Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Träume von ausserirdischen freunden

Träume von ausserirdischen freunden

22. Januar 2013 um 10:51

hallo an alle
ich habe in letzter zeit einige merkwürdige träume über ausserirdische und wollte mich mal umhören ob jemand hier auch schon mal sowas in der art geträumt hat oder ob jemand ne vorstellung hat, was sie bedeuten könnten. Vorab möchte ich schon mal sagen dass ich die "verarbeitung des im alltag geschehenen" ausschliessen kann, ich habe in letzter zeit keine Alien filme oder ähnliches geschaut, und auch sonst fühle ich mich zur zeit ziemlich wohl mit meinem leben und wüsste nicht was ich damit verarbeitet haben sollte. nun zu meinen träumen:

Traum 1: es ist abend, und ich sitze mit meiner mutter und meinem kleinen mädel im arm auf dem sofa und warten auf das ende der welt. allgemeine angespannte, nervöse stimmung im raum. ich sehe aus dem Balkonfenster und sehe plötzlich draussen am waltrand drei raumschiffe.sie sind dreieckig und leuchten bunt. plötzlich ist der ganze himmel voll davon, überall kleine raumschiffe. meine mutter sagt zu mir: jetzt gehen die ausserirdischen von haus zu haus und schauen in die fenster, und entscheiden dann wen sie am leben lassen und wen nicht. wir rücken auf dem sofa enger zusammen und kuscheln uns an einander, damit die aliens sehen wie lieb wir uns haben und dass wir "die guten" sind und uns am leben lassen. dann sehe ich wie sie am balkon erscheinen und rein schauen. sie sehen aus wie ganz normale menschen, nur etwas größer. plötzlich springt meine mutter auf, öffnet freudig die tür und fängt an mit ihnen zu reden. ich bin total perplex, verstehe nicht was da vor sich geht. dann sagt meine mutter zu denen: ach, wundert euch nicht über meine tochter. sie kann sich noch nicht dran erinnern. und zu mir sagt sie: na, weisst du es denn nicht mehr? das sind unsere besten freunde von damals, wir waren doch früher auf dem planet *so*und*so* auch welche von ihnen! Dann wach ich auf.

Etwa zwei wochen später der zweite traum:
Ich geh mit meiner kleinen tochter bei uns im dorf spazieren, und komm am haus eines schäfers namens jakob vorbei. (Wir haben keinen schäfer und ich kenn auch keinen jakob). wir kennen uns schon lang, und nach und nach kommt meine ganze familie hinzu und es entsteht sozusagen ein familienfest bei ihm. im traum ist er mir schon seit langem sympatisch. dann sagt er dass er gern hobbymäßig fotografiert, und die ganze familie kriegt von ihm profi fotos. ich will dass er von meiner tochter und ihrem vater (wir sind getrennt, verstehen uns aber prächtig)ein gemeinsames bild macht, er weigert sich aber (den genannten grund weis ich nicht mehr), und ich ärgere mich sehr über ihn. im laufe des tages ergibt es sich aber so, dass wir immer wieder kleine smalltalks mit einander haben, und jedes mal berührt er mich mal kurz am arm oder am rücken, was mir sehr gefällt. wir fangen an mit einander zu flirten und irgendwann gibt er mir einen brief. ich freu mich über den "liebesbrief", fange an zu lesen. am anfang stehen irgendwelche unwichtigen sachen drin die ich nur überfliege. doch zum schluss schreibt er mir wie er sich an unsere frühere gemeinsame zeit erinnert, an unsere liebe, und dann schrieb er 4 oder 5 ziemlich komplizierte namen von planeten auf, die ich noch nie gehört hab, auf denen wir früher gelebt und zusammengehört haben. ich verstecke den brief in meiner tasche und gehe mit diesem jakob zusammen ins nebenzimmer, wo wir auf meine mutter treffen. sie schaut uns nur kurz an und sagt dann: ihr beide könnt eigendlich sofort heiraten,ihr gehört zusammen und ihr werdet immer zusammen bleiben und mir noch viele enkel schenken.

ich weis nicht wirklich was ich von diesen träumen halten soll. ich glaube zwar an ausserirdische, habe aber schon lange nicht mehr über dieses thema nach gedacht und eigendlich bin ich diesem thema gegenüber eher bissle ängstlich ein gestellt und würde niemals freiwillig "einen von denen" kennenlernen wollen. umso mehr wundert es mich dass in beiden träumen die parallele vom "früheren gemeinsamen leben auf anderen planeten" auftaucht. ich würde mich sehr über ein paar meinungen zu diesen träumen freuen, vielleicht habt ihr ja ein paar interessante denkanstöße oder erklärungen für mich.

Mehr lesen

24. Januar 2013 um 14:54

Etwas ist dran
an deinen Träumen. Ich kann sie nicht so deuten, wie ich es immer mache.
Beim Lesen bekam ich eine sehr starke Gänsehaut, sogar auf dem Kopf. Das war ein Gefühl, als würden sich mir die Haare zu Berge stellen.

Es ist grundsätzlich nichts unmöglich. Alles, was ein Mensch denken kann, das gibt es auch.
Ich bin mir sicher, dass auf anderen Planeten menschenähnliche Wesen leben.
Ich glaube auch, dass viele dieser Wesen, die auf anderen Planeten lebten, auf Erden inkarniert sind und auch genau wie wir Menschen ausschauen und sich mit Menschen paaren.

Tief in einer jeden Seele schlummert die Erinnerung an längst vergangene Zeiten. In unseren Träumen kommen manchmal weit zurückliegende Erinnerungen hoch, um beachtet zu werden, weil es an der Zeit ist, darüber bewusst nachzudenken.

Vielleicht kann ein anderer Forumierer etwas mehr zu deinen Träumen sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2013 um 7:41

Hinweis
Hej Wallaby, bin über eine Google-Suche auf Deinen Traum gestoßen und habe einfach aus Neugier mal draufgeklickt. Allerdings komme ich gerade von einer ganz anderen Ecke her. Ich beschäftige mich gerade mit einem Bibeltext 1. ... 28, 10-22 (http://www.bibleserver.com/text/NLB/1.Mose28). Vielleicht hilft Dir das ja mit Deinem Traum.
Viele Grüße von Albrecht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2013 um 7:47

Ach ja ...
... aus dem direkt angegebenen Text lässt sich das nicht direkt schließen. Der dort erwähnte Jakob ist von Beruf "Hirte". Die Bibelstelle findest Du über den Link, irgendwie ist sie allerdings nicht richtig veröffentlicht worden. Sie steht in 1. Buch ... Kapitel 28, ab dem zehnten Vers.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2013 um 7:53

...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2014 um 3:27

Gleichfalls
Etwas beängstigt bin ich grade. Ich habe eigentlich nur so rum gegooglt. Da ich ich heute eine nachricht erhielt die über übernatürliche Phänome geht (glaube da an sowas wie geister). Und bin rein zufällig auf einige Beiträge dieser Seite gestoßen. Alle samt intressant und für mich selbst auch ziemlich Aufschluss reich. Doch deine erzählung war anders. Sie pakte mich und holte erinnerungen hoch.
Ich bin jetzt 20 und habe vor ca. Drei Jahren ähnliche Träume gehabt.
Ich wohne im schönen Ruhrgebiet das eigentlich eine große großstadt bildet. Viele Einwohner hat, hoher verkehr usw.
Naja ich habe eine Tante sie wohnt weiter weg. An der Mosel. In einem Dorf. Dort kenne ich mich so gut wie garnicht aus. Als ich das letzte mal da war, war ich acht. Doch ich habevon diesem Ort geträumt. Ich wäre schon älter. So mitte 50. Und lebe alleine. Ich laife durch den Ort. Immer und immer wieder. Ich gehe zu einer Scheune hin. Dort sieht es so aus als würden sie ein fest vorbereiten. Mich spricht eine Frau an. In meinem ''traum alter''. Sie sagt: ,, na schatz, freust du dich schon? Wir sind bald wiedee Zuhause und können unsere kinder endlich wieder sehen.'' Ich verstehe nicht was sie meint und frage nach. Sie erklärt mir immer und immer wieder das wir abgestürtz sind. Und wir nun abgeholt werden. Sie bereiten schon das abschiedsfest vor. Sie erwähnt immer wieder namen die sich nach namem fremder galaxieen und Planeten anhören die ich noch nie zivorgehört habe. Aber nicht so schwierige, un ausprechbare namen mit vielen zahlen und x'en wie man es immer im tv hört. Sondern namen die schon sinn ergeben. Sowas wie ''mars'', ''Erde'', ''saturn'' halt. Im nächsten traum sitze ich dann mit freunden in meinem Wohnzimmer. Ich hab garkeine eigene wohnung.
Ich sitze aber da in meinem wohnzimmer.
In meinem echten alter. Ich sehe ein ''ufo''. Ist ist draußen dunkel. Bewölkt. Mondschein. Ichsehe wie etwas die wolkendecke durch bricht und auf der sehr nahe gelegenen autobahn landet. Wieder im dorf meiner tante. Es klopft an der tür. Meine freunde stehe auf. Einer von ihnen macht die tür auf. Und sagt zu ''ihnen'' passt gut auf ihn auf. Er kann sich nicht erinnern. Sie kommen auf mich zu. Ich verabschiede mich. Der traum wird undeutlicher. Ich sehe nur noch wie ich mich vom boden abhebe. Als würde ich in einem flugzeug sisitzten und halt einem raumschiff. Ich jedoch noch nie geflogen. Und dennoch ist es so real. Ich entferne mich von der erde. Es fühlt sich an als würden schöne Erinnerungen hoch kommen an eine längst vergangene zeit. Ich fange an zu lachen und zu weinen gleichzeitig und wache auf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2014 um 15:12

Frag alba bei kartenlegen8
alba kann dir deinen traum deuten und daraus die zukunft sehen, ich telefonier ständig mit ihm, wenn es um meine träume geht. kann ich nur empfehlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen