Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Traumdeutung: Tod

Traumdeutung: Tod

3. Februar 2013 um 19:48

Ich träumte jetzt schon das 2. Mal innerhalb 1(bis 2) Wochen vom Tod. Das 1. Mal starb ich selbst, wobei ich mich für irg.etwas selbst opferte, in diesem Traum starben auch mehrere Leute, nicht nur ich. Und im 2. Traum wurde ich von der Oma einer Freundin angerufen, die mir berichtet, dass sie bei einem Autounfall gestorben ist.

Ich weiß, dass der Tod im Traum dafür steht, dass sich etwas im Leben ändert, bisherige Lebenseinstellungen/für mich wichtige Dinge im Leben sterben und Neues an ihre Stelle treten. Träume vom Tod sind kein Grund zur Sorge, aber es ist ziemlich sonderbar, dass ich in so kurzer Zeit schon den 2. Traum vom Tod habe. Wisst ihr, wie ich herausfinden kann, welcher Lebensbereich bei mir genau betroffen sein kann? In den letzten paar Monaten bis halben Jahr hat sich bei mir sehr viel geändert, deshalb möchte ich gern herausfinden, was sich nun so stark ändern wird. Bin für jeden Tipp dankbar

Mehr lesen

4. Februar 2013 um 13:32

Opfer
Sich selbst opfern, könnte bedeuten, dass du etwas aufgeben musstest, was dir bis dahin sehr lieb war. Das kann im Arbeitsbereich liegen, in der Liebe oder in einem anderen privaten Bereich, es kann auch eine Angewohnheit/Denkweise oder ein Hobby sein, welches man aus Zeit- oder Geldgründen aufgeben muss.

Da gleichzeitig noch mehrere Personen starben, gehe ich davon aus, dass es sich bei deinem Opfer um ein Problem im privaten Bereich gehandelt hat. Du hast evtl. angebliche Freunde losgelassen.

Die Oma symbolisiert altes Gefühl oder auch altes Wissen in dir, also deinen Erfahrungsschatz. Die Oma teilt deiner Freundin (einen gefühlsmäßigen Teil in dir selbst) mit, dass etwas Altes (Oma) gestorben ist. Dieses Alte, hat mit deinem Gefühl zu tun hat. Alte Gefühle sind gestorben.

Beide Träume drehen sich um das Loslassen von Gefühlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2013 um 19:01
In Antwort auf shun_12939365

Opfer
Sich selbst opfern, könnte bedeuten, dass du etwas aufgeben musstest, was dir bis dahin sehr lieb war. Das kann im Arbeitsbereich liegen, in der Liebe oder in einem anderen privaten Bereich, es kann auch eine Angewohnheit/Denkweise oder ein Hobby sein, welches man aus Zeit- oder Geldgründen aufgeben muss.

Da gleichzeitig noch mehrere Personen starben, gehe ich davon aus, dass es sich bei deinem Opfer um ein Problem im privaten Bereich gehandelt hat. Du hast evtl. angebliche Freunde losgelassen.

Die Oma symbolisiert altes Gefühl oder auch altes Wissen in dir, also deinen Erfahrungsschatz. Die Oma teilt deiner Freundin (einen gefühlsmäßigen Teil in dir selbst) mit, dass etwas Altes (Oma) gestorben ist. Dieses Alte, hat mit deinem Gefühl zu tun hat. Alte Gefühle sind gestorben.

Beide Träume drehen sich um das Loslassen von Gefühlen.

Danke!
Die Erklärung mit dem Opfer, dass ich etwas aufgebe, ist sehr gut und hilfreich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2013 um 20:04
In Antwort auf buffy_12363331

Danke!
Die Erklärung mit dem Opfer, dass ich etwas aufgebe, ist sehr gut und hilfreich

Ich freue
mich über deine Rückmeldung.

Wenn ich helfen konnte, freut es mich umso mehr.
Ich wünsche dir noch viele hilfreiche Erkenntnisse.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2013 um 18:12
In Antwort auf shun_12939365

Ich freue
mich über deine Rückmeldung.

Wenn ich helfen konnte, freut es mich umso mehr.
Ich wünsche dir noch viele hilfreiche Erkenntnisse.

Liebe Grüße

Ich freue mich ebenfalls über deine Rückmeldung
Im heutigen Traum starben schon wieder 2 Lebewesen! Ein Pferd und danach "meine" Oma (beide an Erschöpfung und Erfrierung (Winter)). Jetzt wirds mir bald wirklich schon zu bunt, sowas hatte ich glaube ich noch nie, dass Todesfälle für einen längeren Zeitraum immer wiederkehren!
Hm...wenn ich denke, in letzter Zeit ziehe ich mich wieder sehr zurück, da will ich einfach nur allein sein, nichts von meinen Freundinnen hören und auch nicht zu meinem Freund, einfach die Welt vergessen (aber depressiv bin ich nicht, wenn dann nur ein bisschen)... hm... es heißt ja, Skorpione müssen sich oft "erneuern", wobei sie sich für eine Zeit ganz zurückziehen. Könnte es vl sowas sein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2013 um 14:10
In Antwort auf buffy_12363331

Ich freue mich ebenfalls über deine Rückmeldung
Im heutigen Traum starben schon wieder 2 Lebewesen! Ein Pferd und danach "meine" Oma (beide an Erschöpfung und Erfrierung (Winter)). Jetzt wirds mir bald wirklich schon zu bunt, sowas hatte ich glaube ich noch nie, dass Todesfälle für einen längeren Zeitraum immer wiederkehren!
Hm...wenn ich denke, in letzter Zeit ziehe ich mich wieder sehr zurück, da will ich einfach nur allein sein, nichts von meinen Freundinnen hören und auch nicht zu meinem Freund, einfach die Welt vergessen (aber depressiv bin ich nicht, wenn dann nur ein bisschen)... hm... es heißt ja, Skorpione müssen sich oft "erneuern", wobei sie sich für eine Zeit ganz zurückziehen. Könnte es vl sowas sein?

Pferd und Oma
2 Lebewesen
Die Zahl 2 steht für deine unbewussten Kräfte und für ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Fühlen und Denken.

Denken wir an ein Pferd, kommt uns sofort dessen Schnelligkeit in den Sinn. Das Pferd steht u.a. für Gesundheit (therapeutisches Reiten), aber auch für Arbeit, denn Pferde ziehen Wagen und tragen Lasten.

Die Oma ist auch wieder da. Sie symbolisiert alte Gefühle oder auch altes Wissen in dir, also deinen Erfahrungsschatz.

Im Winter liegt die Natur brach, man kann auch sagen: Sie liegt im Todesschlaf und sammelt Kräfte für die Geburt des Frühlings.

Der Traum zeigt dir deinen derzeitigen Zustand, den du selbst schon beschrieben hast.
Dein Unterbewusstsein hat klare Vorstellungen von deiner Zukunft und bereitet dich gerade darauf vor. Jetzt bist du, man kann sagen, erstarrt und befindest dich in einem Todesschlaf. Du betätigst dich augenblicklich nicht als Springinsfeld, sondern hast dich zurückgenommen.

Wieder ist die Oma da. Sie zeigt, dass alte Gefühle, für was auch immer, gestorben sind. Wenn deine Seele die Situation für sich geklärt hat, wird der Winter für dich überwunden sein, dann kommt dein ganz persönlicher Frühling. Dieser bringt dir ganz gewiss eine Lebensneuerung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2013 um 13:42
In Antwort auf shun_12939365

Pferd und Oma
2 Lebewesen
Die Zahl 2 steht für deine unbewussten Kräfte und für ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Fühlen und Denken.

Denken wir an ein Pferd, kommt uns sofort dessen Schnelligkeit in den Sinn. Das Pferd steht u.a. für Gesundheit (therapeutisches Reiten), aber auch für Arbeit, denn Pferde ziehen Wagen und tragen Lasten.

Die Oma ist auch wieder da. Sie symbolisiert alte Gefühle oder auch altes Wissen in dir, also deinen Erfahrungsschatz.

Im Winter liegt die Natur brach, man kann auch sagen: Sie liegt im Todesschlaf und sammelt Kräfte für die Geburt des Frühlings.

Der Traum zeigt dir deinen derzeitigen Zustand, den du selbst schon beschrieben hast.
Dein Unterbewusstsein hat klare Vorstellungen von deiner Zukunft und bereitet dich gerade darauf vor. Jetzt bist du, man kann sagen, erstarrt und befindest dich in einem Todesschlaf. Du betätigst dich augenblicklich nicht als Springinsfeld, sondern hast dich zurückgenommen.

Wieder ist die Oma da. Sie zeigt, dass alte Gefühle, für was auch immer, gestorben sind. Wenn deine Seele die Situation für sich geklärt hat, wird der Winter für dich überwunden sein, dann kommt dein ganz persönlicher Frühling. Dieser bringt dir ganz gewiss eine Lebensneuerung.

Deine Erklärung
gefällt mir seeeeehr! Und sie passt auch so richtig in meine derzeitige situation, nur weiß ich selber noch nicht, welche Gefühle in mir gestorben, sich verändert haben, da sich im letzten halben, 3/4 Jahr sehr vieles in meinem Leben geändert hat. Jetzt spüre ich aber wieder, dass da irg.etwas wieder anders ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2013 um 22:16

Der Tod
In dem Buch Methodik der Traumdeutung findest Du unter Sterben: Sterben Tiere, Menschen oder Pflanzen, sterben deren Eigenschaften, die man davor noch besaß.
Unter Tod findest Du: Mit dem Tode gehen alte Einstellungen und Bindungen verloren, und nur so wird es für den Träumer möglich sein, dem Leben eine neue Richtung zu geben. Träume, in denen der Träumer selbst stirbt, gehen immer einem seelischen Stillstand voraus, der überwunden werden muß und vom Träumer auch überwunden werden kann. Es ist die Fixiertheit an veraltete Regeln und das Klammern an überholte Wahrheiten, was zur seelischen Starre führt, aus der uns nur noch der Tod zu erlösen vermag.
Zum Zeitpunkt des Traumes wurde der Tod offensichtlich, aber unser Begleiter war er bereits, als der Weg beschritten wurde. Erst wenn der Tod ins Bewußtsein rückt, können Fixierungen fallengelassen werden, die das Leben bisher verhinderten. Mit dem Tod wird man sozusagen in die Welt der Tatsachen gerückt. Wacht der Träumer auf, reagiert er mit Angst. Die Angst, die gegenüber dem Tode besteht, ist die Angst vor dem Neuen, auf das man sich jetzt einlassen muß.

Stirbt der Träumer an einem namenlosen Ort, steht das Ich im Einfluß unbewußt kollektiver Elemente, was auf eine seelische Störung hinweist.
Stirbt eine bekannte oder unbekannte Person im Traum, wird ihre Eigenschaft aufgegeben, zur Lösung bestehender Probleme.

Laut dem Buch stehen gleichgeschlechtliche Personen für die nach außen getragene Haltung und gegengeschlechtliche Personen für die eigene Gefühlswelt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 13:58

Traumdeutung
Du wirst für andere menschen etwas tun, was deren leben verändern wird.und im 2 traum würde ich darauf hindeuten dass du selbst hilfe brauchen wirst, die von deiner freundin erfüllt wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2013 um 10:24

Aus dem Buch: Methodik der Traumdeutung
Der leibliche Tod im Traum symbolisiert den innerseelischen Stillstand, den es zu überwinden gilt. Dieser Zustand muß und kann überwunden werden, da es sich nicht um einen echten Tod handelt. Am Punkt des Todes entsteht ein neues Leben. Der Tod sprengt die Fesseln auferlegter Regeln und überholter Wahrheiten des ein-geschränkten Menschen. Er ist Begleiter des falschen oder nicht mehr angebrachten Weges. Mit diesem Traum wird das Bestehen der Problematik angezeigt - aber nicht das Ende. Der Tod fordert das Fallenlassen von Vorstellungen, die das Leben immer noch ver-hindern. Solche Träume wollen uns auffordern, einen rechten Lebensweg zu finden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2013 um 12:46

Traumdeutung
Hallo

du hast selbst ja schon gesagt dass du weißt, dass der Tod im Traum eine große Veränderung in deinem Leben bedeutet. Ich bin jetzt leider keine Expertin im Traumdeuten, aber ich habe vor ein paar Wochen immer wieder vom Tod geträumt, auch in verschiedenen Situationen... und als ich mich dann im Internet mal auf die Suche gemacht habe, hab ich ein paar gute Seiten gefunden und auch einen Artikel, der für mich super interessant war.
Vielleicht magst du den ja auch lesen: http://www.jenseite.de/traumdeutung-tod/#more-1173

Ich hoffe das hilft dir etwas weiter =)
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen