es besser haben. Eigentlich sollte doch der Mann für seine Familie sorgen, oder sehe ich das falsch?

Meine Tochter beklagt sich nicht, aber es geht nun schon über ein Jahr so. Sie leben von ihrem Geld, denn er bekommt kein Arbeitslosengeld. Fragen zum Job oder zur Zukunft (Ersparnisse? Rente?) meinerseits weichen beide aus. Am liebsten hätte er eine Arbeitsstelle in der Nähe, um bei seiner Familie zu bleiben, so sein Argument, und die wirtschaftliche Lage sei nun mal schlecht zur Zeit. Ich kann dies nicht nachvollziehen, mein Mann hatte auch immer wieder mal eine Arbeitsstelle, die weiter entfernt lag oder wir sind dann eben umgezogen.

Er geht zwar liebevoll mit seinem Sohn um, aber er ist nun schon 38 und wenn er zulange aus dem Job heraus ist, nimmt ihn doch niemand mehr. Meine Tochter hat sowieso schon wenig Zeit, und dann muss sie sich quasi um "2 Kinder" kümmern (Mann und Kind). Ich würde gerne etwas unternehmen,was ratet ihr mir?

Mehr lesen

V
vivien_11915847
21.04.06 um 16:36

Parasit!!!!
Wieso bekommt er kein Geld? Den würde ich über kurz oder lang vor die Tür setzen!
Aber ich glaube die letzte Person, auf die Töchter hören ist die Mutter! Sorry
Wie lange ist er denn schon Arbeitslos? Hat er eine Ausbildung gemacht? Wie alt ist deine Tochter und wie lange sind sie ein Paar? Entschuldige die vielen Fragen, aber es würde mich wirklich interessieren, ob der Typ sind vorraussetzlich ausnutzt oder eher wirklich nur eine schwierige Zeit hat!? Vielleicht ist sie ja nicht mal die Erste von der er sich so aushalten lässt?

Gefällt mir

A
an0N_1275517099z
21.04.06 um 16:47

Wo bleibt der Sinn für den Feminismus?
Ich weiß nicht, inwieweit ich mich in das Leben meines Sohnes einmischen darf/soll: Die Frau meines Sohnes ist arbeitslos, sitzt zuhause und surft am PC, während er arbeitet. Sie kümmert sich zwar um die Wohnung, aber oftmals kocht mein sohn dann nach der Arbeit noch oder erledigt den "Bürokram" und bringt das Kind noch ins Bett. Ich bin der Meinung, sie nutzt ihn aus, er sollte es besser haben.

(Eigentlich sollte doch der Mann für seine Familie sorgen, oder sehe ich das falsch? Ja, das siehst du falsch!)



Mein Sohn beklagt sich nicht, aber es geht nun schon über ein Jahr so. Sie leben von seinem Geld, denn sie bekommt kein Arbeitslosengeld. Fragen zum Job oder zur Zukunft (Ersparnisse? Rente?) meinerseits weichen beide aus. Am liebsten hätte sie eine Arbeitsstelle in der Nähe, um bei ihrer Familie zu bleiben, so ihr Argument, und die wirtschaftliche Lage sei nun mal schlecht zur Zeit. (...)

Sie geht zwar liebevoll mit ihrem Sohn um, aber sie ist nun schon 38 und wenn sie zulange aus dem Job heraus ist, nimmt sie doch niemand mehr. Mein sohn hat sowieso schon wenig Zeit, und dann muss er sich quasi um "2 Kinder" kümmern (Frau und Kind).



Es wird endlich Zeit, dass auch mal die Frauen die Versorgerinnen spielen dürfen, oder etwa nicht?

Gefällt mir

V
vivien_11915847
21.04.06 um 17:07
In Antwort auf an0N_1275517099z

Wo bleibt der Sinn für den Feminismus?
Ich weiß nicht, inwieweit ich mich in das Leben meines Sohnes einmischen darf/soll: Die Frau meines Sohnes ist arbeitslos, sitzt zuhause und surft am PC, während er arbeitet. Sie kümmert sich zwar um die Wohnung, aber oftmals kocht mein sohn dann nach der Arbeit noch oder erledigt den "Bürokram" und bringt das Kind noch ins Bett. Ich bin der Meinung, sie nutzt ihn aus, er sollte es besser haben.

(Eigentlich sollte doch der Mann für seine Familie sorgen, oder sehe ich das falsch? Ja, das siehst du falsch!)



Mein Sohn beklagt sich nicht, aber es geht nun schon über ein Jahr so. Sie leben von seinem Geld, denn sie bekommt kein Arbeitslosengeld. Fragen zum Job oder zur Zukunft (Ersparnisse? Rente?) meinerseits weichen beide aus. Am liebsten hätte sie eine Arbeitsstelle in der Nähe, um bei ihrer Familie zu bleiben, so ihr Argument, und die wirtschaftliche Lage sei nun mal schlecht zur Zeit. (...)

Sie geht zwar liebevoll mit ihrem Sohn um, aber sie ist nun schon 38 und wenn sie zulange aus dem Job heraus ist, nimmt sie doch niemand mehr. Mein sohn hat sowieso schon wenig Zeit, und dann muss er sich quasi um "2 Kinder" kümmern (Frau und Kind).



Es wird endlich Zeit, dass auch mal die Frauen die Versorgerinnen spielen dürfen, oder etwa nicht?

Gott jetzt übertreibs nicht!
Emanzipiert sein heißt doch nicht sich dummdämlich ausnutzen zu lassen! Ich schüttel genauso gut über Männer den Kopf die, die sich von Frauen aushalten lassen. Emanzipation heißt Gleichberechtigung und wenn du unter Gleichberechtigung verstehst das Kerl sich n faulen Lenz machen kann, kann ich nur noch mit den kopf schütteln. In einem Zeitraum von 2 Monaten habe ich auch allein gearbeitet und mein freund hat die Klaeine versorgt, aber er hatte sofort wieder Arbeit. Wir arbeiten beide, die Kleine ist halbtags im kindergarten. den Haushalt teilen wir gerecht, Einkaufen tuen wir immer zusammen und jeder hat das gleiche Bestimmungsrecht in allen Themenbereichen. DAS IST EMANZIPATION und nicht sich ein Nichtsnutz ins Haus zu holen, der mich wie eine Zecke ausaugt. Ich habe nichts dagegen wenn Frau mehr verdient (ist bei uns genauso) oder Mann den Vaterschaftsurlaub übernimmt (je nachdem wer es besser mit der Arbeitsstelle vereinbaren kann), aber zu einen erwachsenen Menschen egal welchen Geschlechts, gehört ein geregelter Zeitablauf, ein eigenes Einkommen und eine Arbeitsstelle (oder die Mühe sich eine zu suchen!!!!!!!!!)

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
M
maeve_12139486
21.04.06 um 19:18
In Antwort auf vivien_11915847

Parasit!!!!
Wieso bekommt er kein Geld? Den würde ich über kurz oder lang vor die Tür setzen!
Aber ich glaube die letzte Person, auf die Töchter hören ist die Mutter! Sorry
Wie lange ist er denn schon Arbeitslos? Hat er eine Ausbildung gemacht? Wie alt ist deine Tochter und wie lange sind sie ein Paar? Entschuldige die vielen Fragen, aber es würde mich wirklich interessieren, ob der Typ sind vorraussetzlich ausnutzt oder eher wirklich nur eine schwierige Zeit hat!? Vielleicht ist sie ja nicht mal die Erste von der er sich so aushalten lässt?

Er hat ein Studium,
das Arbeitslosengeld ist ausgelaufen und Arbeitslosengeld II erhält er nicht - ist noch zu viel Geld vorhanden - ich schätze, das meiste ist von meiner Tochter. Das ärgert mich, sie gibt ihr Geld für ihn aus, während er sie nicht genug unterstützt.

Sie sind schon sehr lange zusammen, 12-13 Jahre und ich frage mich wirklich, was er ihr noch bieten kann? Oder was sie an ihm findet? In meinen Augen ist er ein Verlierer-Typ.

Gefällt mir

V
vivien_11915847
22.04.06 um 14:18
In Antwort auf maeve_12139486

Er hat ein Studium,
das Arbeitslosengeld ist ausgelaufen und Arbeitslosengeld II erhält er nicht - ist noch zu viel Geld vorhanden - ich schätze, das meiste ist von meiner Tochter. Das ärgert mich, sie gibt ihr Geld für ihn aus, während er sie nicht genug unterstützt.

Sie sind schon sehr lange zusammen, 12-13 Jahre und ich frage mich wirklich, was er ihr noch bieten kann? Oder was sie an ihm findet? In meinen Augen ist er ein Verlierer-Typ.

Für ein Studium
bekommt man doch aber Bafög!? Oder ist er Langzeitstudent?

Gefällt mir

Anzeige